Beiträge von Bartholo

    Kaboom du hast hier auch den Fall das Kronengeckos leicht zu züchten sind.

    Pro: leicht zu züchten

    Kontra: leicht zu züchten

    Wenn du also die Elterntiere zusammen lässt, dann hast du dauerhaft Nachzuchten für die du einzelne Terras benötigst und ggf bekommst du die Nachzuchten nicht sofort los und musst dich dann länger um die kümmern als geplant. In der Zeit bekommst du aber vermutlich bereits neuen Nachwuchs. Das müsstest du dann auch im Hinterkopf behalten.

    Ich selbst halte diese Frösche nicht, sondern habe mir nur mal Literatur beschafft und mir ein paar Terras angeschaut, weil ich über die Anschaffung nachgedacht habe. Ich will also definitiv nicht sagen, dass ich besser Bescheid weiß als eine Person die diese Frösche ggf schon einige Jahre erfolgreich züchtet.


    Erde ist aber nicht gleich unhygienisch. Die Frösche halten sich zudem ja fast ausschließlich auf den Pflanzen, Ästen und Rückwand auf. Wenn auf dem Boden kein Futterangebot zu finden ist, dann halten diese sich dort auch sehr selten auf. Zumindest laut Literatur.


    Lösen wir aber lieber dein Problem und streiten uns nicht über Erde :D


    Du kannst das Moos entweder einfach auf dem Boden verteilen und Feucht halten, nur die offene Tupper mit Moos benutzten, oder beides. Ich würde es mal testen und die Werte beobachten, so kannst du am besten entscheiden wieviel notwendig ist um die LF zu erreichen und zu halten.


    Sollte selbst die Methode mit Moos auf dem Boden und in einer Tupper nicht ausreichen, dann könntest du noch eine schwache Wärmematte (7 Watt sollte reichen) unter das Terra legen und dann, im Terrarium, die Tupper über die Wärmematte. Das Glas an dieser Stelle wird etwas wärmer und dadurch verdunstet auch etwas mehr Wasser. Die Heizmatte ist aber trz noch so schwach, dass sie keine wirklichen Einflüsse auf die Temperatur im gesamten Terrarium haben sollte.


    Bei Wärmematten steht in der Regel dabei, dass man ein Glas Terra nicht ohne kleine Abstandshalter auf die Matte stellen darf. Ansonsten kann eine Hitzestau enstehen und die untere Scheibe platzt. So kleine Polster die normal unter Stuhlbeine geklebt werden reichen meist als Abstand aus, dass die Wärme sich besser verteilt. Ich nehme immer als Indikator: Lässt sich die Matte ohne Widerstand und mit etwas Spielraum unter das Terra schieben, dann passts.

    Wenn du keinen Bodengrund verwenden möchtest, dann könntest du mal testen ob du einen Kneul feuchtes Zewa auf den Boden legst und diesen feucht hältst. Auch wenn du bei der Terra Größe vermutlich ordentlich Zewa verlegen und dann auch wechseln müsstest. Du kannst dazu auch Spaghnum Moos nehmen.
    Neben einem Bodengrund wäre vermutlich eine offene Tupperdose, ca 1/2 oder 3/4 gefüllt mit Wasser und ordentlich Moos hilfreich. Durch die Verdunstung sollte die LF steigen. Wenn du bei der Tupper Variante Sorgen hast, dass die Frösche altes Wasser saufen, dann kannst du ein großzügiges Loch in den Deckel schneiden und mit Gaze bekleben. So kommen die nicht mehr an das Wasser ran, sondern nehmen immer das Frische zum trinken.

    Klexi Du kannst das obere 1/3 einer Plastikflasche abschneiden und verkehrt hinein setzten und anschließend mit Klebeband befestigen (achte darauf das keine Klebestellen frei liegen). Geb das Lieblingsfutter der kleinen hinein und warte ab. Dadurch das die Öffnung von außen nach innen größer ist kommen sie leichter hinein als raus. Du kannst das untere 1/3 der Plastikflasche auch verdunkeln bzw mit blickdichtem Klebeband versehen, dann flüchten sie ggf. dorthin wenn du dich näherst und schlüpfen nicht zufällig vorne raus. So musst du auch nur eine Öffnung beim Transport schließen.

