Unsicherheit richtige Beleuchtung Jemenchamäleon

  • Von Ficus habe ich noch nicht gehört, dass er giftig sein soll. Efeututen sind für Jemenchamäleon nicht geeignet, da diese die anknabbern könnten und das giftig ist. Vielleicht meintest du das. (:

    Ohje, habe die Efeututen vom Verkäufer empfohlen bekommen und er hat sie auch angefressen=O. Ist aber ca 3 Monate her, dass er die angefressen hat. Werde sie sofort entfernen aber was mach ich denn jetzt||;(

  • Auf der Seite ist zwar vieles auf Jemenchamäleons übertragbar, jedoch ist sie, wie ja bekannt ist, eigentlich hauptsächlich für Chamäleons von Madagaskar gedacht. Diese fressen, anders als Jemenchamäleons, keine Pflanzen an. Daher wird die Efeutute für sie auch nicht gefährlich. ;)


    LG

  • Darf ich mal offen fragen, ob hier jemandem Vergiftungsfälle bekannt sind, die eindeutig auf eine falsche Bepflanzung des Terrariums zurückzuführen sind ?

    In der Theorie mögen die Pflanzen ja alle unverträglich sein, aber würde ich ein Chamäleon halten, würde ich dessen Terrarium guten Gewissens sowohl mit Ficus, als auch mit Efeutute bepflanzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Tier ausreichende Mengen der Pflanze frisst, um tatsächlich Symptome zu entwickeln erscheint mir verschwindend gering.

  • Ohje, habe die Efeututen vom Verkäufer empfohlen bekommen und er hat sie auch angefressen=O. Ist aber ca 3 Monate her, dass er die angefressen hat. Werde sie sofort entfernen aber was mach ich denn jetzt||;(

    Jetzt, nach 3 Monaten passiert sicher nichts akutes mehr.

    Ich habe Ficus und Efeutute drin (gehabt) und wenn man mal genauer nachliest, gibt es nur wenige allgemein gebräuchliche Terrarienpflanzen, die nicht zumindest leicht giftig sind.

    Mein Jemenchamäleon hat auch von beiden ab und zu einen Biss genommen.

    Solange aber das Chamäleon davon nicht massenweise futtert, werden bei beiden Pflanzen kaum akute Vergiftungserscheinungen auftreten. Was auf Dauer geschieht, dürfte halt schwer feststellbar sein. Wenn ein Chamäleon z.B. mit 5-6 Jahren ein Problem mit den Nieren oder der Leber bekommt, war's dann die Efeutute, der Ficus oder war's Überfütterung, zu viel Supplementierung, zu wenig getrunken oder andere Haltungsfehler?

    Hab alledings gehört, Ficus soll giftig für die Tiere sein:/ oder irre ich mich da? LG

    Du hast ja bereits einen Ficus im Terrarium. Auf dem Bild rechts mit den schmalen Blättern, das ist ein Ficus alii, wenn ich mich nicht irre.

  • Darf ich mal offen fragen, ob hier jemandem Vergiftungsfälle bekannt sind, die eindeutig auf eine falsche Bepflanzung des Terrariums zurückzuführen sind ?

    Das hängt wohl sehr davon ab, welches Reptil welche Pflanze in welcher Menge frisst.


    Efeutute zum Beispiel IST giftig, und dennoch eine sehr beliebte Pflanze in Terrarien. Wenn z.B. Corucia zebrata deren Blätter frisst, wäre mir das nicht nur egal, das wünsche ich sogar. Bei anderen Gattungen wäre ich nicht so sorglos. Irgendwer hat vor langer Zeit mal behauptet, die Dosis mache das Gift.

  • Das hängt wohl sehr davon ab, welches Reptil welche Pflanze in welcher Menge frisst.


    Efeutute zum Beispiel IST giftig, und dennoch eine sehr beliebte Pflanze in Terrarien. Wenn z.B. Corucia zebrata deren Blätter frisst, wäre mir das nicht nur egal, das wünsche ich sogar. Bei anderen Gattungen wäre ich nicht so sorglos. Irgendwer hat vor langer Zeit mal behauptet, die Dosis mache das Gift.

    Den Satz schreibt man Paracelcus zu.


    Und aus dem Grund wird auch ein Jemenchamäleon nicht gleich sterben, nur weil man Ficus sp.oder Efeutute oder so was im Terrarium kultiviert.

    Auch wenn sie gelegentlich mal ein Blatt anknabbern, sind sie doch eher auf andere Sachen aus (überwiegend Insekten, hin und wieder mal etwas süßes Obst oder mal´n Stück Gurke). Nicht alles, was für uns giftig oder ungenießbar ist, ist es auch für andere (siehe Erdbährs Beispiel mit Corucia zebrata/Efeutute,die sind da recht beliebt).

    Iguana z.B. vertragen definitiv keine Dieffenbachien.


    mfg

    jotpede

  • Würde es nicht z.B. auch ausreichen neben potenziell giftigen Pflanzen auch jene, die für das Tier genießbar sind anzubieten? Da die gängigen Pflanzen kein Kontaktgift haben, sondern nur bei Verzehr zur Wirkung kommen müsste bei den Tieren doch irgendwo ein Lerneffekt eintreten. Konnte jmd vll schoneinmal beobachten, ob ein Tier immer wieder an der GIftpflanze genascht hat, obwohl andere fressbare Pflanzen vorrätig waren ?

  • Danke für die vielen Antworten! :)Ich werde die Efeutute vorsichtshalber rausnehmen. Laut dem Verkäufer soll diese Pflanze kein Ficus sein (Aber der hat mir auch so viel Müll erzähltX/...) kann ja mal nachschlagen, um welche Pflanze es sich da genau handelt, mein Chamäleon hat aber bisher nichts davon gegessen.

    LG

  • Unabhängig davon ob es ein Ficus ist oder nicht kannst du ja trotzdem versuchen noch einen kleinen Ficus Benjamini mit ins Terrarium zu packen. Einfach um deinem kleinen Racker mehr Versteckmöglichkeiten zu bieten. (: