Beiträge von Bernd

    Hallo,

    vielen Dank für die Bereitstellung der vielen Brandberichte. Ich muss zugeben, dass der Themenstarter sich selbst als "talentfrei" bezeichnet, mir wohl entgangen ist. Ich bitte um Nachsicht. Er selbst kann ja einschätzen in wieweit er sich es zutraut elektrische Komponente anzuschließen. Dies ist sicherlich auch für einen Laien unter Aufsicht eines gelernten Elektrikers möglich. Trotzdem würde es mich interessieren, wie Ihr, besonders die schon lange in der Reptilienhaltung tätig sind, die elektrischen Arbeiten umsetzt. Es haben ja einig hier schreibende zum Teil 40 Terrarien in Betrieb. Ich selbst mache von A-Z alles selbst und wo es mal etwas komplizierter wird, hole ich einen erfahrenen Kollegen, was aber bisher nur selten der Fall war.

    Gruß, Bernd.

    Hallo,

    du benötigst für die Montage deiner beiden T5-Röhren jeweils 2 Aufsteckfassungen (T5), je 2 Metallklammern (T5), passende Reflektoren und passendes evg (Vorschaltgerät, 2 X 49W). Die Klammern incl. Reflektoren kannst du direkt an der Decke befestigen. Deine CDM-R 930 würde ich gegen CDM-R 942 tauschen (Tageslicht). Ansonsten sieht das Ganze schon recht gut aus. Wie bereits geschrieben wäre der eine oder andere Spot möglich oder auch HQI (RX7S Sockel). Falls etwas unklar ist lass es uns wissen. Ist das Becken für Pogona vitticeps?

    Gruß, Bernd.

    Hallo Marvin,

    ich bestelle mir getrocknete Kräuter und mische diese auch schon mal unter den Grünfutter. Während der Winterphase wird nur sporadisch Futter angeboten. Die Aktivität der Tiere hält sich in Grenzen, da die Tageslängen und die Temperaturen reduziert sind.

    Gruß, Bernd.

    Hallo Marvin,

    deine Idee, selbst Futter für deinen zukünfigen Pflegling zu pflanzen ist gut und es bieten sich einige Küchenkräuter dazu bestens an. Auf den Anbau von Salate würde ich dabei verzichten. Diesen kannst du entweder im Bioladen oder Supermarkt kaufen. Da sich meine Erfahrungen mit dieser pflanzlichen Kost auf Uromatsyx und Chuckwallas beschränkt, kann ich zur Nutzung für deinen Skink nichts sagen. Ich züchte Kräuter wie Basilikum, Zitronenmelisse Oregano und Thymian im Garten, aber auch teilweise in Töpfen.Ferner bietet es sich an, Keimlinge von Mungobohmnen, Bockshornklee, Kresse, Alfalfa, Radies, rote Beete u.a. in Keimschalen zu züchten. Selbst habe ich dies über einige Jahre gemacht, aber mittlerweile kaufe ich zu. Eine weitere, sehr nützliche Vorratsspeicherung von Futter ist das einfrieren von Löwenzahnblüten. Diese lassen sich sehr gut auf einen Tablett lagenweise und locker nebeneinander auf Mülltütenfolie einfrieren. Nach einen Tag können die Blüten dann in Gefrierdosen in der Truhe eingelagert werden. So hast du über das ganze Jahr ein super Futter, welchen von den Uromastyx sehr gerne angenommen wird. Trcokenfutter in Form von rote und gelbe Linsen, Buchweizen, Hafer, Sonnenblumenkerne und Hirse stehen im Terrarium immer zur Verfügung. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die jahreszeitliche, gesunde Nutzung von Wildkräuter von unbelasteten Wiese. Meine Favoriten hierbei sind Löwenzahnblätter und Blüten, Taubnessel, Spitz,- und Breitwegerich und Vogelmiere. Viele weitere Kräuter könnten man an dieser Stelle noch aufzählen, aber die hier aufgezählten Sachen dürfte den Speiseplan gut abrunden. Bitte denke bei der Haltung von Urtomastyx an die unbedingt benötigten hohen Temperaturen und Lichtintensität, die diese Tierart unbedingt braucht.

    Gruß, Bernd.

    Hallo,

    die Tierarztkosten sollten nicht als Kriterium in die Kaufentscheidung einfliesen, denn egal welches Tier man sich anschaffen möchte, ist es jederzeit möglich, dass ein TA Besuch nötig wird. Einige User haben zu den Kosten ja bereits geschrieben. Um aber im Vorfeld etwas positives zum Tierkauf zu unternehmen, rate ich dazu einen privaten Züchter dieser Tierart zu suchen und ggf. bereits vor Kauf Ihn zu kontaktieren. In den meisten Fällen geben diese Leute Tips und Ratschläge gerne weiter. Vielleicht kennt auch einer der hier aktiven User einen passenden Züchter. Vielleicht sogar in deiner Nähe, so dass sich auch deine Eltern ein Bild über die Haltung und Kosten dieser schönen Tiere machen können. Von einen Kauf in einen "Fachgeschäft / Zoohandlung" rate ich dringend ab.

