Beiträge von Klexi

    Hallo Jannik,


    Wie fütterst du denn die Futtertiere zu? Wenn die Phelsume nie Supplemente bekommt, dann kann das durchaus zu Häutungsproblemen führen. Gibst du denn auch nichts in den Fruchtbrei? Dort merken sie ja wirklich gar nichts von dem Pulver.


    2 Wochen Hungerstreik finde ich persönlich bei einem P. grandis noch nicht kritisch. Nimmt es denn wirklich gar keine bestäubte Futtertiere an? Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass, wenn der Hunger groß genug ist, das Tier vor dem bestäubten Futtertier verhungern würde.


    Auf jeden Fall würde ich aber in den Fruchtbrei (sofern er nicht sowieso schon eine Fertigmischung mit passenden Supplemente ist) etwas hinzugeben. Wenn der Brei süß genug ist, wird der gegessen, so viel Korvimin kommt da ja auch nicht rein, dass es die Phelsume wirklich merkt. ;)


    Hast du die UV-Lampe seit 2017 regelmäßig ausgetauscht? :/

    Neues vom Wohnzimmerfund (ein Krimi).


    Mein Wohnzimmerfund ist eine unglaublich scheue Dame. Sobald sie meine Schritte hört, macht es trpltrpltrpltrpl... und ich kann hören, wie sie über das Glas nach hinten zur Pflanze ihres Terrariums düst. Ich sehe sie teilweise 2 oder 3 Tage lang nicht, aber sie hat ihre Stammplätze an der Rückseite des Terrariums (hinter einem Ast und einer Pflanze), wo ich sie nicht sehen kann, sie aber meist sitzt.


    Allerdings hat sie auch die Angewohnheit, bei Panik gegen die Frontscheibe zu springen. Das führte schon zu dem ein oder anderen Schreckmoment, aber mittlerweile kenne ich sie und ihre Eigenarten. Ich weiß also, wenn ich sie fütter, muss ich aufpassen wie ein Schießhund.


    Nun dachte ich mir gestern, dass ich sie schon wieder nicht 2 oder 3 Tage gesehen habe. Komischerweise waren die Bohnenkäfer von vorgestern noch drin und auch die paar Soldatenfliegen die ich ihr gestern noch gegeben habe, flogen munter umher. Dabei leben bei ihr Futterinsekten nie sehr lang. Es war also überaus merkwürdig. Und ich habe in einem ruhigen Moment das Terrarium hervorgeholt, es um 180° gedreht um es von hinten zu sehen, um zu schauen ob sie in ihrem Versteck sitzt... doch da war sie nicht.

    Also ging die Suche los. Ich habe es gedreht und gedreht. Geschaut, und geschaut. Ich habe die Pflanzen geschüttelt. Nichts. Gar nichts. Der Gecko war weg.


    Konnte das etwa wahr sein? Wohnzimmerfund ist schon wieder ausgebrochen?


    Ich habe bitte Tränen vergossen, Schuldgefühle ohne Ende gehabt. Ich habe mein 2,50m breites Regal in dem auch ihr Terrarium steckt ausgeräumt. Habe die Aufzuchtterrarien ebenfalls beiseite geräumt. Nichts. 3 Stunden harrte ich gestern mit Obstbrei aus. Nichts. Ich habe die ganze Nacht das Licht für sie angelassen, einen Teller mit Bananenmatsch dort neben ihr Terrarium gestellt und mit einer Kamera die ganze Nacht durchgefilmt. Heute habe ich das ganze Videomaterial gesichtet. Nichts.


    Die letzten Tage war es warm, die Fenster waren offen. Phelsumen gelten als Standorttreu, aber was, wenn sie aus irgendeinem Grund aus dem Terrarium/Bürozimmer raus ist und die Wohnung erkundet hat? Raus kam? Ich sie in einem Fensterrahmen zerquetscht habe?


    Es war der absolute Horror. Und dann habe ich nochmal in ihr Terrarium geschaut. Sie hat ein großes Thermometer das mal abgestürzt ist und am Boden lag. Und ich dachte mir, vielleicht ist sie dort hinein gekrochen.


