Wunde bei schlange

  • Hallo meine leopardboa hat, seit ich sie bekommen hab (vor 3 monaten), eine wunde auf ihrem rücken. Der Heilungsprozess sah am Anfang sehr gut aus doch nun blutet sie ganz leicht. Ich weiß nicht woher sie diese wunde hat. Der Tierarzt meinte das das nicht so schlimm sei und von selbst verheilt. Ich hatte sowas noch nie desshalb bin ich gleich zum TA aber ich vertraue dem nicht so ganz. Heute hat sie sich gehäutet und sie hat sich die wunde wieder auf gerissen, es ist zwar kein "loch" mehr wie am Anfang aber dennoch so fetzen und sie blutet ganz leicht. Um die wunde herum ist es auch angeschwollen aber sie reagiert nicht auf schmerzen (der TA hat bei der Wölbung rumgedrückt und hat eben das gesagt) ich hab sie wieder in Quarantäne gesteckt weil ich angst hab das das noch schlimmer wird. Bitte um hilfe. Kann versuchen fotos zu machen aber sie hält nicht wirklich still.

  • Tierärztliche Behandlung ist erstmal natürlich prima. Wenn Du dem TA nicht vertraust, such einen anderen.


    Woher die Wunde stammt, könnte man den Vorbesitzer/Verkäufer/Züchter fragen. Man könnte Dich fragen, warum Du ein verletztes Tier überhaupt erst genommen hast.


    Was erwartest Du nun von diesem Forum, ohne jegliche relevante Info Deinerseits, ohne Fotos, ohne irgendwas?

  • 1. Ich wusste nicht das das tier verletzt ist und 2. ich weiß auch nicht wer der vorbesitzer ist. Ich war schon bei mehreren Tierärzten aber ich hab immer ein schlechtes Gefühl, ich hab freunde gefragt die schon länger in der terraristik arbeiten, etc. Klingt wascheinlich absurd, aber ich weiß nichts über das tier. Ich hab 4 boa imperator zuhause und dies ist die 5. Ich weiß wie man boas hält und ich weiß auch viel über boas. Aber ich hab das tier ohne irgendwas bekommen (ich hab sie nichtmal gekauft) die geschichte ist etwas kompliziert. Alles was ich weiß hab ich hier rein geschrieben und das beigefügte foto ist etwas älter da sie sich nur noch zurück zieht und sich nicht anschauen lässt.


    Ich hab noch keine ahnung wie dieses forum funktioniert also bitte.

  • Ich wusste nicht das das tier verletzt ist

    Anfangs hast Du geschrieben, die Wunde war bereits da, als Du sie bekommen hast.

    ich weiß auch nicht wer der vorbesitzer ist

    Auch wenn sie nicht mehr meldepflichtig sind, sind sie nach wie vor nachweispflichtig... also ganz schlechte Grundvoraussetzung.


    Da Du die Schlange ungewollt bekommen hast, vergessen wir den Teil meines vorigen Beitrages einfach wieder. Aber der Teil mit den Tierärzten ist merkwürdig... wie viele hast Du denn bereits besucht, welche Diagnosen wurden gestellt? Inwiefern hast Du ein schlechtes Gefühl? Ist es wirklich so schwer, einen reptilienkundigen TA aufzusuchen, der fähig ist, eine augenscheinlich winzige Verletzung zu behandeln?

  • Das tier ist angemeldet und herkunftsnachweis hab ich auch aber der besitzer auf dem zettel ist nicht der von dem ich sie bekommen hab. Ich hab durch telefoniert, ich hab gesagt die geschichte ist kompliziert. Und ja sie hatte die wunde seit ich sie bekommen hab. Ich wusste nicht das ich das tier bekomme noch wusste ich das sie eine Verletzung hat. Ich will doch nur das mir irgendwer beantwortet was ich noch tin kann und ob diese wunde ein Risiko sein kann. Und nun zu deinen fragen. Ich hab 3 oder 4 TAs besucht, diagnosen wurden keine gestellt nur "ist nix schlimmes, verheilt von selbst" ich hab ein schlechtes gefühl weil man mir keine richtige antwort gegeben hat. Der eine hat das gesagt der andere dies... Und bei uns im ort werden reptilien generell nicht gehalten, es ist zwar erlaubt aber wenn man ein wenig außergewöhnlich ist wird man sofort schief angestarrt. Zu dem TA bei dem ich als erstes war (ist auch der einzige in der nähe) bin ich 3 stunden gefahren, bei den anderen bin ich in ein anderes Bundesland gefahren. Auch wenn ich das tier ungewollt bekommen hab mach ich mir die mühe und versuche den besitzer auswendig zu machen, ich kümmere mich um das tier, sie hat ein riesen terrarium, ich war bei mehreren tierärzten, das tier ist angemeldet und ich hab den herkunftsnachweis, aber wer weiß wie oft das tier schon zu neuen Besitzern gewandert ist. Ich hab getan was ich konnte ich hab die vor-vorbesitzer und was wen noch kontaktiert aber niemand konnte mir so richtig Auskunft geben. Meiner Meinung nach mache ich die Grundlagen richtig. Ich will nur das mir jemand sagt ob das gefährlich werden kann zumindest ob das schon gefährlich ist. Ich liebe alle meine schlangen und ich lege sehr viel wert auf Hygiene und sauberkeit etc.. wenn man das terrariumzimmer betritt. Ich hatte wie gesagt noch keinen fall wo eine meiner tiere Verletzungen hatte, desshalb mach ich mir sorgen, nicht weil ich unerfahren bin sondern weil ich meine tiere nicht leiden lassen will. Ich hoffe das versteht man.

