Beiträge von Rica

    Oh, was für eine traurige Geschichte...
    Ich wünsche euch viel Glück und bleibt stark.


    Leider kenne ich einen Leguan dem das gleiche Schicksal bevor steht, wenn sich nur jemand gefunden hätte der ihn jetzt schon genommen hätte...

    Hey Leute,


    ich melde mich mal wieder, diesmal mit einem Video. Habe mal das Material aus ca. 6 Monaten verwertet ;D


    http://www.youtube.com/watch?v=f7xHED6vDPg


    Ansonsten läuft alles ziemlich gut mit den dreien. Außengehege war bisschen ein Flop dieses Jahr, aber wir werden es nächstes Jahr nochmals versuchen :/


    Mein Männchen hat jetzt Farbe zu orange gewechselt, dazu noch hier ein aktuelles Foto, finde ihn jetzt richtig hübsch :)




    P.S.: ich kann versichern die Kirschen kamen genau so gut wieder raus wie sie reingekommen sind :]
    PP.S.: bitte meine anderen Videos ignorieren bwahahaa :-D

    Hallo,


    ein entfernter Bekannter von mir hat sich heute gemeldet, dass er seinen Leguan abgeben möchte. Da ich ich ja schlecht ein zweites Männchen aufnehmen kann, möchte ich ihm wenigstens bei der Vermittlung helfen.


    Das Tier hat ein offenes Terrarium und lebt leider in Zimmerhaltung, hat aber Beleuchtug zur Verfügung. Das soll sich mit dem neuen Besitzer ändern.
    Er ist 2,5 Jahre alt, so um die 130cm (angeblich).
    Standort ist Österreich/ St. Pölten und nur Selbstabholung möglich, da er kein Auto hat.


    Kostenlos an einen guten Platz. Bitte bei mir melden, ich werde wenn sich tatsächlich ein Platz findet die Kontaktdaten weiterleiten.


    Fotos sind schon ein bisschen älter.


    Hallo Jens,


    das klingt jetzt nach einer sehr schwierigen Situation, weil die Aufbesserung der Haltung weitaus mehr kosten wird als ein Tierarztbesuch.
    Und eine Abgabe wird auch schwierig, er soll es ja später besser haben. Aber lass dich fürs erste nicht entmutigen, geh mal einfach hin zu dem Tierarzt und erkläre deine Situation.
    Ich glaube daran, dass man sich mit einem Tierarzt einigen kann was die finanzielle Lebensrettung eines Tieres betrifft... ich hoffe es.


    VG Rica

    Hallo Jens.


    Ach du meine Güte, der sieht ja jämmerlich aus.


    Warum er jetzt genau in dem Zustand ist, dafür gibt es tausend Gründe. Aber wenn er schon seine Schwäche so offensichtlich zeigt, ist das ein sehr schlechtes Zeichen.


    Deine Haltungsbedingungen sind leider auch alles andere als gut. Lies dich doch bitte hier ein wenig ein, du wirst schnell merken, was alles schief gelaufen ist (und das über so lange Zeit). Sieh dir mal die User-Terrarien an, die Beleuchtung und speziell die Futterliste mit Wildkräutern.


    Hast du einen reptilienkundigen Tierarzt? Dann würde ich den Leguan so schnell wie möglich, am besten gestern schon, diesem vorstellen. Der Job soll dein Tier doch nicht das Leben kosten oder? Es gibt immer einen Ausweg.


    VG Rica

    Dein Terrarium ist hat ähnliche Maße wie meines und ich habe auch eine Heizung und ein Süd-Fenster integriert.


    Stimmt ja. Hm, ich hab mein Terrarium nicht mit so großen Maßen in Erinnerung, aber bei mir ging auch viel für die Rückwand drauf. Und ich sehe wie sie jeden cm davon nutzen.
    Also dann, nehme ich das mit dem knapp zurück.
    Habe aber auch riesen Anlagen gesehen wo nur ein Ast drinnen war, deshalb ist die Strukturierung so wichtig wenn man ein neues Tier einbringen will.


    Ich hab auch an Lukas gedacht dabei, das wäre doch vielleicht was wenn alles stimmt.


    Grüße,
    Rica

    Hallo,


    unbedingt ein gleichgroßes Männchen und etwa im selben Alter. Es darf auch etwas größer sein als die Weibchen.


    Hast du auch Fotos von deinen Mädels und Terrarium?


    Die Tiefe ist ja leider sehr knapp bemessen. Also, dein Terrarium hat etwa das gleiche Volumen wie mein derzeitiges welches später noch ausgebaut wird, das finde ich schon relativ knapp für eine 4er Gruppe. Kommt aber auch etwas auf die Strukturierung an und wie gut sich die Tiere untereinander verstehen.


    Grüße,
    Rica

    Hallo,


    bei Ebay gibt es doch so ein 2x1x2 Meter Fertigbau aus OSB. Daraus könnte man vorrübergehend etwas machen.


    Ganzglasterrarium ist quatsch bei Grünen, da braucht es Stämme die an den Wänden festgemacht werden und mit der Beleuchtung wird es auch schwierig ohne Lichtkasten.


    Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten ein Großterrarium zu bauen, meines ist z.B. direkt ins Zimmer integriert und vorne gemauert..


    Für ein Übergangsterrarium ist es wohl am besten mit versiegeltem Holz zu arbeiten, wenn es etwa oben genannte Maße haben soll.


    Grüße,
    Rica

    Hab so gut wie alle Youtube-Videos gesehen. ;)


    Jaaa ich auch... die von Sabine sind eines von drei Videos die keine Qualhaltung zeigen, YouTube ist eine einzige Iguana-Katastrophe.


