Beiträge von Unkommentiert

    Hallo,


    wenn ich mir die Ausprägungen am Kopf ansehe würde ich aktuell auch eher auf ein Männchen tippen. Wie alt ist das Tier denn jetzt?


    Am eindeutigsten erkennt man es an der verdickten Schwanzwurzel, ich bin aber ehrlich gesagt da nicht so mega geübt, dass ich das zu 100% erkennen und bestimmen kann.

    Gut ich kann dir nur sagen, was ich als kritisch bzw. problematisch ansehe. Wie und ob du etwas daran änderst ist dann natürlich deine Sache. Ich persönlich bin der Meinung man sollte dem Tier das bestmögliche Zuhause bieten und es vor Gefahren schützen. Ich finde es schade, dass der Verkäufer dir so viele falsche Infos gegeben hat und ein Mist-Terrarium verkauft hat. Die Größe ist maximal für die ersten 1-2 Monate geeignet als "Mitwachs-Terrarium" oder wie auch immer man das nennen mag.


    Natürlich können sie in der Natur auch von Bäumen fallen, aber man muss es ja nicht herausfinden, ob sie das daheim auch tun.


    Dein Tier ist draußen agiler, weil es mal Freilauf hat. Thema: zu kleines Terrarium. Wäre dies ordentlich würde das Tier auch im Terrarium agiler sein. Dass das Tier schneller ist als im Terrarium ist meiner Meinung nach auch kein Indiz dafür, dass das draußen rumturnen ihm Spaß macht. In Angst bewegen sich die Tiere auch deutlich schneller als normal. Nicht, dass ich dir unterstellen will, dass dein Tier Angst hat. Einfach nur um dir zu zeigen, dass agiles und schnelles Bewegen kein Indiz für ein glückliches Tier ist.


    Die Raupen scheinen auf jeden Fall kein Problem zu sein.

    Als Alternative für Efeu Pflanzen am Boden kannst du auch gut kleine Ficus Pumilla nehmen. Die kann man mit unter auch schön in die Wandkonstruktion integrieren. Wir haben z.B. aus Styropor 3-4 kleine "Blumenkästen" beim Bau integriert und in zwei davon Ficus Pumilla eingepflanzt. Die wachsen wie Unkraut die Rückwände entlang und sind daher sehr gut geeignet.


    Ansonsten sind Grünpflanzen und eine ordentliche Regenanlage wirklich das A und O. Es empfiehlt sich natürlich auch das Terrarium erstmal 1 Monate einlaufen zu lassen, also dass die Pflanzen anwachsen, sich alles einspielt. Da kannst du dann immer schauen wie die Luftfeuchtigkeit ist und auch die Intervalle der Regenanlage testen bis du die gewünschte Luftfeuchtigkeit hast.

    Erstmal: Gut, dass du erkannt hast, dass das Terrarium viel zu klein ist. Ich befürchte aber, bis Ende des Jahres zu warten ist eine Quälerei. Wenn dein Tier aktuell zwischen 3 und 6 Monate (wie zur Hölle können die Verkäufer nicht genauer einschätzen wie alt ein Tier ist... *kopfschüttel*) wird es bis Ende des Jahres ggfls. fast ausgewachsen sein. Ich meine das Terrarium ist jetzt schon zu klein. Was das in einem viertel Jahr bedeutet muss ich dir hoffentlich nicht erklären.


    Auch deine Außenkonstruktion halte ich für supoptimal. Das Tier kann schnell auch mal Richtung Boden klettern wollen oder runterfallen, weil diese kleinen Pflanzen das Tier nicht halten. Außerdem verstehe ich den Mehrwert des Außenbereiches nicht, außer dass das Tier auf dem einen Ast endlich mal mehr als 2 Schritte Auslauf hat. Lieber die Grünpflanzen ins Terrarium packen. In ein Größeres versteht sich.


    Und nochmal: Unbegreiflich wie man dir das alles so verkaufen konnte. Das geht gar nicht..


    Nun zu deiner Frage mit den Raupen: An sich sind Raupen kein Problem als "Hat sich das Tier mal so geschnappt"-Futter, wichtig ist allerdings zum einen zu wissen welche Raupen das sind und wo sie herkommen. Waren die in den gekauften Pflanzen schon drin? Dann kann es gut sein, dass sie ebenfalls mit gespritzt wurden, was ja bei vielen Pflanzen gemacht wird. Das kann schädlich für das Chamäleon sein. Außerdem sollten Raupen nicht das Hauptfutter sein, sondern es sollte abschwechslungsreiche Nahrung geboten werden.


    Du schriebst außerdem, dass du das Fliegengitter auch mal auflässt. Bei der aktuellen Hitze und Schwüle kann ich mir gut vorstellen, dass du die Luftfeuchtigkeit halten kannst. Ich stelle es mir aber sehr schwer vor diese zu halten bei normalen Wetterbedingungen. Da kommt man ja mit Sprühen gar nicht mehr hinterher...


    Viele Grüße

    Interessanter Artikel hierzu: https://www.madcham.de/de/aussenhaltung-im-sommer/


    Ich persönlich halte es so, dass ich mein Tier mal so 20 Minuten raus lasse und danach wieder zurück ins Terrarium und dann wird auch per Hand nochmal im Terrarium gesprüht. Draußen zeigt er seine volle Farbenpracht und wirkt sehr aktiv und neugierig.

