Beiträge von Zebra Zecke

    der Vermieter darf das nicht verbieten. Musste mich da zwangsläufig wegen meinen Wirbellosen informieren, die ja auch nicht gerade sehr wenige sind. Wirbellose und Terrarientiere laufen ja auch nicht frei im Haus rum.

    mit giftigen oder gefährlichen Tieren sieht das dann schon anders aus.

    Ich würde es vielleicht nicht direkt beim Anschauen der Wohnung sagen, da man ja oft die Situation hat, dass sich die Mieter ausgesucht werden, weil es oft ne Flut an Bewerbern gibt, aber deswegen ärger machen darf er nicht. Natürlich nur wenn die Tiere in ihren Terrarien bleiben.

    Hallöchen,

    Von Phasmiden, welche ein Paludarium brauchen habe ich noch nie gehört.

    Die wahrscheinlichkeit dass die Tiere ins Wasser fallen und ertrinken wäre mir persönlich zu groß. Je nachdem welche Art du meint können die Tiere auch mehr oder minder gut fliegen.

    Bei vielen Arten ist es aber eher ein flattern und sie landen öfters mal auf dem Boden bzw nicht da wo sie hin wollen. Landen sie im Wasser wäre das das Todesurteil.


    Ein weiterer Punkt der dagegen spricht ist, dass phasmiden sehr viel Kot produzieren. Selbst im Terrarium muss man oft ausmisten. Wenn das jedes mal ins Wasser fallen würde, dann würde die Wasserqualität darunter extrem leiden. Selbst mit einer sehr guten Filterung wird's wahrscheinlich schwierig.


    Ich würde davon abraten.

    Je nachdem um welche Art es sich handelt brauch sie mehr oder minder Platz.

    DIE eine Stabschrecke gibt Es nicht. Es gibt viele Arten die so genannt werden. Um die haltungsbedingungen erschließen zu können bräuchte man den genauen lateinischen artennamen.


    Es gibt jedoch auch kleinere Phasmiden welche man schon in einem 30er Würfel halten kann. Also Bau oder kaufe dir lieber ein eigenes Terrarium.

    gerade bei Phelsuma Grandis würde ich ein blickdichtes Material nehmen. Sie sind Innerartliche sehr agressiv und der blickkontakt zu einem Artgenossen bedeutet für die Tiere immensen Stress.

    Phelsuma in der Kombination mit wasser ist generell keine gute Idee. Das Wasser stellt eine unnötige gefahrenquelle da. Stürzt ein Tier ins Wasser wird es wahrscheinlich ertrinken

    Was aus dem bereich Phasmiden und Mantiden geht auf jeden Fall.

    Die Auswahl ist riesig an Arten die für Anfänger geeignet sind.

    Bei Mantiden wären z.b hierodula membranacea oder Phyllocrania paradoxa typische Anfängerarten. Pseudocreboter wahlbergii sollte auch noch gehen.


    Zu beachten ist bei Mantiden dass diese strikte Einzelgänger sind. Man kann bei bestimmten Arten auch mehrere Männchen zusammen halten. Ich würde davon aber abraten Vorallem als anfänger.

    Des Weiteren sind Mantiden Jäger. Du müsstest demnach z.b. drosophila, Fliegen oder Heuschrecken füttern.


    Bei Phasmiden gibt es auch sehr viele Anfängerarten

    Beispiele wären: Peruphasma Schultei, Phyllium phillipinicum, sungaya inexpectata, Extatosoma tiaratum usw.


    Phasmiden ernähren sich vegetarisch je nach Art fressen sie die Blätter von Brombeere, Himbeere,liguster ,Flieder und je nach Art noch anderes. Phasmiden kann man in gruppen halten


    Schau dich mal etwas um und dann kann man konkreter werden.

    Krallenfrösche brauchen meines Wissens aber keinen Landteil.

    Ich habe Zwergkrallenfrösche jahrelang in einem reinen Aquarium gehalten. Da wäre ein Paludarium eigentlich unnötig

    Erdbähr Ich habe den Tipp mit der Vaseline spezifisch auf die eine Art bezogen und da hilft Vaseline. Die Art frisst sie nicht auf.


    Du hast den Tipp mit der Vaseline auf alle Scheibenläufer bezogen. Da es aber einige Schabenläufer gibt die Vaseline fressen ist dein Tipp bezogen auf ALLE Schabenläufer nicht immer hilfreich.

    Hallo,

    Ach dich kenn ich doch aus den Streams von Rüdiger und Oliver ^^

    Aber jetzt zu deinem anliegen

    Als erstes würde ich mir einen Eimer oder Becher Suchen der dicht schließt. Es gibt Eimer die haben einen Verschluss der wie bei den größeren Töpfen Joghurt ist. Diese Dosen schließen Luftdicht ab.

    Dann musst du natürlich noch luftschlitze reinschneiden.

    Bei kleineren Futterschaben klebe ich keine normale Gaze rein sondern Gaze und Pollenschutzgaze. Da ist man sicher dass keine Jungtiere durch die Gaze kommen.

    Du kannst am oberen Rand zusätzlich noch eine Schicht Vaseline auftragen. Dort können die Tiere nicht drauf laufen und springen dir nicht direkt entgegen.


    Kurz bevor du Sie verfüttert kannst du sie auch davor kurz kälter stellen. Dadurch verlangsamt sich der Stoffwechsel und die Aktivität der Schaben. Dann kannst du sie wesentlich einfacher aus dem Behälter holen und verfüttern.

    Hallo erstmal

    An sich ist's eigentlich meist besser erst die Art zu wissen und das jeweilige Becken einzurichten.

    Aber nun ja.

    Wenn dich Frösche interessieren dann gibt's da viel. Spontan würden mir die chinesischen Rotbauchunken einfallen.

    Zur Haltung von Phelsumen in einem Paludarium kann ich nur abraten. Phelsumen brauchen ein Regenwaldterrarium. Solche Wassermenge wie in einem Paludarium bieten nur gefahren für die Tiere.

    Generell würde ich erstmal nur eine Art halten und Erfahrungen sammeln. Direkt mehrere Arten im gleichen Becken zu halten ist immer risikoreich vorallem wenn man noch keine erfahrungen mit den arten hat

    oh am Sonntag bin ich auch als Aussteller auch in Bad Fallingbostel. Ich bin mit am Stand von WirbellosenParadies. Der Rüdiger von WirbellosenParadies wird Hierodula membranacea mit dabei haben. Ich werd einige Asselarten mitnehmen. Wenn du lust hast kannst du ja vorbeischauen. Gibt ja vielleicht sogar nen Rabatt ^^

    Ich biete für den 4.2. Folgende Asselarten an:


    -Porcellio laevis "dalmatian" (Dalmatiner)

    -Armadillidium maculatum (Zebrarollassel)

    -Porcellio expansus

    -Armadillidium spec. "Thai" (Yellow Panda)

    -Oniscus asellus (Mauerassel)

    -Trichorhina tomentosa (weiße Assel)


    Zu finden bin ich am Stand von Wirbellosen Paradies. Vorbestellungen wären jedoch hilfreich.