Welche oder überhaupt LED Beleuchtung im Terrarium?

  • Ich baue gerade über meinem Eck/Kreissegment Aquarium ein Terrarium auf. Optisch soll dies die Weiterführung zum Aquarium als Quasi -Land-/ Dschungelteil- werden.


    Das Aquarium steht auf einem aus Gasbetonsteinen aufgemauerten und verfliesten "Aquarienschrank" mit Stromanschlüssen und Notablauf in den Keller. Alle zur Technik benötigten Geräte und Anschlüsse für das Aquarium und das zukünftige Terrarium befinden sich darin.


    Alle Bauteile und Zubehör habe ich mittlerweile eingekauft und warten auf ihren Einbau.

    Was mir noch fehlt ist die "Pflanz- und Allgemeinbeleuchtung" (UV-B Strahler habe ich auch schon) für das geplante Terrarium.


    Bedingt durch das sich darunter befindliche Aquarium und seine Wärmeabstrahlung, sollte die Allgemein-Beleuchtung möglichst keine zusätzliche Wärme produzieren.

    Ich habe jetzt schon seit ein paar Monaten ein bluetooth fähiges, digitales Thermo- / Hygrometer über dem Aquarium angebracht. Allein die aufgezeichneten Graphen zeigen, dass direkt über dem Aquarium Tagestemperaturwerte von ca. 28° und 70 % Luftfeuchtigkeit bestehen.

    Da ich im Boden des Terrariums Lüftungsöffnungen vorgesehen habe (auch/und um einen Temperaturstau über dem Aquarium zu vermeiden), ist das voraussichtliche Klima schon annähernd optimal und soll aus dem UV-B Spot keine weitere Aufwärmung mehr erhalten.


    Da ich jetzt schon seit ein paar Jahren mein Aquarium mit einem Mix aus diversen LED Leuchtbalken beleuchte und mit dem Ergebnis mehr als zufrieden bin, gedenke ich auch für das Terrarium die LED Technik zur Allgemein- und Pflanzbeleuchtung einzusetzen.


    Und jetzt zur Frage. Geht das und welches Modell, bzw. was setzt ihr für diesen Zweck ein?


    Zur Verdeutlichung des Textes noch ein paar Fotos meiner im Aufbau befindlichen Anlage:




    Aquarium und Unterbau.





    Freiraum für zukünftiges Terrarium. Deckenabschluss aus OSB Kl. 3 Platte mit Beregnungsdüsen prov. montiert. Dort soll auch die Beleuchtung angebracht werden. Die Natursteinplatten kommen noch weg (dort stand früher div. Zimmerpflanzen) und werden gegen eine Rückwand aus Styrodur ersetzt.





    Technikraum.


    Für eure Antworten und Beiträge dankt und grüßt euch Harald.

  • Hallo Grunfilda,


    ich bin gerade an dem gleichen Punkt wie du und habe dazu auch einen aktuellen Thread. Ich habe mich viel durch gelesen und das Thema LEDs

    wird sehr kontrovers besprochen. Es geht hierbei um einen Bereich des unteren Spektrums der von LEDs nicht abgedeckt wird, jedoch sehen Reptilien in diesem Bereich. Andererseits sagen die einen es ist egal und die anderen es ist ein Problem 8o


    Ich selbst habe habe eine Arcadia Jungel Dawn LED + Solar Raptor UVB in einem 1x1x0.6 HxBxT im Einsatz und bin mit den Pflanzen und Tieren sehr zufrieden.

    Aber ich kann natürlich nichts über das Lichtempfinden der Tiere selbst sagen.


    Aber auch in meinem neuen Becken werde ich jetzt wieder LEDs einsetzen. Wichtig ist hier, dass LEDs mit ca. 6500K und einem möglichst hohen CRI (Farbwiedergabeindex) genommen werden.


    Ich habe bisher gute Erfahrungen gemacht und auch andere Leute. Doch es wird eben von anderen immer wieder auf die Warnehmung der Tiere hingewiesen.


    Ich hoffe ich konnte dir meine Infos die ich bisher habe gut zusammen fassen.


    Viele Grüße


    Raphael

  • Ich bin auch im Camp "mit guten LED kann man arbeiten".


