Kornnatter: zu klein, unterernährt und vergilbt

  • hallo

    Ich hab mir im Februar eine Kornnatter gekauft, welche durch das Wetter jedoch erst Montag auf Reisen geschickt wurde und Dienstag angekommen ist.

    Der Kauf war von einem privaten Züchter, welcher mit zusätzlich noch kostenlos ein "zu klein geratenes Weibchen" dazu gab nun. Das Weibchen ist aus 07/20 und ich war geschockt als ich sie sah. Sie ist gerade mal 30 Zentimeter groß und keine 10g schwer. Ihre Haut ist faltig, vom Kopf bis gut 5 cm ihres Körpers abwärts sind ihre Schuppen vergilbt. Ihr Körper ist statt rund dreieckig.

    Das Männchen was ich bekommen habe dagegen ist vollkommen normal entwickelt wie auch meine anderen Schlangen.

    Nun hab ich beide in ihrer Quarantänebox und beim Weibchen, welche sich gerade auch in der Häutung befindet (bereits vor Versand), alles feuchter gemacht, damit sie etwas Feuchtigkeit über ihre Haut aufnehmen kann.


    Ich hab mal Fotos von ihr gemacht.

    Könnt ihr mir ggf. Weiterhelfen? Warum ist sie vergilbt? Wieso ist sie so klein?


    Danke schonmal im voraus.....

  • Der Kauf war von einem privaten Züchter, welcher mit zusätzlich noch kostenlos ein "zu klein geratenes Weibchen" dazu gab

    Was ist das denn bitte für ein Verhalten? Wie kann man jemandem ein Tier zusätzlich kostenlos schicken für das möglicherweise gar kein Platz eingeplant ist oder der Käufer vielleicht gar kein zweites Tier möchte? Ich bin schockiert wie man sowas machen kann. Noch dazu mit Männchen und Weibchen wo davon auszugehen ist, dass Eier folgen werden.


    Und das alles erstmal ohne die Tatsache, dass das Tier noch dazu in schlechter Verfassung ist. Das ist echt kein würdiger Umgang mit Tieren.

    Hast du denn dort schonmal angerufen und gefragt ob es vielleicht ein Versehen war? Andernfalls klingt es nach "Jetzt hat das Problem ein Anderer".

    Ich würde sowas ebenfalls den Behörden melden, sowas geht einfach nicht! Ein offensichtlich schwächeres Tier ist kein Katalog oder Werbegeschenk, dass man mal kostenlos als Zugabe verschenkt ... :cursing:


    Könnt ihr mir ggf. Weiterhelfen? Warum ist sie vergilbt? Wieso ist sie so klein?

    Ihr Körper ist statt rund dreieckig.

    Diese Einschätzung überlasse ich den Schlangen-Experten hier. :)

    Als nicht-Schlangen-Halter würde ich ganz grob mal auf Unterernährung tippen und das könnte mehrere Hintergründe haben. (Krankheit, Parasiten usw.)


    MfG

    Jannik

    1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.1 Wandelnde Geige //

  • Danke für deine Schnelle Antwort, auch wenn sie mit nicht weiter hilft und wir nur die Wut miteinander teilen.

    Ich hab den Züchter nochmal angefragt, aber alles was kam war ":thumbup:".

    Meine Fragen warum das Tier in der Verfassung ist und wie ich mich nun Verhalten soll um ihm zu helfen (außer natürlich zum Tierarzt wo ich morgen hingehe) wurden nicht beantwortet mehr. Und auch sonst ist keine kontaktaufnahme mehr möglich, da keine Reaktion mehr kommt. Leider ist der priv. Züchter mit 600km Entfernung auch nicht gerade um die Ecke.. :(


    Ich hoffe daher sehr das ich auch hier schon ggf. Tipps zum aufrappeln der kleinen Schlange bekommen kann. Unsere Tierärzte hier in der Region geben zwar an Reptilien zu behandeln, aber ich glaube eine Schlange ist doch eher seltener beim Tierarzt wie Fellnasen und Federkleidträger..



    P. S. Ich halte beide seperat in einer eigenen Quarantänebox und später dann in zwei getrennten Terras, um eier zu vermeiden und vor allem das Weibchen zu schützen und nicht noch mehr zu stressen.

  • Hi,


    nun man kann in so ein Tier leider aus der Ferne nicht hineingucken, daher ist mein allererster Rat:

    Geh mit dem Tier zum Tierarzt.

    Okey, da ich zu lange für den Post gebraucht habe (war zwischendurch abgelenkt), hat sich das ja bereits geklärt. :)


    Generell ist sie unterernährt und wirkt auch dehydriert. Das erkennt man an der dreieckigen Form und der faltigen Haut. Ob hier noch alte Hautreste dran sind, kann ich auf den Fotos nicht erkennen, es klingt nach deiner Beschreibung ("vergilbt") aber danach. Hier hilft ein in warmes Wasser (nicht handwarm, das ist zu heiß!) eingelegtes und dann grob ausgewrungenes Frotteehandtuch. Dieses mitsamt Tier in eine Box legen, dann kann sie sich an dem feuchten Handtuch selbst die Reste entfernen. Ist weniger Stress als das manuelle Gezupfe. Die Box natürlich an einen warmen Ort stellen und das Tier nicht stundenlang drinlassen!


