Beiträge von Tobi99

    Hallo,


    das ist wirklich schwer zu sagen. Sonderlich gut ist das Foto nämlich nicht unbedingt. Besteht evtl. noch die Möglichkeit, ein besseres Foto aufzunehmen? Wie groß war die Spinne denn ungefähr?


    Sollte es sich aber um eine einheimische Spinnenart handeln, wovon ich stark ausgehe, dann würde ich jedoch bezweifeln, dass deine Tochter tatsächlich von einer solchen Spinne gebissen wurde. Einheimische Spinnen kommen mit ihren Cheliceren einfach nicht durch die menschliche Haut hindurch. Eventuell noch an manchen Stellen wie Armbeuge, usw., wobei ich auch das für sehr unwahrscheinlich halte.


    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee bzgl. der Artbestimmung der obigen Spinne, aber ich fürchte, dass das ohne ein besseres Bild fast unmöglich ist.


    MfG

    Hallo,


    da gibt es verschieden Möglichkeiten... Die Zoohandlung ist vermutlich die bequemste davon. In vielen Fällen werden die Tiere dort zwar nicht unbedingt artgerecht gehalten, aber es spricht trotzdem nichts dagegen, Tiere in einer Zoohandlung zu kaufen.

    Wenn man aber z.B. seltenere Arten sucht, die man nicht so häufig in Zooläden findet, dann wird man am ehesten auf Terrarienbörsen fündig. Davon gibt es in DE einige und Vogelspinnen sind eigentlich (fast) immer vertreten.

    Ansonsten ganz einfach mit einem Züchter in der Nähe in Verbindung setzen und von diesem direkt die Tiere abholen.


    MfG

    Hallo,

    [...] und mir momentan der Platz für ein zweites Terrarium fehlt [...]

    das ist schonmal schlecht, denn bevor der Waran in sein endgültiges Terrarium umzieht, sollte vorher eine Quarantäne durchgeführt werden, d.h. dass das Tier vorerst in einem separaten Terrarium eher steril gehalten wird, sodass Kotproben entnommen und zur Untersuchung eingeschickt werden können. Sollte die Kotprobe ohne Befund sein, ist alles okay und das Tier kann in sein endgültiges Terrarium umziehen. Wenn allerdings Endoparasiten im Kot gefunden werden, dann ist unbedingt eine Behandlung notwendig und die sollte immer in einem separaten, steril eingerichteten Terrarium durchgeführt werden, sodass keine Parasiten nach der Behandlung z.B. im Substrat zurückbleiben, denn dadurch kann sich das Tier immer wieder infizieren. Deswegen sollte die Behandlung immer in einem minimal eingerichteten Terrarium erfolgen.

    Wenn du nun den Waran direkt in das endgültige Terrarium setzt und sich herausstellt, dass er Endoparasiten in sich trägt, dann kannst du nämlich die gesamte Einrichtung aus dem Terrarium rausholen und den kompletten Bodengrund entsorgen. Einfach ein enormer Aufwand... Deswegen sollte immer eine Quarantäne durchgeführt werden! Und dafür brauchst du eben den Platz für ein zweites Terrarium.


    MfG

    Hallo,

    Ohne Papierkram wäre super, wenn mir das aber jemand ausführlich erklärt und mir sagen kann, wo ich hingehen und was ich machen muss, sollte es kein Problem sein.

    um wenigstens schonmal eine Frage zu beantworten: Das ist ganz einfach! :)

    Erstmal müsstest du herausfinden, welche Behörde in deinem Bundesland für das Thema Artenschutz zuständig ist.

    Dann besorgst du dir einfach das Meldeformular für dein Bundesland (das findest du meist direkt auf der Internetseite; sonst einfach bei der Behörde anfragen) und füllst es aus. Den Herkunftsnachweis der Tiere, die du auf dem Formular angegeben hast, fügst du einfach in Kopie bei und schickst das dann per Post der Behörde zu. Das war's dann auch schon... Im Normalfall bekommst du dann auch noch eine Bestätigung per Post zurück; das ist aber nur bei der ersten Meldung der Fall (so ist es zumindest bei mir gewesen).

