Besatz für 90x45x90 Exo Terra

  • Hallo ihr Lieben :)

    Dadurch, dass ich nächsten Monat umziehe und mein Phelsuma grandis sein Terrarium in Endgröße bekommt, habe ich dann ein leerstehendes Exo Terra in 90x45x90. Ich würde das Terrarium gerne wieder mit Leben füllen, vorausgesetzt ich finde ein Tier, das mir wirklich zusagt. Dass ich nicht einfach nur irgendwas reinsetzen will um das Terra in Benutzung zu haben, ist auch klar. Aber vielleicht hat ja hier jemand Ideen, was dort rein passen könnte, dann würde ich mich dazu informieren.


    Gibt es vielleicht Schlangen, die sich auf dieser Größe wohlfühlen? Nicht, dass es jetzt unbedingt eine Schlange sein muss. Ich wäre auch Geckos, anderen Echsen und Amphibien nicht abgeneigt. Wirbellose würden für mich jetzt nicht in Frage kommen. Ich habe mich z.B. schon über Litoria caerulea informiert, aber die lauten Rufe der Männchen schrecken mich noch etwas ab. Es wäre schön wenn das Klima so wäre, dass das Terrarium schön zu bepflanzen ist. Ob Tag- oder nachtaktiv ist mir egal, ebenso kann ich alle Arten von Futter bieten, außer vielleicht Reptilien oder Amphibien. Aber das ist ja ohnehin eher die Ausnahme ^^ Ich habe bisher Leopardgeckos, einen Königspython, eine Hakennasennatter und einen Phelsuma grandis. Über Tipps und Ideen würde ich mich sehr freuen!

  • Geh am besten mal diese Liste durch und schreib uns deine Antworten dazu hier rein, dann können wir eher einschätzen welche vorlieben du hast. :)


    Grundsätzlich sollte man sich ein Tier aussuchen und dann gucken ob das Terrarium dafür ausreichend ist. Das Tier dem Terrarium anzupassen ist eher suboptimal, oft kauft man dann ein Tier dass man dann eigentlich doch nicht möchte. :)


    MfG

    Jannik

    1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.1 Wandelnde Geige //

  • Sollen denn die neuen Bewohner tag- oder nachtaktiv sein?


    Bei tagaktiven Echsen sind zum Beispiel Nachzuchten von Takydromus smaragdinus und Takydromus sexlineatus öfter zu bekommen, zum Beispiel hier

  • Grundsätzlich sollte man sich ein Tier aussuchen und dann gucken ob das Terrarium dafür ausreichend ist. Das Tier dem Terrarium anzupassen ist eher suboptimal, oft kauft man dann ein Tier dass man dann eigentlich doch nicht möchte.

    Da hast du natürlich recht! Ich habe ja auch schon einige Ideen, was ich interessant finde. Trotzdem dachte ich, ich frage einfach mal. Ich kenne halt auch nicht alle Tiere die es so gibt und ich bin einfach neugierig, was hier die Leute so denken. Es gibt ja so viele Möglichkeiten!


    Und danke dir für die Liste, ich hatte schon gesucht aber ich wusste nicht mehr wie der Beitrag hieß.

    Also:

    Welches Tier soll es sein, welche Vorstellungen und Wünsche hat der zukünftige Halter?


    -Amphibien? Ja

    -Reptilien (Schlangen, Echsen, Schildkröten)? Ja

    -Wirbellose (Spinnen, Skorpione, Diplopoda, Schnecken, Landkrabben...)? Nein

    -Einzel-, Paar- oder Gruppenhaltung? Egal

    -Nachzucht erwünscht oder nicht? Nein

    -Reines Beobachtungstier, oder sollte gelegentliches (nicht grundloses!) anfassen auch ohne Hilfsmittel wie Handschuhe, Haken etc. möglich sein? Egal


    -Tag- oder nachtaktiv? Egal

    -Ganzjährig aktiv, Sommer-, Winter-, Trockenruhe? Alles machbar

    -Eher trockene oder eher feuchte Haltung (Steppe, Savanne, Wald, Regenwald...)? Eher feucht

    -Eher Boden- oder Baumbewohner? Eher baumbewohnend

    -Eher Tiere mit auffälliger Farbe und Zeichnung, oder eher etwas „schlichtes“? Egal

    -Eher ein zurückgezogen lebendes und bedingt zu beobachtendes, oder ein eher „präsentes“ und aktives Tier? Am besten etwas präsentes

    -Gibt es eine grobe Vorstellung zur Größe des Tieres, sofern noch kein Terrarium vorhanden ist?