  • Hallo Teichfisch 1,

    ich kann verstehen das du dir Sorgen machst, dass würde ich bei Caroline und Clementine (meine Pflege-Schlangen) auch machen. Wahrscheinlich war sie in einen Terrarium, wo es einen scharfen Gegenstand hatte, daher die Wunde. Wenn bei der Häutung die Wunde wieder aufgerissen ist, war sie wahrscheinlich mit der Haut verklebt. Hast du in dem Terrarium ein Wasserbecken? Das könnte vielleicht helfen, dass die Wunde nicht mit der Haut verklebt. Schlangen können sich eigentlich von Natur aus selber heilen, wenn Sie den richtigen Untergrund und Umgebung haben wie in der Natur. Das die Schlange blutet, ist eigentlich kein Problem, solange sie nicht zu viel Blut verliert. (Du hast dir bestimmt auch irgendwann mal weh getan und du hast nicht gelitten, oder?) Ich weiss nicht wie alt du bist, aber ich gehe noch in die Schule und wenn ich glaube, dass irgendetwas mit meinen drei Schützlingen ist, gehe ich zu den Laborant/innen, die können (fast) immer helfen. (Die Tiere gehören der Schule und nicht mir, aber ich pflege ein paar von ihren Tieren: 2 Kornnattern und 1 Leopardengecko.) Das du keinem Tierarzt vertraust, ist scheisse. Den du musst einen Tierarzt haben, dem du vertraust, ausser du bist selber Tierarzt. Oder was machst du, wenn deine Schlangen dringend Hilfe brauchen? Wenn du eine/n Freund/in hast, der auch eine Schlage hat, frag doch mal, ob er seinen Tierarzt empfehlen kann.

    LG ;)

  • Wenn bei der Häutung die Wunde wieder aufgerissen ist, war sie wahrscheinlich mit der Haut verklebt.

    :/

    wenn ich glaube, dass irgendetwas mit meinen drei Schützlingen ist, gehe ich zu den Laborant/innen, die können (fast) immer helfen.

    Und die Laborant/innen der Schule sind ausgebildete reptilienkundige Tierärzte? Ich meine ja nur, in Hinblick auf den letzten recht konsequent klingenden Teil Deines Beitrages...

    Ich hab 3 oder 4 TAs besucht, diagnosen wurden keine gestellt nur "ist nix schlimmes, verheilt von selbst" ich hab ein schlechtes gefühl weil man mir keine richtige antwort gegeben hat.

    Ich verstehe ehrlich gesagt weiterhin nicht, was Du Dir jetzt hier erhoffst. Ferndiagnosen sind schwierig bis unmöglich... da das Foto als einzig verwertbare Darstellung der Verletzung nichtmal aktuell ist, definitiv unmöglich.


    Daher als Tip einer abseits der Terraristik, rein an Dich gerichtet: Selbstvertrauen! Du fährst zig Stunden zu 3-4 (klar, kommt mal vor, daß man in der kurzen Zeit nicht mehr weiß, wie viele es tatsächlich waren) Tierärzten, und läßt DIch von denen dann mit bla bla einfach wieder abwimmeln. Sorry, aber wozu glaubst Du führt es, wenn Du ein verletztes Tier einfach wieder mit nach Hause nimmst, weil Du keine anständige Behandlung zu fordern wagst? Richtig, zu gar nix, und das hilft der Schlange nicht. Völlig egal ob Du sie wolltest oder nicht, Du hast Dich offenbar entschieden sie zu behalten, trotz der merkwürdigen Umstände, also trägst Du auch die Verantwortung.


    Ich habe den Link gleich in meinem ersten Beitrag gepostet, Harte dann nochmal, also such Dir einen REPTILIENKUNDIGEN Tierarzt. Am Willen, viele Stunden zu fahren, mangelt es ja scheinbar nicht, also mach es beim nächsten mal richtig, anstatt die Boa einfach nur sinnlos möglichst viele Tierarztpraxen in Deutschland sehen zu lassen. :rolleyes:


    Ach ja...