    Gegen die Dehydrierung helfen Elektrolyte (gibt es in der Apotheke, "Ringerlösung", frag hier auch den Tierarzt, der kann entsprechend kleinere Mengen abfüllen) und gegen die Unternährung - nach Ausschluss möglicher Parasiteninfektionen - kann man mit angepasster Fütterung auch was tun. Füttern würde ich das Tier aber erstmal noch nicht. Wenn du jetzt fütterst und sie erbricht, kann das ihr Todesurteil sein. Sollte der Befund beim TA negativ ausfallen, kannst du mit kleinen Pinkies anfangen und langsam steigern. Es wird Geduld brauchen, aber zu schnelles "mästen" tut ihr auch nicht gut.


    Jungtiere in dieser Verfassung sieht man leider immer öfter, vielen ist es einfach egal was mit denen passiert.

    Zum Verhalten des Vermehrers sage ich besser nix, denn das ist absolut unter aller Sau.


    LG

    Seriva

  • Heftig, das macht mich wirklich sprachlos.

    Ich würde den Menschen beim Veterinäramt melden. Es kann doch nicht sein, dass er dir "gratis" einfach ein Tier dazu gibt. Unabhängig davon ob das Tier jetzt gesund ist oder nicht, aber ungefragt schickt man doch nicht jemanden ein Tier zusätzlich dazu.

    Hier scheint sich jemand seinen "Kümmerling" entledigt zu haben. Das geht gar nicht.


    Ich finde es aber total toll von dir, dass du dich ihrer annimmst und versuchtst ihr gut zu tun. Bitte halte uns am Laufenden, es würde mich wirklich interessieren, wie es mit der Schlange weitergeht. Manche Threads gehen einem ans Herz. Das hier ist eindeutig so einer <3

  • Hallo,
    das weibchen - Sneakspeare wie wir sie liebevoll getauft haben - ist leider verstorben. Sie war unterernährt, dehydriert und krank (schleimiges Maul, Kot war steinhart). Tierarzt hat es die kleine leider nicht mehr geschafft... Ich bin enttäuscht, dass ich das leben von ihr nicht retten konnte und ich bin wütend, dass diese kleine Seele nicht die Chance bekam zu leben, denn auch wenn sie 10 Monate alt war, gelebt hat sie sicherlich nicht. :cursing:;(

  • Das tut mir wirklich leid :(

    Deine Wut kann ich total verstehen, Schuld oder Enttäuschung solltest du nicht tragen. Du hast wirklich alles versucht.


    Ich bleibe dabei, ich würde den sogenannten Züchter beim Veterinäramt melden.

  • Bitte entschuldigt den Doppelpost.


    Ergänzend würde ich aber dringend dazu raten das überlebende Tier tierärztlich untersuchen zu lassen.

    Wenn das Weibchen schon in einem solchen Zustand war, ist das Risiko recht hoch, dass auch das Männchen nicht 100%ig fit ist.


    LG

    Seriva

  • beim Männchen haben wir nun eine kotprobe eingeschickt. Er hat seine Quarantäne aber gut überstanden und macht einen kornattertypischen Eindruck und frisst gut.


    Der Züchter hat sich zwischenzeitlich auch gemeldet nach 2 Wochen und hat den Verlust nur zur Kenntnis genommen und gesagt, dass sie wohl "nicht aus der Haut kam" und daran verstarb... Ich hab noch nie gehört das eine Schlange daran verstirbt. Zumal wir sie ja gebadet hatten, sie hatte einen Felsen / kuechenkrepp und wer Box und wir haben ja jeden Tag nach ihr mind. 2 mal gesehen (morgens wg. Wasserwechsel// abends zum sprühen)

  • Schlangen häuten sich aus verschiedenen Gründen. Zum einen natürlich vor allem, weil sie wachsen und die Haut dann schlicht zu klein wird. Zum anderen aber auch, um Beschädigungen der Schuppen und andere Verletzungen zu heilen.


    Wenn eine junge Schlange während ihres Hauptwachstumes in einer zu engen Haut steckenbleibt, ist das in der Tat nicht sehr gesund für das Tier. Man kennt es oft, dass Schwanzspitzen absterben, wenn sie zu lange von alter Haut eingeschnürt werden. Baden alleine hilft da nicht, die Haut muss dann auch runter - notfalls mit mechanischer Hilfe. Nur so für das nächste Mal.


    Die alte Haut alleine wird vermutlich nicht die eigentliche Todesursache gewesen sein, da spielte sicher noch einiges anderes mit. Schlechte Häutungen sind keine Krankheit sondern ein Symptom, dass irgendwas nicht stimmt. "Bestenfalls" ist es nur ein bisschen zu trockene Haltung, schlimmstenfalls stimmt was mit den Organen nicht. Ist aber alles nur Raterei, da ihr das Weibchen ja nicht untersuchen lassen habt.

    Die Quarantäne des Männchens sollte andauern, bis sein Gesundheitszustand erwiesen in Ordnung ist.


    LG

    Seriva