    Längere Aufenthalte habe ich bisher nicht geplant, weil ich auch Bedenken wegen der Luftfeuchtigkeit habe, aber wie du bereits gesagt hast, machen das ja viele. Denke hier muss jeder seine eigene Handhabung finden.

    Also so ein Terrarium mit einem Tier erfordert große Verantwortung. Es ist ehrenswert, dass du dich da mit 14 ran traust, aber es sollte nicht so was wie "Ich probier's mal" werden.


    Unabhängig davon ist zumindest die Anschaffung eines Chamäleons in passendem Terrarium auch sehr kostenspielig und geht schnell mal in die hunderte Euros. Wir haben für unser selbst gebautes Terrarium vor Kurzem mit allem drum und dran locker 600 Euro ausgegeben. Dazu kommen wahnsinnig erhöhte Stromkosten durch die Dauerinbetriebnahme der Lampen. Das solltest du am Besten erst mal mit deinen Eltern klären, bevor du überhaupt überlegst ein Chamäleon anzuschaffen.

    Außerdem lebt so ein Tier in Gefangenschaft so um die 10 Jahre. Was machst du, wenn du dann irgendwann zum Studieren ausziehst oder irgendwann keine Lust mehr auf das Tier hast?


    Wie du siehst hängt da deutlich mehr hinter als nur "Pfeilgiftfrösche oder Jemenchamäleon?".

    Na das klingt doch ganz gut. Denk aber daran, dass sich die Maße nur auf die reine Kletterfläche ohne Boden, Lichtkasten, Untergestell etc. versteht.


    Wie gesagt ich habe keine Ahnung von Fröschen, aber ein Chamäleon ist ein echt schönes Tier, was allerdings starke Ansprüche an die Haltung, Fütterung etc hat.

    Wenn du da Bock drauf hast, kann ich dir die Tiere sehr empfehlen (:

    Ich lüfte auch über Nacht, das ist das Einzige, was wirklich angenehme Luft in die Räume bringt.


    Unabhängig davon habe ich aber auch die Erfahrung gemacht, dass der PC (besonders wenn er lange und oft läuft) viel schlechtere Luft/Hitze in einen Raum bringt als Terrarien..

    Also bei uns im Büro ist es deutlich schlimmer als im Wohnzimmer mit den Terrarien.

    Da kann ich nur zustimmen. Hast du das Tier schon so gekauft oder ist das erst in den paar Tagen bei dir passiert?

    Rücksprache mit dem Vorbesitzer würde ich auf jeden Fall auch halten auch um dem Tierarzt optimale Auskünfte über Haltung, Futter, Supplementierung etc geben zu können.

    Mal wieder ein neues Update:


    Nachdem unser altes Terrarium immer undichter wurde, hat sich mein Freund dran gesetzt und Roland ein neues Terrarium gebaut. Die Maße der Kletterfläche betragen: 2,00 Höhe x 1,60 Meter Breite x 1,20 Meter Tiefe. Das erste Foto zeigt das Terrarium kurz bevor das Tier umgezogen ist.


    Am Futter haben wir nicht viel geändert. Er hat zwei Fastentage die Woche und bekommst sonst Heuschrecken, Argentinische Schaben, Kakerlaken oder ab und an auch mal Grillen oder Heimchen. Wobei diese uns persönlich zu viel Krach machen, also gibt es die eher selten. Supplementierung hat sich auch nichts geändert.


    Mein Plan eines Außenterrariums habe ich relativ schnell wieder verworfen, da das neue Terrarium nun so steht, dass er in "Sonnenreichweite ist". Also bei geöffneter Balkontür und geöffneter Terrariumtür kann Roland auch mal "richtige Sonne" abbekommen. Das mache ich allerdings immer nur ganz kurz, weil man im Raum ja nicht die benötigte Luftfeuchtigkeit hat.


    Farblich hat sich bei ihm viel getan. Seit 2-3 Monaten hat er eine ganze Menge Orange entwickelt, mit dem wir gar nicht gerechnet hätten, da der Vater nur grün mit minimalen Türkis-Flecken war. Aber ich finde er sieht richtig schön aus.



    Ich würde weiterhin auf ein Weibchen tippen.


    Wie alt ist er/sie jetzt? Müsste doch 5 bis 6 Monate sein oder?


    Selber habe ich nicht die mega Erfahrung um anhand der Schwanzwurzel sagen zu können, ob's jetzt verdickt ist oder nicht. Das ist auch oft Foto abhängig. auf dem oberen aktuellen sieht es z.B. deutlich dicker aus als auf dem unteren.


    Aber anhand der Färbung (die defintiv nun schon leicht erkennbar sein sollte, auch bei Nosy Faly) und auch anhand der Ausprägung des Kopfes sollte man da schon gut erkennen können, falls es ein Männchen ist.

    Hab dir zum Vergleich mal ein Foto meines Männchen (Ambilobe allerdings) im selben Alter angehangen. Auch wenn er nicht von Anfang an mega farbenprächtig war (Ab 8 Monaten hat er noch ein kräftiges Orange dazu bekommen), aber die Kopf/Nase-Platte ist gut ausgeprägt.



    Ich würde auf Weibchen tippen, gerade weil in dem Alter auch schon die erste Farbe bei den Männchen erkennbar sein müsste.


    Außerdem kann ich keine verdickte Schwanzwurzel erkennen, wie sie bei Männchen typisch ist.


    Aber natürlich alles ohne Gewähr...


    Liebe Grüße