Beiträge von Fab-Fab

    Also, ich für meinen Teil frage mich, warum ihr die Terras immer direkt fertig aufbaut und erst dann anfangt mit dem Bestreichen, so ist es meiner Ansicht nach sehr umständlich.
    In meinem Falle habe ich alle Seitenwände plus Boden und Gazedeckel mit Sichtschutz einzelnd zusammengezimmert, bearbeitet und erst ganz zum Schluss, nachdem alles schön durchgehärtet war, die einzelnen Bestanteile zusammengeführt.
    Ok, ich gebe zu, dafür muss man dann wirklich nen bissle auf die Maße achten, da man dabei nit einfach so drauf losschrauben sollte und man ja auch noch auf die Waage achten muss (das alles eben ist), aber wenn man aufpasst klappts schon.


    Eine Frage hätte ich bei der Gelegenheit auch gleich mal, einen Abfluss möchtest du nicht einarbeiten oder?


    Gruß, das Fab-Fab

    Niko, nach 7 Stunden noch 70% LF zu haben ist überhaupt nicht gut. Generell fällt mir auch bei deiner Terrakostruktion auf, dass du nur die obere Deckenlüftung und die Fronttür als Lüftung verwedest, meiner Ansicht nicht ganz so empfehlenswert, da ein ChamTerra schon drei Lüftungsflächen aufweisen sollte.
    Nach 7 Stunden noch so einen Wert zu halten bedeutet, dass in deinem Terra Staunässe herrscht und dadurch wird es zu einem wahren Schimmelparadis.


    An Ebbi: Generell sollte jeden Tag mindestens ein Mal gut druchgelüftet werden. Es ist stehts darauf zu achten, dass dein Terra nicht in unmittelbarer Nähe zu einem Fenster oder einer Tür steht, allerdings habe ich auch mit der Haltung in eben jenen Bereichen gute Erfahrungen gesammelt, man muss dann jedoch höllisch aufpassen, dass es nicht zu frisch wird.

    Generell würde ich sagen, dass die kleinen nen bissle zu kalt gehalten werden.
    Laut dem Praxisratgeber Mantiden sollten tagsüber Temps zwischen 20-32 C° herrschen, dem nach wäre bei dir noch nen bissle Spielraum. 32 bezieht sich hier wohl, wie auch bei anderen Arten eher auf nen Sonnenplatz (meine Bezeichung des Ganzen), oder den oberen Teil deines Terras.


    Soviel von mir, den Rest überlasse ich lieber Cosma, die weis wirklich bescheid.
    Gruß das Fab-Fab

    Wie kommen die Anfänger eigentlich immer auf Energiesparlampen und viel zu fette Spots (von der Wattzahl her)?Das würde mich echt mal interessieren.
    In jedem gutem Buch steht doch geschrieben, dass Chams je nach Art absolute Sonnenjunkies sind und wenn man doch eins im Physikunterricht gelernt haben müsste, dann dass Glühbirnen eher Wärme, anstelle von Licht produzieren, schaute mal auf den Wirkungsgrad und ihr bekommt graue Haare (bestes Beispiel ich), die Mistteile fallen also grundsätzlich raus!
    Energiesparlampen sind auch für nen holen Zahn, das reicht unserem menschlichen Augen zwar und sie fressen weniger Strom, aber schaute auf das Spektrum und die Kelvin, welche sich ja auch noch verflüchtigen mit dem Alter, so kommt man doch fast schon aus Prinziep auf den Gedanke, dass das nen bissle arg wenig für ein Cham ist.
    So, welche Lichtstärke sollte man denn dann nun erreichen... über 100000Lux sollten es schon sein, man ahmt ja auch die Natur nach und nicht die heimische Kühlschrankbeleuchtung. Für diesen Zweg wurden Klimatabellen entwickelt, du solltest die zu deinem Wunschcham entsprechende dir unbedingt noch mal anschauen.


    Generelle Frage, kennst du den Grund, wieso UV Lampen in der Terraristik verbaut werden und zu welchen Folgen ein Mangel daran führen kann (Vitaminpräperat hin oder her)? Wenn du die Antwort kennst, dann grübel mal über deine Frage nach.


    Dafür werde ich jetzt sicher gesteinigt, aber man kann Chams auch unter deinen Vorraussetzungen halten, jedoch sollte man das grundsetzlich nur echten "Profis" überlassen, welche die richtigen Pülverchen haben und die
    abgekühlt genug sind, ihre Tierchen in Dunkelheit hausen zu lassen. Diese benannten "Profis" machen das meist auch nur zur Aufzucht, wo die Grundversorgung eigentlich am wichtigsten ist, da hier der Grundstein für ein gesundes altwerden gelegt wird.