    -Welche Nahrung kommt in Frage (Nager -lebend/Frost-, Insekten, vegetarisch, „Futterspezialisten“ wie z.B. Fisch- oder Schneckenfresser...)? Frostnager, Insekten, vegetarisch oder Fisch möglich



    Was hat der zukünftige Halter zu bieten, wo sind seine Grenzen?


    -Wieviel Platz steht zur Verfügung? 90x45x90

    -Steht dieser Platz dauerhaft zur Verfügung, oder besteht zeitnah die Möglichkeit eines Umzuges? dauerhaft

    -Was tun bei z.B. Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit? Alles geklärt

    -Wenn eine Winterruhe nötig ist, besteht dazu die Möglichkeit? Ja

    -Kann man zeitnah zuverlässige Helfer hinzurufen, z.B. für das handling sehr groß werdender Schildkröten oder Riesenschlangen? Ja, ist hier aber kaum relevant xD

    -Welcher finanzielle Spielraum besteht für einmalige Anschaffungen und laufenden Betrieb? Für Anschaffung kann gespart werden, Geld ist keine Sorge

    -Wie sieht das mit der Eigeninitiative aus, also wie groß ist die Motivation sich unterschiedliche Bücher anzuschaffen, um sich die Haltungsgrundlagen selbst zu erarbeiten? Das ist selbstverständlich. Über Tiere informiert man sich umfassend.

    -Oder möchte man sich lieber doch rein auf Beratung im Zoohandel, Haltungsberichte anderer Forenuser, private Webseiten, Facebook etc. verlassen? Nicht nur, jedoch können dort mit Sicherheit auch hilfreiche Informationen gefunden werden.




    Da gibt es doch auch einen Haken und sonstige Fragen, oder?


    -Sind Eltern, Mitbewohner, Nachbarn, Vermieter, Eigentümer einverstanden? Ja

    -Besteht die Möglichkeit einer Urlaubsvertretung, was ebenso für jegliche andere längere Abwesenheit (Lehrgänge, Montage, Krankheit/Krankenhausaufenthalt...) gilt? Ja

    -Bei mehr als einem Tier: besteht die Möglichkeit der Quarantänehaltung, bzw. bei Bedarf der längerfristigen Trennung? Ja

    -Wenn Nachzuchten gewünscht sind, besteht die Möglichkeit diese längerfristig bis dauerhaft unterzubringen, sollten sie schwer bis gar nicht vermittelbar sein?

    -Besteht dauerhaft und zuverlässig die Möglichkeit Futter(tiere) zu beschaffen? Ja

    -Ist ein sachkundiger Tierarzt in erreichbarer Nähe, und kann der zukünftige Halter (besonders bei Jugendlichen relevant, oder wenn grundsätzlich kein Führerschein/Fahrzeug vorhanden, man also auf öffentliche Verkehrsmittel, Familie, Freunde, Mitfahrgelegenheit, Taxi angewiesen ist) diesen auch tatsächlich erreichen? Ja

    -Kann ein solcher Tierarzt auch jederzeit bezahlt werden, sollten mal höhere Behandlungskosten anfallen? Ja

    -Kommen auch artgeschützte/meldepflichtige Tiere in Frage, oder sollte es möglichst ohne „Papierkram“ und Behörden gehen? Meldepflicht ist kein Problem


    Sollen denn die neuen Bewohner tag- oder nachtaktiv sein?


    Bei tagaktiven Echsen sind zum Beispiel Nachzuchten von Takydromus smaragdinus und Takydromus sexlineatus öfter zu bekommen, zum Beispiel hier

    Danke dir! Ob tag- oder nachtaktiv ist mir erst einmal egal. Aber Eidechsen hatte ich gar nicht auf dem Schirm, danke! Ich informiere mich mal ein bisschen.

  • Moinsen

    Oder wie wäre es mit Lacerta bilineata ( Smaragdeidechse) o. Ä.?

