Beiträge von Mizarmara

    Das soll unbestritten sein. Für diese "Begeisterung" kann es aber unterschiedliche Gründe geben. Natürlicherweise ist Eublepharis macularius allerdings nicht der typische Felsspaltenbewohner.

    Allerdings haben sie eine Vorliebe für enge Höhlen und so kann man den kleinen Abgesehen von Höhlen, Boxen und Tunneln am Boden auch noch Klettermöglichkeiten und Zonen mit höheren Temperaturen bieten. Zumindest meine nutzen alle drei Variationen - Höhlen im schattigen, Größere Räume aber auch die hellen Spots und Quetschspalten.



    Nur als Beispiel, zwei Fotos von gestern beim Aufräumen.


    lisa_blond3, was du am Ende machst bleibt vollkommen dir überlassen. Es lassen sich auch sehr schöne und überaus Tierfreundliche und Naturähnliche Terras ohne Rückwand gestalten. So oder so freuen wir uns auf das Foto ^^

    Die genannten Punkte auf der Website finde ich gut, nur hinter der Abneigung gegen Quetschspalten als Rückwandbau stehe ich nicht ganz, zumindest meine nutzen sie begeistert.^^



    ich versuche die Haltung so optimal zu bekommen wie möglich!

    Wir würden uns über ein Bild später von dem Terrarium sehr freuen :)

    Die Tiere habe ich mit einem Calciumpulver bestäubt.

    Das ist schonmal gut. Wenn du s nur einmal die Woche machst, kannst du die Tiere auch gern richtig darin schütteln. Ich nehme mir immer eine Mischschüssel, tu die benötigten Tiere rein und das Pulver und schwenke es. Dadurch werden sie komplett bestäubt. Zusätzlich würde ich auch zu Vitaminpulver greifen, da gibt es einige gute Angebote in Zooläden, muss der Gecko entscheiden was er mag, die riechen teilweise ganz unterschiedlich.


    Was fütterst du ihnen denn?


    Sollte ich noch eine extra Schale mit Calciumpulver oder etwas anderem anbieten?

    Auf jeden Fall. Eine kleine Schale mit Calcium ohne D3 Zusatz gehört in jedes Terrarium, dann können die Tiere sich auch selbst versorgen. Optimaler weise nur nicht direkt neben dem Wassernapf, sonst gibts Spuren ^^

    Hey Lisa :)


    Positiv anzumerken ist erstmal, dass du deinen Fehler so schnell bemerkt und behoben hast. Ich schätze du hast nun vor einen Sand-Lehm Boden zu machen? Das wäre zumindest die Tierfreundlichste Variante.

    Zum Thema schandschlucken: Wenn sie noch frisst, keinen angeschwollenen Bauch, sich noch normal verhält und nur wenig Sand im Kot ist sollte es nicht all zu schlimm sein. Beobachte sie weiter, aber nun kann sie ja sowieso keinen neuen Sand schlucken. Worüber du dir Gedanken machen solltest ist, warum sie überhaupt Sand geleckt hat. Zufall? Waren die Futtertiere im Sand? Oder ist es ein Nährstoffmangel?

    Überprüfe ob du z.B. eine Schale mit Calcium im Terra stehen hast. Und wie oft bestäubst du die Futtertiere mit was?


    LG, Mara

    Hey,


    zuerst solltest du dir ein paar Sachen bewusst sein:

    - Alle genannten Reptilien leben einige Jahre, Kronengeckos auch mal 20 aufwärts. Mit der Anschaffung trägst du die Verantwortung, auch wenn du nach der Schule ausziehst, etc.

    - So ein Terrarium muss gepflegt werden. Gerade Terrarien mit Bepflanzung kosten Zeit, aber auch alle anderen.

    - Die Reptilien ernähren sich von Lebendfutter. Zwar nehmen einige auch pflanzliche Kost an, du kommst an Grillen, Heuschrecken oder ähnlichem aber nicht vorbei. Das kostet zum einem etwas und außerdem muss auch in Zeiten von Corona (geschlossene Läden) für Futter gesorgt werden

    - Es können Tierarztkosten anfallen, wenn dein Tier krank oder verletzt ist. Hast du in der Umgebung (Stadt) einen Arzt der sich mit Reptilien auskennt?