    Und was soll ich euch sagen? Es war so.


    Ein kleines Phelsumengesicht, atmend und quietschmunter schaute hinter den "Lüftungsgitter" des Thermometers hervor.



    Es ist unglaublich, sie muss durch die kleine Öffnung hineingekommen sein, die zum Aufhängen gedacht ist.


    Also wurde das Thermometer umgedreht, sodass die Öffnung nach oben zeigt. Ich habe Obst dran geschmiert und gewartet, ob sie von selbst herauskommt. Aber sie schien den Weg nicht mehr zurückgefunden zu haben. Nach kurzem Grübeln, wie man sie am ungefährlichsten herausbekommt, entschied ich mich dazu, die "Lüftungsgitter" mit einer Nagelschere aufzuschneiden und die "Zähne" des Plastiks aufzuschieben.

    So zurückgelassen ist sie dann tatsächlich raus und neugierig, munter, grün und unversehrt durchs Terrarium gewandert.



    Ich bin einfach nur froh, dass sie wieder da ist, obwohl sie nie weg war. Und ich bin erleichtert sie lebendig und wohlbehalten wiedergefunden zu haben. Diese Thermometer werde ich jedoch nicht mehr für meine Terrarien verwenden. Habt ihr da vielleicht eine gute Empfehlung?


    Ich sags euch, mit Wohnzimmerfund wird es nie langweilig. Ich habe sie so ins Herz geschlossen, der Gedanke sie könnte abhanden gekommen sein, war einfach schrecklich. Hoffentlich war das jetzt endlich das letzte große Abenteuer dieser besonderen Phelsume ^^

    Heyho,


    Es wird Frühling - auch wenn heute mal wieder Schnee liegt. Aber zumindest im Terrarium sind die Temperaturen Frühlingswarm und das bedeutet für die P. laticauda natürlich eins: die Balz ist eröffnet.


    Und so wurde Kopfgewackelt und Zunge herausgestreckt als gäbe es kein morgen.

    Ehrlich gesagt war ich mir nicht sicher, ob er Madame wirklich überzeugen konnte, doch einen neuen Wohnzimmerfund wollte ich auch nicht. Also behielt ich das Terrarium gut im Blick.


    Überall habe ich geschaut, und das ist gar nicht mehr so einfach in dem neuen Terrarium. Es gibt so viele Möglichkeiten wo sie das Gelege versteckt haben könnte. Aber dafür habe ich ja meine tolle China-Endoskop-Kamera fürs Handy. Also habe ich die vergangenen Tage immer wieder im Terrarium gesucht, geschaut, geguckt. Aber nichts gefunden. Und dann, eines Tages... sah ich das Gelege direkt vor mir. Wirklich, direkt vor meiner Nase.


    Da ich etwas kurz geraten bin, sehe ich das Terrarium etwa nur so zur Mitte, nach oben hin muss ich aufschauen. Und so konnte ich unter die Wurzel schauen und habe das perfekt versteckte Gelege entdeckt.



    Von oben sieht man absolut nichts. Gar nichts. Und wäre ich nicht ein halber Zwerg hätte ich das Gelege wohl auch nicht so einfach entdeckt.



    Klimatisch ist es perfekt. Es liegt direkt unter dem Sonnenplatz. <3


    Abends und mit einer Pinzette konnte ich das Gelege behutsam bergen und nun inkubiert es in einer Drosodose außerhalb des Terrariums (und nein, ganz sicher nicht auf der Fensterbank - nie wieder!).


    Als ich die Wurzel gekauft und reingestellt hatte, hatte ich gehofft, dass das Weibchen die vielen Verästelungen und Hohlräume nutzen könnte, um ihr Gelege abzulegen (auch wenn ich erst im Nachhinein darüber nachgedacht habe, dass es für mich eine riesen Herausforderung werden könnte, das dann zu bergen :D). Aber wirklich sicher war ich mir nicht. Dass sie für das (hoffentlich!) erste Gelege der Saison diesen Platz ausgesucht hat, macht mich doch ein bisschen stolz. ^^ Es ist einfach klasse, wenn aus Planung, guter Absicht und Hoffnung am Ende tatsächlich ein gutes Ergebnis herauskommt. Ich freue mich riesig, vorallem, weil sie wirklich viiiiiiiiiiiele Hohlräume und Möglichkeiten hat, und ich ihr wirklich gern diese Auswahl geben wollte.


