Beiträge von nero97

    Das sollte jetzt weder ein Angriff auf Dich sein, noch hab ich das böse gemeint. Außerdem wollte ich auch nicht damit sagen, dass Du keine Ahnung/Erfahrung hast.


    Da hast Du recht, dass ich mit diversen Erdsorten keine Erfahrungen habe. Ich habe bisher die besten Erfahrungen mit Walderde und Torf gemacht, Kokoshumus benutze ich gar nicht mehr. Blumenerde habe ich noch nie benutzt und werde es auch nicht, egal ob gedüngt oder nicht. Mit Walderde bin ich einfach auf der sicheren Seite und bisher auch gut gefahren.


    Ich glaub Dir, dass es mit Blumenerde genau so geht, aber wie gesagt, Jeder wie er will.

    Hallo,


    jeder macht andere Erfahrungen und mit der Zeit findet jeder selbst seine eigene Technik, Terrarien zu gestalten.
    Schön, dass Du mit der Erde gute Erfahrungen gemacht hast, ich habe und werde sie nie verwenden. Jeder wie er mag.


    Wie gesagt, meine Spinne hat sich insgesamt 3 Netze gebaut, in unterschiedlichen Höhen und Strukturen. Sämtliche Äste wurden dabei mit eingebaut.

    Servus,


    mir gefallen die ExoTerra Wände auch nicht, waren hier aber einfach zweckmäßig. Im Neuen wird es aber alles mit Styropor selbst gemacht.


    Die Pflanzen aus dem Gartencenter solltest Du aber erstmal gründlich abspülen und evtl. in düngerfrei Erde setzen. Man weiß nie, was da für Pestizide dran hängen. Mit den Pflanzen musst Du halt schauen, was sich hält.


    Mit einer Wasserschale machst Du nix verkehrt, nur bei mir wurde sie nicht einmal genutzt, deshalb hab ich sie wieder entfernt.


    Auf Börsen werden A. versicolor sehr oft angeboten, allerdings meistens als Spiderlinge. Wird sich aber bestimmt etwas passendes finden.

    Grüß Dich!


    Sehr schöne Spinne hast Du Dir da ausgesucht. Ob jetzt Männlich oder Weiblich, Spaß wirst Du auf jeden Fall an dem Tier haben. Wie Du aber schon sagst, ein Männchen nach der Reifehäutung wirst Du nicht so lange pflegen wie z.B. eine subadulte Spinne.


    Die Maße reichen aus vom Terrarium, meine sitzt auch in solch einem. Demnächst wird sie aber einen 40er Würfel bekommen. Am Draht habe ich gar nix mehr gemacht.
    Ich beleuchte mit einer T5 Röhre, welche durch das Vorschaltgerät im Terrarium zwischen 23 und 27 Grad schafft.


    Rückwand hängt von Dir ab. Bei Exo Terra wird normalerweise eine Rückwand in Felsoptik mitgeliefert. Allerdings musst Du die gut absichern, sonst kommt die Spinne dahinter.


    Bodengrund kann aus düngerfreier Blumenerde, Torf, Kokoshumus, Walderde, etc. bestehen. Ist im Prinzip eh nur für die Pflanzen.


    Bepflanzung kannst Du nach belieben wählen. Ficus pumila ist sehr schön, wuchert allerdings recht schnell. Bromelien kannst versuchen, bei mir gingen sie bei der Spinne ein oder wurden zugesponnen. Ich hab ein Einblatt im Terrarium, ins neue soll allerdings Grünlilie mit rein.
    Bedenke aber, dass die Spinne je nach Laune überall ihr Netz baut, da wird auf das Gemüse keine Rücksicht genommen. Meine hat 3 Netze, 2 im unteren Bereich, wovon 1 gelegentlich genutzt wird und 1 im oberen Bereich, in dem sich die Spinne die meiste Zeit aufhällt.


    Korkröhre so wählen, dass die Spinne bequem ein Netz bauen kann und nicht zu press drinsteckt. Besser zu breit als zu schmal, Die Spinne macht den Rest selbst.


    Wasserschale wurde bei mir noch nie angenommen, zumindest nicht von Baumbewohnern. Wasser wird über das Sprühwasser aufgenommen.


    Äste sind gut, damit die Spinne Punkte hat, um ihr Netz zu fixieren. Weinreben oder Korkenzieherhasel eignen sich sehr gut und sind optisch schön verschnörkelt.

    In den meisten Fällen sind Leptopelis-Arten Wildfänge. Ich kenne nur einen Züchter in Deutschland, der allerdings nur L. spiritusnoctis nachzüchtet.
    Der Händler muss aber normalerweise wissen um welche Art es sich handelt, bzw. muss er es auch am Behälter stehen haben. Ansonsten würde ich bei solch einer Person gar nichts kaufen!
    L. notatus ist ein relativ großer Frosch unter den Leptopelis. Bilder kann man sich aber ohnehin im Internet anschauen.

    Servus,


    habe hier eine gute Seite, bei der neben verschiedenen Laubfröschen auch Leptopelis spec. beschrieben werden.


    http://unke.essling.at/


    Darf ich fragen, wo Du die Tiere herbekommst?


    PS: Sehe gerade, dass die Seite neu im Aufbau ist. Über verschiedene Leptopelis Arten findest Du aber im Internet einiges. Zwar auch vieles in Englisch, aber (falls Dein Englisch nicht gut ist) kann es Dir bestimmt ein Freund oder so übersetzen.