    Hab diese Art (1.2.) seit Anfang des Jahres. Wirklich schöne, aktive und interessante Tiere. Bei einheimischen Arten muss man aber immer bedenken, daß die Tiere spätestens im zweiten Herbst nach Schlupf ca 1/2 Jahr Winterruhe benötigen. Ich habe meine Tiere bei einem Züchter gekauft, der selbstverständlich auch die dazu gehörigen Papiere mitschickte , denn sie stehen unter Artenschutz und müssen registriert werden.

    Tolle Tiere.

    Gruß Stefan

  • Anhand deiner Antworten kann ich mit bestem Gewissen zu einem Lygodactylus williamsi Männchen oder maximal zwei Weibchen raten. Die kleinen Flitzer sind sowohl präsent als auch auffallend und bewohnen Bäume in Feuchtgebieten. Nach einer Weile verstecken Sie sich auch nicht mehr vor einem und zeigen ihre prachtvolle blaue (nur die Männchen) oder goldene/braun-gelbe (nur die Weibchen) Farbe. :)



    Falls ein halbtrockenes Terrarium auch geht könnte man auch auf Hemidactylus imbricatus gehen. Das sind kleine bodenbewohnende Steppenbewohner die aber sehr gerne klettern. Hier wäre auch eine größere Weibchen-Gruppe von 3-4 Tieren möglich. Wenn genug Klettermöglichkeiten vorhanden sind klettern die auch mal bis unter den Terrariendeckel. Zumindest meine waren öfter auf Ästen unterwegs als auf dem Boden. Auch wenn diese Art eigentlich nachtaktiv ist, waren meine tagsüber sehr aktiv und sind herumgeklettert. :)


    MfG

    Jannik

    1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.1 Wandelnde Geige //

  • Moinsen

    Oder wie wäre es mit Lacerta bilineata ( Smaragdeidechse) o. Ä.?

    Hab diese Art (1.2.) seit Anfang des Jahres. Wirklich schöne, aktive und interessante Tiere. Bei einheimischen Arten muss man aber immer bedenken, daß die Tiere spätestens im zweiten Herbst nach Schlupf ca 1/2 Jahr Winterruhe benötigen. Ich habe meine Tiere bei einem Züchter gekauft, der selbstverständlich auch die dazu gehörigen Papiere mitschickte , denn sie stehen unter Artenschutz und müssen registriert werden.

    Tolle Tiere.

    Gruß Stefan

    Die genannte Beckengröße ist maximal für Jungtiere geeignet, auch sollte man für einheimische Arten ein Freilandterrarium eher in Betracht ziehen

  • Haben Sie vollkommen Recht.

    Die genannte Beckengröße ist maximal für Jungtiere geeignet, auch sollte man für einheimische Arten ein Freilandterrarium eher in Betracht ziehen

    Haben Sie vollkommen Recht. Für adulte Tiere sollte lt. Literatur das Terra mind. 1,0 m x 0,5x0.5 m betragen. Ich halte meine in 1,5 x 0,6 x 0,6 und die werden voll ausgenutzt. Größer ist immer besser. Danke für den Hinweis.

    Gruß Stefan

  • Max. 11 cm KRL und max. 34 cm Schwanz. Die Takydromus sind im ähnlichen Verhältnis gebaut und erreichen über 30 cm Gl. Die sind noch aktiver und damit ist die 45 Breite dann auch bei der eigenen Einstellung zu hinterfragen.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Das steht oder fällt mit der Inneneinrichtung. Da hier auch noch der Aspekt der Bepflanzung wichtig sein soll, ist das machbar. Aber die eigenen Ansprüche der Themenerstellerin schließen das Tier ja nun schon aufgrund großzügig nach oben aufgerundeter Maße aus.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Ich habe mich noch nicht vollumfänglich über die Tiere informiert, ich habe nur unterschiedliche Endgrößen von 40-50cm gelesen. Das war jetzt keine böswillige Übertreibung :D ich habe aber auch gelesen, dass die Tiere recht aktiv sein können und ich würde gern etwas halten, was ich guten Gewissens das ganze Leben auf der Größe halten kann :) aber danke trotzdem für den Tipp!

  • Kleinere Anolis, aber da kann ich keine Haltungsempfehlungen aussprechen, da ich selbst nur größere Arten gepflegt habe.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P