    Das musste ich jetzt einfach mal mit euch teilen :D

    Absolute Parkettkiller. Schlimmer als jeder Hund.


    Was bin ich froh, keinen privaten Vermieter zu haben =O Wobei, so ein Vermieter mit inkl Urlaubsterraristikbetreuung auch echt ein Traum ist :/:love:


    LuciMain Ich hoffe, dass du deine Enttäuschung bereits ein bisschen verdauen konntest. Lass dich nicht unterkriegen, ich bin mir sicher, du wirst mal ein richtig versierter und verantwortungsbewusster Schlangenhalter :thumbup:

    Lieber Lucius,


    Das ist sehr schade, und ich kann deine Enttäuschung sehr gut verstehen.

    Aber das "Nein" ist kein Nein für immer. Du wirst ja nicht ewig als Mieter bei diesem Vermieter wohnen :)

    Nutz die Zeit um dich mehr zu belesen (man kann nie genug in ein Thema reinlesen), du hast auch mehr Zeit um Geld zu sparen. Versuch aus dem Rückschlag eine Tugend zu machen. ;)


    Die richtige Zeit wird kommen - mit dem richtigen Vermieter :)

    Dankeschön, Boxhamster  :*

    Ja den Mist braucht wirklich niemand. Ich drücke dir die Daumen, dass das bei dir eine einmalige Erfahrung bleibt :thumbup:


    Und, als hätte Wohnzimmerfund gewusst, dass ich hier eigentlich gestern ein Foto reinstellen wollte, aber kein schönes aktuelles habe, habe ich sie eben auf ihrem Lieblingsausguck gefunden und sie hat sich sogar fotografieren lassen 8| Sonst haut sie immer ab, sobald ich in der Nähe bin :D



    Und nein, nicht schimpfen, das Thermometer ist defekt und zeigt nicht mehr die richtige Themperatur an. Ich glaube es wurde mal zu sehr von mir mit Wasser besprüht...:rolleyes: Jedenfalls könnt ihr euch mein irritiertes Gesicht sicherlich gut vorstellen, als ich eines Tages reingeguckt habe und die angezeigte Temperatur erblickt habe :D


    Aber egal, hier geht es ja um Wohnzimmerfund. Und sie ist soooo hübsch :love:

    Demnächst zieht sie hier aber intern mit ihrem Terrarium um. Es steht im Regal neben hochgestellte Aufzuchtterrarien und ich befürchte, sie wird hungrige Sehnsucht bekommen, wenn die kleinen neuen Phelsumen dann neben ihr die Aufzuchtterrarien bevölkern :D

    Hallo ihr Lieben,


    Hach, da sitz ich nun in der Quarantäne, bin kurzatmig, aber wenigstens nicht mehr fiebrig. So lange bin ich um Corona herum gekommen, und jetzt hat es mich trotzallem doch erwischt.


    Also habe ich etwas Zeit und da dachte ich mir, hey, es wäre doch vielleicht mal ganz schön hier weiter zu schreiben.

    Die Überschrift passt eigentlich nicht mehr, das Nanoterrarium steht leer in meinem Büro und dient eigentlich derzeit als Bodensubstrat-Depot von dem ich hier und da mal was rausnehme. Einen neuen Besatz habe ich noch immer nicht. Vielleicht lasse ich es auch einfach leer, so als Notfallterrarium.


