Beiträge von Erdbähr

    Bestimmt gibt es Argumente für Sicherheitsglas. Ich denke allerdings auch, daß man das Geld dafür lieber an anderer Stelle investiert. Zumindest braucht man nicht befürchten, daß das hier genannte Chamäleon eines schönen Tages von innen durch die Scheiben brechen und den Halter fressen wird.:/

    Was Einflüsse von aussen angeht, hat gekkie bereits die richtige Frage gestellt: warum ausgerechnet ESG? Wenn schon Sicherheitsglas, warum nicht lieber VSG? Das würde sich im Fall der Fälle immerhin nicht selbst zu einem Puzzle mit mehreren tausend Teilen umfunktionieren.

    Grundlegende Haltungsfragen werden für gewöhnlich in der Literatur beantwortet:

    https://www.chimaira.de/stabsc…altung-von-phasmiden.html

    Vielleicht auch interessant:

    https://www.chimaira.de/wandel…nen-phylliinae-arten.html


    Möchtest Du diese Wirbellosen als Futtertiere für Pogona züchten? Oder sie parallel zu Iguana halten? Ist Platz vielleicht doch ein größeres Problem als Du dachtest? Oder ist das einfach die nächste halbgare Idee, weil Du unverändert nicht weißt was Du willst, und bisher auch jegliche Unterstützung zur Entscheidungsfindung ignoriert hast?

    Mir geht es auch nicht so sehr darum, ob das für mein Terrarium geeignet ist.

    Genau darum sollte es doch aber gehen. Was nützt Dir das beste, qualitativ hochwertigste Leuchtmittel, wenn es für Dein Terrarium einfach ungeeignet ist?


    Für Pogona henrylawsoni empfiehlt sich die selbe Terrariengröße wie für vitticeps, also 150x80x80. Ja, das verlinkte Set kann man für diese Art nutzen. Ob der Schutzkorb nötig ist oder sinnlos mitgekauft wird, hängt wiederum vom Terrarium ab. Meiner Meinung nach empfiehlt sich ein Lichtkasten, der Schutzkorb wäre demnach überflüssig. Dieses eine Leuchtmittel allein wird aber bei weitem nicht ausreichen. Wie das Gesamtbild aussehen kann, siehst Du z.B. hier.

    Beratung im Handel ist oft keine gute Idee. Die wollen Dir in erster Linie etwas verkaufen, und wissen leider oft nicht wirklich über die Haltung der Tiere Bescheid. Du selbst scheinst ja auch unzufrieden zu sein, sonst würdest Du an der Beleuchtung nichts nachbessern wollen, oder?


    Ob Dein Terrarium durch eine zweite Wärmelampe "heller" wird, hängt in erster Linie von der Wahl des Leuchtmittels ab. Wie sicherlich schonmal gesagt, würde ich auf weitere HQI setzen.

    Nicht jeder User ist ein Troll, nur weil er Fragen nicht beantworten kann oder will. Wenn jemand vor Tagen ein Pogonaterrarium in Betrieb genommen hat, und sich plötzlich nicht mehr an die (durchaus hochpreisigen) genutzten Leuchtmittel erinnern kann, darf man irgendwann schon am Wahrheitsgehalt zweifeln.


    Sicherlich werden auch heute noch Reptilien angeschafft ohne wirklich drüber nachzudenken. Oder der Käufer verlässt sich auf die Beratung im "Fach"Handel. All das kommt hier in Frage. Einen Grund Tierquälerei zu unterstellen sehe ich auf Basis der vagen Faktenlage jedoch unverändert nicht. Und das sage ausgerechnet ich, der selbst gern mal angenervt reagiert, wenn sich jemand nicht oder bestenfalls unzureichend vor der Anschaffung eines Tieres informiert hat. Manchmal muß man die Kirche einfach mal im Dorf lassen.

    Nein, ich halte Iguana iguana nicht, habe ich nie, werde ich nie. Ich war desöfteren mit der Haltung konfrontiert, und habe auch ein klein wenig Literatur. Egal was in manchem Buch stehen mag, das inhaltlich unverändert von Auflage zu Auflage durch die Jahrzehnte geschleppt wird... schon 2005 wurde hier in den FAQ etwas gegenteiliges geschrieben und auch grob begründet.


    Würden (junge) Iguana iguana in der Natur auch mal ein Insekt fressen, wenn sie die Gelegenheit dazu haben? Sicherlich.

    BRAUCHEN sie das? Sicherlich nicht.


    Harte kann bestimmt aus der Hüfte ein paar Links zu Fachliteratur raushauen, bei der es sich um die Ernährung dieser Art, bzw. die gesundheitlichen Folgen bei mangelhafter Ernährung dreht.