    Ich habe ähnlich angefangen wie du, bei mir war das Terrarium auch viel zu klein als ich die Tiere bekommen habe. Aber meine zwei waren noch kleiner und Terrarium schon größer :|
    Wie kriegst du da überhaupt die Technik rein? Auf der Größe halte ich hier neben mir einen Skorpion.


    Meine waren noch schlimmer zu händeln als deiner. Innherhalb von 2 Monaten hab ich ein Großterrarium aufgestellt mit Endmaßen, jetzt leben sie schon ein Jahr lang darin und ich bin vollkommen zufrieden wie sie sich entwickelt haben. Sie lassen sich ein bisschen anfassen (bei Häutungsproblemen, Verletzungen etc.) nehmen Futter aus der Hand, haben keine Panik, das alles ganz von selbst seit sie in dem großen Terrarium sind.


    Je länger du jetzt wartest mit dem Bau eines Großterrariums, desto schlimmer wird es werden, von der Entwicklung her bis zur "Zutraulichkeit".
    In deinem geplanten Terrarium kannst du auch nicht die Beleuchtung unterbringen, die ein Grüner Leguan benötigt. Das geht erst ab ca. 2x1x2 Meter, wenn also unsicher ist wann und ob du umziehst, wäre so eine Größe als Übergangsterrarium anzusreben und klein ist dein Tier ja auch nicht mehr, der will jetzt wachsen.


    Du wurdest Fehlinformiert, die Kosten kommen nicht später auf einen zu, die kommen jetzt auf dich zu (besser gestern schon).


    Grüße,
    Rica

    Hallo,


    also, OP war gestern, unter Inhalationsnarkose.


    Mein Tierarzt hat ein Stück Schwanz entfernt, nicht viel, und genäht.
    Gegen die Heimchenattacken hat sie jetzt ein Röhrchen drauf, das am Ende mit einem luftdurchlässigem Pflaster verschlossen ist. Einen verschlossenen Verband wollte er wegen der schlechten Wundheilung nicht machen.


    Sieht jetzt so aus:


    Wir hoffen jetzt das Beste, dass es endlich verheilt und die Sache erledigt ist. Am Montag ist Nachkontrolle.


    Grüße,
    Rica

    Hallo,


    meine drei sind wieder ein Stück gewachsen, hier ein paar neue Bilder.


    Gruppenfoto (Dez. 10)


    Cira (Jan. 11)


    Derzeit Patientin Hera


    Hera zu ihren besten Futterzeiten (Jan. 11)


    Paarung zwischen Pan und Cira (Feb. 11)


    Grüße,
    Rica

    Hallo,


    eine Spritzen Narkose bekommen sie auf keinen Fall, da schaue ich schon drauf.


    Ich war heute bei einem "neuen" Tierarzt und das war eine Katastrophe.
    Am Telefon hat man mir gesagt ich solle einfach vorbeikommen (mit dem Wissen, dass eventuell zwei Amputationen anstehen!).
    Der Tierarzt selbst hat dann unnötige Kommentare abgegeben und mich unverrichteter Dinge wieder heim geschickt. :|
    (ich komme rein, sage mein Tier hat Nekrose, er erklärt mir wie eine Nekrose aussieht d::o! )


    Morgen werde ich mich mal ans Telefon hängen um einen fähigen Tierarzt zu finden und ohne fixen Termin mache ich gar nichts mehr.
    Der heute hat mir zwar vorgeschlagen einen Termin zu machen (jetzt doch oder wie?) aber dort fahre ich nicht mehr hin.


    Das vertrocknete Stückchen ist übrigens wieder von alleine abgebrochen, vielleicht verheilt es ja sogar von selbst, wie bei Thomas.


    LG
    Rica

    Hallo,


    mein Tierarzt sprach von einer komplizierten Amputation im gesunden Bereich unter Narkose, beim ersten Besuch.
    Jetzt frage ich mich auch warum das nicht einfach lokal gemacht wird...


    Allerdings werde ich mir heute mal telefonisch eine zweite Meinung holen, weil dieser TA ist weiter weg und es ist ja auch nicht so einfach (vor allem die 2.) einzupacken und hinzufahren.
    Mit dem Kopfkissenbezug habe ich übrigens genauso gemacht, lief daher beim TA sehr ruhig ab.


    Angst habe ich davor, dass es am Ende noch schlimmer wird, solange ich noch nicht den wirklichen Grund gefunden habe.
    Die Heimchen dürften nämlich nur das bereits entzündete Gewebe gefressen haben, was die Sache natürlich nicht besser macht.


    Immerhin ist das dann wieder eine offene Wunde, bei beiden.


    Bei der 2. kann es gut sein, dass es durch Schwanzschlagen kommt, die macht das gerne...
    Die 1. ist sich glaub ich nicht mal bewusst, dass sie einen hat, hat sie noch nie getan.


    Die große Wunde bei der 1. war zuerst trocken, hat dann geeitert (da bin ich dann zum Tierarzt), dann wurde sie von der Seite aufgefressen und hat aber vorher bereits gelblich ausgesehen unter den Schuppen und jetzt eitert sie nicht mehr, zumindest als ich heute das Foto gemacht habe war alles trocken.
    Ist immer wieder so ein hin und her...


    Zur Eiablage, Paarung habe ich beobachtet, fressen tun sie sehr wenig im Moment (alle) was sehr untypisch ist. Aber das Verhalten hat sich noch nicht geändert, viel sehen tut man auch nicht. Mir hat nur die Narkose diesbezüglich Sorgen gemacht.


    Viele Grüße,
    Rica