Hartes Leitungswasser als Kalziumquelle?

  • Hallo,


    wie an meiner Frage schon zu erkennen ist, frage ich mich ob die Reptilien durch Sprühen oder Wasserschalen mit hartem Leitungswasser (kalkhaltiges Leitungswasser) genug Kalzium zu sich nehmen?

    Ich suche hier nicht nach einer bequemeren Alternative zur Supplementierung, es interessiert mich einfach nur. In kalkhaltigem Wasser sind Mineralstoffe wie Magnesium und Kalzium enthalten, was beides auch in diversen Kalzium-Präparaten steckt.


    Die Terrarienscheiben meines Lygodactylus williamsi sind z.B voller weißer Kalkflecken durch das Sprühen und er hat auch schon des öfteren daran geleckt ohne dass ich Wasser davor gesprüht habe.

    Wäre also eine Kalziumgabe durch hartes Leitungswasser ebenfalls möglich? Falls nein, warum nicht?


    Vielen Dank im Voraus. :)


    MfG

    Jannik

    Aktueller Tierbestand: 1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.0.2 Blaue Gottesanbeterinnen // RIP Fränky

  • Im Prinzip nehmen die Tiere so auch Kalk auf, aber die gelöste Menge ist nicht kalkulierbar und somit ein gute Versorgung nicht gewährleistet. Die Versorgung über angereichertes Sprüh - und Trinkwasser hat Langerwerf und/oder Zwart schon vor langer Zeit mal beschrieben. Müsste mal am Rechner nach dieser Arbeit suchen. Dort wurde Calciumlactat und flüssiges D 3 beigemischt.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Danke, habe es kurz mal überflogen, klingt ziemlich interessant. :)


    MfG

    Jannik

    Aktueller Tierbestand: 1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.0.2 Blaue Gottesanbeterinnen // RIP Fränky