Beiträge von dergamefan234

    Hi Leute, aus gegebenem Anlass präsentiere ich heute hier mein Terrarium und erläutere natürlich alle Bestandteile sowie auch meine Haltung der Tiere allgemein. Da ich komplett neu in der Terraristik bin und die beiden meine ersten Reptilien sind, bin ich offen für Verbesserungen!


    Link zum Bild des Terrariums: bild-e48fb6-1555260366.jpg.html


    Die Tiere: Ich halte seit fast einer Woche zwei weibliche Leopardgeckos, 6 Monate alt. Bilder der beiden sind eher schwierig, da sie sich tagsüber nur verstecken. Beide haben auch schon ihre Stammplätze: Einer gräbt sich immer unter den Wärmestein und der andere liegt den ganzen Tag in der Wetbox. Nachts sind beide aber sehr aktiv, liegen auch viel beieinander und jagen sehr elanvoll ihre Beute.


    Das Terrarium: Ich habe das Terrarium gebraucht von einem guten Bekannten abgekauft. Inklusive war die Gestaltung der Rückwände mit Styropor und kleinen Ebenen (einige sind beim Transport abgebrochen, daher die dicken weißen Streifen oben) sowie der 15W-Wärmestein links und die E27-Fassung darüber. Zuvor lebten Zwergwüstengeckos darin, welche wegen gewachsenem Bestand in ein größeres Terrarium umziehen mussten. Daher auch das rote Wüstendesign. Das Terrarium ist 100x50x50 groß.


    Beleuchtung: Über dem 15W-Wärmestein hängt eine 20W Halogenbirne. Wenn beide voll angelaufen sind, erreicht die Oberfläche des Wärmesteins bis zu 45°C, weshalb ich diesen inzwischen ausgesteckt habe. Seither sind es "nur" noch ~37°C auf dem Stein. Als Grundbeleuchtung habe ich eine 60cm lange T8 18W Neonröhre mit UVB200 von Exo Terra. Alle Geräte laufen im Moment von 8:00 bis 21:30. Im Moment stecke ich aber testweise den Halogenspot eine Stunde früher aus, um einen weicheren "Sonnenuntergang" zu simulieren. Normalerweise werden die Geräte aber per Steckdosen-Zeitschaltuhr gesteuert.


    Der Boden: Der Boden besteht aus knapp 18 Liter Lucky Reptile DBO-20 Desert Bedding (ein Sandgemisch mit vielen "normalen" Erdbestandteilen und bereits etwas Lehmpulver) und 2,5kg Lehmpulver. Da ich bei dem Vermischen der beiden nicht besonders geschickt war, ist im Bereich des Wärmesteins links eher wenig Lehmpulver angekommen. Dies hat sich aber als eher vorteilhaft herausgestellt, da sich einer der beiden wie schon erwähnt unter den Wärmestein gegraben hat und da den ganzen Tag schläft. sonst ist der Boden recht hart, an der Oberfläche liegen einige gröbere Bestandteile des Substrats wie kleine Steinchen oder Holzzweige.


    Einrichtung: Von links nach rechts sieht man zunächst den großen Wärmestein, daneben ein weiterer grauer Stein, welcher mir vom alten Terrarienbesitzer mit übergeben wurde. Daneben ein Stück Holz, dann die Wetbox, ein Steinplateau mit einem weiteren Höhlenstein darüber. Weiter vorne befindet sich links die Kalziumschale, daneben ein hohles Stück Holz und rechts die Wasserschale sowie noch ein kleiner Ast. In der Wetbox habe ich Kokosfaserhumus, welchen ich fast täglich nachfeuchte. Das ist nicht allzu einfach, da einer der beiden immer darin liegt und ich ihn nicht erschrecken möchte.


    Fütterung: Ich setze jeden zweiten Abend 6 bestäubte Tierchen in das Terrarium, im Moment Heimchen. Nächstes Mal wollte ich Grillen oder Heuschrecken holen. Es bleiben auch meist fast keine übrig. Ich verwende abwechselnd Herpeta Complete T und Herpeta Minerals + D3 zum bestäuben.


    Ein Kritikpunkt wäre wahrscheinlich, dass mehr Einrichtungsgegenstände im Terrarium sein sollten und nicht so viele offene Flächen. Da bin ich auch schon dran, Neue zu kaufen.


    Lasst mich bitte wissen, was ihr denkt!

    Hi Leute,


    vor 5 Tagen habe ich meine ersten Leopardgeckos erhalten, zwei Weibchen 6 Monate alt. Mir ist bereits aufgefallen, dass beide sehr dämmerungs/nachtaktiv sind (was bei Leos ja üblich ist) und sich daher tagsüber nicht blicken lassen. Nur bin ich dennoch verwundert darüber, dass sich einer der beiden tagsüber ausschließlich in der Wetbox aufhält.