    Der eine hat das gesagt der andere dies

    ...geht das auch etwas konkreter?

  • Hallo Teichfisch 1,

    ich kann verstehen das du dir Sorgen machst, dass würde ich bei Caroline und Clementine (meine Pflege-Schlangen) auch machen. Wahrscheinlich war sie in einen Terrarium, wo es einen scharfen Gegenstand hatte, daher die Wunde. Wenn bei der Häutung die Wunde wieder aufgerissen ist, war sie wahrscheinlich mit der Haut verklebt. Hast du in dem Terrarium ein Wasserbecken? Das könnte vielleicht helfen, dass die Wunde nicht mit der Haut verklebt. Schlangen können sich eigentlich von Natur aus selber heilen, wenn Sie den richtigen Untergrund und Umgebung haben wie in der Natur. Das die Schlange blutet, ist eigentlich kein Problem, solange sie nicht zu viel Blut verliert. (Du hast dir bestimmt auch irgendwann mal weh getan und du hast nicht gelitten, oder?) Ich weiss nicht wie alt du bist, aber ich gehe noch in die Schule und wenn ich glaube, dass irgendetwas mit meinen drei Schützlingen ist, gehe ich zu den Laborant/innen, die können (fast) immer helfen. (Die Tiere gehören der Schule und nicht mir, aber ich pflege ein paar von ihren Tieren: 2 Kornnattern und 1 Leopardengecko.) Das du keinem Tierarzt vertraust, ist scheisse. Den du musst einen Tierarzt haben, dem du vertraust, ausser du bist selber Tierarzt. Oder was machst du, wenn deine Schlangen dringend Hilfe brauchen? Wenn du eine/n Freund/in hast, der auch eine Schlage hat, frag doch mal, ob er seinen Tierarzt empfehlen kann.

    LG ;)

    Als die schlange zu mir kam war sie auf und auf voller schnitte und wunden. Ich hab ahnung von medizin der exoten da ich ein Praktikum machte, ich hab nicht so viel ahnung wie jemand der ausgebildet ist aber ich weiß was ich bei kleinen wunden machen kann. Sie hat ein 16 liter becken im terrarium. Es ist eher lang als tief. Ich schaue das ich es meinen tieren so artgerecht wie möglich mache. Ich bin 26 jahre alt und arbeite seit ich 15 bin in der terraristik. Ich hab ein haus und einen gut bezahlten job also darüber mach ich mir keine sorgen. Und ja auch wenn ich schon so lange in der terraristik tätig bin und ahnung von wunden habe, mach ich mir extreme sorgen. Ich habe eine sehr starke bindung zu meinen tieren da sie mir mit meiner psyche sehr geholfen haben. Die meißten freunde kommen irgendwo aus der usa und sonst haben alle den selben Tierarzt

  • Als die schlange zu mir kam war sie auf und auf voller schnitte und wunden.

    ...

    Und ja auch wenn ich schon so lange in der terraristik tätig bin und ahnung von wunden habe, mach ich mir extreme sorgen.

    Hm... Fotos von der Schlange "voller Schnitte und Wunden" gibt es vermutlich ebensowenig wie aktuelle Bilder der (einen verbliebenen?) Verletzung? Was hindert Dich denn, die eine zu Beginn geschilderte Verletzung selbst zu behandeln, da die nötige Fachkenntnis doch Deinen eigenen Worten nach zu urteilen nach einem Praktikum vorhanden ist?


    Verständnisfrage: es besteht nicht die Möglichkeit, das Tier bei Deinem ehemaligen Praktikumsgeber behandeln zu lassen? Wäre für mich jedenfalls die naheliegenste Adresse, wenn reptilienkundige Tierärzte unerreichbar scheinen, und es dort um "Medizin der Exoten" ging.


    Alles bisher geschilderte wirkt nun tatsächlich arg merkwürdig, besonders nach der Dir selbst zugesprochenen Fachkenntnis. Es bleibt bei der einzig sinnvollen Empfehlung: geh zu einem reptilienkundigen TA, laß Dich nicht erneut abwimmeln und mit belanglosem bla bla vor die Tür setzen.

  • Fakten/ Das Tier hat eine punktuelle Perforierung der Hautschichten. Das freiliegende Fleisch ist bei der normalen Haltung einem hohen Infektiondrisiko ausgesetzt. Das alleine würde jeden Tierarzt veranlassen zumindest eine desinfizierende Wundbehandlung durchzuführen oder anzuraten.


    Fiktion/ Es wird eine abenteuerliche Geschichte erzählt.


    Meine Meinung/ Don't waste our time ....

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P