Beiträge von Fab-Fab

    Also, falls jemand von euch einen PC mit eingebauter Bizzerkarte, sowie etwas Verständniss mit Regelungen bzw. Phasenanschnitt hat, so kann man das ganz super leicht selbst programmieren und über die Bizzerkarte dann die Ausgänge schalten.


    Jetzt fragt ihr euch sicher, Bizz dings was? Das ist eine Karte (ähnlich Soundkarte), die dementsprechende Ausgänge und Eingänge aufweist und mit der man Programm (SPS, Regelungen, etc.) an realen Aufbauten, z.B. eine Lampensteuerung, ausführen kann.


    Wieviel der Spaß kostet... da müsste ich mich nochmal umschauen, aber meine war überhaupt nicht billig (gut 200€) und ist daher auch eher für Versuchsaufbauten aus der Uni gedacht.


    Ach ja, da wäre auch noch der Umstand, dass meine Bizzcard max. 12V Ausgangsspannung raus bekommt, also müsst man wiederum bei 230 V Lampen eine Transistorschaltung und CO dazu bauen... wird also doch wieder schwer, wenn man nit mit Niedervolt bis 12 V arbeitet

    Kann ich auch verstehen, nur kommt hier halt das alte Sprichwort "Übermut tut selten gut" voll zum tragen. Ohne den nötigen Backup an Infos ist man in der Chamhaltung halt schnell am Ende, wie du ja nun selber siehst. Vielleicht hast du ja ein reptiliengerechtes Tierheim in der Nähe, wobei die ihre Tiere auch eher mangelhaft halten.

    Dragon bevor man ein Tier kauft, sollte man es auch gesehen haben. Fotos deines Chams, vielleicht auch vom Terra, wären echt spitze.


    Jetzt nit böse nehmen, aber ich glaube kaum, dass sich jemand für dein Cham interessieren wird, da aufgrund der falschen Haltung mit hoher Wahrscheinlichkeit irreparable Schäden enstanden sind, wenn es auf gleiche Weise vom Vorbesitzer gehalten wurde.
    Eine kostenlose Abgabe wäre vielleicht noch bei einem Samaritter, soweit sich dieser finden lässt, möglich, aber dafür noch Geld zu verlangen wird schwierig bis quasi unmöglich, wenn du dein Tier in die Hände eines eher erfahrenen Halters geben möchtest.


    Dem ehemaligen Halter würde ich an deiner Stelle zumindest mal einen Besuch abstatten und ihn auf diese Seite aufmerksam machen. Das Geld zurück zu verlangen wird zwar sicher nichts, aber du kannst ihm immerhin zeigen, dass er erhebliche Fehler in der Haltung hatte (auch wenn ich nicht unbedingt glaube, dass ihn das je interessiert hat).


    Nun denn, Gruß Fab-Fab

    Wenn du es selbst bauen solltest, dürfte der Spaß sicherlich nicht unbedingt billiger werde, je nachdem wie aufwendig du das ganze magst, sogar teurer.


    Wie viel würdest du denn dafür ausgeben wollen und wo wohst du eigentlich, das Terra muss ja auch irgendwie zu dir finden.


    Gruß Fab-Fab

    Ich denke, wir kommen hier ein wenig vom eigentlichen Thema ab und starten mal wieder eine unserer "bösen" Grundsatzdiskussionen (nit bös gemeint, ich kann mir ja auch denken, warum wir das bei fast jedem neuen veranstallten).


