Beiträge von cham-sitter

    Schilfmatten sind auch eine Möglichkeit.

    Oder ich hab mal ein schönes Beispiel mit selbstgebastelten Matten aus Weidenzweigen gesehen. Wenn man dazu frische nimmt, sie unten in die Erde steckt und feucht hält, schlagen sie mit etwas Glück sogar aus.

    Kann man schon nehmen, wobei Chamäleons lieber auf Ästen als an Wänden klettern.


    Aber besser eignen (und auch optisch schöner aussehen) würde sich aber Sowas

    Ist aber halt deutlich teurer…

    Schleunigst zum Tierarzt mit dem Kleinen! Das sieht nach Rachitis aus, evtl. mit einem daraus resultierenden Bruch.

    Rachitis entsteht nicht von heute auf morgen, da muss es bereits bei der Aufzucht an den nötigen Supplementen und/oder UV gemangelt haben.

    Hallo


    Wenn der/die Kleine das mit Calcium bestäubte Futter nicht annimmt, kann sich auch mit den besten UV-Lampen am Zustand nichts verändern, denn ohne das Calcium fehlt es ja am Material, das in die Knochen eingebaut werden sollte. Dass sich das Tier kaum bewegt, erstaunt da nicht, denn vermutlich hat es dabei Schmerzen, was auch der Grund für die Fress-Unlust sein könnte, denn auch die Kieferknochen könnten erweicht sein.


    Normalerweise sollte man mit Bienenlarven sparsam sein, aber in dem Fall würde ich es damit versuchen. Sie sind weich, für das Tier also leichter zu fressen, die Supplemente haften gut dran und die meisten können denen nicht widerstehen. Zusätzlich kannst man Bröckchen von Sepiaschalen frei zur Verfügung ins Terra geben, vielleicht geht er/sie ja mit der Zeit dran.


    Meinen Wissens wird bei schweren Fällen Calcium auch gespritzt, ich würde den Tierarzt mal danach fragen. Die Deformierungen der Gliedmassen werden zwar bleiben, aber wenn sich die Knochen stabilisieren lassen, sollte der Gecko sich wieder besser (schmerzfrei) bewegen können. Wenn sich aber sein Zustand nicht verbessern lässt, müsste man sich überlegen, ihn zu erlösen.


    Gruss

    cham-sitter


    PS: mich machen solche Geschichten immer wieder wütend! Man sollte solche HalterInnen wegen Vernachlässigung/Tierquälerei anzeigen 😡

    …..aber eigentlich sehe ich da kein Problem, sonst hätte das in seiner aktiven Phase Anfang des Jahres ja schon angefangen

    Auch wenn es über lange Zeit keine Probleme gab, können sich Reptilien von einem Tag auf den andern nicht mehr vertragen. Deshalb sollte man immer die Möglichkeit haben, sie zu trennen. Was bedeutet, dass man auch den Platz für ein zweites Terrarium in artgerechter Grösse hat.

    Plexiglasscheiben haben den Nachteil, dass sie leicht zerkratzen. Man muss die Scheiben ja auch mal Putzen, bei stark kalkhaltigem Wasser sogar ziemlich oft. Da ist der Durchblick dann schnell nicht mehr so toll.

    Diese Steckverbindung konnte ich nicht zwischen dem Vorschaltgerät und dem Socket verbinden. Es war eine falsche Kupplung/Steckerverbindung drauf.

    Ich Frage mich nur warum Lucky Reptile sowas überhaupt mitliefert.

    Sowas kann mal passieren, wo gearbeitet wird geschehen Fehler. In so einem Fall schickt man das falsche Teil zurück und verlangt ein Passendes.


    Wenn man sich nicht auskennt, sollte man solche Installationen IMMER dem Fachmann überlassen. Wenn man nämlich selber dran bastelt und es geht etwas schief (Kurzschluss, Brand), wird die Versicherung die Haftung ablehnen.

    Hallo

    Trotz Fassung (Keramikfassung) wird das Holz an Deckel so ca. 40-50Grad (nur an einer Stelle direkt über dem Strahler) warm, was ich schon ziemlich viel finde.


    Liegt das an der Fassung oder ist das normal dass es trz so warm wird?

    Da der Keramikstrahler tut, was seine Aufgabe ist, nämlich Hitze abstrahlen, überrascht es nicht, dass sich das Holz in unmittelbarer Nähe auch aufheizt. Und dass dieses wärmer wird, als die Luft, ist auch logisch.


    Erfahrungen mit den Strahlern habe ich nicht.

    Da die meisten Terrarientiere Wärme mit Licht verbinden, oder die nachtaktiven unter ihnen mit einem tagsüber von der Sonne erwärmten Untergrund, erschliesst sich mir ihr Zweck sowieso nicht.


    Gruss

    cham-sitter

    Hm, schwieriger Fall.
    Die Äste austauschen kostet ja nichts, aber ich hätte auch gedacht, dass die Füsse ebenfalls betroffen sein müssten. Wobei die Schuppen dort etwas „robuster“ scheinen, als am Schwanz.

    …gleichzeitig ist das Verletzungsbild eher schlimmer als besser geworden...

    Warst du denn nochmal beim Tierarzt mit ihm?

    Wenn das mein Tier wäre, würde ich nochmals hin und einen Abstrich machen und eine Kultur anlegen lassen. Es könnte ja irgend ein resistenter Keim sein, der sich da durch das Gewebe frisst. Dann könnte evtl. gezielt ein Antibiotikum eingesetzt werden.

    Hallo


    Nicht so schnell aufgeben. Die Frage von Erdbähr, wie du als Einsteiger auf „voll mit veraltetem Wissen“ kommst, ist ja nicht gänzlich unberechtigt.

    In der Reptilienhaltung hat sich viel getan, da kann auch ein 3 Jahre altes Buch veraltete Infos enthalten und trotzdem empfehlenswert sein. Deshalb ist es nicht unwichtig zu wissen, was du gelesen hast, um allenfalls Besseres oder Ergänzendes zu empfehlen. Und deshalb ist es auch nicht schlecht, mehrere zu lesen.


    Es melden sich bestimmt noch User bzw. Halter von Phelsuma/Lygodactylus. Aber da Ferien sind brauchst es vielleicht ein bisschen Geduld.


    Gruss

    cham-sitter

    Ein Tipp noch: ich hatte bei meinem auch die Front mit Gaze und die Seiten geschlossen. Wenn ich nochmal eins bauen würde, würde ich aber auch wie bei der Anleitung von madcham eine Seite mit Glas machen.

    Mein Chamäleon war sehr neugierig und hat meisten zuvorderst gesessen, um möglichst viel mitzubekommen und aus dem Fenster daneben zu gucken. Mit der Seite aus Glas, hätte er mehr Ausblick gehabt. Genügende Rückzugsmöglichkeiten kann man mit einer dichten Bepflanzung trotzdem erreichen.

    Sollte man ein sehr scheues Exemplar erwischen, kann man immer noch mit einer blickdichten, aber lichtdurchlässigen Folie nachrüsten (Milchglas). Positiver Nebeneffekt: das Terrarium ist dadurch auch noch heller