    Im außen Terra kannst du dann einfach das Klebeband entfernen und das umgestülpte Ende rausnehmen (Da würde es auch reichen wenn du es so weit raus ziehst, dass die raus schlüpfen können. So kannst du die Fluchtgefahr auch nochmal verringern.)

    Du kannst natürlich auch das Futter vor dem zukleben in das untere Ende schmieren. Fruchtbrei ist ja geduldig und haut dir da nicht ab.


    Falls ich um 3 Uhr morgens etwas verworren geschrieben hab und du nicht so ganz verstehst was ich meine, dann kann ich dir das heute Nachmittag gerne mal basteln und ein Bild davon posten.

    kann ich das irgendwie behandeln/desinfizieren?


    In der Regel kann man betroffene Hölzer abkochen und könnte auch ein Desinfektionmittel geben, welches dort wirken kann. Meine Quarantäne Boxen wasche ich erst gründlich, desinfiziere diese anschließend, spüle sie aus, desinfiziere sie erneut, spül sie erneut durch und kipp dann noch Literweise kochendes Wasser hinein und dampf sie ab (Natürlich ohne Besatz). Danach lasse ich diese dann trotzdem nochmal einige Monate stehen, falls ich doch irgendwo etwas übersehen hab.


    Deinen Bodengrund und vor allem deine Pflanzen werden das vermutlich nicht mitmachen.


    Ein Fachkundiger Tierarzt kann dir vermutlich sagen ob und was du machen kannst. Es wirkt nämlich nicht jedes Desinfektionsmittel bei allen Erregern, Parasiten etc gleich. Das ist also keine universelle Anleitung.

    Ein Schmuckhornfrosch ist ein Lauerjäger, dieser gräbt sich ein und wartet auf Beute. Dabei kann er sich auch soweit eingraben das man ihn kaum/nicht mehr sieht.

    Sollte es absolut keine Möglichkeit gegeben haben, dass er aus dem Terrarium entkommen konnte, dann sitzt er noch irgendwo da drin und an diesen Anblick musst du dich dann gewöhnen, weil es das normale Verhalten dieser Frösche ist. Sollte es jedoch die Möglichkeit geben, dass er aus dem Terrarium entkommen konnte, dann wüsste ich auch nicht wie man dir hier beim suchen helfen könnte.

    Wenn er definitiv noch im Terrarium sitzen muss, dann such vorerst nicht nach ihm. Auch ein kleiner Frosch wird gestresst wenn er in ein neues Umfeld kommt und muss sich erst an seine neue Umgebung gewöhnen. Ihn ausgraben und damit stören, würde ihn nur noch weiterem Stress aussetzten.

    Könntest du die Haltungsparameter in deinem Terrarium hier rein stellen und ein Bild des Terrariums?

    Wurde die Schlange im Tierheim auf Krankheiten/Parasiten untersucht bzw hast du das gemacht?

    Zur Drainage:


    Ich hab eine Drainageschicht bestehend aus Tonkugeln, jetzt im Nachhinein hätte ich die auch theoretisch weg lassen können, aber so bin ich mir zumindest sicher, dass dort nie was versumpft. Die Pflanzen, wie Klexi schon gesagt hat, nehmen natürlich viel Wasser aus dem Boden auf und deshalb ist es unwahrscheinlich das dort etwas versumpft. Bei Kunstpflanzen wäre das vielleicht wieder anders, auch wenn natürlich wieder einiges von dem Wasser verdunstet.