    Also, Najo, ich habe auch mit Chams in der Terraristik begonnen und habe mich instinktiv für ein Jemen entschieden (natürlich Männchen, da ich das mit den Eigelegen und Co nit haben wollte, zu viel Sauerei)^^. Fakt ist, je besser du dich spezifisch auf deine gewünschte Art einliest, desto besser können deine Erfahrungen mit dem Endprodukt (dem Tier) sein, also lese, lese, lese und lass dich erst einmal nicht in irgendwelchen Foren dumm und dusselig quatschen (das beziehe ich jetzt nicht auf euch Jungs und Mädels), da dir einfach der Background fehlt um von guten und halt weniger guten Tipps zu unterscheiden bzw. überhaupt wirklich zu wissen, was gemeint ist.
    Meiner Ansicht nach liegt bei dir der Background zur Zeit ziehmlich gegen zero (was ich auch nicht schlimm finde, immerhin fängst du ja auch grade erst an), was ich daran erkenne, dass du zu viele Fragen stellst, die sogar in Sammelkompendien geklärt sein dürften, zumindest was die geläufigeren Arten von Chams betrifft (Größe, Haltung, etc.), außerdem lässt du dich wirklich hier kirre reden.
    Um jetzt auf einen Nenner zu kommen bitte ich dich erst einmal wirklich dich zu belesen und dann können wir dir auch gerne helfen, denn ich kann es nicht mit mir selbst verantworten jemandem zu helfen, bei dem ich schon im absoluten Minimum der Chamhaltung erhebliche Fehler im Kenntnisstand antreffe, es sei denn, der schlimmste Fall ist eingetretten und diese Person hat sich schon ein solches Tier angeschafft (wie gesagt, nit böse gemeint, du fängst ja erst an).
    Wieso Hilfe verweigern... tja gute Frage, ich kann dir ja nicht über die Schulter schauen oder mir garantieren lassen, dass du nicht wirklich schon morgen los ziehst, nachdem du eine Art genannt bekommen hast, um dir eben jene zu kaufen. Klar, dieses Forum bietet dir Hilfe an, aber im Gegenzug verlangen wir (oder besser gesagt ich, da ich hier frei für mich spreche) von dir, dass du dich auch wirklich bemühst, dich schlau zu machen und zwar nicht nur über Mund- /Fornpropaganda (ich glaub noch so ne Bemerkung über Foren und ich werd hier verbal zerfetzt)^^, sondern durch eigenes erlesenes (einfach selber Initiative ergreifst und dir nicht alles, wie ein Hund, vor die Füsse legen lassen, wir können dir einfach nicht die ganze Arbeit abnhemen).
    Mir gehts hier nur um die Grundeinstellung und die sollte lauten: Erst mal selber schlau machen und nichts übereilen, dann, wenn du die Grundlagen kennst, können wir dir gezielte Tipps und Antworten auf Fragen geben, denn dafür ist meiner Ansicht nach ein Forum da (gezielte Antworten und Unterhaltungen, nicht Grundstein setzen in Sachen Wissen, das ist Hausarbeit).


    Du kennst nun schon einige der für "Anfänger" geeigneten Chams und kannst nun auf diesen Stand gezielt aufbauen, ob sich dabei herausstellt, dass dein jetziges Terra eher ungeeignet ist, wirst du sicher bald selbst herausfinden, also ran an die Bücher (immerhin haste sie dir ja schon bestellt, was ich äußerst lobenswert finde) und dann sehen wir weiter.


    Gruß das Fab-Fab (auf nem Egotrip,wirklich)

    Marco, ich weis, das klingt jetzt vielleicht hart und in gewisser Weis auch unfair, allerdings kann man gegen solche Halter bzw. solche Verkäufer überhaupt nichts unternehmen.
    Jemandem vom Veterinäramt auf einen Missstand aufmerksam zu machen bekämpft nicht die Wurzel des Baumes, sondern nur einen Ast oder besser, nur ein Blatt des ganzen und was denkst du, passiert dann mit dem beschlangnahmten Tieren... die kommen danach auch in eher fragliche Habitate. Wenn man wirklich etwas unternehmen möchte, so muss man an den Züchter appelieren und diesen zu bessere Beratung und deutlich besserer Käuferkontrolle zwingen, da dafür unser offerner Markt jedoch zu taub ist wird es immer schwarze Schafe geben und diese verbreiten dann Tips, welche eigentlich nur eins zeigen und das ist eigenes Unwissen oder im schlimmeren Falle (gegen Unwissen kann man nämlich noch privat angehen) einfach nur raffgier.


    Da sind wir als "einfache" Halter leider machtlos. Gewiss gibt es unter den Verterinärämtlern auch solche, welche ganz unserer Meinung sind und den Kauf dieser Tiere nur unter gewissen Bedingungen genehmigen würden, aber diese sind leider auch nur spärlich gesäht und dafür fehlt auch ihnen die nötige Kontrollmacht, da theroretisch jeder "Depp" züchten könnte und dann sein "Ergebnis" versucht an den Mann zu bringen und das passiert, wie wohl auch so manches Mal in Foren und ganz gewiss auch auf Börsen eher unter der Hand.


    Ich kann nur sagen, dass du dein Herz echt am richtigen Fleck hast und das sieht man auch an deinen Chams.


    Gruß, das Fab-Fab

    Naja... ganz so lange muss einen Schicht auch nicht aushärten und gleich drei... naja, in meinem Falle haben eine, an manchen stellen eine zweite zur Ausbesserung völlig gereicht. Ich habe das ganze mx. 4 Stunden aushärten lassen, allerdings an der frischen Luft bei guten Windverhältnissen.


