Beiträge von Janka

    er hat nochmal eine Kotprobe getestet und Oxyuren feststellen können

    Deswegen sollte man auch immer mehrere Kotproben untersuchen lassen. Nicht in jeder Probe lassen sich Parasiten nachweisen. Auch nach der Behandlung würde ich an Deiner Stelle nicht nur auf ein Negativ-Ergebnis vertrauen, sondern noch ein bis zwei Proben weitere kontrollieren lassen.


    Direkt behandelt und am Montag gibt es nochmal eine Kotprobe zur nach kontrolle

    Darf ich fragen, womit behandelt wurde, wenn quasi von heute auf morgen der Befall weg sein soll? Als mein Neuzugang positiv auf Oxyuren getestet wurde, mußte sie drei Tage lang täglich Panacur einnehmen, dann mußte ich 14 Tage warten, das gleiche wiederholen und wieder nach 14 Tagen wurde eine Kotprobe untersucht. Um sicher zu gehen noch zwei weitere im Abstand von je ca einer Woche. Daß die Würmer in Deinem Fall so schnell weg sein sollen, halte ich daher für komisch. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    Das Terrarium ist nur 50cm hoch! Das sollte die Frage eigentlich beantworten.

    In den richtigen Dimensionen mag es auch gehen, daß das Terrarium eher breit als hoch ist (z.B 2m hoch, 3m breit). Ich habe zwar auch nur Randwissen bei Chamäleons, aber, daß 50cm zu gering sind, weiß auch ich.

    Sonst wirkt er auf mich ja auch topfit will nur sichergehen das es doch nichts ernstes ist.

    Er wirkt topfit oder er ist topfit? Der Gesundheitszustand sollte bei Neuzugängen nicht nur nach Augenmaß kontrolliert werden. Am besten 2-3 Kotuntersuchungen im Abstand von etwa einer Woche eingeschickt ins Labor oder abzugeben beim Tierarzt. Nur dann weißt Du, ob das Tier wirklich gesund ist.
    Harte äußerte lediglich eine Vermutung. Wenn Du sicher gehen willst, bleibt nur der Gang zum Tierarzt. Vor allem, wenn Du sagst, daß er sich nicht gehäutet hat (wobei Du ihn sicherlich nicht 24h am Tag im Auge hast).

    weil ich eigentlich möchte das die beiden sich wohl fühlen

    Wenn es Dir damit wirklich ernst ist, dann trenne Dich von einem der beiden Tiere. Dafür gibt es genug Gründe:


    1. Wie Erdbähr schon gesagt hat 1.1 nicht vertretbar. Schlimmer ist nur 2.0. Das hätte eigentlich auch in Deinem Buch (welches hast Du denn?) stehen müssen. Und nur, weil irgendjemand den Du kennst seine Tiere so hält, heißt das nicht, daß es gut ist.


    2. Das Weibchen wird wahrscheinlich viel zu jung sterben und/oder ist permanetem Streß ausgesetzt. Von "wohl fühlen" kann keine Rede sein.


    3. Wenn Du nicht mal Platz und Geld für zwei Terrarien hast, schaffe Dir auf KEINEN FALL weitere Geckos an. Du mußt den Platz für soviel Terrarien zur Verfügung haben, wie Du Tiere hast, denn es kann sein, daß Du alle einzeln halten mußt, falls es zu Unverträglichkeiten kommt. Zudem ist es hilfreich noch ein Quarantäneterrarium zur Verfügung zu haben, falls mal ein Tier krank ist.


    4. Kommt es zu Nachwuchs, weil die Tiere nicht getrennt wurden, kann es vorkommen, daß Du nicht alle Tiere los wirst. Diese müssen auch irgendwo untergebracht werden!


    5. Reptilienhaltung ist kein günstiges Hobby. Es kommen recht hohe monatliche Stromkosten auf einen zu; ich hoffe, das hast Du im Vornherein bedacht. Cryptosporidientests kosten auch mehr, als eine "normale" Parasietenuntersuchung (um die 50€) und davon sollte man mindestens drei durchführen, da nicht in jeder Untersuchung welche nachweisbar sind.


    Also schicke sie jetzt bitte erstmal in Winterruhe (da hätten sie längst sein sollen) und vermittel danach bitte einen der beiden.

    Hallo,


    1. Wäre eine Haltung in einer größeren 1 1/2 Zimmerwohnung ca. 45qm ratsam, bzw überhaupt möglich?

    Da Leopardgeckos im Terrarium gehalten werden, und nicht frei in der Wohnung, ist es egal, wie groß diese ist. Wichtiger ist, ob Du da irgendwo Platz für ein ausreichend großes Terrarium hast und, ob Du einen Keller oder anderen Ort hast, wo die Tiere eine Winterruhe halten können. (ca 10°C sollte die Temperatur dort betragen)

    2. Was für ein Terrarium wäre empfehlenswert? Also selbst bauen oder vorgefertigte kaufen?

    Das kommt auf Dein handwerkliches Geschick an. Eigenbau hat den Vorteil, daß Du die Größe bestimmen kannst, während fertige meist keine "besonderen" Maße haben. Falls Du z.B. eine Anrichte mit einer Breite von 135cm hast, wirst Du vermutlich kein Terrarium in der gleichen Breite finden.