    Gruß, Bernd.:)

    Hallo Inwei2003,

    die Fragen wurden dir von Franky schon weitestgehend beantwortet und es bleibt nur dich zu fragen, ob du wirklich bereit bist Tier(e), Terrarium und Equipment für diese Waranart zu kaufen. Wir sprechen hier über eine nicht gerade geringe Summe. Grob geschätzt Terraium incl. Equpment und 1 Tier 1000 Euro. Für Jungtiere benötigst zu mindestens ein Aufzuchterrarium. Diese können nicht von Anfang an ins Endbecken.

    Gruß, Bernd.

    Hallo,

    um keine Diskusion um "Richtig" oder "Falsch" los zu treten, korregiere ich mich und schliesse mich der Empfehlung zur "Einzellhaltung" an. In der Monographie dieser Tiere steht es auch so geschrieben. Obwohl der Autor auch über erfolgreiche Vergesellschaftungen (wie ich sie nicht nur bei Pogona kennengelernt habe) schreibt, ist die "Einzellhaltung" für den "Einsteiger" die bessere Option. Trotzallem ist ein Ausweichbecken selbst bei der Haltung "eines" Tieres zu empfehlen. Ferner würde ich es begrüssen, wenn der Themenstarter weiterhin an der geplanten Terrariengrösse festhält. Ein grosses, üppig gestaltetes Terrarium ist nicht nur für den Insassen angenehm:thumbup:.

    Gruß, Bernd

    Du hast sicherlich schon reichlich Erfahrungen mit den Tieren und der Konstilation gemacht Erdbähr. Ich würde eine Gruppe darin pflegen und habe es auch über einige Jahre gemacht. Aber jedem das Seine.

    Hallo,

    Über die Höhe des Beckens haben wir uns bereits in einen der beiden Threads unterhalten und vielleicht schaust du es dir mal an. Ich kenne Robert Schumacher persönlich und weiß sein Wissen und Kenntnisse dieser schönen Leguane zu schätzen. Doch muss nicht immer alles mit der Fachliteratur konform sein und so konnte ich über Jahre keine negativen Erfahrungen beim Gebrauch von hohen Terrarien machen. Endgegen der im Buch geschriebenen Höhe halte ich 80cm für angemessen und "positiv". Da du ja einen Züchter ganz in deiner Nähe hast, kannst du dessen Haltung sicherlich durch einen Besuch vorort inspizieren. Deine Idee, die Leuchtmittel in der Decke zu platzieren; halte ich für eine elegante, schöne Lösung. Dabei kannst du bei der Rückwandgestaltung einige Plateaus in dem Bereich der Lichtkegel bauen, so dass sich die Tiere auf Vorzugstemperaturen bringen können. Es ist aber durchaus möglich, Wärmeplätze in den Bodenbereich zu bringen. Dazu müssen die Spots (o.ä.) dem Terrarienbild angepasst werden. dazu zeige ich dir gerne mal meine Vorgehensweise. Ausserdem hat das höhere Becken den grossen Vorteil, dass man Temperaturzonen erreicht, welche es den Tieren ermöglicht sich den passenden Bereich auszusuchen. Bei Gruppenhaltung wirst du nicht drum herum kommen zusätzliche Becken zu nutzen, Stichwort "Eiablage, Quarantäne und Unverträglichkeit ect.).

    Gruß, Bernd.

    //www.terraon.de/forum/thread/60536-stromverbrauch-und-terrarienmaße/?postID=480830#post480830

    //www.terraon.de/forum/thread/60728-suche-nach-dem-passendem-reptil/?postID=482296#post482296


    Sorry, wenn ich das mit dem verlinken der Threads nicht richtig hin bekomme. ;)

    Dein Bild kann man nicht öffnen.

    Biete mehrere gebrauchte UV-Strahler (LR, RE). Lampen funktionieren tadellos und haben noch UV-B Abgabe. Dies habe ich mit dem Solarmater 6.2 gemessen und kann bei Interesse vorort geprüft werden. Es stehen 35W und 70W PAR 30 Varianten zur Verfügung. Mehr 70er. Aktuell stehen insgesamt 16 Stück zur Abgabe. Desweiteren habe ich noch 2 X 300W Vitalux. Abholung oder Übergabe in Hamm möglich.Preis pro Strahler 5 Euro WhatsApp: +49 1578 7962181




    Mich würde interessieren, wieviel kg grabfähiges Substrat Ihr in eueren Terrarien einbringt. Z.B. in einen Standardbecken 150X60X60cm und wie oft dieses Gemisch dann, welches durch den Hinterlassenschaften Euerer Tiere verunreinigt ist, wechselt? Ich nutze in meinen Terrarien nur vorbestimmte Stellen, wo die Tiere graben und auch Ihre Eier ablegen können. Dies geschiet in Form von eingelassenen Wannen im Boden oder durch entsprechende Aufbauten in den Terrarien.