    Das Epo. kannst sehr gut rauhschleifen. Nimm einfach ein feines bis mittleres Schleifpapierstück und fahr ein zwei mal drüber, dann siehste es schon selbst.
    Musst allerdings aufpassen, wenn du den Putz z.B. durch einen Quast nen bissle wellig designt hast, da dadurch meist kleine Nasen im Putz entstehen und diese Ecken gerne durch das Schleifen abrieseln und du die Ecken dann nochmals mit Epo behandeln darfst.


    Gruß, das Fab-Fab

    Schönes Terra, Cosma,aber mal ne Frage, hast du den kompletten Deckel mit Gaze bespannt, oder nur den hinteren Teil? Außerdem (da ich es auf dem Bild nicht erkennen kann) hast du in dem Terra eine Frontlüftung oder besteht ein Teil der Tür/Klappe aus Gaze?


    Sind nur Fragen aus reinem Interesse, da ich zur Zeit mir überlege meine Terras umzugestallten bevor ich mir neue Tiere anschaffe(da Eigenbau aus Holz/Plexiglas ist das bei mir nit schwer)^^.


    Nun denn, Gruß vom Fab-Fab

    nun denn, auf ans Werk.
    Erst mal gute Entscheidung, einfach mal vorweg gesagt.^^


    LLuvia, es wäre echt prima, wenn du nen Foto von dem terra reinsetzt, dann können wir die Sache besser beurteilen.
    Die Maße klingen für die Aufzucht schon mal viel versprechend. An und für sich dürfte es kein Problem sein, wenn du eine der Scheiben durch einen Gazerahmen austauschst, jedoch sollte die Gazefläche des Rahmens nicht zu überdimensional werden, da du sonst echte Probleme mit der LF und den Temps bekommen kannst.


    Beim Ficus nehme ich mir stehts den Benjaminie, sowie dazu passend ein paar Efeututen, gibts meist in nem Blumenrisse im Angebot.


    Nun denn.. Gruß das Fab-Fab

    Da muss ich dir erheblich zu beipflichten, dass du hier wirklich kompetente Halter antriffst, welcher dir auch sicher gerne aushelfen werden.^^
    Das Ganze gestalltet sich natürlich um so leichter, wenn der Fragende schon nen bissle Background hat, deshalb die Bücher, aber da du dich darum schon gekümmert hast ist ja alles super.
    Natürlich werden in Büchern auch nur Meinungsstände vertreten, wenn es z.B. um die Haltung geht, jedoch finden sich grade im biologischen Teil Dinge, die man einfach wissen sollte und an denen man besser nicht rüttelt, außerdem bereitet es dich einfach weitflächiger auf dein Tier vor. Anhand der Bücher wirst du sicher bald deutlich mehr Fragen haben, aber glaube mir, das ist so gewollt, so empfinde ich es zumindest und bereitet dich nur um so besser auf alles weiter vor.


    Nun muss ich ehrlich gestehen, das ich kein Experte für Sternfeldi bin, darum sollte sich wohl eher wer anders bemühen, da ich nur Mutmaßen könnte oder dir Texte aus Allgemeinbüchern zetieren würde. Falles es allerdings um den Terrabau oder gewisse weitere Anschaffungen im technischen Bereich geht, sowie generelle Dinge, welche Charm. übergreifen gelten, so werde ich versuchen dir gerne zu helfen.


    Sry wegen der Vermutung mit dem ersten Reptil, hab deine Angaben im Profil überlesen (wie peinlich)^^.


    Nun denn, Gruß von der Nachteule Fab-Fab (und jetzt gehts ratzen)

    LLuvia, der erste und wohl beste Weg zu einem Cham. ist es, sich die nötige Lektüre zu beschaffen und sich somit über das Tier seiner Begierde gründlich zu informieren, bevor man im www auf Datenfang geht.
    Anhand deiner Fragen glaube ich zu wissen, dass dies dein erstes Cham werden sollte.
    Beginne am besten mit einer allgemeinen Lektüre über Chams, meine Empfehlung wäre z.B. Das Buch Chamäleons aus dem Hobby Verlag (wird hier im Forum auch vorgstellt).
    Sobald du dir nach dieser Lektüre einen groben Überblick über die Haltung dieser Tiere verschafft hast, welche stehts für Anfänger in der Reptilienhaltung als schwer bis sehr schwer gelten, sollte sich dein Augenmerk auf ein artenspezifisches Buch richten, falls dieses Vorhanden ist, ansonsten gibt es auch richtig gute Sammelbänder.


    Hast du diese Bücher gelesen können wir dir gerne weitere Fragen beantworten, da es dir im Vorfeld eher wenig nützen würde und du die Sache falsch angehst.


