Beiträge von Promilleking

    Aufgrund der Nachtaktivität des Kronengecko ist eine gesonderte UV-Beleuchtung nicht zwingend erforderlich. Schaden würde es dem Tier allerdings auch nicht. Somit ist deine Lampe angemessen. Da du das Terrarium wahrscheinlich bepflanzen möchtest und mehr Licht brauchst, kannst du natürlich noch nachrüsten damit deine Pflanzen besser wachsen.

    Hallo und herzlich Willkommen Ollwaine,


    mir fallen für so geringen Platz keine geeigneten Tiere ein.


    Mich beschäftigt bei deiner Vitrine eher die Zu- und Abluft. Diese sollte bedacht werden, so wie dies bei fertigen Terrarien im Handel der Fall ist (Stauluft, Hitze durch Lampen etc.)


    LG

    jotpede zur Information: Just in dem Augenblick hat sich Pantherophis guttatus des Gekko badenii 1.0 bedient, als dieser sie "anfauchte".


    Dann ist Gekko badenii 0.1 wahrscheinlich in absehbarer Zeit auch nicht mehr auf dieser Welt, sondern im Magen von Pantherophis guttatus.


    Nicht schlimm, da meine ursprüngliche Intention des Kaufes eh "Futtertier" war. Damit erübrigt sich auch der Umbau für Gekko badenii.


    Lieber konzentriere ich mich darauf, die Ausstattung für die Schlange zu verbessern.

    Hallo,


    gerne würde ich erfahren, wie ihr Heimchen für eure Geckos füttert, wenn das Terrarium zu viele Versteckmöglichkeiten für die Heimchen bietet und euch beim saubermachen Heimchen aus dem Terrarium springen.


    Ich halte Gekko badenii (Vietnam Goldgecko) 1.1


    Einmal hab ich es versucht mit einem Hefeweizen-Glas, wo ich Heimchen eingefüllt habe. Nur haben die Geckos sie sich nicht rausgeholt.


    Als ich ein größeren Blumentopf genommen habe, haben die Geckos auch nicht die Heimchen daraus gefressen.


    Ist es wirklich die einzige Möglichkeit, die Heimchen im Terrarium frei laufen zu lassen?


    Mich stört es, eine gewisse Anzahl an Heimchen rein zu tun und dann im Ungewissen leben zu müssen, dass ich nicht weiß wie viele gefressen wurden und wie viele sich noch verstecken...


    PS: Bananenbrei wird immer gerne angenommen, also fressen tun sie schon

    jotpede vielen Dank für deine Nachricht. Zeitnah werde ich ein neues, größeres Terrarium bauen, damit das Terrarium den Ansprüchen beider Arten noch besser gerecht werden kann. Sie behaupten das Terrarium auf dem Foto ist weder für Gekko badenii noch für Pantheropis wirklich geeignet gestaltet. Da möchte ich doch gerne wissen, was genau das Terrarium auf dem Foto für beide Arten ungeeignet macht, bzw. was für eine Änderung in der Gestaltung es geeignet machen würde.


    Für Ungeeignet halte ich die im Terrarium befindliche Keramik Heizlampe auf der rechten Seite, da Verbrennungsgefahr besteht.

    Für außerdem ungeeignet halte ich die Größe des Terrariums, da jede der zwei Arten den Platz den das Terrarium momentan bietet, selbst beanspruchen müsste.

    Außerdem für beide Arten ungeeignet, halte ich die nicht vorhandene Rückwand.


    Da ich ein neues Terrarium bauen werde, wo die Lampen außerhalb angebracht werden, die Größe für beide Arten zusammengerechnet größer als benötigt sein wird und ich eine Rückwand selbst bauen werde, halte ich das geplante Terrarium für geeignet.


    Das Terrarium eignet sich bis auf diese Punkt meiner Meinung nach für die Haltung beider Arten.