    Zur Beregnungsanlage:


    Eine Beregnungsanlage nutze ich auch, obwohl es nur ein Terrarium ist. Du kannst ja natürlich auch frei entscheiden, ob du die komplette Feuchtigkeit über die Beregnungsanlage steuerst, oder damit die Grundfeuchtigkeit sicherst und täglich zusätzlich per Hand sprühst. Solltest du aber dann wieder in Präsenzvorlesungen dürfen und zur Prüfungszeit dann von morgens bis abends in der Uni sitzen, dann muss das Terra trotzdem weiter laufen und im Prüfungsstress verbummelt man vielleicht eher nochmal was.

    Natürlich steht dir trotzdem selber frei ob du eine benutzt, bzw wie du das machst und ich will dir auch auf jedenfall keine Vergesslichkeit untersellen


    Zur Bodenpolizei / Schimmel:


    Ich hab in meinem Terra Springschwänze und Asseln eingesetzt. Die fressen den Unrat weg der da nichts zu suchen hat, auch entstehender Schimmel. Wenn es also irgendwo mal angefangen hat zu schimmeln, dann waren die so fleißig und ich hab das garnicht mitbekommen. Deren Population reguliert sich auch von selbst, anhand des Futters. (Kot sammel ich trotzdem jeden morgen raus, das Terra ist ja kein Kompost. Jedoch sind die Ausscheidungen vermutlich auch etwas größer, als z.B bei einem Klemmeri)

    Es gibt jedoch auch die Möglichkeit Minztee zu machen, diesen sehr stark zu verdünnen und dann den Schimmel damit zu behandeln. Wenn ich mich recht erinnere, dann gibt es für die Aquaristik auch extra ein Minzextrakt als Zugabe fürs Wasser. Da ich das jedoch selbst noch nie probiert habe und dir nicht sagen kann wie Reptilien auf Minze reagieren, würde ich nur bedingt dazu raten während der Anlaufphase und es nicht mehr machen sobald Besatz im Terrarium ist.


    Abends Licht im Zimmer:


    Dort würde ich darauf achten das Terra nicht genau in den Lichtkegel zu stellen. Meines steht so, dass kaum Licht ins Terrarium fällt. Während der Eingewöhnung war er natürlich äußerst Misstrauisch und ich habe Abends das Terrarium zugedeckt, damit er in Ruhe erkunden konnte (Nachtaktiv). Ab und zu habe ich ihm Insekten mit der Pinzette angeboten, wodurch er auch zutraulicher wurde. Er läuft jetzt sogar vorne an die Scheibe, wenn er mich Abends sieht und hofft jedes mal auf mehr Futter. Inzwischen ist es ihm komplett egal ob ich hier rum laufe und ob mein Licht an ist, er macht sein Ding.

    Jedoch musst du da auch immer individuell darauf achten. Jedes Reptil hat seinen eigenen Charakter und dann hast du ggf. 3 Tiere und 2 haben kein Problem damit das du Abends Licht an hast, aber das dritte ist gestresst. Bei Phelusmen kenne ich mich jedoch leider nicht aus, da sind andere deutlich bewandeter und mein Beispieltier ist ein komplett andere Art.


    Anlaufphase


    Hat Klexi auch schon angesprochen, aber da möchte ich auch noch kurz meinen Senf abgeben :D Anfangs lief mein bepflanztes Terra länger ohne tierischen Besatz und ich konnte alle Parameter abstimmen, die Regenanlage richtig einstellen, schauen ob die Pflanzen zum Klima passen und ob mir die Einrichtung gefällt.

    Dabei sind mir 3 Pflanzen eingegangen, die ich dort Klima technisch in der Theorie unterbingen konnte, in der Praxis jedoch nicht. Das Terra passt sich ja deinem Tier an und die Pflanzen müssen eben dazu passen. Ich muss zugeben, zwei der Pflanzen sind vermutlich durch meinen schwarzen Daumen und falsche Platzierung gestorben, aber die eine hat letztendlich einfach nicht gepasst. Solltest du dir hier Pflanzen aus einem Baumarkt holen, dann müsstest du die in ungedüngte Erde umpflanzen und einige Wochen außerhalb des Terras pfelgen, damit auch der letzte Dünger verschwindet.


