Beiträge von Ragnar

    Also ich hab am Wochenende noch eine Veränderung gemacht und habe den Wärmespot rausgehauen. Habe gemerkt, dass die zwei Panels reichen. Eins ganz rechts hochkant mit 32-33 Grad per Dimmer. Und eins mittig parallel zur Glasfront mit Thermostat.


    Hab jetzt 2 von den 50W Heat Panels: https://www.terraristikladen.d…tt-21-x-31-cm?action_ms=1.


    Das eine von beiden wird ca. 70 Grad warm, das andere ist ja nur zur Regulierung und läuft bei 40-50 Grad maximal. Ist immer noch nicht optimal... aber, was viele unterschätzen: der Schutzkorb von einem Spot wird deutlich heißer als 70 Grad an der Strahlzone. Und da kommt ein Regius deutlich einfacher ran als an das heiße Heat Panel. Hab unter dem 70 Grad Panel alles eben gehalten und nur auf der kalten Seite Klettermöglichkeiten. Damit hab ich alle Gefahren bestmöglich minimiert.

    Das Geräusch entsteht manchmal, wenn die Lampe in der Fassung nicht genug Kontakt hat. Du kannst den metallenen Kontakt in der Fassung etwas hoch biegen, z.B. mit einem Schraubenzieher. Aber vorher den Stecker ziehen!!!

    Schließe mich da an... du hast sicherlich eine E27-Keramikfassung. Da schraubst du die Glühbirne raus, den Keramik-Drehring ab und ziehst dann die Kontaktplatte mit den beiden Kabeln raus. An den kleinen Schrauben kannst du die Kabel lose drehen, um die Kontakte weiter reinzuschieben bzw. um die Kontakte festzudrehen, falls sie lose sein sollten. Alles kein Hexenwerk, aber lass die Fassung vorher abkühlen.

    Es war mal wieder Zeit das Terrarium zu säubern. Außerdem hat sie sich nie großartig für den Spot passiert, geschweige denn es ist etwas passiert.

    Wie darf man das verstehen? Beim Reinigen stelle ich normalerweise die Einrichtung danach wieder ins Terrarium. Und dass bisher noch nichts passiert ist, ist eine sehr dünne Argumentationslinie.

    Vielleicht wär' ja auch ein Studium der Tiermedizin mit der Spezialisierung auf Reptilien eine Idee?

    Dann gäbe es wenigstens einen TA mehr, der nicht nur Reptilien in seinem Portfolio stehen hätte, sondern sich auch wirklich mit den Tieren auskennt.

    Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass sich insbesondere im Zuge der letzten 2-3 Schuljahre sich noch so einiges ändern kann in Bezug auf die beruflichen Vorstellungen. Es ehrt dich, dass du dich schon so frühzeitig damit auseinandersetzt. Aber man sollte vor allem bei solchen Vorstellungen nicht nur idealistisch, sondern auch rational denken.

    Glaube mir, ich interessiere mich sehr dafür und es ist davon auszugehen, dass jemand der Zoologie studieren will und dann Biologie studieren muss, daran schnell den "Spaß" verliert und das Studium abbricht. Wenn dann muss man eigentlich (habe einige Freunde denen genau das passierte, weil Biologie eben sehr trocken ist) eher versuchen da zu studieren/ zu machen, wo man gleich das machen kann was man sich ausgesucht hat.

    Da sind wir wieder bei dem bekannten Spannungsverhältnis zwischen Theorie und Praxis. Für die absolute Mehrheit der Berufe benötigt man eben nicht nur die praktischen Kompetenzen, sondern auch das theoretische Fundament. Wenn das nur aus Inhalten bestehen würde, die in der eigenen Interessenssphäre wären, dann wäre dieses Fundament sehr porös. Long story short - in jedem Berufszweig finden sich Aspekte, die einem persönlich nicht liegen. Dessen muss man sich bewusst sein...

    Bartholo


    Ich kann dir mal ein Update geben. Habe die beiden 50W Panels jetzt eingebaut und die Tageseinstellung ist auch schon erprobt, momentan lasse ich die Nachteinstellungen laufen und dann beides final getimt.


