Beiträge von nina.

    Hallo Haggue, herzlich willkommen hier im Forum! Was für eine Art möchtest du dir denn als Mitbewohner anschaffen ? Sonst sind Tipps recht schwierig, da sich Größe, Anforderungen und Futter ja doch von Art zu Art unterscheiden.


    Ich hab ein Jemenchamaeleon (auch mein erstes und einziges Terrarientier) und bin damit sehr glücklich! Der Bau des Terrariums hat mich allerdings doch sehr viel mehr Zeit und Geld gekostet als ich mir vorher so gedacht hab und wenn ich ehrlich bin würd ichs wohl nicht nochmal selber bauen sondern gebraucht kaufen und lieber anständig reinigen aber das ist sicher Ansichtssachen. Viele Grüße Nina

    Hallo allerseits,
    ich habe seit 1 1/2 Jahren ein Jemenchamäleon in einem wie ich finde sehr schön eingerichteten Terrarium ( HxBxT 160x120x70) als Hauptepflanzung zum Klettern sind eine große Schefflera, ein Ficus eine Grünlilie und eine Efeutute im Terrarium, zusätzlich Äste kreuz und quer.
    Meinem Chamäleon geht es auch wunderbar er klettert gerne rum und scheint auch sonst fit.
    Die Pflanzen machen mir allerdings sorgen da der Ficus und auch die Schefflera meiner Meinung nach Schildläuse haben - noch ist der Befall nicht dramatisch, aber besser wird's ja vermutlich nicht von alleine. Gerade die Schefflera würd ich nur sehr ungern rausnehmen weil die riesig ist und zu seinen Lieblingskletterplfanzen gehört und er hier auch seinen Schlafplatz hat.


    Hat einer von euch Erfahrung mit den kleinen Biestern und gibt es irgendwas was ich dagegen tun könnte ohne einen kompletten Kahlschlag im Terrarium zu machen? (Alle Pflanzen sind zu groß als das ich sie kopfüber mehrere Tage in Wasser stecken könnte , das wäre das einzige auf was ich so gestoßen bin)


    Hoffnungsvolle Grüße und vielen Dank vorab, Nina

    Wenn du sie ursprünglich mal gemeldet hattest bist du ja nicht der einzige der das weiß, sondern die Behörde wo du das Tier gemeldet hast ht auch die entsprechenden Unterlagen. Ruf doch einfach an und frag nett nach ob du eine Kopie zugeschickt bekommst das sollte ja kein Drama sein. LG Nina

    Also soweit ich weiss darf man Tiere wenn man 6 Monate nachweislich versucht hat den ehemaligen Besitzer ausfindig zu machen (halt hier entsprechend bei der Behörde, ggf. noch Tierärzte , Fundbüro melden, da kannst du dir ja schriftlich geben lassen dass du da warst ) das tier behalten, so ist zumindestens die Regelung bei Hunden, katzen... LG

    Hi Tasha, hat ihr denn schon versucht die Besitzer zu finden (Zettel aushängen, reptilienkundige TA in der Umgebung und die entsprechende Behörde - wäre in Berlin das Bezirksamt - Abteilung Umwelt - und Naturschutz) ansonsen kann das Tier sicher zurückgefordert werden. LG und viel Erfolg beim Auffinden der Besitzer

    Hi,


    Also an sich kanns im Jemen nachts schon auch mal kalt werden, aber wie auch immer deiner Beschreibung nach würd ich heut noch zum Tierarzt fahren so lang sind 30 Minuten ja nicht. Viel Glück !

    Hallo allerseits,


    ich wollte mal fragen ob mir jemand ein anständiges und halbwegs bezahlbares Thermo- /Hygrometer für mein Terrarium (Jemenchamäleon) empfehlen kann? Meine (ein digitales von "Hobby" und analoge von Lucky Reptile und Exo Terra) haben jeweils nach kurzer Zeit den Geist aufgegeben und zeigen mir völlig abstruse Werte an.