    Für Taggeckos würde ich nix mit Erde oder so beschichten. Die mögen eher glatte Flächen. Wie wäre es mit halben Bambusröhren als Rückwand? Da kannst Du dann mit Bauschaum Blumentöpfe anbringen und beschichten.

    Hallo,


    ich selbst baue sehr gerne mit Bauschaum, sowohl in Feuchtterrarien als auch in Trockenterrarien. Allerdings warte ich mit der weiteren Beschichtung, bis der Bauschaum komplett ausgehärtet ist (da bei mir immer relativ dick aufgesprüht wird, warte ich schon mal 1 Woche) und schneide ihn mir dann mit einem Messer zurecht. Anschließend überziehe ich alles erstmal mit mind. 1-2 Schichten Fließenkleber o.Ä.
    Darauf gestalte ich dann je nach Tier-/Terrarienart mit diversen Beschichtungen wie z.B. Hypertufa, 2k-PU beflockt mit Torf/Sand (eigentlich meine liebste Variante), Kork, etc.


    Den Bauschaum trage ich nie direkt aufs Glas auf, immer nur auf Styropor. Bei Bedarf bekommt man die Rückwand dann wieder raus.


    Das ist eine Variante den Boden zusammenzustellen, allerdings sehr umstritten. Bakterien sollen sich in der rauen Schicht vom Blähton ganz wohl fühlen.
    Am besten Du gehst hin und kaufst Dir gleich ein spezielles Dendrobatenterrarium, dann sparst Du Dir viel Arbeit.
    Erde versumpft recht schnell, am Besten hat sich eine dicke Schicht Laub bewährt.

    Hallo!


    Wie bereits gesagt wurde, bevorzugen die Molche eher verkrautete Gewässer. Probiere es mal mit Hornkraut, Wasserpest und Efeutute, welche durch das Wasser rankt.
    Außerdem kann ich auf dem Bild kaum Ausstiegsmöglichkeiten erkennen. Evtl. ist deshalb ein Molch ertrunken? Stell vielleicht weitere Wurzeln ins Wasser, welche aus dem Wasser raus ragen.
    Bei 2 meiner Molche bin ich mir ziemlich sicher, dass es WF sind, bei den anderen 2 Stück weiß ich es nicht.


    Das "Landgänger" Becken sieht soweit gut aus, evtl. noch ein paar hohle Korkrinden reinlegen.


    Anbei noch Mein 120x40x60 Aquaterrarium, in dem 2 meiner Molche leben. Im Sommer/Herbst bekommen sie ein 180x50x60 Becken.



    So sah es im Sommer 2014 aus. Mittlerweile ist alles sehr dicht zu-/angewachsen

    Hallo,
    im richtigen Unterforum ist es nicht ;) Du kannst aber einen Admin bitten, es zu verschieben.


    Nun zur Frage:


    Das kannst du entweder als Aquarium nutzen (div. Wirbellose wie Krebse und Garnelen; für Fische ist es definitiv zu klein) oder als Terrarium (ebenfalls sämtliche Wirbellose wie Schaben, Diplopoden, Skorpione, etc). Falls Du dich für Wirbellose an Land entscheidest, solltest Du einen passenden Deckel kaufen/bauen, so dass Luft reinkommt aber kein Tier raus. Besonders bei Schaben musst du aufpassen, die zwängen sich durch kleinste Ritze.

    Was genau hat der Tierarzt denn gemacht?


    Die Farbe spielt keine große Rolle, denn die ändert sich je nach Stimmung, Untergrund, etc. Ich habe in meinem großen Terrarium 2 Türkisene, 1 normal grüner und einen der immer zwischen braun und olivgrün variiert.


    Das mit der Größe ist schwer zu sagen. Ich habe einen 2 ausgewachsene mit 2 juvenilen zusammen. Solange er nicht als Futter angesehen werden kann und der Größenunterschied nicht zu groß ist, ist alles in Ordnung. Dazu müsste man aber den Vergleich sehen.

    Super!
    Ich würde ihn separieren, falls es was ansteckendes ist, ist der Risikofaktor geringer für die anderen. Beobachte dann aber auch die anderen, denn falls es tatsächlich ansteckend ist, können sie sich bereits was eingefangen haben. (Geht besonders bei Parasiten schnell!)

    Hallo,



    auf jeden Fall schnell damit zum (fachkundigen!) Tierarzt. Ich hab mir Anfang des Jahres ebenfalls 2 Stück in einem Zooladen gekauft. Beide waren augenscheinlich gesund. Nach der Quarantäne, die jedes Tier in einem eigenen Terrarium verbrachte, durfte einer ins große Terrarium. Der andere Frosch fraß nur gezwungen, vielleicht 1 Heuschrecke in der Woche. Allerdings war es so, dass er von heute auf morgen (sprichwörtlich!) total abgemagert war und das Sonntags. Kein Tierarzt hatte Notdienst was das angeht, also beschloss ich, Montags gleich zu gehen. Leider hat er die Nacht nicht überlebt. Kotproben konnten keine gemacht werden, da nix mehr aus dem Frosch raus gekommen ist. Ich habe ihn auch nicht eingeschickt oder sonstiges. Dem anderen Frosch geht es super, quakt manche Nächte super laut und frisst normal.


    Bitte geh zum Tierarzt und lass zumindest Kotproben einschicken.