Terraristik-Einsteigerin sucht geeignetes Tier

  • Hallo

    Ich bin neu hier und neu im Thema Terraristik.

    Die letzten Jahre habe ich mich mit Aquarien beschäftigt, aber aufgrund von Umzug und nun katastrophalen Wasserwerten habe ich schweren Herzens alle Aquarien abgegeben und such nach einem neuen Mitbewohner.


    Die letzten Wochen durchsuche ich schon kreuz & quer das Internet und komme irgendwie zu keinem Ergebnis, daher hoffe ich, dass mir hier jemand bei der schier endlosen Fülle an möglichen Terrarien-Bewohnern helfen kann einen Überblick zu bekommen und ein geeignetes Tier zu finden.


    Zu den Details:


    Welches Tier soll es sein, welche Vorstellungen und Wünsche hat der zukünftige Halter?

    Für das Terrarium ist eine Größe von bxtxh 120x60x160cm geplant, abzüglich in der Höhe Bodengrund und Lichtkasten bleiben ca. 120x60x100-120cm. Das Tier sollte eine entsprechende Größe haben. Ich möchte aber kein Tier im Mindestmaß halten.

    Gerne eine Echse oder eventuell Amphibie, auf KEINEN Fall eine Schlange oder Spinne. =O

    Gerne Einzelhaltung, da ich selber keinen Nachwuchs ziehen möchte, auch möchte ich kein zweites Terrarium aufstellen müssen, wenn es Ärger zwischen den Bewohnern gibt.

    Ich suche kein Schmusetier, das waren die Fische auch nicht, allerdings wäre es fürs Handling schön, wenn man das Tier insofern handzahm bekommt, dass man mit ihm zum Beispiel bei Bedarf einigermaßen stressfrei (nach entsprechender Gewöhnung) zum Tierarzt kann.

    Das Tier sollte tagaktiv sein.

    Eine Winterruhe etc wäre ggf möglich, je nach Aufwand, bisher habe ich mich mit dem Thema noch nicht näher beschäftigt, da je nach Tier wohl unterschiedlich.

    Feuchte Haltung bevorzugt, Wald- oder Regenwald-Terrarium, Hauptsache Grün :love:

    Eigentlich egal ob Boden- oder Baumbewohner. Die Terrarienhöhe darf aber gerne genutzt werden.

    Das Tier dürfte gerne eine etwas auffälligere Farbe haben, damit man es im grünen Dschungel auch findet :P schlicht wäre aber auch ok

    Ein präsentes Tier, dass das Terrarium "einnimmt " wäre schön, mal suchen müssen wäre in Ordnung, allerdings will ich nicht täglich stundenlang erfolglos suchen und mich dann fragen, ob es überhaupt noch da ist ;)

    Als Nahrung wären Insekten denkbar, ansonsten auch vegetarisch. Mäuse oder Kücken möchte ich nicht verfüttern.



    Was hat der zukünftige Halter zu bieten, wo sind seine Grenzen?

    Wie gesagt als Terrariumgröße sind 120x60x160cm bzw 120x60x100-120cm geplant.

    Ein Umzug ist nicht geplant, genausowenig der Verlust meiner Arbeit ;) Ansonsten bin ich aber nicht Alleinverdiener und kann mir schlimmstenfalls übergangsweise auch Geld von meiner Mutter leihen, vor allem für die Tierversorgung.

    Mit dem Thema Winterruhe habe ich mich noch nicht näher beschäftigt, da das Terrarium aber nicht direkt im beheizten Wohnraum steht, wäre eine kühlere Temperatur für die Winterruhe möglich.

    Das Tier sollte nicht zu groß oder schwer werden, da zum Einen der Platz nicht vorhanden ist und der Einfachheit halber sollte das Handling alleine möglich sein.

    Als reine Anschaffungskosten für das Tier dachte ich an max. 200€. Die Kosten für die Erstausstattung kommen natürlich entsprechend dazu. Über monatlich wiederkehrende Kosten bin ich mir bewusst und auch bereit zu zahlen.

    Bisher habe ich mich ausschließlich im Internet und über Facebook informiert. Bis ich genauer weiß, welches Tier einzieht, dann würde ich mir daneben auch entsprechende Literatur anschaffen.



    Da gibt es doch auch einen Haken und sonstige Fragen, oder?

    Mit meinem Mann habe ich bereits über das Thema gesprochen und er ist einverstanden. Meine kleine Tochter war bis jetzt von den Tieren in Zoofachgeschäften auch sehr angetan. Meine Mutter und Vermieterin weiß auch Bescheid und findet ein Terrarium ebenfalls spannend.

    Mein Mann und/oder meine Mutter könnten im Notfall als "Urlaubsvertretung" einspringen.

    Das Zoofachgeschäft vor Ort hat eigentlich immer Futtertiere auf Lager, somit wäre die Fütterung eigentlich immer gesichert.

    Einen Tierarzt, der sich mit Terrarientieren auskennt habe ich in der Umgebung (1-1.5h Entfernung) gefunden, den ich bei Bedarf auch mit dem Auto erreichen kann. Nötige Tierarztkosten kann ich auch stemmen, schlimmstenfalls mit einem Kredit oder Ratenzahlung.

    Solange sich der "Papierkram" in Grenzen hält, wären auch meldepflichtige Tiere denkbar.


    Ich möchte auf keinen Fall einen Wildfang, sondern möchte auf jeden Fall eine Nachzucht.

    Auch sollte das Tier nicht giftig sein.


    Ich habe mich bereits etwas näher mit den Phelsuma-Arten beschäftigt. Allerdings sind diese ja doch zum großen Teil sehr klein.

    Ansonsten fänd ich Chamäleons sehr interessant. Für ein Jemen-Chamäleon hab ich leider nicht genug Platz und einem Panther-Chamäleon könnte ich nur die Mindestmaße bieten. In meiner engeren Auswahl steht ein Teppichchamäleon (Furcifer lateralis), allerdings habe ich noch ein bisschen Respekt vor der Chamäleon-Haltung.

    Takydromus fänd ich auch hübsch, allerdings habe ich dazu noch nicht allzuviel im Internet gefunden bzw meist nur die immer gleichen überschaubaren Informationen.

    Daher erhoffe ich mir hier eventuell ein paar Tipps oder Ideen für einen möglichen Besatz.

    Ich hoffe, ich habe nichts vergessen, ansonsten fragt einfach.


    Danke und Liebe Grüße

    Julia

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sJulchen () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Bei den Massen vom Terrarium und den Möglichkeiten, bietet sich schon die ein oder andere Möglichkeit. =)

    Ich persönlich würde das Terrarium für sceloporus malachiticus einrichten. Man kann sie problemlos einzeln halten und die Männchen können recht bunt werden.

    Aber wie gesagt, das ist jetzt nur eine, von zieich vielen Möglichkeiten.