    Natürlich muß die Beleuchtung verändert werden, das wird dem werten Luke schon von Anfang an, durch diverse Threads hindurch geraten. Über die Temperaturen kann man streiten, da aktuell eher Winterruhe angesagt ist, und es grundsätzlich Schwankungen über den Jahresverlauf gibt, keine ganzjährig konstanten Werte.


    Was mit "kalt herumliegen" wirklich gemeint ist, weiß niemand. Vermutlich nichtmal Luke selbst, der das Verhalten seines Tieres eh noch lange nicht einzuschätzen weiß. Aussagen relativiert er umgehend, wenn etwas hinterfragt oder kritisiert wird. Den tatsächlichen Ist-Zustand kennt niemand, und ohne jegliche relevante Info sollte man auch keine Tierquälerei unterstellen.


    Der bisher treffendste Gedanke kam von Harte:

    das Tier falls vorhanden

    Hier muß man Luke allerdings schon mal ein wenig unterstützen. Es geht um P. henrylawsoni, deren KRL/GL eher überschaubar ist, ausserdem geht es um ein recht junges Tier. Und doch, eine Bright Sun, egal welche, kann man durchaus als hell bezeichnen. Ohne relevante Informationen, die man ihm ja eh aus der Nase ziehen muß, würde ich keine Tierquälerei unterstellen. Da gehst Du zu weit.


    Damit endet die Unterstützung allerdings schon wieder. Auch wenn henrylawsoni kleiner sind als vitticeps, ist das hier genannte Terrarium langfristig dennoch zu klein, die hier genannte Beleuchtung bleibt unzureichend.


    Und, wie ich oft so gern schreibe: Temperaturen sind nicht alles. Die kann man problemlos erzeugen. Helligkeit hingegen ist eine ganz andere Sache. Ein zu helles Terrarium gibt es nicht. Nutzt man angemessene Beleuchtung, wird man kaum ein Problem mit zu geringen Temperaturen haben.

    Was möchtest Du nun lesen? Im Grunde wird sich alles wiederholen. Das Terrarium ist für die dauerhafte Haltung zu klein. LED sind fragwürdig, in einem Pogonaterrarium machen sie keinen Sinn. Die Bright Sun (schön, daß Du Dich inzwischen erinnern kannst welche Leuchtmittel zu nutzt) ist gut, als alleinige Lichtquelle aber auch nicht ausreichend.


    Meinst Du denn, daß die von Dir nach und nach preisgegebenen Temperaturen nicht ausreichen? Meinst Du, ein Spot mit 30 Watt könnte das Problem, so eins gibt, beheben? Wenn Du die Fragen mit ja beantwortest, gab es wohl keinen Testbetrieb des aktuellen Terrariums, und Deine Bartagame ist nun das Versuchskaninchen?

    22 Grad C ist die kälteste Stelle die wärmste liegt bei 35 und es gibt auch eine Zone mit 30 Grad C.

    Siehst Du wie wichtig möglichst detaillierte Angaben zur Haltung sind? Hättest Du das gleich geschrieben, hätte ich nicht fragen und Gott weiß was befürchten müssen.


    Warum sollte man jetzt keine Winterruhe mehr einleiten können? Es geht darum die nötigen Temperaturen für den entsprechenden Zeitraum zu gewährleisten. Ist das möglich, ist die Winterruhe möglich.

    beantworte eure Fragen dazu gern.

    Genau das hast Du bisher leider nicht getan, oder Du bist ausgewichen, oder wußtest angeblich keine Antworten, z.B. auf die Frage welche Leuchtmittel Du nutzt.

    Wie vorhin schonmal geschrieben, wozu nun alles wiederholen? Schau doch selbst in Deine Threads, Du wirst sicherlich erkennen auf welche Themen und Fragen Du nicht eingegangen bist.

    Sie ist aucv etwas kalt wenn sie dies tut.

    ...

    Die Luftfeuchtigkeit liegt bei 48 Prozent und die Wärme bei 22.

    Was genau bedeutet das? Die wärmste Stelle im Terrarium liegt bei 22°C? Reptilien als sog. wechselwarme Tiere sind nunmal auf die Umgebungstemperatur angewiesen. Laut Deinen anderen Threads gibt es eh noch einige offene Fragen, die ich hier nicht nochmal wiederholen möchte... und bei nur 22°C wäre es kein Wunder, wenn das Tier inaktiv ist, also in Deinen Worten "manchmal tagsüber schläft".

    Winterruhe hält sie , da sie ein Baby ist, nicht.

    Das ist und bleibt lächerlicher Quatsch ohne jede sinn- und nachvollziehbare Begründung.