    In den neuen Becken habe ich statt klassischen LSR auf hochwertige LED gesetzt. Die Tiere verhalten sich in beiden Becken identisch, auch, wenn sie während der Paarungszeit mal vom einen neuen in ein altes umziehen und andersrum. Würde die Farbwahrnehmung derart gestört wie auf der einen Webseite extrapoliert wird, würde man das im Verhalten bemerken. Ich pflege aber nur Schlangen, ohne UV Bestrahlung und in Waldtterrarien.


    LG

    Seriva

  • Ja diese leidige Diskussionen gibt es auch in der Aquaristik.


    Ich konnte jedoch bei meinen Fischen nicht feststellen, dass sie sich unter LED Licht anders verhalten bzw. kränkeln.

    Bei den Pflanzen gab es Anfangs etwas Probleme, die konnte ich aber zwischenzeitlich auch lösen und abstellen.


    So lange wir mit den Tieren nicht direkt kommunizieren können, ist es auch schwierig Behauptungen über deren Sehvermögen aufzustellen.


    Beispiel:

    Ich habe schon mein ganzes Leben Hunde. Von denen wir von "Wissenschaftlern" auch immer wieder behauptet, dass sie nicht gut bzw. nur sehr schlecht sehen können und die Hauptorientierung nur über die Nase läuft.

    Totaler Quatsch! Die sogenannten Fachleute haben überhaupt keine Ahnung! Reine Theoretiker!

    Als Welpe orientieren sie sich nur über die Augen und erst nach einigen Monaten (nach einigem Lernprozess) wird die Nase zusätzlich eingesetzt. Die Hauptorientierung bleibt aber das Auge. So kann meine jetzige auf über 200 m genau sehen, ob ich ihr die Handkommandos gebe (bei Fremden geht es ihr am A...h vorbei:). Mit einem schlechten Sehvermögen wäre das schlicht nicht möglich (ich kann das ohne Brille nicht mehr leisten).


    Der Einsatz von LED Beleuchtung ist abhängig von der geplanten Tierart.

    Weiß noch nicht welche Tiere ich einsetzen kann.


    Erst will ich das Ganze mal einlaufen lassen und über einen längeren Zeitraum das Klima im T. messen.


    An den sich eingespielten Werten suche ich mir dann daie passenden Tiere aus.

  • Ich nutze seit einem halben Jahr LED T8 Tageslichtröhren im Iguana-Terrarium. Damit habe ich die HQI Metalldampflampen ersetzt, die vorher für die Helligkeit zuständig waren. Solange man damit keine Wärme- oder UV-Strahlung ersetzen will, sehe ich absolut keinen Grund für eine bestimmte Farbtemperatur keine LED zu nutzen. Die Kelvinzahl richtet sich natürlich nach der Tierart, aber warum sollte eine LED "schlechter" sein als beispielsweise eine Metalldampflampe, wenn sie das gleiche Farbspektrum abdeckt?


    SerivaSenkalora schrieb:

    Würde die Farbwahrnehmung derart gestört wie auf der einen Webseite extrapoliert wird, würde man das im Verhalten bemerken. Ich pflege aber nur Schlangen, ohne UV Bestrahlung und in Waldtterrarien.


    Gerade bei Reptilien hat man doch ohnehin immer eine Mischung verschiedener Lampen in der Anlage und nicht nur LED, und da sind dann auch die unteren Farbspektren (rot) mit abgedeckt. Und wenn man das Terrarium nicht gerade im fensterlosen Keller stehen hat, kommen die Farbtemperaturen auch durch das natürliche Licht von außen - gerade die Rottöne.

  • Das Terrarium ist eine Woche vor Weihnachten endlich fertig geworden.

    Ich hatte die Arbeiten daran völlig unterschätzt. Aus geplanten 2 Wochen wurden über zwei Monate.

    Geschuldet auch meiner, im letzten Sommer, total misslungenen Karpaltunnel OP der rechten Hand, die seither wegen totaler Gefühllosigkeit der Finger so gut wie nicht mehr zu gebrauchen ist.


    Nachfolgend ein paar Fotos mit Erläuterungen.



    Gesamtansicht.


    Das Ganze baut auf einen Sockel aus gefliesten Gasbetonsteinen auf. Hinter den beiden Türen befindet sich die ganze Technik von Aquarium und Terrarium.