    Nun noch zu etwas das mir persönlich als wichtig erscheint, aber auch mal ein Streitthema sein kann. Ich würde bei fast allen Terra Tieren zwei, bestenfalls drei der Seitenscheiben undurchsichtig gestalten. So bietest du den Tieren ein gefühlt sichereres Umfeld und sie können sich zurück ziehen, wenn sie das möchten. Natürlich gibt es dabei noch einige Variationen, wenn man z.B. ein Terra als Raumteiler benutzen möchte, Eckterrarien etc.

    Ob man da jetzt ein Holzterrarium nimmt, ein Glasterra mit Rückwand an drei Seiten, oder die Scheiben einfach foliert ist egal. Möglichkeiten gibt es genug.

    Ich schreib dir mal ungefähr die verschiedenen Möglichkeiten rein die ich kenne. Vielleicht weiß noch jemand eine andere Möglicheit.


    Meine bevorzugte Methode ist folgende:

    1. Fliesenkleber anmischen

    2. Abtönfarbe in den Fließenkleber mischen bis die Farbe passt. (Je nachdem wie es später aussehen soll, Farbe frei wählbar) und dann das Styropor oder Styrodur damit bestreichen. Ich mische immer in einem kleinen Becher alles zusammen, so bekomme ich farbliche Abweichungen die ich absichtlich mal stärker und schwächer ausfallen lasse. trocknen lassen.

    ODER

    2. Fliesenkleber auf das Styropor/Styrodur pinseln und die Farbe separat anmischen und den trockenen Fliesenkleber bestreichen. trocknen lassen.

    Ab hier wieder bei beiden gleich

    3. Epoxi auftragen und trocken lassen.

    4. ggf. eine zweite Schicht Epoxi

    5. Epoxi anmischen und Mattierungsmittel mit rein mischen und nochmal eine dünne Schicht mit der Mischung auftragen.


    Andere Möglichkeit:

    Schritt 1, 2 und 3 sind gleich wie bei der ersten Variante (damit später keine grauer Fliesenkleber raus schaut).

    Hier gibt es wieder 2 Möglichkeiten

    4. Die Epoxischicht anrauen mit Schleifpapier (Dazu muss die Epoxischicht dick genug sein)

    ODER

    4. Nochmal eine Schicht mit Epoxi und Mattierungsmittel

    Punkt 4 ist nur dafür da um eine leicht raue Oberfläsche zu bekommen.

    Ab hier wieder beide gleich

    5. Nach und nach mit Silikon bestreichen und Sand drauf kippen und fest drücken. Am besten mit Handschuhen.


    Dritte Möglichkeit

    Styropor oder Styrodur mit Silikon bestreichen, Sand und oder Erde drauf kippen und fest drücken.


    Letzte Möglichkeit:

    Schritt 1 und 2 wieder gleich

    3. Sand direkt auf den nassen Fließenkleber kippen und fest drücken/ kein Epoxi


    Die letzten beiden Möglichkeit ist natürlich die schnellste, aber nur bedingt geeignet.

    Die dritte würde ich tatsächlich nur für Spinnen/ Insektenterras oder für Zwerggeckos ohne Lamellenfüße verwenden

    Die letzte Rückwand sollte man nicht mit Wasser besprühen und je nach Tier bröselt die eventuell von Zeit zu Zeit und muss ausgebessert oder neu gemacht werden. Bei einem Wüstenterra sollte das aber kein Problem sein. Selber habe ich die noch nicht gemacht, wie oft bzw ob man da was ausbessern muss weiß vielleicht jemand anderes besser

    Hast du es schon mit einem anderen Hygrometer versucht? Ich teste Anfangs immer mit 2 verschiedenen, um die Werte zu vergleichen. Einmal hatte ich auch den Fall das eins kaputt war (zeigte ca 50% an und ging nicht höher) und das andere zeigte einen viel höheren Wert an (80% und das war der richtige).


