Beiträge von SerivaSenkalora

    Tja, gegen Youtube und andere passive Berieselungen oder seichte Gewässer wie facebook kommen Foren leider nicht mehr an. Wobei selbst facebook-Gruppen zunehmend unter Userschwund leiden.


    Schade, aber nachvollziehbar. Unser Farbzuchtforum dümpelt auch nur noch vor sich hin, dem wird vermutlich bald dasselbe Schicksal drohen.


    LG

    Seriva

    Hi,


    als allererstes würde ich eine Dämmung anbringen.

    Aus welchem Material besteht dein Terrarium?

    Das verhindert nicht komplett das auskühlen, hilft aber, die Temperatur länger zu erhalten.


    Wenn du nachts nicht den Raum heizen möchtest, kann eine schwache (!!!) Heizmatte helfen, die ich pers. eher an der Seiten- oder Rückwand installieren würde anstatt im/unter dem Bodengrund. Für meine Pythons hatte ich eine solche Nachtheizung an der Rückwand installiert, da meine Nattern es nachts duchaus kühler vertragen und es effizienter war nur die beiden Pythons nachts zuzuheizen als direkt den ganzen Raum. Die Matten waren aber sehr schwach dimensioniert, so dass sie auch nicht zu heiß werden konnten und wirklich nur die 23-25°C sicherstellten, die nachts gebraucht wurden.


    Gelegentliche, kurzfristige Unterschreitungen bringen ein gesundes und fittes Tier allerdings auch nicht um. Um mal kurz aus dem Fenster zu blicken: Die Temperaturen in den Tabellen der Herkunftsländer sind auch nur Durchschnittswerte, da kann es also auch mal kühler oder wärmer werden und die Tiere sind dennoch noch nicht ausgestorben. (Hat nat. alles seine Grenze, ist mir klar.)


    LG

    Seriva

    Königspythons halten keine Winterruhe.


    Es gibt jahreszeitliche Schwankungen in Bezug auf leicht sinkende Höchsttemperaturen oder Regen- vs. Trockenzeiten. Das ist etwas anderes und keine Winterruhe. ;)


    Viele Halter senken im Winter die Nachttemperaturen etwas ab, damit die Kerlchen im Frühling paarungswilliger sind und die Qualität des Spermas steigt. Wenn man die Tiere normal hält und nachts Raumtemperatur herrscht, muss man eigentlich gar nix besonderes dafür tun, da sich die Raumtemperatur über das Jahr hinweg eh ändert und die Temperaturen von alleine um ein paar Grad sinken. In einem auf 0,1°C-geregelten Rack geht das natürlicht nicht von allein - da werden die aber eh grundsätzlich zu warm gehalten. Wachsen dann ja scneller.


    -> Kirschner & Seufer, Der Königspython.

    Gutes Buch, ganz ohne diesen Massenzucht und Powerbreeder Quatsch.


    LG

    Seriva



    Wie bekomme ich es bioaktiv(er)? Bin froh über Erfahrungsberichte von erfahreneren Terraristikern! :)

    Die Orchideenerde lockert das Ganze was auf. Das Sphagnummoos dient der Feuchtigkeit im Boden und der Sand speichert diese (wie es in der Realität in Böden auch ist). Statt des Kokoshumus hätte ich auch normale Blumenerde nehmen können, das stimmt. Aber hatte diesen gerade da und der soll auch in Ordnung sein! :)

    In dem Setup fehlt leider elementares:

    Nährstoffe!


    Darin kann keine anspruchsvollere Pflanzen langfristig gedeihen. Bis die Bodencrew hier aus Laub und Moos was nützliches gemacht hat, sind alle Pflanzen eingegangen. Google gern mal Nährstoffkreislauf - aus Nix kommt jedoch Nix, in einem Terrarium muss man schon eine Basis anbieten, auf der dieser Kreislauf dann arbeiten kann.


    Den richtigen Tipp hast du schon bekommen:

    Ganz normale, torffreie* (!!!) 0815 Blumenerde oder als billigere Alternative ein paar gute Hand voll Erde aus dem Garten nehmen. :)


    Dass du ab und zu auch mal gießen musst und bioaktiv halt nicht "pflegt sich von allein" heißt, hast du ja schon gemerkt. ;)



    LG

    Seriva



    * https://www.bund.net/service/p…rer-fuer-torffreie-erden/

    Was kommt denn da in die Mitte? Ein Fernseher hoffentlich nicht? Und auch keine Katzenliegeecke?


    Die Katze wird sicherlich nicht die Bartagame vermissen. Für sie war das nur nette Ablenkung hinter Glas, aber kein Spielkamerad (hoffe ich!).


