Beiträge von Martrix

    Okay, das ist ein guter Punkt, das habe ich nicht bedacht. Was genau ich da für meinen Gecko bekommen habe kann ich euch gar nicht sagen, das steht auf der Verpackung nicht drauf, das ist einfach eine weiße Dose mit einem Pulver drinnen. Die Worte der Ärztin waren nur: "jeden Tag eine Messerspitze in einem kleinen Bisschen lauwarmem Wasser auflösen und 0.5ml füttern. Die Spritze danach gut auswaschen weil es sonst durch das Eiweiß verklebt".

    Röntgen würde keines gemacht, der Ärztin ist der weiche Kiefer aufgefallen und hat dadurch, denke ich, die Diagnose gestellt, wie schlimm es tatsächlich ist, wurde nicht weiter untersucht.

    Zum Thema UV Licht noch: ich vermute dass es an einer schlechten Beleuchtung in meinem großen Terrarium zu dem Mangel gekommen ist, das würde mir damals so eingerichtet von einem Verkäufer in einem Tiergeschäft. Das Problem war aber, dass die linke Hälfte des Terrariums kaum UV Licht abbekommen hat weil dort nur die Wärmelampe installiert war. Ich hab das jetzt geändert und noch eine zweite UV Lampe gekauft, die jetzt statt der Wärmlampe eingebaut ist, diese ist dafür dann in die Mitte des Terrariums gewandert und macht dort einen besonders warmen Fleck.

    Dem Gecko geht es auch schon wieder sehr gut, sie ist noch vorsichtig und etwas langsamer, aber sie klettert schon wieder fröhlich herum, lässt sich gut füttern und wirkt viel aktiver als noch vor 2 Wochen. Eine Dauerhafte Trennung geht sich bei mir wegen Platzmangel leider nicht aus

    Danke für eure Antworten, ich weiß es sehr zu schätzen.

    Mittlerweile war ich schon beim Tierarzt und folgendes wurde festgestellt: ein massiver Kalziummangel. Ich hab meinen Gecko deshalb aus dem großen Terrarium hinausgekommen und in mein kleines, zur Zeit unbewohntes, gesetzt (normalerweise als Kinderstube für den Nachwuchs gedacht). Dort hat sie intensives UV Licht, bekommt jeden Tag nach wie vor Kalzium und zusätzlich noch ein Eiweiß-Aufbau-Pulver vom Tierarzt. Ich fütter sie immer in der Früh mit einer Spritze mit dem was mir der Arzt gesagt hat. Es geht ihr auch schon deutlich besser. Sie klettert wieder selbstständig, zittert bei weitem nicht mehr so arg und fängt langsam auch an wieder meine Finger zu beißen, wenn ich ihr zu nahe komme, was sie vorher gar nicht gemacht hat.

    Bald wird sie dann wieder ins große Terrarium zu ihrem Männchen kommen, sollte ich da irgendwas spezielles beachten, oder setze ich sie einfach wieder dazu und alles sollte wie normal ablaufen?

    Danke nochmal


    Bei Mäusen ist es ja so, dass sie kein wirkliches Gedächtnis haben, und sie sich gegenseitig vergessen, wenn man sie für eine gewisse Zeit lang trennt, was zu Problemen führen kann, wenn man sie wieder zusammenführt. Ist das bei Geckos auch so, oder muss ich mir da keine Gedanken machen?

    Vor einer Woche ist mir aufgefallen, dass meine Gecko-Dame oft schlapp gewirkt hat (bewegt sich wenig, hängt oft mir mit 2 Füßen irgendwo herum und so weiter). Ich weiß leider nicht genau wie alt sie ist, aber sicherlich nicht älter als 8 oder 9 Jahre.

    Vor etwa einem Jahr war das auch schon einmal so, ich bin zum Tierarzt, der einen Kalziummangel diagnostiziert hat. Darauf hin hat sie dann eine spezielle Kalzium-Lösung bekommen und nach einer Woche ging es ihr auch schon wieder gut. Diesmal hab ich noch keinen Tierarzt besucht und hab mir wieder so eine Kalzium-Lösung besorgt, im Glauben, dass es dadurch besser wird.

    Seit einer Woche bekommt sie jetzt schon dieses Mittel, anfangs wollte sie es nicht, nach ein paar Tagen ging es dann problemlos, sie hat sich fast schon drüber gefreut. Leider ist es aber nur ein wenig besser geworden, und hat sich jetzt eher verschlimmert. Sie liegt nur noch ganz flach irgendwo herum, frisst nichts und bewegt sich fast gar nicht mehr. Wenn sie sich aber bewegt, dann sieht man, dass sie bei jedem Schritt stark zittert und einfach keine Kraft hat. Ich gebe ihr weiterhin das Kalzium und fütter sie mit einem speziellen Brei (Pulver zum Anrühren aus diversen Früchten, Insekten, Proteinen und Mineralstoffen). Ein bisschen frisst sie, wenn ihr es ihr direkt auf den Mund tropfe, aber viel ist es definitiv nicht. Heuschrecken, die sie sonst immer als normale Nahrung bekommt, werden auch nicht mehr akzeptiert, egal in welcher Größe. Ihrem Partner, ein Männchen das im selben Terrarium lebt, fehlt absolut gar nichts, dem geht's blendend.

    Einen Termin beim Tierarzt hab ich schon, leider erst gegen Ende der Woche. Deshalb Frage ich hier, ob jemand vielleicht Tipps hat, wie ich etwas für sie tun kann.

    Vielen Dank!!!