Beiträge von Primus

    Hallo Phasmiden Freunde,


    Letzte Nacht ist leider eine meiner Adulten Sungaya Inexpectata verstorben. Als ich sie heute morgen auf dem Rücken liegend aufgefunden habe, war ihr Kopf und Hinterleib schon von meinen Asseln ausgefressen. Jedoch bewegte sich das arme tier immernoch. Also einfach die Beine. Meine Frage nun:

    Sind das Reflexe die nach dem Tod noch aktiv sind oder Stimulationen durch Asseln die sich im innern der Sungaya an Nerven zu schaffen machen? Hat das vlt. Jemand anders schon beobachten können?


    Desweiteren frage ich mich, ob Sie wirklich verstorben ist und dann auf den Boden gefallen. Oder besteht die Möglichkeit dass das arme Tier auf den Rücken gefallen ist und dann hilfelos bei lebendigem leibe von den Asseln angeknabbert wurde?


    Vielen Dank für eure Antworten.


    Gruss Sascha

    Hallo easynisipisi,

    Mein Phyllium philippinicum haben das auch. Sie leben aber alle gesund und es scheint sie nicht zu beeinflussen. Meine Vermutung ist, dass es sich hierbei um Kotbestandteile der Artgenossen handelt. Also auf Deutsch gesagt, dass sie angekackt wurden. Solange sich da kein Pilz bildet sollte das meiner Meinung nach kein Problem sein. Ich bin jedoch auch kein Spezialist und das ist reine Spekulation.


    Gruss Primus

    Hallo Jannik

    Danke für deine Antwort. Ich werde die Situation jetzt einfach mal beobachten da sonst alles in Ordnung scheint.

    Das Terrarium mit Mängeln ist nur als Übergangslösung geplant. Da ich das Neue aber selber baue ist es noch nicht in Betrieb.

    Ich habe die extatosoma tiaratum mit Wandelden Blättern übernommen. War aber eigentlich nicht so geplant. Und mit den Blättern im grossen Terrarium wollte ich sie auch nicht vergesellschaften da die sonst noch angeknabbert werden könnten.


    Gruss Primus

    Also das Terrarium ist lxbxh 20x20x40cm. Ja ich weiss das es zu klein ist, darum ist ein grösseres in Arbeit. Temperatur ca. 23°C mit Heizmatte an der Rückwand (wird im neuen Terrarium mit Lichtquelle ersetzt). Luftfeuchtigkeit ca. 50 - 65%. Der Boden des Terrariums besteht aus einer 3cm Schicht Kokoshumus und drin steht ein Einmachglas mit Brombeer der mindestens wöchentlich gewechselt wird. Die Lüftung ist mit Gittern unten und oben. Sporadisch sorgt ein PC Lüfter für frischluft.

    Hoffe das hilft weiter.


    Lg Primus

    Hallo Phasmiden Freunde


    Ich bin ganz neu hier im Forum und halte seit ca. 4 Wochen eine extatosoma tiaratum. Nun habe ich an den Hinterbeinen eine schwarze und grünliche Verfärbung festgestellt. Zudem haben sich die Stacheln am Bauch bläulich verfärbt. Irgendwie sieht mir das nicht wirklich normal aus. Daher meine Frage ob dies normal ist oder auf eine Krankheit bzw. falsche Haltungsbedingungen hindeutet? Die extatosoma tiaratum ist adult und Details sind auf dem Bild zu erkennen.


    Gruss Primus