    4. Sind mehrere Tiere, also mehr als 2 für einen Neuling ratsam? Solo sollten die Tiere ja eher nicht gehalten werden

    Man kann Leopardgeckos problemlos alleine halten. Vor allem als Anfänger wirst Du nicht erkennen, wenn die Tiere ernste Streitigkeiten haben, bzw ein Tier ein anderes unterdrückt. Desweiteren mußt Du, solltest Du z.B. drei Tiere halten wollen, den Platz für drei ausreichend große Terrarien haben, falls die Tiere dauerhaft voneinander getrennt werden müssen. Da könntest Du in einer kleinen Wohnung dann doch an Deine Grenzen stoßen.


    3.Was wäre eine angemessene Terrariengröße für 2-3Tiere?

    Meine beiden Mädchen haben ein Terrarium in den Maßen 120x50x50cm. Mehr als zwei Tiere würde ich persönlich nicht reinsetzten, auch wenn ein drittes eventuell noch vertretbar wäre.
    Wie oben erwähnt, würde ich Dir aber dazu raten nur ein Tier zu holen. Es spricht nichts dagegen irgendwann ein zweites (sofern beides Weibchen sind) dazu zu setzen. Hab nur im Hinterkopf, daß der Neuzugang in Quarantäne muß und, daß Du sie gegebenenfalls dauerhaft trennen mußt, wenn es zu Streiterein kommt.

    Ein Qubikdezimeter entsprechen einem Liter Wasser. Damit solltest du zumindest ungefähr wissen, wieviel Liter du am Ende hast. Vorausgesetzt, du hast schon geplant wieviel Volumen (in etwa) für Land und wieviel für Wasser sein soll.

    Hast du denn zu Lebzeiten mal eine Kotprobe untersuchen lassen, um Parasiten auszuschließen? Denn "sehr dünn" kann ein Anzeichen dafür sein.

    Leiden wird eine Schlange nicht, wenn ein "Mitbewohner" stirbt. Das vermenschlichst du dann wirklich zu sehr. Bei plötzlich auftretenden Verhaltensänderungen würde ich eher Sorge haben, daß sie das gleiche haben könnte, wie die verstorbene Schlange. Das könnte natürlich auch andere Ursachen haben. In jedem Fall würde ich zur Sicherheit eine Kotprobe untersuchen lassen.

    Ich würde mich eher fragen, woran sie gestorben ist und, ob das ansteckend war. Wenn du das nicht weißt, lasse (wenn möglich) den Kadaver obduzieren. Nicht, daß die andere auch stirbt.

    Liebe Grüße

    Wie kommt man denn auf die Idee, nur um sie zu zeigen, eine Spinne aus ihrem Terrarium zu nehmen? Das Terrarium ist mit Sicherheit durchsichtig und man guckt mit den Augen. Wieso also rausnehmen? Daß das übel enden kann, hast Du jetzt selbst erlebt. Ein Sturz aus der Höhe kann tödlich für eine Vogelspinne sein. Sei froh, daß Deine "nur" verletzt ist. Ich hoffe, aus dieser Erfahrung hast Du gelernt und läßt sie zukünftig im Terrarium.

    Zum eigentlichen Problem: Spinnen haben an ihren Beinen "Sollbruchstellen". Wenn sie an diesen Stellen abgetrennt werden, verschließt sich die Wunde normalerweise von selbst und das fehlende Glied kommt mit den nächsten Häutungen nach. Ob Du in Deinem speziellen Fall "noch etwas machen" mußt, kann ich Dir natürlich nicht sagen. Ich weiß schließlich nicht, was genau jetzt "kaputt" ist. Ein Foto wäre sicherlich hilfreich, um die Lage zumindest einschätzen zu können. Manchmal muß man nachhelfen und das Bein vorsichtig abtrennen, aber experimentiere nicht an ihr rum, bevor jemand mit Erfahrung sich die Spinne angeguckt hat!

    würdest du mal einfach genauer lesen

    Nicht böse gemeint, aber würdest Du besser schreiben, könnte man Dich auch besser verstehen. Nichts gegen Tippfehler, aber bei Dir ist die Rechtschreibung mehr als fehlerhaft. Zudem fehlen Satzzeichen, so daß man nicht weiß, wo ein Satz endet und der nächste anfängt
    Lies Dir doch vor dem Abschicken bitte nochmal durch was Du geschrieben hast.

    Wenn Du mit Leos Leopardgeckos meinst, ja, die kann man, genügend Platz vorausgesetzt, durchaus in Gruppen halten. Man darf nur nicht mehrere Männchen zusammenhalten. Mehrere Weibchen kann (muß aber nicht) funktionieren. Egal für welche Art Du Dich letztendlich entscheidest, es sollte immer Platz für so viel Terrarien zur Verfügung stehen, wie Du Tiere halten willst. Willst Du z.B. eine Gruppe von drei Tieren, solltest Du die Möglichkeit haben drei Terrarien in artgerechter Endgröße unterzubringen. Es kann nämlich immer vorkommen, daß sich die Tiere nicht (mehr) vertragen.