    Das Aquarium ist ein Juwel Trigon 190.


    Der Unterbau besteht nun schon fast 15 Jahre (das Aquarium selber habe ich seit fast 20 Jahren in Betrieb).

    Ich wollte schon immer oberhalb des Beckens eine Bepflanzung anlegen. Es blieb aber nur bei dem Ankleben von ein paar Natursteinfliesen an die Wand und dem Aufstellen von 1 - 2 Topfpflanzen.


    Im Sommer letzten Jahres entstanden dann gedanklich die ersten Pläne für ein über dem Aquarium zu gestaltendes Terrarium, das optisch den Eindruck der Weiterführung der Topografie nach oben sein sollte.


    Das Grundproblem dabei war die Zugänglichkeit des Aquariums für Putz und Wartungsarbeiten von oben.


    Deshalb kann die gesamte Vorderfront des Terrariums nach links weggeklappt werden (s. Foto während des Baues unten)



    Die Böden des Terrariums sind als teilbare Schubböden konstruiert und können separat herausgezogen werden. Somit ist das Aquarium und dessen Beleuchtung von oben frei zugänglich.

    Der Hintere Schubboden verfügt über zwei vergitterte Öffnungen als Belüftungsmöglichkeit nach oben. Zudem kann über eine Öffnung verdunstetes Wasser nachgefüllt werden, ohne die Schubböden herauszunehmen.

    Nebeneffekt. Die enstehende Wärme des Aquariums und dessen Beleuchtung wird nach oben in das Terrarium abgeführt.


    Die Vorderfront verfügt zusätzlich über eine grosszügige verglaste Türe (Verglasung wegen dem Gewicht komplett aus 4mm Plexiglass) mit Magnetverschluss.

    Die ganze linke Seite ist komplett als Lüftung mit einer Öffnung, vergittert mit Alu-Gaze, versehen. Oberhalb der Lüftungsöffnung befindet sich der 70 Watt UVB Jungle Strahler von Lucky Reptile (Halterung und Seitenblende habe ich mit dem 3D Drucker hergestellt.


    A propos Beleuchtung. Zur Ausleuchtung des Terrariums habe ich eine Arcadia Jungle LED Beleuchtungsschiene 34 W mit 70 cm verbaut.


    Um die Beleuchtungsschiene sind die 4 Auslassdüsen der Beregnungsanlage angeordnet (Halterungen und vordere Blenden stammen ebenfalls aus dem 3D Drucker). Die Beregnungsanlage und Beleuchtung wird über die App "Smart Life" angesteuert.


    Zum Abschluss habe ich noch eine Tropf-Trinkanlage, die ich von aussen abnehmen kann und befüllen kann, angebracht (ebenfalls aus dem 3D Drucker).



    Von aussen abnehmbare Tropf-Trinkanlage.



    70 Watt UVB Strahler mit Halterung aus dem 3D Drucker.

  • Im Zuge des Terrarienbaus, habe ich dann als Gimmick, gleich auch noch einen Futterschrank für Terrarium und Aquarium gebaut.


    Die Zeichnungen des Skalars und des Chamäleons, hat ein Freund von mir mit der CNC Fräse in den Deckel gefräst.




    Jetzt sind noch ein paar kleine Kosmetikarbeiten geblieben, wie Beschädigungen während der Bauarbeiten im "Umfeld" um das Terrrarium zu beseitigen (z.B. Klebereste an der Holzdecke etc.) und die ziemlich unschönen Lackierungen der Leisten im Bereich der Lüftungsöffnungen müssen noch nachgearbeitet werden. Aber ansonsten bin ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis.


    Übrigens, bevor jetzt einer mosert wegen der Standuhr neben dem Terrarium. Dieses "schöne" Erbstück steht nur noch funktionslos als Staubfänger neben dem Terrarium.

    Das Uhrwerk ist schon seit Jahrzehnten defekt.

  • Noch ein paar Fotos unseres neuen Mitbewohners



    Na wer findet mich und wo habe ich wohl meinen Schlafplatz?





    Voll beim relaxen unter der Höhensonne erwischt! :-)





    Schluss jetzt mit der Fotografiererei ! Jetzt werde ich langsam ernsthaft böse!