Beiträge von cylin

    ich hatte heuschrecken gekauft um ein terarium zu testen. dann hat mein verlobter denen namen gegeben und wollte die behalten. jetzt leben sie in einem kleinem terarium. dort fressen sie die pflanzen die ich dort anpflanze (rosen). die fressen sie allerdings sehr schnell runter =( ab uns zu sprühen und fertig. extra licht und co brauchen sie nicht. zimmertemperatur reicht auch. je nach alter vielleicht die luftfeutigkeit dementsprechend halten damit sie sich evtl. häuten können. wenn sie zu alt sind kannst du natürlich das sterben nicht verhindern.

    eventuell ist die belüftung zu groß und du könntest versuchen sie etwas zu verdecken. falls du es exotisch magst kannst du auch einen brunnen reinstellen. sieht auch super aus, hab bei mir einen drin. du könntest auch moos verteilen.

    das tut mir jetzt echt leid das zu sagen, aber wahrscheinlich war die luftfeuchtigkeit zu niedrig und sie konnte sich nicht richtig häuten. unter umständen hat sie jetzt eine behinderung und kann sich jetzt vielleicht gar nicht mehr bewegen. ich bin allerdings kein profi auf dem gebiet also gib noch nicht auf.

    wir hatten auch kokoshum, also ungedüngt. wenn also kein dünger in den pflanzen drin ist (ich kenn mich da echt schlecht aus) sollte das kein problem sein. Gedüngt haben wir nicht, das machen die phasmiden ja irgendwie von selbst :P

    Pflanzen wie gesagt abgewaschen und längere zeit stehen lassen.

    Wir haben jetzt auch Klopapier und die pflanzen in gläsern. leider mit wenig erfolg.

    ich habe die befürchtung, dass die vielelicht parasiten oder änliches haben könnten. der laden wo wir die ersten geholt haben war wirklich nicht besonders gut =/

    ich werde meinen freund mal bitten paar bilder reinzustellen

    kleine anmerkung die mir noch eingefallen ist. wir haben 2 heuschrecken in einem seperaten terarium, die aber das gleiche futter bekommen wie die anderen tiere. denen geht es gut und sie zeigen keinerlei anzeichen für eine erkrankung.

    Die Efeutute haben sie auch nicht angefasst, war nur dekorativ. Wir haben sie jetzt auch schon raus, wegen der Erde aber die Tierchen sterben immer noch. Die grüne Flüssigkeit müsste Blut sein. Zumindest laut Google. Dünger ist soweit ich weiß nicht giftig, oder?

    Leider findet man zum Thema Krankheiten bei Insekten nur sehr wenig, selbst in Büchern gibt es nur Artenbeschreibungen. Ich hoffe hier Hilfe zu finden.

    Seit einiger Zeit haben ich und mein Verlobter und Stabschrecken, später wandelnde Blätter zugelegt (je 4 Stück). Als Zuhause für die Tierchen haben wir das alte Terarium meiner Kornnatter genommen, da es schön groß ist. Für den Boden haben wir Terarienerde und Rinde genommen. Futterpflanzen (Rosen und eine noch sehr kleine Brombeere) haben wir direkt rein gepflanzt. Dazu eine Efeutute als verzierung. An die Decke des Terariums habe ich LED's angebracht, damit die Pflanzen dort direkt wachsen können. 4 Stabschrecken haben wir aus einer Zoohandlung geholt. 2 davon sidn leider sehr schnell gestorben, da wir absolut falsch beraten worden sind. Daraufhin haben wir nochmal 2 Stabschrecken und 4 wandelnde Blätter bei 2 verschiedenen Züchtern geholt. Zur Belüftung sind seitlich zwei sehr kleine Pastikgitter angebracht, Dazu habe ich um die Luftfeuchtigkeit richtig halten zu können (bei ca. 70%) in die Glaßtür ein Gitter angebracht, dass sich weiter aufmachen lässt, je nachdem wie die Luftfeuchtigkeit ist. Die Pflanzen (Brombeere aus dem Wald, 2 Rosen aus dem Discounter und die Tute aus eigener Zucht) habe ich mindestens 3 Wochen stehen lassen, damit mögliche Pflanzengifte raus gehen.

    Dann fingen die Probleme an. Die Tiere sterben eins nach dem anderem. Irgendwann habe ich im Boden kleine insekten endeckt. ich habe nicht herausfinden können um was es sich handelt, deswegen haben wir vorsichtshalber die gesammte Erde und die Pflanzen entfernt in der Hoffnung, dass diese der Grund sein könnten für das sterben. Zwei Rosen stehen jetzt in kleinen Gläsern im Terarium. Leider hat das nichts geholfen. Die meisten der Tiere waren einfach total leer. Eine Stabschrecke fing kurz vor ihrem Tod an grüne Flüssigkeit abzusondern, eine andere, die noch lebt hat jetzt einen grünen Fleck am Kopf. Ein wandelndes Blatt (es war das einzige gelbe, ich weiß nnicht ob das wichtig ist) war als ich es tot gefunden habe ganz dunkel. Es hatte sich irgendwie grau verfärbt und hing noch an den Blättern der Rose. Einige der Tiere scheinen sich tot zu stellen, so dachte ich zum Beispiel bei einem Stäbchen bereits 2 mal, dass es tot sein könnte, was aber gottseidank ein irrtum war.

    Ich hoffe hier Hilfe zu finden. Ich beantworte alle Fragen und hoffe das die restlichen Tiere noch irgendwie zu retten sind.

    Dankeschön an alle die versuchen mit zu Helfen!