Beiträge von Bernd

    Leider bin ich schon in der Bauphase🤔 Und an den 75cm Tiefe kann ich leider nichts ändern.

    Hallo Lennart,

    wenn es bei dir die Stachelschwanzwarane werden sollen, läßt sich mit den von dir angegebenen Maße sicherlich auch eine vernünftige Haltung realisieren. Mit etwas handwerklichen Geschick und guten Ideen wirst du eine Felsrückwand mit gut erreichbaren Plateaus hin kriegen. Anregungen und Bauanleitungen finden sich sicherlich hier oder im Netz. Dies sollte kein Hexenwerk sein. Solltest du aber nach alternativen Waranarten suchen, so würden hier einige Kandidaten für dein Becken in Frage kommen. Das Thema "Paarhaltung" wurde hier in einigen Beiträgen erwähnt und ich möchte dazu anmerken, dass es sehr wohl möglich ist Warane (Zwergwarane aus dem Odatria Komplex) in kleinen oder größeren Gruppen zusammen zu pflegen. Trennmöglichkeiten, in Form von Ausweichterrarien, sollten allerdings genügend vorhanden sein. Bei einem Pärchen hält sich das Ganze in Grenzen. Ich pflege einige Zwergwaranarten bereits über viele Jahre und konnte sie bis auf wenige Situationen (Trächtigkeit, Eiablage und einige kleinere Rangeleien) fast dauerhaft zusammen halten. Es ist aber auch richtig, wenn man die Tiere einzel hält. Weiter möchte ich da jetzt aber nicht drauf eingehen, da es nicht wenige Hobbyiesten gibt, die eine paarweise Haltung kritisch sehen.

    Gruß. Bernd.:)

    Hallo Lennart,

    dann sollte die Rückwand möglich große Vorsprünge haben, aber gleichzeitig nicht zu groß, um noch genügend Licht nach unten ins Becken zu kriegen. Welche effektiv nutzbare Höhe hast du anschließend? Die geplante Trennungsmöglichkeit ist ebenfalls brauchbar, aber, wie oben von "Erdbähr" schon beschrieben nur für eine überschaubare Zeit. Von daher halte ich es für sinnvoller zusätzliche Terrarien zur zeitweiligen Unterbringung zu bauen. Aber das ist Ansichtssache.

    Gruß, Bernd.

    Hallo Lennart,

    eine tolle Tierart hast du dir als Pflegling ausgesucht. Die Maße des Beckens sind durchaus brauchbar, aber warum eine Höhe von 150cm? V.a. ist sicherlich auch im leicht felsigen Gelände im Habitat anzutreffen, aber aufgrund seiner Grösse und etwas plumpen Erscheinungsbild sicherlich kein filigraner Kletterer im Terrarium wie z.B. Varanus glauerti. Die Rückwand sollte von daher mit genügend große und leicht zu erreichende Vorsprünge gebaut werden, auf denen sich der Waran bequem aufhalten kann. Dies hat aber zufolge, dass bei einer Tiefe von 75cm die Plateaugrösse schnell ausgereizt ist. Solltest du dich noch in der Planungsphase befinden, wäre es eine Überlegung wert die Tiefe auf 100cm zu vergrößern und die Höhe auf 100cm zu reduzieren.

    Meine acanthurus leben auf einer 2qm großen Grundfläche mit einen zentralen, freistehenden Fels und einer Rückwand, die zwar ähnlich hoch ist wie deine, aber kaum benutzt wird, obwohl sie sehr gut von den Tieren erreichbar wäre. Hier kommt auch das zum Tragen, was ich weiter oben geschrieben habe, nämlich ausreichend große Vorsprünge (Plateaus). V.a. zählt zu den bodenbewohnenden Waranen, aber man trifft ihn auch in felsiger Landschaft an.

    Gruß, Bernd.


    Terrarium für V.acanthurus im Wintergarten.


    und die Höhe auf 100cm zu reduzieren.

    nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass dies kein "Muss" ist und darf auch höher ausfallen, aber in der Regel reicht eine Höhe von 100cm für diese Waranart vollkommen aus.

    Hallo,

    deine Erste Terrarium Einrichtung ist dir sehr gut gelungen, gratuliere. Ein harmonierenden BIld, wo die einzelnen Komponenten zueinander passen. Falls ich es überlesen habe (Thread), darf ich nach den Maßen und den zukünftigen Insassen fragen. Ein Makel gibt`s für mich, denn diese Lochblech Lüftung im waagerechten Stil gefällt mir nicht. Alles andere, wie bereits geschrieben, top:thumbup:.

    Gruß, Bernd.