    Wenn das alles kein Problem ist (erwähne es nur nochmal sicherheitshalber) kann man sich tatsächlich näher Gedanken machen. Nächster Punkt ist die Geckoart. Während der Kronengecko eher ein hohes Terrarium mit subtropischem Klima bevorzugt, braucht die Bartagame ein flaches mit Wüstenklima. Was bevorzugst du persönlich? Wofür hast du genügend Platz?


    Näheres zu den Tieren sollten andere beitragen, ich kenne mich mit ihnen nur Oberflächlich aus.


    Der wahrscheinlich bekannteste Gecko ist der Leopardgecko. Er zählt als der absolute Anfängergecko, ist aber auch nach Jahren noch schön zu beobachten. Genauso wie bei den anderen müsstest du dich auch über diesen Gecko ausführlich Infomieren, vielleicht wäre er ja auch was für dich. Der Leopardgecko bevorzugt ein flaches Terrarium mit Wüstenklima, wird auch mal 25 Jahre alt und ist mittlerweile in gefühlt allen Farbformen gezüchtet worden.


    LG, Mara

    Mein Beileid, ein geliebtes Tier zu verlieren ist immer schwer. :(


    Ich bin mir aber sicher, dass Fränky bei euch bis zuletzt sehr gut und glücklich gelebt hat, so erfahren wie du immer schreibst und so fit wie er vor ein paar Wochen noch aussah.


    Fühl dich gedrückt,

    Mara

    Hey,

    beobachte das weiter, die Tiere reagieren nach der Winterruhe allgemein unterschiedlich. Benimmt es sich sonst anders? Wie viele Fettreserven hat es noch? Wie sind die Temperaturen? Das kann auch einen Einfluss auf das Tier haben. Wenn er Heuschrecken nicht annimmt kannst du es auch mit anderen Tieren probieren, z.B. Maden oder Grillen. Gerade von den Maden aber nicht zu viele, sie sind nicht wirklich gesund. Ansonsten hab Geduld, manche Tiere beobachten ewig bevor sie mal zuschnappen. Heuschrecke festhalten und leicht wackeln kann Wunder bewirken.

    Wenn er innerhalb der nächsten Tage immer noch nichts frisst, würde ich mal zum Tierarzt. Lieber einmal zu viel dort gewesen als ein krankes Tier, dessen Erreger sich in der Winterruhe unbemerkt vermehrt haben.

    LG

    Ansonsten machen das viele Tierärzte die sich auch um Reptilien kümmern auch. Einfach davor mal anrufen und fragen, einen Behälter für die Proben bekommt man sehr günstig in der Apotheke. Bei meinem kostet die Untersuchung ~50 Euro, je nachdem was alles untersucht werden soll.

    LG, Mara

    Eigentlich sagt man, dass auf ein Männchen mindestens 3 Weibchen kommen. Da du das Terrarium allerdings übernommen hast, ist das ganze natürlich nochmal was anderes. Trotzdem wäre es sinnvoll für die Zukunft über ein drittes Weibchen nachzudenken.


    Aber mal ganz unabhängig davon - mit 5 Jahren sind sie wohl "im Besten Alter", im Terrarium dürfte es also auch ohne Winterruhe gut zur Sache gehen. Wichtig sind dann vor allem drei Punkte:

    - eine regelmäßige und gesunde Ernährung mit viel Calcium (Heuschrecken, Grillen, Heimchen alle 2-3 Tage)

    - 3 oder 4 Wettboxen verteilt im Terrarium welche immer wieder besprüht werden (am besten Kokoshumus, zur Not auch Vermiculite)

    - sei dir bewusst, dass du die Eier nicht behalten kannst (außer du willst züchten), denn deine Weibchen werden ziemlich sicher einige legen. Die Eier musst du dann aus den Wettboxen klauben (häufiger kontrollieren) und entsorgen. Da gibt es unterschiedliche Methoden, vom einfrieren, aufschneiden bis hin zum vertrocknen lassen.

    Es hängt neben der Winterruhe auch von Futterbedingungen etc ab. Wenn es ihnen sonst gut geht, sollten sie bereits diesen Monat anfangen, wenn sie nicht schon begonnen haben. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es mit dem Alter weniger wird. Vor fünf Jahren gab es bei mir noch deutlich mehr Eier. Wie viele Tiere hälst du denn? Vor allem junge, männliche Tiere können ganz schön gieren.


    LG, Mara