    Ich hoffe, ich konnte dir damit schonmal etwas weiterhelfen, sollte sich tatsächlich eine meldepflichtige Art finden, die zu deinen Kriterien passt. ;)


    MfG

    Hallo,


    zum Thema Schildkröten würden mir spontan auch noch Pyxis arachnoides einfallen, wobei man die einem Einsteiger allerdings nicht unbedingt empfehlen kann.


    MfG

    Hallo,


    was mich wirklich sehr interessiert: Wie kann ein Frosch eine Terrarientür öffnen? :/Sicher, dass du die Scheibe nicht vielleicht doch aus Versehen einen Spalt weit offen stehen lassen hast? Das könnte ich mir zumindest eher vorstellen, als dass ein Frosch nachts die Terrarientür aufschiebt... ^^


    MfG

    Hallo,


    nette Idee mit dem Präparieren; ich habe selbst ein paar meiner ehemaligen Terrarienbewohner in Alkohol konserviert.


    Aber was mich interessieren würde: Du hast "vor VIELEN Jahren" tote Schlangen bekommen und willst die jetzt erst präparieren? =O Was hast du denn in der Zwischenzeit mit den Tieren gemacht? :D


    MfG

    Hallo,

    Bartagamen kaufen ist so einfach, nur ansatzweise artgerechte Terras zu finden...

    und auch sonst ist die artgerechte Haltung von Pogona nicht ganz einfach... (Ja, das soll eine Anspielung auf die 5 Bartagamen sein, die in dem oben gezeigten Terrarium zusammen sitzen...)


    MfG

    Hallo,

    Tobi.... Am Thema vorbei. Der Gecko frisst z. Z. keine Insekten. Sein bisheriges Futter ist ziemlich ungesund. Da ist Brei die beste Option.

    da hast du Recht, allerdings finde ich schon, dass man ihn langsam auf Insekten ungewöhnen kann. Brei kann m.M.n. nämlich keine Dauerlösung sein. Gerade bei lebenden Insekten wüsste ich nicht, warum er nicht an jene gehen würde. Mit einer solchen Ungewöhnung habe ich zwar keine Erfahrung, aber theoretisch müsste das doch machbar sein. Auf lebende Insekten müsste der Gecko doch zumindest reagieren.


    Julia123 Hast du denn bereits schonmal Insekten ausprobiert? Wenn ja, tut es mir leid, falls ich dies überlesen haben sollte.


    MfG

    Hallo,


    ich persönlich bin nicht unbedingt ein Fan davon, (Kronen-)geckos ausschließlich mit Brei zu füttern, da das meiner Meinung nach alles andere als natürlich ist. In der Natur rührt ja auch nicht einfach jemand einen Brei an... Aber das wurde an anderer Stelle bereits schonmal diskutiert.


    Ich ernähre meine Correlophus ciliatus größtenteils mit Insekten, sprich Steppengrillen, Heuschrecken, Schaben, Heimchen, usw. Ab und zu gibt es auch mal zermatschte Banane oder ähnliche Früchte als Leckerli. Da ist aber auch alles. Pulver bzw. Brei verwende ich gar nicht.


    MfG

    Hallo,


    also ich kann mich da meinen Vorrednern nur anschließen. Die bunte Vergesellschaftung, wie du sie dir vorgestellt hast, wird so nicht funktionieren.

    Was allerdings durchaus denkbar wäre, wären entweder 1.1 Japalura splendida ODER 1.1 Tropidophorus sinicus und ggf. noch Cynops orientalis für den Wasserteil. Lass den Rest, insbesondere die Wirbellosen für den Landteil, weg!


    MfG