Beiträge von Erika

    Ich denke, dass man über die Suchfunktion immer noch drauf landet. Wenn ihr nicht möchtet, dass ein solcher Thread weiter geht, sperrt ihn doch einfach, dann kann ein neues Thema aufgemacht werden. ;)

    Brombeerblätter gibt es durchaus auch im Winter frisch. Man muss sie nur auf der von der Sonne abgewandten Seite suchen. Bahndämme und Waldränder sind ergiebig. Man kann auch versuchen, Maisblätter anzubieten. Die kann man auf Vorrat einfrieren und Winterfutter anlegen.

    Am besten besorgst du sie bei einer Terraristik-Börse in deiner Nähe.Termine und Ort erfährst du im Internet.Dort kannst du dir auch die Art aussuchen,die dir am besten gefällt.
    Hast du dich denn schon für eine bestimmte Art entschieden? Vielleicht findet sich ja ein Halter hier im Forum.

    Mich würde jetzt auch interessieren, wie groß deine Babys sind.Ich habe meine das erste halbe Jahr in einem 30 cm Aquarium gehalten. Salinen krebschen sind ja was Schönes , aber zu dieser Jahreszeit gibt es bereits Mückenlarven und Wasserflöhe en masse von draußen, damit ziehe ich meinen Nachwuchs auf. :)

    Ich habe 4 adulte Stabschrecken geschenkt bekommen, kann sie aber weder im Phasmidenbuch noch im Netz eindeutig definieren.Sie sind bleistiftdick, beige mit Pfeffersprenkeln über den ganzen Körper, haben keine Flügel und die vorderen Beinpaare sind einfarbig beige- nicht rosa am Ansatz.Die Tiere sind ca.14 cm lang.Die Eier sind schwarz und kreisrund.Die Jungtiere sind einfarbig dunkelbraun. Hier ein Foto eines aduldten Tieres:

    Meine Agamen und Leopardgeckos haben die kleinen Stabis zum Fressen gern.
    Die Stabschrecken leben in einem Terra, auf ihrem Brombeerstrauch und lassen die Eier auf den Humusboden fallen.Sobald ich den Bodengrund angesprüht habe, schlüpfen die Jungtiere in Massen.Um die übrigen Hinterlassenschaften kümmern sich normale Assel aus meinem Garten, die ich ebenfalls im Terra habe.Im Winter wird der komplette Bodengrund ausgetauscht, so können keine Tiere in die Umwelt entweichen.

    Wie du ja hier gelesen hast, ist die Nachzucht nicht ganz einfach.Es könnte also sein, dass du einen Wildfang erwischt hattest.Da ist die Gefahr besonders groß, dass das Tier die ganze Aktion nicht überlebt.
    Such nach einem seriösen Züchter, nimm die höheren Kosten in Kauf, das Tier wird es dir danken.
    Erika

    Soweit ich deine Haltungsbedingungen gelesen hab, kann ich keine Verbesserungsvorschläge machen.::|:
    Ich habe für ein Pärchen 50.-€ bezahlt.
    Die Maße meines Terras sind die selben wie bei deinem.Bodengrund ist grabfähiger (roter)Terrariensand mit etwas Lehm gemischt.Diverse Korkröhren und -Stücke sowie eine halbe Kokosnuss dienen als Klettermöglichkeit und Verstecke. Wobei sie bereits eine Stunde nach Einzug begannen, selber Höhlen in den Boden zu graben , freundlicherweise an der Frontscheibe, so kann ich sie beobachten.

    Hast du dich beim Züchter erkundigt, wie die Tiere bisher gehalten wurden ? Ist das Terra gründlich desinfiziert worden, bevor du die Neuen eingesetzt hast? Wie alt waren die Tiere beim Kauf?Haben sie gut gefressen? Was hast du gefüttert ?
    Es kann X Ursachen geben.Beschreib uns doch mal , wie du sie gehalten hast, vielleicht findet sich der Fehler.