    Vielen Dank vorab und sonnige Grüße aus Berlin

    Warum müssen denn die Steuerung , Wassertank und Pumpe da oben hin? wenn du die "Beiseite" räumst kannst du in deinen oberen "Technikabschnitt" die Lampen integrieren, anstelle des Zwischenbodens Gaze spannen und damit wärst du dann bei 20cm Boden, locker 120cm Klettermöglichkeit und 30cm Abstand zwischen Gaze und UV-Lampe. Ich würde sowohl die min. Kletterhöhe, als auch unbedingt den Mindestbstand zur UV Quelle einhalten. So viel Platz nehmen Pumpe un Wassertank tatsächlich nicht weg (bei mir ist die Grundfläche vom Tank ca. 20x15cm und die Pumpe grad so groß wie ein Buch )das kannst du ja auch in einen Schrank neben dem Terrarium stellen wenn du ein klitzekleines Loch für den Wasserschlauch in den Schrank bohrst. LG und gute Nacht Nina

    Hallo, also vorab ich bin hab mein Tier auch erst sein etwa einem halben Jahr daher auch vieles angelesen und erfragt aber hier meine Antworten soweit ich sie wess.
    .zu. 1. ich find die Planung sieht super aus beachte bei der Höhe und der Dachschräge das du 30cm Abstand brauchst UND ZUSÄTZLICH die Lampe 20 cm Höhe hat (hatte ich nämlich grandioser weise vergessen und erstmal einen zu niedrigen Lichtkasten gebaut ;-) ) es brauch also etwa 50 cm und etwas Platz zur Decke weil sonst die "offene " Oberseite nichts bringt.
    also zu 2. ich glaub mit einer geflochtenen Matte wär ich auch vorsichtig wegen der sich verkriechenden Schaben u.Ä. allerdings könnt da dein Mitbewohner vielleicht dran rumklettern ich hab eine Korkrückwand die allerdings verschmäht wird. Aber es muss ja auch nicht unbedingt eine komplette Matte sein, sondern einfach viele Äste die du zusätzlich einschraubst o.Ä. dann kann er klettern und es kann sich trotzdem nichts verkriechen. Die Mühe mit einer Styroporrückwand würd ich mir glaub ich sparen ist aber Geschmackssache in einem dicht bewachsenen Terrarium siehst du davon eh nicht mehr viel . Ich hab bei mir auch Äste gesammelt (er sollte um die meisten davon ganz oder fast rumgreifen können) aber nichts mit heiss Wasser desinfiziert.
    zu3. Mir wurde bei einer Terrariengröße von 120x70x160 (LxBxH) das Set empfohlen was zu hast Plus eine HQI Leuchte und die ist tatsächlich die hellste Lampe die bei mir hängt würd ich aölso unbedingt dazuholen.
    4. weiss ich leider nichts zu
    5. bestäuben tu ich mit geriebener Sepiaschale (jede Fütterung ) und 1-2x die Woche mit Korvimin ZVT+Reptil


    Alles in Allem klingt das ja aber schon nach einer ziemlich fortgeschrittenen Planung, dann mal viel Spaß beim bauen :-)

    ähhm... vielleicht wär es erstmal sinnvoll gewesen rauszubekommen woran dein letztes Tier gestorben ist und dann das Terrarium dementsprechend zu reinigen.. und wenn du das gemacht hast und dann das Terrarium neu streichst alles erstmal auslüften zu lassen.. oder ist das noch das Quarantäneterrarium in dem der Kleine gerade wohnt?? Sonnige Grüße

    Ich bin ganz sicher kein Experte in Chamäleonhaltung und habe mein Chamäleon auch erst etwa ein halbes Jahr ABER solltest du recht haben und das Tier ist abgestürzt ist da ganz sicher was im Argen auch wenn es jetzt langsam wieder auf die Beine kommt und das würde ich halt beim Tierarzt untersuchen lassen. Die Tiere haben nachts soweit ich weiss einen Klammergriff und da können die nicht einfach mal runterfallen (meiner ist als er jünger wär auch gerne mal abends an der Gaze hängend eingeschlafen und dort früh wieder aufgewacht ohne dass er "abgestürtzt" ist) und tagsüber sollte sich ein gesundes Tier eigentlich "abfangen" sprich sich am nächsten Ast mit Beinen oder schwanz festhalten wenn es aus welchen Gründen auch immer fallen sollte. Sollte er nicht abgestürzt sein sondern sich freiwillig auf den Boden gelegt haben find ich das nicht weniger bedenklich und würde auch dann zum Tierarzt, dass ist nämlich auch nicht normal.


    Und daher nochmal als Antwort auf deine ursprüngliche Frage: eine mögliche Ursache ist,dein Tier ist krank und muss zum Arzt.