    Fazit:Besser infomieren, dann klappts auch mit den Tieren.Gruß Fab-Fab


    (nicht böse gemeint, aber bitte infomiere dich wirklich nochmal, denn deine Frage erübrigt sich komplett, wenn du über die richtigen Haltungsbedingungen bescheid wissen würdest)

    Mein Rod schießt in mancher Hinsicht wohl den Vogel ab, die faule S. hängt sich nämlich unter eine der Düsen der Beregnungsanlage und lässt sich volllaufen. Damals, hat er die Tropfen auf Blättern bevorzugt und sich nur äußerst ungerne mit der Pimpette tränken lassen... sah ja auch böse aus, so ne große Hand, die dann auch noch sowas fieses hält, das spritzen kann (nene)^^.


    Übrigens, keine Angst, er sitzt nie wirklich im Hauptstrahl der Beregnungsdüse, das ist ihm dann wohl doch zu viel des gutem.

    Nun ja, sagen wir es mal so, sollte sie sich überhaupt nicht mehr regen, bzw. auch nicht reagieren, so tut es mir leider leid für dich.
    In Welchem Stadium befindet/befand sich denn deine Stabheuschrecke und wie lautet der genaue Fachname?

    Generell kann durch eine zu lange Leitung aufgrund des Leiterwiderstandes die Lebendauer der Lampe beeinträchtigt werden, da nicht mehr ausreichend Leistung die Lampe erreicht, deshalb kommt es hier auch auf den Leiterquerschnitt an, ist dieser höher, darfs auch ruhig was länger sein, wobei ich mich da erst mal einrechnen muss bzw. vielleicht sogar einlesen kann, falls ich was passendes finde.


    Ach ja, andere EVGs bekommst du mit Sicherheit recht günstig über Ebay oder hier im Forum, z.B. bei pardalisberlin, er bietet des öfteren solche von Phillips und anderen brauchbaren Marken an.

    Welche EVGs hast du und von welcher Marke sind sie? Ich benutze welche der Marke Phillips und meine halten ohne Probleme über 35 Grad im Umfeld aus. Wäre es für dich möglich, die EVGs noch etwas weiter von den Lampen weg zu installieren, vielleicht an einer der Seitenwände oder der Rückwand? achte dann bitte nur darauf, dass die Leitung vom EVG zur Lampe nicht viel länger als 30cm-40cm ist, da sonst Einbusen entstehen können (kommt hierbei jedoch auch auf den Leiterquerschnitt an)

    Also thermisch bedingt würde ich eher nicht vermuten, es sei denn, die EVGs liegen direkt in unmittelbarer Nähe zu den Lampen ohne etwas dämmendes dazwischen (Radius so ungefähr 10cm), dann würden sie auch unnatürlich heiß, falls das der Fall sein sollte, so bitte ich dich unbedingt, den Abstand zu den Lampen zu vergrößern, da sonst schlimmere Erscheinungen, wie z.B. sogar ein durchgeschmortes EVG die Folge sein könnte.


    Meiner Ansicht nach könnte das ganze eher an den Kontakten von EVG zu Lampe, oder Spannungsquelle zu Evg liegen, da du diese ja etwas verrückt hast, als du das Vorschaltgerät umgestellt hast. Mögliche Fehlerquelle könnten ein Kabelbruch, nicht richtig fest sitzende Kontakte oder sogar ein fehlerbehafteter Kontakt sein. Eine andere Möglichekeit könnten elektrische Felder sein, da in EVGs ja der Strom umgewandelt wird, kommen Spulen zum Einsatz, welche elektromagnetische Felder aufbauen, jedoch sollte ein gutes EVG ausreichend geschirmt sein, sodass eben keine Fehler auftreten dürften.


    Ist die Lampe nach kurzer Zeit (so in etwa 10min) wieder angesprungen könnte es natürlich auch am EVG selbst liegen, da normalerweise die Lampe die Zeit im Sicherheitsoff bleibt (in der Zeit setzt sich ein eingebautes Bimetal zurück) und falls sie nach kurzer Zeit dann erneut ausspringt, sollte unter Umständen, falls die Prüfung der Kontakte, Leitungen und des Abstands nichts erbrachte, ein neues EVG angeschafft werden.
    Dir bleibt ja echt nix erspart, mach doch bitte mal ein Foto deiner Lampen mit den EVGs im Lampenkorb und lass (falls vorhanden) die Sicherheitsklappe für die Kontakte offen.


    Ach ja, die EVGs liegen doch hoffentlich außerhalb des Terras und des Lampenkorbes (Spritzwassergefahr)?


    Gruß Fab-Fab

    Leli, da freu ich mich wirklich für dich, wenns deinem Cham besser geht, aber bitte überlies die Ratschläge der anderen nicht, denn deine Beleuchtung ist wirklich und das meine ich jetzt echt nicht böse, absolut untauglich. Die T 5 Röhren sind je nach Art eher was für die Sonnenauf und Sonnenuntergangssimmulation und für Pflanzen, die Reptil Glo ist in so einem Terra (bei der Größe) in etwa so wirksam, wie wenn du nen Streichholz in nen Mienenschacht wirfst, da kommt nie und nimmer genug UV Licht an (generell würde ich diese Leuchte nicht bei Chams verwenden), die 70W Sparlampen sind absolut unnötig und werden dich nur massenhaft Strom kosten, jedoch so gut wie nichts bringen.