    Ich muss sagen, dass ich ziemlich zufrieden bin. Am Tag reicht mir ein Panel in der Mitte, rechts davon hab ich einen 60W Wärmespot. Bringt einen Gradienten von 27,5 Grad (kalte Seite), 30 Grad (Mitte) und bis zu 32,5 Grad (Wärmeplatz).


    Das mittlere Panel läuft über einen Thermostat, das linke Panel mit einem Dimmkabel. Lasse nachts das linke Panel auf 30-31 Grad Bodentemperatur laufen. Das mittlere Panel läuft über Thermostat auf ca. 29 Grad. Sollte es also mal kälter werden, springt das Panel entsprechend zu oder schaltet sich ab, wenn es zu warm wird.


    Jetzt muss ich nur noch die Luftfeuchtigkeit regulieren und dann läuft das.

    Mal Off-Topic, weil du deine Ameisen erwähnst:


    Ameisen sind ja wahre Ausbruchkünstler. Ich stand auch einmal kurz vor der Anschaffung einer "Kolonie", deswegen kenne ich da auch die Schattenseiten. Sieh zu, dass du die Ameisenkolonie gut gesichert hast, wenn du deine Neuankömmlinge im gleichen Raum halten willst. Ansonsten könntest du irgendwann eine kleine Terrarienwanderung haben, was je nach Größe der Kolonie nicht ganz ungefährlich werden kann.

    Ich finde das Terrarium in dieser Form nicht wirklich passend für Vogelspinnen:


    1. Das Terrarium ist zu groß. Die Überdimensionalität wird nochmal dadurch verstärkt, dass es zu allen Seiten offen ist und nur ein Versteck bietet. Durch die Größe und das Material des Terrariums kannst du außerdem deutlich schwieriger die Temperatur und Luftfeuchtigkeit halten. Ein Thermo- und Hygrometer ist ein Muss. Der Boden wurde bereits angesprochen. Da bietet sich eher Coconut Fiber an.


    2. Auch wenn ich selbst das Terrarium gern dekorativ gestalte, verstehe ich bei anderen einen minimalistischeren Ansatz. Aber hier kannst du noch deutlich mehr mit dem Bodengrund, weiteren Verstecken und auch Bepflanzung (muss keine echte sein) arbeiten.


    Hier können die Haltungsbedingungen definitiv noch angepasst werden. Ich rate dir zu einem kleineren Terrarium mit guten Versteckmöglichkeiten. Als Anhalt empfehle ich dir den YouTube-Channel von Exotics Lair:

    .

    Leider finde ich online, auch im englischsprachigen Bereich, relativ wenige Informationen zu Salmonellen und deren Behandlung bei Python Regius. Hat einer von euch hilfreiche Links oder Literaturempfehlungen?

    Mein Python Regius ist jetzt seit bisschen mehr als 2 Wochen bei mir und ist momentan in einer Quarantänebox einquartiert. Er ist 10 Monate und wiegt ca. 280g.


    Heute kam die Kotprobenanalyse vom ersten Kot nach Ankunft bei mir. Und anscheinend hat der Regius Salmonellen laut Laborbericht.


    Mich wundert nur, dass er absolut keine Symptome zeigt. Kot sieht völlig normal aus, das Verhalten ist auch gewöhnlich, keine äußerlichen Erscheinungen und er hat auch jede Woche bisher anstandslos gefressen.


    Der TA hält nochmal Rücksprache mit dem Labor. Geplant ist jetzt erstmal ein Antibiogramm. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit dem Krankheitsbild?


    Danke schonmal!

    Also generell kommen Reptilien eher zurecht, wenn es kälter ist als zu warm. Das wird häufig falsch eingeschätzt. Ich würde das Tier innen gut isolieren und mit Zeitungspapier das Behältnis vorm Verrutschen sichern. Wenn du ein Heat Pack nutzen willst, dann nur indirekt. Keine direkte Auflage.