Beiträge von Klattosch

    Moin alle miteinander,


    ich habe folgendes Problem, ich würde in meinem Paludarium gerne eine Grundtemperatur von ca 26°C ganztägig erreichen, momentan sind es maximal 21 grad tags und nachts ca. 18°C.


    Das Palu hat die ca. Maße von 80x60x140cm (lxbxh), hat einen offenen Lampenkasten und besteht hauptsächlich aus Siebdruckplatten mit Styroporrückwand. Die Decke besteht aus einer großen Gazefläche und auch vorne ist eine größere Belüftungsfläche. Die Beleuchtung ist Momentan 2x24w Leuchtstoffröhre, 1x Solarraptor 70w und eine 60w par38.


    Meine idee war jetzt den Lampenkasten zu schließen und mit lüftern die erwärmte luft nach unten zu blasen. Außerdem würde ich eine weitere 70w hqi installieren und die Röhren dafür entfernen.


    Wie halte ich die Grundtemperatur nun aber über nacht?

    Elsteinstrahler ? Oder von außen ans Holz ein Heatpanel? Beides natürlich über Thermostat gesteuert. Heizmatte und Kabel kommen aufgrund der schmalen Landfläche nicht in Frage.


    Vielleicht hat einer von euch ja noch ne idee.


    Grüße

    Vielen Dank für eure Antworten :)
    Also ich habe mir die ganzen Vorschläge einmal oberflächlich angeschaut.

    Interessant für mich sind stand jetzt Eutropis macularia, bei denen sich mir momentan die Frage der Präsenz im Terrarium stellt. Des Weiteren finde ich die anfangs genannten Tropidophorus sinicus auch sehr interessant, jedoch stellt sich auch hier die Frage der Präsenz gerade im oberen Teil ..
    Um die P. Luminatus würde ich mir bei den Arten nicht unbedingt sorgen machen, da sie relativ groß gewachsen sind und sich größtenteils unter den Pflanzen des relativ verkrauteten Wasser und Uferbereiches aufhalten. Die genannten Frösche sind zwar hübsch und auch sehr Interessant jedoch auch eher nachtaktiv.

    Vielleicht könnt ihr mir zu der Sichtbarkeit im Paludarium ja kurz was sagen, bzw. weitere Infos bzw. Quellen dazu nennen.

    Danke für eure Mühe :)

    So Leute,


    ich blende für meinen Teil die Nebendiskussionen mal aus und hoffe die gestellten Fragen halbwegs Lückenfrei zu beantworten.

    Also: Das Paludarium ist eigentlich eher als "nice too have" gebaut worden für's Auge.

    Bisher haben lediglich unspezifizierte Hausgeckos drin gelebt, welche jetzt in ein anderes Becken umgezogen sind.

    Ich halte und züchte ansonsten noch G. Hainanensis und Tropiocolotes Steudneri.

    Bin seit ca. 10 Jahren in der Terraristik und Aquaristik aktiv und hab in der Zeit diverse Arten (hauptsächlich Geckos) gehalten und vermehrt. Außerdem hab ich auch Erfahrungen mit der Haltung/Nachzucht diverser Wirbelloser.


    Zum Terrarium: die Temperatur beträgt tagsüber im Schnitt 25°C und am Sonnenplatz ca 40°C.


    Ich hab keine genaue Tendenz ob Amphib oder Reptil bzw. Wirbellose. Schlangen dürften nur bei den anderen menschlichen Bewohnern des Hauses eher nicht so gut ankommen.


    Tagaktiv und etwas aktiv wären schön aber kein muss.

    Hatte beispielsweise Anolis Roquet schon einmal im Blick. Wie gesagt die Fische sollten zumindest am leben bleiben.

    Kosten spielen zunächst erstmal nicht die aller größte Rolle.

    Die Tiere sollten schon beispielsweise in Hamm oder über gängige Importeure erhaltbar sein.

    Papierkram (Cites etc.) Stellen kein Problem dar.


    Winterruhe würde ich eher ausschließen, Ausweichterrarien wären je nach Größe vorhanden bzw. beschaffbar. Quarantäne ist ebenso kein Problem. Es muss nicht unbedingt gezüchtet werden, bei Tieren die Bedroht sind o.ä. wäre dies aber klar auch ein Ziel.


    So hoffe das ganze ist nicht zu durcheinander und Danke schon einmal für die Antworten!

    Hallo liebe Leute,


    auch ich möchte gerne mal das Schwarmwissen dieses Forums nutzen und Fragen ob jemand von euch Ideen hat, was den Besatz meines Paludariums angeht.:)

    Zu dem Becken, es ist ein Aquaterrarium mit den Maßen 80x50x140cm (BxTxH), der Wasserteil ist 80 x 35 x 40 cm (L x B x H) groß und ist mit zahlreichen Wurzeln als Ausstiege ausgestattet.

    Der Wasserstand ist ca 30-40 cm Hoch und besetzt mit Garnelen und Pseudomugil Luminatus, welche auch nicht unbedingt als Futter enden sollten.


    Das Paludarium ist recht dicht mit Ficus, Efeutute, Monstera, Einblatt und Passiflora, etc.bepflanzt und wird mit 2 T5 Röhren + 70w HQI (Solar Raptor) beleuchtet.

    Temp. 25 - 40 °C am Sonnenplatz.

    Besatz ist bis auf die Bodenpolizei keiner mehr vorhanden.

    Evtl. hat ja jemand von euch schöne Ideen, Beleuchtung etc. kann teilweise natürlich angepasst werden :)


    Danke schon einmal im Voraus :)