    Also, mein Tipp, wie auch schon von den anderen vorgeschlagen, geh in einen Reptilienfachhandel, falls vorhanden, oder schau bei Ebay, oder hier im Forum und kauf dir dort ein EVG, nen Porzelansockel und natürlich eine Bright Sun 70 W (entweder als Jungel, Desert, oder Spot erhältlich), mein Rat hier, nimm die Jungel, damit habe ich persönlich bislang nur gute Erfahrungen gemacht, was Hitze und UV Werte anbelangt. In etwa 100€ kostet dich der Spaß (leider), aber wenn du nicht bald für die optimale Versorgung mit Licht sorgst, gehts deinem kleinen bald wieder mies und er hat Probleme mit Trombose etc. (auf Dauer)
    Außerdem solltest du dir wirklich ein oder zwei HQI Strahler beschaffen, diese findest du unter ebay, in der Kategorie Reptilien/Beleuchtung und kosten in etwa wieder 50€, oder hier im Forum. Wofür HQI, ganz einfach, die Dinger sind wahre Lichtspender bei vergleichmäßig niedrigem Verbrauch und sind für Chams ein absolutes Must Have (hier nicht als Trend, sondern als absolut beste Lösung zur Lichtausbeute gedacht).


    Ich kann mir deine Verwunderung wirklich gut Vorstellen, dass die vorige Besitzerin doch sicher soooo gut mit dem Vorhanden Mitteln klar kam, aber glaube mir, gut war das ganze fürs Cham nimmer mehr. Die Kosten sind meiner Ansicht (und ich bin Student, soll heißen kronisch pleite) durchaus tragbar und wenn man die Qualität bedenkt, kommt man auf Dauer sogar billiger weg und man hat die Gewissheit das Richtige für sein Cham gekauft zu haben und das es seiner Gesundheit nebenbei noch gut tuen wird.


    Bitte stell mal ein paar Fotos deines Terras rein, ich habe da so ein Gefühl, dass du dich eher spontan zum Kauf eines solchen Tieres entschlossen hast, ohne die nötigen Infos dir vorher angeeignet zu haben (nit böse gemeint, passiert bei vielen) und bin sicher, dass man unter Umständen dir noch den ein oder anderen Tipp für dein Cham oder das Terra geben kann und wird, wenn du uns eine Chance gibst.


    Sry, wenn das ein oder andere vielleicht nen bissle hart klingen mag, wobei es hier auch stark auf die Art ankommt, wie man das Geschriebene liest. Ich bin mir sicher, dass du nur das Beste für dein Tier haben möchtest und hoffe, dass du es mir und den anderen nicht böse nimmst, wenn wir etwas Kritik ausüben, damit möchten wir dir wirklich nicht weh tun, oder dich in irgend einer Form runter putzen. Wir möchten dir nur erläutern, wo noch etwas verbesserungswürdig ist, ob du diese Ratschläge dann annimmst ist ganz und allein dir überlassen.


    Nun denn, Gruß Fab-Fab

    Vielleicht nen etwas anderer Ansatz, allerdings kann man auch durch Windgeneratoren aller Eigenbau (nit die riesen Teile) mit der richtigen Wanderler- und Speichertechnik richtig viel Strom gewinnen und die Technik ist teilweise sogar billiger, da die guten Zellchen ja doch nocht recht überteuert sind, obwohl es auf die sogar glaube ich noch eine stattliche Förderung gibt.


    Müsste mich jetzt nochmal konkret darüber informieren, aber ich habe so etwas schon einmal gesehen (nen Nachbar meines Onkels), fraglich ist nur, ob damit die Grundversorgung gesichert ist, da Wind ja eher relativ ist und gute Speicher trotz allem noch immer ne gute Stange Geld kosten, außerdem würde der Weiterverkauf in diesem Falle sicher auch mehr bringen.


    Nun denn, ich bleib dran, Gruß das Fab-Fab

    Cosma, hab mir eben auch mal mantisonline angeschaut und war etwas verblüfft, da dort SP lineola ab L5 eher einzelnd gehalten werden sollte (jetzt auch auf die Männchen bezogen), bei mir alleridgs die Haltung von zwei bis drei Männchen in einem 35x35x30, anfangs sogar 30x30x30 selbst im subadulten Alter super funktioniert hat, was wohl auch am reichlichen Futter gelegen haben kann.


    Wie würdest du das ganze auffassen, da ich ja nun bald wieder welche haben möchte, eher doch einzelnd halten, oder es nocheinmal probieren mit der Gruppenhaltung? (bei Weibchen ist es ja klar, die hatten ihr Terras für sich)^^


    Nun denn, hoffe die Frage war nit zu dämlich, Gruß das Fab-Fab