    Ich möchte dich jetzt hier nicht verschrecken, allerdings ist es wirklich wichtig, sich richtig zu informieren und da du ja schon selbst erkannt hast, dass in Foren viele verschiedene Meinungen gelten, solltest du dir erst einen gewissen Standart aneignen. Es ist für den guten Umgang mit deinem Tier unumgänglich.


    Um dir ein paar deiner Fragen schon einmal vorweg zu nehmen (ich jedoch halte ein Jemen, von daher kann ich dir nicht alle beantworten)


    In der Regel sollte ein Cham.Terra eine fordere kleine Lüftung, eine Seitliche größer Lüftung, sowie einen kopletten Deckel aus Gaze haben, daher eignen sich die meisten Terras aus dem Fachhandel eher kaum und es wird oft zu Eigenbau oder Spezialanfertigungen geraten.


    Als Beleuchtung kann ich dir nur HQI Strahler, sowie, für die UV-Versorgung, eine Vitalux oder die Bright Sun wämstens empfehlen. Viele verwenden zu einem Mix aus gesagtem meist noch t5 Röhren, welche ich jedoch nicht verwende.


    Auf die Frage des Züchters kann ich dir leider nicht helfen, jedoch sind in NRW meist recht viele Börsen, wo man eben solche Tiere erwerben kann, oder du findest jemanden, der dir hier im Forum eines vermittelt.


    Bedenke bitte eines, Chamäleons sind Einzelgänger und kommen eigentlich eher zur Paarung zusammen, was heißen mag, dass du auch zwei Terras für deine Tiere bräuchtest und somit den doppelten Aufwand hast. Mein Tipp, beginne erst einmal mit einem Tier, am besten einem Bock, da du dann nicht mit solchen Problemen wie Gelegen und Co konfrontiert wirst, vielleicht wäre auch noch einmal die Art, welche du dir wünschst zu überdenken.



    Nun denn, ist alles echt nicht böse gemeint. Gruß vom Fab-Fab

    Mit dir als Antwortgebenden lohnt es sich wahrhaftig zu fragen. Das was ich mir da erlas klang schon ziemlich unkoscher und dass dieses Buch in der Form, ich sage mal angezweifelt wird, ist mir absolut neu, da bislang alle meine Bekanntschaften in Richtung Mantidenhaltung, grade dieses Buch in den höchsten Tönen loben, wobei sie sicherlich eher meinten, dass dieses Buch für Anfänger keine schlechte Wahl wäre, sonst wirds beim nächsten Treffen lustig.^^


    Nun denn, danke in so mancher Hinsicht und nun weiter ans Werk, jetzt, wo die letzten Fragen geklärt sind, (man warte ab, da kommen sicher noch neue, wenn ich das Buch weiter durchforste).


    Jetzt suche ich nur noch nach einem Sp. Lineola Züchter. Wer meldet sich freiwillig?

    War auch nur nen Scherz, Cosma. Ich wollte etwas zurück stacheln, wenn du verstehts.^^


    Nun denn, dann sei es wohl so, viel Arbeit macht das joa auch nit wirklich.


    Da mir zur Zeit nit mehr die Finger vom Ratgeber lassen kann, hier nun auch direkt mal die nächste Frage.


    Im hinteren Artenteil des Praxisratgebers steht geschrieben, dass sowohl Sp. Lineola, wie auch Sp. Viridis keine Neonröhren als Beleuchtung für ihre Terras haben dürfen, jetzt komm ich mit meiner nie endenden Neugier und frage mal dreist, wieso? Bei mir bekamen sie zwar stehts Halogenscheinwerfer, da die Terras eher in einer dunkleren Ecke meines Zimmers gelegen sind (nun, korrektur) und es lief stehts alles wunderbar, aber sind Neonröhren nicht eher noch kälter bzw. in der Lichtausbeute (jetzt punktuell gesehen) deutlich geringer als die Halogenscheinwerfer? Die eizigeste vernünftige Erklärung für mich wäre unter Umständen, dass der Lichbalken, welcher über dem Terra befestigt würde, die Tiere kirre macht (da nicht wie Sonne/Halogenscheinwerfer punktuell, sondern über die gesamte Breite Licht fällt) und sie in ihrer Sicht eingeschränkt werden (jetzt mal reine Vermutung)^^.


    Nun denn, jetzt bin ich mal auf eine Antwort gespannt, denn das interessiert mich grade tierisch.


    Gruß, das Fab-Fab (auf der Suche nach weiteren Mysterien des Praxisratgebers)^^