    Aber Achtung, Abweichungen hast du immer. Es gibt immer Toleranz und je nach Messgerät kann diese Toleranz einige Prozent +- betragen.

    den "Schund aus dem Baumarkt" kann man sehr wohl verwenden, wenn dann man darauf achtet, dass er weder Fungizide oder Insektizide (ja, das gibt es auch) enthält.

    Ich hab bisher keine günstige Variante an Silikon gefunden die weder Fungizide oder Insektizide beinhaltet. Die meinte ich mit Schund. Vielleicht haben die Baumärkte in denen ich unterwegs bin solche einfach nicht im Angebot, kann ja auch sein.

    Bei den teureren Modellen um die 10 Euro habe ich allerdings nicht geschaut, weil ich mir für 10 Euro auch gleich eine 300 ml Kartusche an Aquarien Silikon bestellen kann. Da muss ich mir dann keinerlei Sorgen machen. Wie so oft, viele Wege führen nach Rom, solange keine giftigen Zusätze drin sind :D Und vor allem für jemand der sich nicht auskennt und nicht weiß auf was er achten soll, ist Aquarien Silikon der sichere Weg und dann empfehle ich immer lieber den :)

    Hallo an alle,


    ich bin momentan auf der Suche nach einer passenden Bodenpolizei für ein Wüstenterrarium. Kennt da jemand etwas passendes? Meine Suche hat mich bis jetzt immer nur zu Insekten geführt die sich in Terrarien mit erdigem und feuchtem Bodengrund wohlfühlen. Ich kann mir auch garnicht vorstellen was da denn so passen könnte.


    In dem Terrarium halte ich Tropiocolotes steudneri, die Bodenpolizei sollte also am besten so klein sein, dass sie nicht permanent weggefuttert werden, oder zumindest nicht komplett wegefuttert werden können.

    Es gibt Silikone die du verwenden kannst und es gibt Silikone die auf keinen Fall verwendent solltest.

    Das "normale" Silikon aus dem Baumarkt solltest du auf keinen Fall verwenden. Da sind unmengen an Fungiziden enthalten um Schimmel zu verhindern. Mag in Sanitären Einrichtungen echt top sein, aber hat im Terrarium nichts zu suchen, weil sich die Fungizide über eine sehr lange Zeit aus dem Silikon lösen. Es gibt jedoch Aquarien/Terrarien Silikon die extra dafür gemacht werden, kosten allerdings auch mehr als dieser 2,50 Schund aus dem Baumarkt.

    ABER! auch die Aquarien Silikone sollten mind. 7 Tage durchlüften. Zumindest das was ich habe, da gibt es bestimmt auch wieder Unterschiede und kann bei manchen länger dauern. Hängt dann auch mit der Temperatur und durchlüftung zusammen.


    Jetzt zu dem was passiert ist. Meckern bringt da nicht wirklich viel, aber sollte so etwas nochmal passieren, wovon ich nicht ausgehe, dann benutze die Tipps von oben mit dem Öl.

    Für die Schlange war das festgeklebt sein extremer Stress, deshalb musst du sie jetzt auf jedenfall in Ruhe lassen. Du kannst natürlich nachschauen wie es ihr geht, aber wunder dich nicht wenn sie sich jetzt ein paar Tage versteckt und sich nicht zeigt. Ab und zu mal kurz nachschauen ob sich an der Stelle etwas ändert an der die Schuppen ausgerissen sind. In die Hand nehmen, oder sogar aus dem Terrarium holen wäre jetzt nur zusätzlicher Stress für das Tier.


    Sollte sich bei der Stelle irgendwas verfärben, sich die Schlange komisch verhalten oder sonst etwas außergewöhnliches, dann geh mit ihr zum Tierarzt.


    PS: Wenn du eine gute Dämmung für dein Terrarium möchtest, dann bau am besten eine Rückwand aus Styropor oder Styrodur.