    Um Dahms Tierleben hinsichtlich der Gekko badenii zu zitieren:

    • "zahlreiche Versteckmöglichkeiten wie Höhlen, Kork- oder Bambusröhren
    • großblättrige Pflanzen, die als Versteck und durch regelmäßiges Besprühen als Trinkwasserspeicher dienen
    • bevorzugt an Bäumen und Sandsteinformationen mit tiefen Spalten, die als Verstecke genutzt werden"

    Im Terrarium gibt es zzt. vier Versteckmöglichkeiten. Außerdem gibt es Bambusröhren. Und eine Korkröhre. Ausreichend? Meiner Meinung nach schon, klar bleibt das Ausbaufähig.


    Großblättrige Pflanzen? Zumindest eine ist vorhanden im oberen Bereich. Reicht doch fürs erste, bei dem Platz.


    Bäume? es sind genügend Hölzer vorhanden. Eine Große Wurzel, die bis zum Blumentopf der Großblättrigen Pflanze oben links reicht. Einen Ast, der zahlreiche kleinere Äste bietet. Außerdem drei Bambusröhren.


    Um terrarium-wissen.de hinsichtlich der Pantheropis zu zitieren:


    "Wasserschale, so groß dass die Kornnatter darin baden kann." Check, ist drin.

    "Klettermöglichkeiten" Check, ist auch drin.

    "Moos" Check, ist einiges drin.

    "Rückwand". Nicht drin, kommt erst beim nächsten Terrarium rein.

    Harte Siehst Du denn einen Mehrwert für die Tiere, wenn z.B. ein Zoo Krokodile und Schildkröten im gleichen Bereich zusammen hält? Ich sehe hier auch nur einen Mehrwert für die Besucher dieses Zoos.


    Genau so finde ich persönlich es schön anzusehen, wenn meine Tiere harmonisch zusammenleben können. Klar haben die Tiere hierdurch keinen Mehrwert, allerdings sehe ich auch keinen Nachteil für die Tiere. Einen Mehrwert für die Tiere schaffe ich doch in der Regel immer durch eine ständige Verbesserung der Haltungsbedingungen. Oder wie schaffst du einen Mehrwert für deine Tiere?

    Die Kornnatter stammt aus einer üblichen Nachzucht, somit erübrigt sich Deine Frage nach der Herkunft. Sie ist farblich eher im Süden einzuordnen aufgrund ihrer intensiven Färbung und der Kontraste. Kornnattern verlangen laut Internet 24-28° sowie bis zu 35° unter einem Spot. Die Geckos wollen 25-31°, auch das kann ich bieten. Meines Erachtens nach ist es kein Problem eine Kornnatter bei 70% Luftfeuchte zu halten und Klimatechnisch sehe ich keine Probleme, welche Probleme siehst Du denn beim Klima?


    Klar, der Sinn steht zunächst im Raum. Doch zeigen weder Kornnatter noch Geckos Anzeichen von "Angst" und fressen normal, weswegen es sich mir nicht ganz erschließt wo Dir der Sinn fehlt. Meine P. guttatus ist ausschließlich an Nager gewöhnt und frisst z.B. auch kein Geflügel. Außerdem ist mein Terrarium "Bioaktiv", sodass die Geckos zum Teil auch Würmer und Asseln fressen, die sich sonst ungehindert vermehren könnten.


    Du siehst in meinem Beitrag keine Substanz, lediglich Provokation? Ist es so leicht, Dich zu provozieren? Deine Meinung lese ich gerne und ich setze mich auch gerne mit deinen Fragen auseinander. Und ich denke, dass es in dieser Richtung wenig Erfahrungsberichte im Internet gibt und wahrscheinlich werden dies auch Menschen lesen, die nach genau diesen Erfahrungsberichten suchen. Wie dem auch sei, ich werde ständig aktualisieren, sodass die "Geschichte", egal wie sie auch ausgehen mag, nicht bloß eine Provokation, sondern einen Mehrwert für Menschen darstellen kann.

    Erdbähr Meines Erachtens nach gleichen sich die Ansprüche beider Arten, wenn man bedenkt dass Kornnattern auch in Florida, Key West, vorkommen und der Gekko badenii im subtropischen Regenwald in Vietnam.