    Katzen setzen Reptilien sehr unter Stress, da sie für die meisten Tiere einen Beutegreifer darstellen. Insofern sind Reptilien als "Katzenkino" nicht sonderlich gut geeignet. Und Katzenkrallen sind auch nicht ohne - ich kenne zu viele Fälle von Katzen, die das Silikon am Terrariengitter aufgeknibbelt, Scheiben aufgeschoben oder eine Minisekunde Unachtsamkeit schon für einen schnellen Angriff genutzt haben, als dass ich überhaupt dran denken würde ein Reptil in einem Raum zu halten, den eine Katze unbeaufsichtigt betreten kann.


    LG

    Seriva

    Hi,


    ja, Königspythons suchen bei Durst aktiv nach Wasser. Wenn immer Wasser bereit steht, wird das Tier dieses bei Bedarf aufsuchen. Das aber eher in der Nacht oder auch gerne mal nach dem Fressen.


    Gleiches gilt für Feuchtverstecke. In der Haut suchen die Tiere von sich aus nach passenderen Plätzen mit den richtigen Bedingungen. Solange diese zur Verfügung stehen, ist alles tutti und du kannst das Tier einfach machen lassen. Unterstützen kannst du das Tier, indem du während der Häutungsphase das Terrarium mit warmem Wasser besprühst.


    Die Temperaturen im Terrarium stellt man optimalerweise ein BEVOR das Tier einzieht. Das solltest du also schnell nachholen, damit das Tier auch wirklich seine optimalen Bedingungen vorfinden und aktiv zur Thermoregulation wärmere oder kühlere Ecken aufsuchen kann.


    Zum Spider: Ich hoffe, du wurdest auch darüber aufgeklärt, dass du dir eine Variante ausgesucht hast, die aufgrund einer angeborenen Missbildung im Innenohr leider unter Gleichgewichtsstörungen leiden wird. Das sogenannte Wobbeln ist bei Spider-Königspythons leider tatsächlich physisch bedingt und angeboren.


    LG

    Seriva

    Hi,

    es ist ein Königspython. :)
    Diese Tiere sind Meister im Herumliegen - ist also alles normal.


    Und bitte nicht einfach grundlos herausholen, es sind Beobachtungstiere. Die stehen nicht so aufs angefasst werden und gerade Königspythons sind bekannt dafür, schonmal mit Futterverweigerung zu reagieren, wenn sie sich gestört fühlen.


    Hast du tagsüber denn auch ein Gefälle oder überall 31°C?


    NACHTRAG: Für ein Jungtier könnte das große Terrarium auch zu offen gestaltet sein. Die brauchen viel Deckung, da sie von Natur aus in dem Alter mehr Feinde als Freunde haben und daher immer auf der Hut sein müssen. Ein weiterer Punkt, der zu Problemen bei der Futteraufnahme führen kann.


    NACHTRAG 2: Ist das ein Spider?


    LG

    Seriva

    "In warmem Wasser" kann ein Problem sein. Benutzt du hier einen Beutel oder wirfst du die so ins Wasser? Das Wasser wäscht den Geruch ab und dann riechen die Mäuse einfach kaum noch. Dann nehmen selbst meine Allesfresser Kornnattern die Mäuse nur noch mit viel Geduld. Sie erkennen sie einfach nicht als Futter.


    LG

    Seriva

    Hi,


    aus eigener Nachzucht 2021 habe ich noch bis Ende Oktober drei hübsche Pantherophis bairdi Kerlchen abzugeben. Texas Linie, Vater war hypomelanistisch.


    Foto der Mutter anbei, sie steht aber nicht zum Verkauf.


    Futterfest auf Frostfutter, fressen aktuell kleine Springer. Wurden zweimal überwintert. Beginnen auch bereits mit der Umfärbung. schöne silbrige Grundfarbe.


    60,-€ je Tier.


    Abholung in 53945 oder Übergabe in Houten am 9.10. möglich.

    Kein Versand, ich wohne ausserhalb des Versandgebiets, sorry.


    Ab Ende Oktober fange ich mit der Winterruhen-Vorbereitung an, daher ist eine Übernahme nur noch bis dahin möglich. Danach erst ab März wieder.


    LG

    Seriva

    Es gibt zwei Arten: Dimmen und An/Aus.


    Dimmen ist die teurere Variante, die in der Tat die Leistung des angeschlossenen Heizelementes reguliert (dimmt), um die Temperatur zu halten.


    An/Aus ist die häufigere Variante, die schalten das Heizelement einfach nur an und aus. Also, an, wenn zu kalt und aus, wenn die Temperatur erreicht wurde. Eignen sich nicht für Leuchtmittel, da man sonst einen Diskoeffekt bekommt, der auch die Lebensdauer des Leuchtmittels drastisch reduziert.


    Bei günstigen Thermostaten kannst du davon ausgehen, dass sie nur an und ausgehen.


    LG

    Seriva