    Da ich Monstag bis Donnerstag krank war, konnte ich die beiden den ganzen Tag beobachten. Und einen der beiden habe ich in dem Zeitraum nicht einmal draußen gesehen, zumindest wenn die Lampen an sind. Mittwoch konnte ich sehen, dass er sich gehäutet hat und an dem Tag auch fertig geworden ist. Nur gestern war er wieder nur da drin. Sobald die Lampen ausgehen, bewegen sich beide deutlich mehr im Terrarium, was mich natürlich erleichtert. Nur trotzdem macht es mir Sorgen, dass einer der beiden die Wärme so sehr meidet, wo Leos die Wärme doch eigentlich (?) genießen. Zwischendurch habe ich ihn mal rausgenommen, um die Wetbox zu reinigen und nachzufeuchten. Sobald ich fertig war, ist er sofort wieder rein geklettert.


    Liegt es eventuell noch an der Eingewöhnungszeit?

    Die komplette Anlage läuft von 8:00 bis 21:30, dann gehen alle Geräte aus. Bis jetzt verstehen sich die beiden sehr gut.


    Befunde hab ich keine gesehen.


    Der Boden besteht aus knapp 20l Lucky Reptile DBO-20 Desert Bedding und 2,5kg Lehmpulver. Der gesamte Untergrund ist auch recht hart. Ein Foto wäre jetzt im Dunkeln eher schwierig.

    Die beiden Weibchen habe ich aus einer privaten Züchtung geholt. Der Züchter hat mir versichert, dass die Eltern der beiden halbjährlich auf Parasiten und Cryptosporiden getestet wurden. Die beiden leben in einem 100x50x50 Terrarium. Grundbeleuchtung macht eine UVB 200 T8 Neonröhre und für die Wärme hab ich einen 20W-Halogenspot mit Wärmestein darunter. Auf dem Wärmestein sind es immer um die 40°C. Es gibt sehr viele Steine zum verstecken, eine Wetbox, Wassernapf und einen Kalziumnapf.


    Quarantäne oder Gesundheitskontrolle hab ich nicht gemacht.


    Einen der beiden habe ich die letzten 2 Tage kaum gesehen, da er sich wegen seiner Häutung nur in der Wetbox aufgehalten hat.


    Der eine ohne Häutung hat gestern zwei Heimchen gekriegt. Dem anderen habe ich am selben Abend ein Heimchen in die Wetbox geworfen, weiß nicht, ob er es gefressen hat. Die Heimchen waren unbestäubt, da meine Nahrungsergänzungen noch nicht da waren. Ich benutze aber demnächst zum bestäuben Herpetal Mineral + D3 und Herpetal Complete T abwechselnd.


    Warum man eher Erde als Sand sieht, liegt wohl daran, dass ich ein Sandgemisch und keinen reinen Sand genommen hab. Dieses auch mit Lehm vermischt, aber an der Oberfläche sind trotzdem noch einige gröbere Teile.


    Wie schon gesagt habe ich die beiden erst seit 3 Tagen, daher konnte ich bislang nur wenig Einfluss auf ihre Ernährung nehmen, Ich wollte nach dem Einzug ihnen erst Zeit geben sich einzufinden, bevor ich sie das erste Mal fütter.

    Hi Leute,


    ich habe vergangenen Sonntag meine ersten Leopardgeckos abgeholt, zwei Weibchen. Dazu sei gesagt, dass es die ersten Reptilien sind, die ich mir halte und ich habe auch noch nie zuvor mit Terraristik zu tun gehabt.


    Mir ist aufgefallen, dass der Kot (wie scheinbar üblich) aus einem Schwarzen und einem Weißen Teil besteht. Nur klebt am schwarzen Teil, wie mir scheint, ein wenig Sand aus dem Terrarium. Da mache ich mir Sorgen, dass meine Tiere zu viel Sand aus dem Terrarium fressen.. Ich weiß nicht, inwieweit Sand im Kot normal ist, da die Tiere ja auch oft ihre Umgebung anlecken. Aber ich mache mir Sorgen, dass sie besonders viel Sand fressen und sie irgendwann daran verenden könnten.. Wie im Internet empfohlen habe ich eine Schale mikrofeines Kalzium im Terrarium, um sowas vorzubeugen.


    Ich hänge noch ein Bild von dem Kot an, den ich bisher im Terrarium finden konnte. bild-0169db-1554918699.jpg.html


    Ist es normal, dass Sand im Kot vorkommt, evtl auch wenn welcher an den Futtertieren hängen bleibt? Oder muss ich irgendwas unternehmen?


    Beide Geckos sind 6 Monate alt.

    Hey Leute,


    ich hole in zwei Wochen bei einem Züchter zwei weibliche Leopardgeckos ab. Ich habe auch bereits das Terrarium gebraucht gekauft. Dabei war ein 10W-Wärmestein. Nun bin ich nicht sicher, wie ich die optimalen Temperaturen erreichen soll. Mein Terrarium ist 100x50x50. Ich möchte definitiv eine UVB-Lampe nehmen.


    Kennt ihr UVB-Lampen, welche gleichzeitig auch genug Energie haben, um das Terrarium stark genug aufzuwärmen? Oder habt ihr andere Vorschläge, wie ich das Terrarium bei nicht zu hohem Verbrauch gut warm halten kann? Evtl die, wenn auch geringe, Leistung des Wärmesteins mit einbezogen.


    Danke!