Beiträge von Klexi

    Unter Umständen ist sie gar nicht aus Italien. Es kommt evtl drauf an wo die Äpfel abgepackt wurden. Leider habe ich keine Ahnung wie der Transportablauf in der Regel ist, also wann wo in der Lieferkette das Obst verpackt wird. Doch ich denke es ist durchaus möglich, dass sie erst anschließend hinein geraten ist und gar nicht mit dem Apfel hinein kam, sondern auf dem Transportweg oder im Verpackungsablauf. Sie hat offenbar ja auch den Verpackungsablauf überlebt und das, obwohl das alles maschinell passiert und sicherlich nicht zimperlich stattfindet.

    Deshalb würde ich nicht speziell nach einer italienischen Art suchen, sondern einer europäischen.

    So, nachdem ich mich ein wenig mit anderen Phelsumenhalter ausgetauscht habe, habe ich mich doch entschieden, den Drosobecher aus dem Terrarium an einen anderen Platz zu stellen. Er steht nun in einem Raum, der ohnehin eine Grundtemperatur von 25°C hat, auf der Fensterbank. Durch die Position komme ich locker auf die 26°C und kann täglich regelmäßig drauf schauen, ohne ständig dem Terrarium zu nahe zu kommen.

    Nach einer Woche sehen die Eier jetzt schon deutlich rosa aus. Ich hoffe, dass das ein gutes Zeichen ist.



    Es bleibt auf jeden Fall superspannend. Ich weiß gar nicht wie ich die ganzen Tage des Wartens aushalten soll :D
    Im Moment plane ich mit Hochdruck die Aufzuchtbecken der (hoffentlich) beiden Schlupflinge. Hat hier jemand noch Phelsumen-Aufzuchtbecken, die er mir vielleicht zeigen möchte? Freue mich über jeden Input :)

    Hallo Christoph,

    Vergesellschaftung ist wirklich kein leichtes Thema und ich erlaube mir da gar kein Urteil zu bilden, denn ich bin dazu nicht fit genug in der Terraristik, kenne mich zu wenig mit den einzelnen Arten aus und möchte es auch gar nicht bewerten. Auf jeden Fall ist es unglaublich beeindruckend, wie dein Paludarium aussieht und welch ein schöner Lebensraum daraus geworden ist. <3 Ein absoluter Traum, wie es da steht :love:

    Ich habe mich auch jetzt durch deinen Thread gelesen. Sehr interessant, wie du das alles überlegt, geplant und umgesetzt hast :) Wäre toll, wenn du hier weiter den Thread am Leben erhalten würdest. :)

    Ich habe gerade deinen Thread entdeckt und finde die Bilder wirklich toll. Nachher muss ich mir den ganzen Thread mal in Ruhe durchlesen. Es ist super spannend zu sehen, wie sich so ein Terrarium/Paludarium entwickelt, und wie es auch nach einiger Zeit aussieht. Ganz ganz lieben Dank fürs Teilen <3


    Dass ausgerechnet heute euer Mr. Crabs verstorben ist, tut mir sehr leid. Der Tod eines Tieres kann einem wirklich ans Herz gehen, ganz egal wie groß oder klein, plüschig oder unplüschig so ein kleiner Geselle ist. Manchmal haben sie einen noch besonderen Platz in unserem Herzen, dann tuts wirklich verdammt weh. Neue Tiere bringen andererseits auch immer eine gewisse neue Aufregung mit sich, finde ich. Deswegen wünsche ich euch beim Abholen eures neuen Cherax viel Freude :)

    Solange sich damit gutes Geld verdienen lässt und es (trotz Verbot von Qualzucht) keine Verfolgung oder Regulierung gibt, wird es solche "Farbzüchtungen" immer geben. Die Tendenz, in der Terraristik, ganz bewusst in "extreme" Farbvarianten zu züchten ist in allen Bereichen mittlerweile vertreten. Sogar Asseln können Spitzenpreise erzielen, wenn sie in einer neuen Farbe daherkommen. Hauptsache der Farbunterschied ist extrem. Bei Hunden und Katzen wird das Verbot der Qualzucht bis heute nicht konsequent durchgesetzt, ich habe meine Zweifel, dass das in der Terraristik besser laufen wird.

    Fenster können dazu führen, dass sie als Wärmebrücken dienen. Dann wird die warme Temperatur quasi hinaus gezogen. Je nach Fenster kann das durchaus Einfluss nehmen.


    Ich finds übrigens supi, dass du, Julia777 noch geantwortet hast (trotz des Hochkochens des Threads). Das Thermometer muss übrigens nicht stimmen. Welches hast du? Ich habe mittlerweile 4 Stück hier rumliegen (Trixi) und an der gleichen Stelle zeigen alle unterschiedliche Werte. Hygrometer ist noch schlimmer :D also würde ich es doch noch einmal mit einem anderen probieren :)

    Meine Tiere haben nie irgendwelche Probleme aufgewiesen, welche auf meine Haltung zurückzuführen sind [...]

    Das ist leider ein schwaches Argument. Die meisten Reptilien können (leider) viel aushalten. Ist ein solches Tier dann wirklich einmal krank oder ähnliches, wird es meist viel zu spät erkannt (wenn überhaupt) . Insofern ist diese Argumentation nicht wirklich eine gute. Es sei denn, du untersuchst deine Haltungsweise naturwissenschaftlich und kannst daher gewisse fundierte Rückschlüsse und (neue) Erkenntnisse gewinnen (und teilen).


    Schade, dass sich der/die ThreaderstellerIn nicht mehr meldet. Die 14°C sind wirklich seltsam - evtl ein Tippfehler?


    Edit... Schwupps, zu langsam. YaStoniy war schneller :)

    Liebes Tagebuch....


    Ich dachte wirklich, unser Laticaudamann wär einfach nicht ihr Typ. Dabei hat er alles gegeben und gebalzt und gebalzt. Trotzdem war er nie zu aufdringlich, ganz im Gegenteil, er scheint etwas zurückhaltend zu sein. Übrigens erschrecken ihn Soldenfliegen zu tode, wenn sie ihm zu nahe kommen :D


    Gestern jedenfalls fand ich eine unerwartete aber freudige Überraschung. Leider habe ich die Ablage verpasst, obwohl es so nah an der Frontscheibe war. Es muss gestern oder noch vorgestern Nachmittag passiert sein (da hatte ich noch um meine Bogneri getrauert, die ein eingeschleppter Schnegel weggegessen hat, was genau ein Tag zuvor passiert war).



    Jedenfalls war der Phelsumenosterhase da.


    Und dann, ihr Lieben, ich konnte einfach nicht anders. Von der Ig Phelsuma motiviert (da bin ich mittlerweile Mitglied) und von Neugier gepackt und nach kurzem Überdenken meines Vorhabens, habe ich die zwei nicht in den Froster gepackt, sondern in einen Becher, wo sie jetzt innerhalb des Terrariums inkubiert werden.



    Drückt mir die Daumen, ich bin suuuuuper nervös. :D