Verbesserungsvorschläge für mein Williamsi Terrarium

  • Hi zusammen.

    Vor 3 Monaten hab ich mir ein Terrarium mit einem Williamsipärchen eingerichtet.

    Da es meine Erste Reptilienhaltung ist und die Umsetzung noch Neuland für mich ist,

    wollte ich mal erfahrenere Reptilienhalter um Feedback und Vorschläge bitten.

    Im Moment bin ich sehr zufrieden mit dem Setup. Das Ökosystem ist im Gleichgewicht, den Geckos geht es meines Erachtens gut.

    Aber man lernt nie aus ^^




    Hier einige Daten zu meinem Terri:


    45*45*60 exoterra

    1x brightsun jungle 50w

    2x Repti Glo 5.0

    1x Keramikstrahler 20w (wird bei Temperaturregulierung zugeschaltet)


    Das gesamte Klima wird naturentsprechend simuliert (Tageszeiten/Jahreszeiten wie im Heimatort).

    In der Woche schwankt das Klima um Ca. 2°C, dass nicht immer alles Konstant ist.


    Die Temperatur und Feuchtigkeit halten sich an eine Jahreszeiten Klimakurve und werden immer

    automatisch angepasst. Ebenso die Tagesklimakurve.


    Sommer: 28.5 / 23 °C ¦¦ 55 / 80%

    Winter: 26.0 / 21.5 °C ¦¦ 47 / 75%

    Ca. 29-30°C am Sonnenplatz.

    Beregnung einmal Vormittags


    Wie ich ich mal rausgelesen haben sind die Exoterras sehr schlecht durchlüftet,

    daher wird durch 2 Ventilatoren ein schwankender Durchzug erzeugt


    Das Futter wird immer mit Vitaminen angereichert und für das Weibchen ist ein Pool geriebener Sepiaschale vorhanden.


    Im Anhand sollten ein paar Bilder von allem sein.

    Grüsse Fabian



    Ahh und das Pärchen harmoniert auch sehr gut, er bedrängt sie nicht

    und es gibt keinerlei Futterstreitereien oder Revierverhalten.

  • Hallo,


    ich habe deinen Text nur eben kurz überflogen, aber was mir direkt aufgefallen ist: Das Terrarium ist für 2 adulte Lygodactylus auf jeden Fall zu klein. Mein Männchen lebt z.B. alleine auf 80×50×100cm und selbst das würde ich gerne noch größer haben, da die kleinen Geckos einfach unheimlich flink sind und auf jeden Fall von größeren Terrarien profitieren. Für ein Pärchen müsste man dann entsprechend noch etwas mehr draufrechnen. Auf Dauer solltest du dir daher Gedanken über ein größeres Terrarium machen.

    Zu den anderen Punkten kann sicherlich noch jemand anderes etwas sagen, mir fehlt momentan nämlich leider die Zeit dafür.


    MfG

  • Okay, gut zu wissen. Ich bin eh daran Interessiert etwas grösseres aufzubauen, um dann züchten zu können.

    Dann eignet sich in diesem Fall das 45.45.60 als Nachzuchtterrarium bis zum Verkauf?

    Bei den jetzt vorhandenen Dimensionen hab ich mich an meinem Züchter orientiert,

    der seine adulten Tiere auch in diesen Dimensionen hält.

    Zudem war diese Homepage "http://www.zwerggecko-williamsi.de/" auch ausschlaggebend für die Grösse,

    die ich gewählt habe (haben auch ein 45.45.60er).


    Auf jeden Fall danke ich Dir für dein Input Tobi!

  • Ich finde dein Terrarium perfekt eingerichtet und was du technisch alles bietest ist echt sehr vorbildlich. :thumbup:


    Meiner wäre sicher neidisch 8o



    Mit freundlichen Grüßen

    Jannik

    1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.1 Wandelnde Geige //

  • Keramikstrahler sind sehr vorbildlich? :/

    Ah, ich glaube da hast du etwas falsch verstanden. Der Keramikstrahler wird nur für die Aufrechterhaltung der Temperaturkurve genutzt.


    Heisst: Hat das Terri 1 C Abweichung, wird der Keramikstrahler für ca 1-3 min zugeschaltet, um den vorgegebenen Wert wieder zu erreichen.

    Umgekehrt: Ist das Terri zu warm wird die Belüftung etwas hochgefahren um alles Abzukühlen.


    Da ich in einem älteren Haus wohne und die Temperaturen bei Nacht durchaus auf 18°C sinken können, kann ich so ein warmes Terrarium garantieren.

    Dieser Platz wird nicht als Wärmeplatz der Geckos genutzt, das erledigt hier die Brightsun. Aus Sicherheitsgründen hab ich auch den schwächsten Keramikstrahler gewählt, den ich finden konnte.

    Oder liege ich falsch?


    Hier noch die programmierten Temperaturkurven die eingehalten werden:


    Vielen Dank für das Lob <3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von fabedy ()

  • So wie ich das mal verstanden habe, werden Heizmatten/Kabel im Substrat platziert und erzeugen dort eine Wärme von 30-40 *C.

    Solche Temperaturen im Substrat währen für meine Pflanzen und das Bodenökosystem eher schädlich.

    Zudem finde ich, dass der Boden ein riesen Temperaturpuffer ist und die Heizmatte grösstenteils damit beschäftigt wäre

    einen Erdhaufen zu erwärmen, um dann einige zeit später das Terri ein wenig zu erwärmen.

  • Glücklicherweise ist man nicht gezwungen, solche Wärmequellen im Substrat zu verscharren. Sie lassen sich auch ausserhalb an Rück- und Seitenwänden anbringen, sowie innen in entsprechende Strukturen integrieren. Letzteres muß natürlich vorher gut durchdacht sein, weil spätere Anpassungen, wechseln defekter Wärmequellen etc., mit viel Aufwand verbunden ist.


    Alternativ erfreuen sich Heatpanels immer größerer Beliebtheit.

  • Welche Variante der Installation würdest du bei mir in Betracht ziehen?

    Ehrlich gesagt gar keine. Das Terrarium empfinde ich als zu klein, vor allem aber deutlich zu niedrig für die dauerhafte Haltung dieser Art. Diese Exo Terra Kisten halte ich für kleine Echsen aufgrund der Flügeltüren für ungeeignet, und die Belüftung ist grundsätzlich nicht ideal gelöst.

  • Vor 3 Monaten hab ich mir ein Terrarium mit einem Williamsipärchen eingerichtet.

    Wo hast du diese Bambusrohre her und gibts die bereits gebunden oder hast du die selbst zusammen gebunden? :)


    Das gefällt mir sehr und ich würde das gerne auch für meinen L. williamsi in Terrarium bauen. ;)


    MfG

    Jannik

    1.0 Pantherchamäleon Lokalform Nosy be // 1.0 Himmelblauer Zwergtaggecko // 1.0 Kronengecko // 0.2 Leopardgeckos // 0.1 Wandelnde Geige //