Beiträge von Zebra Zecke

    Der Kokushumus muss schnellstmöglich aus dem Terrarium!

    Die Fasern sind unverdaulich für die Tiere und sie werden früher oder später dran sterben. Kokushumus hat in dem terrarium nichts zu suchen.


    Das ist mal wieder der Klassische Fall von: Lieber selbst informieren und nicht auf Zoohandlungsmitarbeiter hören. Die Person hatte definitiv keine Ahnung von der Haltung der Tiere.


    Die Tiere BRAUCHEN Eichen oder Laubhumus. Hier ein Video wie man das ganz einfach finden kann:


    Der Humus sollte mit Weißfaulem Holz und etwas Calcium gemischt werden.

    Man kann einen kleinen anteil Sand oder Erde beimischen.


    Das Calcium ist wichtig für das Exoskelett, Weißfaules holz und Humus werden gefressen.

    Hallöchen,

    Bei den Tausendfüßer kannst du mit Obst und Gemüse zufüttern. Auf Säurehaltige Obstsorten wie zitronen würde ich aber definitiv verzichten.

    Ob sie dran gehen muss man dann schauen. Oftmals ist das auch Artabhängig wie viel Zusatzfutter angenommen wird.

    Das wohl wichtigste ist für die Tausendfüßer jedoch das Substrat. Sie ernähren sich von dem Humus und dem Weißfaulem Holz. Obst und gemüse ist Zusatzfütter, was es bei mir auch nicht jeden Tag gibt. Manche Arten gehen auch gar nicht an Zusatzfutter.

    Als Proteinquelle kann mal gelegentlich noch etwas Fischfutter oder Hundefutter anbieten.


    Ein absolutes Highlight bei allen meinen Füßern sind definitiv Flechten. Die sind immer super schnell abgefressen


    Ich schäle Obst und Gemüse immer. Wenn mans nicht selbst angebaut hat oder es Bio ist kann man sich nie sicher sein ob sich nicht Pestizidrückstände dran befinden.

    Deshalb verfüttere ich auch keinen Salat. Den kann man bekanntlich schlecht schälen.


    Ich habe noch nie Brot verfüttert. Würde es auch eher nicht riskieren.

    Ein vernünftiges Substrat und manchmal etwas Obst, Gemüse oder Protein sind meiner meinung nach wichtiger.

    Das habe ich bei meinen Phyllium phllipinicum Männchen auch schon öfters mal gesehen. Da ich das auch nur bei den adulten Männchen sehen konnte habe ich auch daraus geschlossen, dass es sich dabei um ein Samenpaket handeln müsste.

    Zitat

    allerdings haben wir hier keine Brombeeren oder sonst. Futterpflanzen um solche Tiere zu versorgen

    Okaay... in welcher Betonsiedling wohnst du denn dass man da sowas nicht findet? :D

    Viele Arten sind recht flexibel was die futterpflanze angeht. Von den Meisten wird Brombeere,Himbeere,Buche,Eiche,manche Obstbäume,Flieder,Liguster,Haselnuss,Salal usw. Angenommen.

    Ich selbst wohne in einer Großstadt und die Futterbeschaffung ist für meine Phasmiden kein Problem.

    Es gibt ja auch Arten wie Peruphasma Schultei, welche Liguster fressen. Das ist eine Beliebte Heckenpflanze und lässt sich eigentlich überall finden. Vor allem in der Stadt ist das sehr praktisch. Mit einer kleinen Vase für die futterpflanzen, halten diese auch recht lange.

    Die Vermehrungsfreudigkeit von Phasmiden... da kann ich auch ein lied von singen. Ich kann momentan auch wieder Massen an Phasmiden abgeben.


    Wenn man das jedoch nicht in den Maßen will, kann man die Eier der Tiere auch einfrieren. Das ist meiner Meinung nach die humanste Lösung und wird von vielen Haltern gemacht. Wie viel Nachwuchs schlüpft, lässt sich bei den tieren demnach gut kontrollieren.


    Bei deinen Maßen ist viel im Bereich Wirbellose möglich. Gute Anfängerarten gibts da auch viele. Z.B Peruphasma Schultei,Phyllium phillipinicum, Sungaya inexpectata und noch unzählige mehr.

    Schaben gibts auch sehr schöne, die auch keine Schädlinge sind. Auch hier gibt es Arten, die einer "typischen" Schabe nicht wirklich ähneln. Da kannst du dich mal bei der Gattung Therea umschauen. Therea olegrandjeani wäre da jetzt mein Favorit.


    Aiakos meinte vielleicht diese Seite für einen guten Überblick: http://www.phasmatodea.com/web/guest/taxonomie


    Auch schön für einen Einblick in die Welt der Wirbellosen ist der YouTube Kanal Wirbellosen-Paradies TV

    Ob eine Beregnungsanlage sinnvoll ist oder nicht, das kommt immer darauf an.

    An sich, wenn gewährleistet werden kann dass regelmäßig gesprüht wird, Ist eine Regenanlage unnütz.

    Hat man aber niemanden der sprühen kann wenn man z.b. mal ein paar Tage weg ist, Ist eine Regenanlage wohl die beste Lösung.

    Natürlich sollte auch die nicht über einen allzu langen Zeitraum unbeobachtet bleiben, da auch die Anlage mal einen Fehler haben kann.

    Ich persönlich habe bei meinem Phelsuma Grandis eine Beregnungsanlage, da ich öfters mal ein paar Tage weg bin.

    Entschuldigung da war ich wohl etwas verwirrt. Keramikfassungen nutze ich für HID Lampen und nicht für Leuchtstoffröhren.


    Für die Leuchtröhren, die ich in meinem Terrarium habe (T5) nutze ich unterbaufassungen. Die reichen für diese Art der Lampen, da sie nicht allzu heiß werden.

    Ich nutze Keramikfassungen, welche man auch im Baumarkt kaufen kann. Keramik ist im gegensatz zu Plastik hitzestabiler.

    Bei meinem Phelsuma Grandis befindet sich die Fassung nicht im Terrarium selbst sondern im Lichtkasten. Mit Wasser oder direkter Feuchtigkeit kommt die Fassung demnach nicht.

    Meine Peruphasma Schultei haben für fleißig Nachwuchs gesorgt weshalb ich einige L1 Nymphen abgeben kann.


    Die Tiere sind für Anfänger geeignet.


    Pro L1 Nymphe hätte ich gerne 0,50€


    Bei Interesse einfach anschreiben.


    Abholung in Bielefeld, Versand eventuell möglich, je nach Temperaturen.

    Ich halte selber Phyllium phillipinicum. Richtig anlocken lassen sie sich meiner Meinung und Erfahrung nach nicht. Da sollte eigentlich nur Suchen helfen. Die Tiere sind eher träge, so dass ich nicht glaube, dass er große Wanderungen machen wird.

    Das Tier könnte überall sein. Auch unter einem Schrank oder ähnlichem., das es raus gelaufen ist glaube ich nicht. Die kälte von draußen rieht die Tiere nicht an.