    Das Riesen-Terrarium-Bauprojekt habe ich erstmal verschoben und das Duo zog in ein 90cm hohes und 60cm breites Terrarium. Fotos mache ich mal, sobald ich die Scheiben geputzt habe. Ich vergesse immer danach Fotos zu machen und es sieht dann in kürzester Zeit wieder schlimm aus. Denn jetzt scheinen sie "endlich angekommen" zu sein und sich wie stilechte Phelsumen damit zu beschäftigen die Frontscheiben zu beschmutzen. :D


    Sie durchkämmen das Terrarium oft und viel, sehen tue ich sie nicht ganz so oft, aber so sollte es ja auch sein. Ein Gelege habe ich bisher nicht (mehr) gefunden. Der Wohnzimmerfund ist jetzt etwas über ein Jahr alt. Ich hoffe, dass es diesmal keine Wiederholung dieser Aktion gibt. Auch wenn das eine interessante Tradition zur neuen Saison wäre :D


    Vom Wohnzimmerfund habe ich leider kein aktuelles schönes Foto. Aber es ist eindeutig eine Dame, die schon ihre Wachseier legt. Da ich sie nicht hergeben mag, werde ich für sie ein schönes Terrarium im Büro einrichten. Noch ist sie in einem Übergangterrarium. Mit 12 Monaten ist sie auch noch nicht gänzlich ausgewachsen. Aber sie ist sehr scheu, es ist fast unmöglich sie zu fotografieren. Aber genauso wunderschön wie die Eltern :love:


    Eigentlich sind sie alle wunderschön. Die letzte beiden Tiere, die sonst noch hier sind und im letzten Jahr geboren wurden, reisen nun aus. Bzw diese Schönheit ist kürzlich in ein neues Zuhause gezogen. Leider etwas dunkel und nicht so farbenprächtig, aber so eine Reise ist auch ganz schön stressig und ein Transitbereich auch nicht gerade angenehm.



    Der Bruder wird demnächst angeholt. Ich muss gestehen, dass ich sehr pingelig bin, was die Abgabe der Tiere betrifft. Ich lass mir die Terrarien via Fotos zeigen und wenn ich das Gefühl habe, hier hat sich jemand nicht informiert, gebe ich die Tiere nicht raus. Aber ich bin auch gerne hilfsbereit, erkläre, verlinke, gebe Buchtipps und bleibe als Ansprechpartnerin immer E-Mail-Anschreibbar. Es macht mir wirklich Freude und ich hoffe wirklich, dass ich immer tolle interessierte Leute für die P. laticaudas finde.


    Und sonst? Hach, man hört ja nie auf zu träumen, nicht wahr? Das große Terrarium würde ich gerne noch bauen, auch wenn ich jetzt schon bemerke, dass das Duo die vollen Maße des Terrariums derzeit nicht nutzt.


    Ich würde mir auch gerne mal einen P. grandis holen, aber ich habe mich auch in die Tribolonotus gracilis total verliebt und fänd es wirklich spannend hier nochmal in neue Ufern aufzubrechen und aus meiner Phelsumen-Komfortzone herauszukommen. Ich verstehe schon, warum viele sagen, dass die Terraristik schnell süchtig machen kann.


    So, ich schau mal, dass ich die nächsten Tage ein paar mehr Fotos knipsen kann und dann reiche ich hier die Bilder nach.

    Ich bin immernoch total glücklich, auch hier im Forum sein zu dürfen, und freue mich total auf die neuen kleinen Phelsumenbabys die dieses Jahr sicherlich kommen mögen. Nur hoffentlich nicht als Wohnzimmerwildfang :D

    Hallo,


    Ich denke nicht, dass du ein "fertiges" Terrarium im Handel bekommst, das die richtigen Maße hat. Die oben von mir geschriebenen Maße sind auch lediglich Mindestmaße, was bedeutet, dass es auch gerne mehr sein darf, aber auf keinen Fall drunter liegen sollte.


    Daher würde ich persönlich ein Terrarium selbst bauen. Allerdings würde ich auf ein Alu-Stecksystem als Gerüst zurückgreifen und dann mir die Platten und das Glas online zuschneiden und liefern lassen. Die richtige Größe sollten sich bestellen lassen (evtl macht dir dein Glaser vor Ort auch ein gutes Angebot).