    In beiden Regionen herrschen durchschnittlich 28-30° Celsius sowie eine Luftfeuchte von 60-90%. Wenn man dazu bedenkt, dass im Terrarrium ein Temperaturgefälle von knapp 10 Grad herrscht (unter dem Spot rechts ca. 32-36°, auf der linken oberen Seite ca. 28,6-30°, im unteren Bereich bis zu 23-24°.


    Dann passt das meines Erachtens nach sehr gut zueinander. Oder welche Ansprüche konkret sind gemeint?


    Aufgrund der Terrariengröße, meinen Erfahrungen mit der Kornnatter und den Temperatur/Luftfeuchte Ähnlichkeiten finde ich mein Projekt nicht krank.


    Vielen Dank für deinen Beitrag und deine Meinung!

    Hallo liebe Community,


    dies ist mein erster Beitrag und ich möchte mich kurz vorstellen:


    Zu meiner Person:

    21 Jahre jung

    männlich

    Auszubildender Veranstaltungskaufmann

    Seit 13 Jahren Halter einer Kornnatter


    ich halte zwei Gekko badenii 1.1 (1-1,5 Jahre alt) zusammen mit einer adulten Kornnatter 1.0 (13 Jahre alt) in einem Terrarium mit den Maßen 150 x 130 x 80 cm.


    Die Kornnatter habe ich seit 13 Jahren. Es fing damit an, dass ich einen Gekko badenii 0.1 als Abwechslung zu lebenden Futtermäusen und kleinen Ratten verfüttern wollte. Allerdings zeigte die Kornnatter keinerlei Interesse an dem Gekko badenii. Daraufhin habe ich einen zweiten Gekko badenii 0.1.0 gekauft und zu der Kornnatter und dem anderen Gekko badenii 0.1 gesetzt. Am selben Abend stellte sich dann heraus, dass der erste Gekko badenii 0.1 der als Futter gedacht war, in Wahrheit ein kleiner 1.0 Gekko badenii ist (laut Internet wohl üblich, dass 1.0 als 0.1 verkauft werden).


    So viel zu der Vorgeschichte. Wie sich nun zeigt, frisst die Kornnatter nach wie vor gerne lebende Futtermäuse und interessiert sich nicht für die Geckos. Mir ist aufgefallen, dass die Geckos keine Angst vor der Schlange haben, da sie manchmal alle nah beisammen liegen/hängen. Die Schlange hat auch keine Angst, da sie sich dreist an die Stelle legen will, wo ein Gecko sitzt, der dann entweder wegspringt oder beiseite rückt. Ein mal konnte ich sogar beobachten, dass der 1.0 Gekko badenii sich für wenige Minuten auf die Kornnatter drauf setzte. Die Geckos fressen normal Heimchen und gelegentlich Bananenbrei mit Honig und Vitaminen (speziell für Reptilien). Das Terrarium bietet für die Gekko badenii mehrere Versteckmöglichkeiten, die tagsüber am liebsten genutzt werden sowie eine Höhle die eine tiefe Felsspalte darstellt. Außerdem kamen für die Geckos Bambusrohre und ein Vlies, welches mit Steinchen beklebt ist (Baumarkt, Teichvlies) hinzu. Ansonsten blieb das Terrarium erhalten wie es vorher war.


    Mein Beitrag soll verschiedenen Zwecken dienen:

    1. Leute motivieren Fragen zu stellen

    2. Sich mit Leute die ähnliches tun auszutauschen

    3. Meinungen und Ratschläge aller Art anzunehmen

    4. Meine offenen Fragen als Geckoneuling beantworten


    Mir ist bewusst, dass die Vergesellschaftung verschiedener Reptilienarten in einem Terrarium zurecht kritisch betrachtet wird. Dennoch kommt es hier immer auf den Einzelfall an und ich will mit meinem Beitrag niemanden motivieren ein oftmals krankes Projekt durchzuführen.


    Weitere Fotos der ganzen "Geschichte" und weitere Informationen lade ich gerne auf Nachfrage hoch!


    PS: Der tonfarbene "Blumenpott" diente als Gefäß für die Heimchen, jedoch ist mir aufgefallen, dass die Geckos lieber auf dem Boden jagen.