    Holz kann man sicherlich nehmen, allerdings muss das sehr gut versiegelt werden, damit die Feuchtigkeit nicht hineinkriecht und das Holz unter Umständen aufquillt. Ich persönlich würde also versuchen auf Forexplatten stattdessen zurückzugreifen.


    Du kannst dir aber natürlich auch das Terrarium bauen lassen. Aber auch hier würde ich kein Holz/Osb Terrarium verwenden. Meiner Meinung nach lohnt sich der Aufwand alles wirklich gut zu versiegeln und vor Feuchtigkeit zu schützen nicht.

    Hallo GREG-girl,


    Irgendwie lesen sich deine Posts als hätte es einen Dialog gegeben, ich erkenne aber keine andere Nachrichten, außer deine. Daher bin ich mir nicht ganz sicher was wie wo schon geschrieben wurde, entschuldige also, wenn ich da was wiederhole.


    Zum wachsen:


    Die Phelsume sieht noch sehr jung aus. Jungtiere haben ein etwas anderes Gesicht, als die ausgewachsenen Tiere. Die Augen sind zb. im Verhältnis deutlich größer, der Kopf etwas schmaler. Insgesamt sieht das Tier also noch sehr jung aus. Ich selbst halte nur P. laticauda laticauda, daher kann ich das mit P. grandis nicht ganz genau sagen, doch meine Jungtiere haben mit 4 Monaten ebenfalls noch ein sehr starkes "Kindchengesicht". Sie sind auch von der Körpergröße deutlich kleiner, als die erwachsenen Tiere.


    Phelsumen wachsen über die 6 Monate hinaus. Man sagt, dass man ungefähr ab dem 6. Monat das Geschlecht feststellen kann, aber meist gilt: je älter desto sicherer lässt es sich bestimmen (wobei es hier auch Unterschiede bei den Phelsumen gibt). mit 12 Monaten sind zumindest P. laticaudas geschlechtsreif, wachsen tun sie aber noch bis zum 18. Monat. Deswegen sollten die Weibchen auch nicht vorher in die Paarhaltung gesetzt werden. Ich kann mir vorstellen, dass das bei P. grandis ähnlich ist.


    Wie groß ist das Tier denn in etwa?


    Früher oder später wird das Exoterra zu klein werden für deinen P. grandis. Die Mindestgröße ist 90x90x120cm (lxbxh), wobei die Höhe immer die Kletterhöhe ist (abzüglich Bodengrund). Das wird mit einem Exoterra nicht umsetzbar sein. Du kannst das Becken aber für die Aufzucht verwenden und parallel das Endterrarium bauen.


    Ich hoffe, ich habe dir etwas helfen können.


    Liebe Grüße!


    Nachtrag, habe ich eben erst gesehen: Futtertechnisch könntest du noch ein bisschen mehr Variation reinbringen. Das gibt nochmal andere Nährstoffzusammensetzungen. Da ich nur kleine Phelsumen habe, bin ich in den größeren Futtertiermöglichkeiten nicht so versiert. Aber als Alternative wäre vielleicht eine Idee folgende Futtertiere ebenfalls im Wechsel einzusetzen: Soldatenfliegen, Bohnenkäfer, Kubanische Asseln (super einfach auch als Futtertiere zu halten, vermehren sich problemlos und sind sehr genügsam), Ofenfischchen (genau das gleiche, vermehren sich aber langsamer), Schokoschaben


    Obstbrei kannst du ganz einfach selbst machen. Ich mache meinen immer auf Vorrat und friere den einfach ein (mit Eiswürfelform). Banane als "Grundzutat" bringt meist die nötige Süße mit. Du kannst das dann mischen mit anderen Obstsorten, oder gibst es pur. Ist irgendein Brei doch mal nicht süß genug, einfach mit Honig aufpeppen. Eigentlich geht so gut wie jedes süße Obst, nur Apfel ist den meisten Phelsumen zu säuerlich. Aber auch hier kann etwas Banane und Honig das ganze auf die richtige Phelsumensüße bringen. Meine Phelsumen fahren total auf Mango ab :)