Wandelndes Blatt und die Haltung

  • Grüß euch,


    zu meinen 3 Spinnen und 2 Chamäleons sollen sich nun auch 3 Wandelnde Blätter gesellen.

    Zu der Haltung konnte ich bereits einiges finden, aber leider nicht alles.


    Terrarium wird sein

    180x60x40 oder 160x80x40 (Höhe Breite Tiefe)

    Da muss ich noch schauen welches von denen nun im Keller steht.

    Boden Grund ist ein Sand/Erde Gemisch. Ich bin ein Freund von Artgerechter Haltung und Naturnah, daher fällt Küchenpapierweg weg.

    Futter ist auch klar.


    Was ich allerdings nicht finden konnte, mit was ich das Terrarium bepflanzen kann.

    In der Natur leben die Tiere ja auch nicht nur auf Ihren Futterplanzen. Ist aufgrund dessen das die Pflanzenfresser sind überhaupt eine Bepflanzung möglcih?


    LG

  • Hallo,

    Terrarium wird sein

    180x60x40 oder 160x80x40 (Höhe Breite Tiefe)

    na das sind aber wirklich großzügige Maße für 3 Wandelnde Blätter :D Dafür schonmal Respekt ;)



    Ist aufgrund dessen das die Pflanzenfresser sind überhaupt eine Bepflanzung möglcih?

    Grundsätzlich wäre es mit nichtgiftigen Pflanzen möglich, aber auch da würden die Wandelnden Blätter ordentlich was abknabbern, sodass ich bei Phasmiden auf eine zusätzliche Bepflanzung eher verzichten würde (so hat es sich zumindest bei mir gezeigt, als ich das einmal Testweise ausprobiert hatte). Es sieht am Ende halt auch einfach nicht mehr so schön aus...


    MfG

  • So habe ich das auch bei meinen Chamäleons ebenfalls. Die beiden oben genannten Terrarien sind die Alten von meinen Chamäleons. Diese haben nun Größere bekommen 180 Hoch, 120 Breit und 80 Tief.


    Noch sind diese nicht mal 5cm Groß und begnügen sich mit einem 60x20x20cm.

    Dann mach ich mich mal über nicht giftige Arten Schlau. Ob diese angeknabbert werden ist erst mal Nebensache. Mir ist wichtig das dies dem Lebensraum Nahe kommt.

  • Ich hatte mal welche. Die sind eigentlich easy zu halten und brauchen wenig Platz. Ich habe sie immer mit Brombeerblätter gefüttert. Die gibt es auch im Winter im Wald, hin und wieder reinsprühen, das war’s. Das 60x20x20 reicht locker aus.

  • Grüß euch,


    nachdem ich mich mit dem Thema "Wandelnde Blätter" näher beschäftigt habe, kommt es mir so vor als setzten sich 90% der Halter ein leeres Terrarium mit 3-4 Brombeerästen in die Wohnung. Ich finde das sieht einfach nicht schön aus, daher habe ich mich nun für folgendes Entschieden:


    Als Boden ein Torf/Sand Gemisch.

    Als Bepflanzung kommt Moos, Goldfruchtpalme und ein kleiner Farn rein, beides ungiftig.

    Korkenzieherweide als Äste so wie ein paar kleinere Äste.

    Beleuchtung ist ein LED Stripe so wie eine LUCKY REPTILE COMPACT UV SUN UV LAMPE 11Watt Wärme/UV Lampe https://www.reptilienkosmos.de…uv-sun-uv-lampe_1284_3757


    Meine oben genannten Terrarien 180x60x40 oder 160x80x40 (Höhe Breite Tiefe) sind im Keller Leider kaputt gegangen.

    Nun weiche ich auf 120x80x40 (Höhe Breite Tiefe) aus.


    Ist die Wärme/UV Lampe soweit Ok oder würdet Ihr was anderes nehmen?

    Ich konnte zu der Beleuchtung soweit nichts finden und würde fast sagen das 90% diese weg lassen, dem will ich mich nicht Anschließen.


    Ich hatte mal welche. Die sind eigentlich easy zu halten und brauchen wenig Platz. Ich habe sie immer mit Brombeerblätter gefüttert. Die gibt es auch im Winter im Wald, hin und wieder reinsprühen, das war’s. Das 60x20x20 reicht locker aus.


    Soweit ich das jetzt gelesen habe ist eine Höhe von 40cm für ein Tier, 60cm für 2. Für 4 Tiere definitiv zu klein.

  • Hallo,


    kommt es mir so vor als setzten sich 90% der Halter ein leeres Terrarium mit 3-4 Brombeerästen in die Wohnung.

    so ist es meist in der Tat und ich halte es durchaus auch ähnlich (zusätzlich zu den Futterpflanzen noch ein paar kleine Äste, aber mehr auch nicht), da die Erfahrung gezeigt hat, dass das Ganze zwar zweckmäßig ist, was es aber meines Erachtens nach bei Phasmiden auch sein sollte, da sie wirklich viele Exkremente hinterlassen, die regelmäßig entfernt werden müssen und das ist bei einem dicht eingerichteten Terrarium samt Bodengrund einfach nicht möglich. Ähnlich sieht es dann auch mit den Eiern aus, die ggf. auch abgesammelt werden müssen, um den Nachwuchs unter Kontrolle zu behalten und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das mit Bodengrund kaum möglich ist.

    Das nur als kleiner Hinweis in dieser Hinsicht ;)


    Ist die Wärme/UV Lampe soweit Ok oder würdet Ihr was anderes nehmen?

    Zu der Lampe an sich kann ich leider nichts sagen, allerdings würde ich diese persönlich eher weglassen.

    Klar, UV-Licht kommt nah an die natürlichen Gegebenheiten heran, aber ich glaube nicht, dass die Wandelnden Blätter davon wirklich profitieren (wobei mir auch da gerade ein Artikel einfällt, den Harte glaube ich einmal verlinkt hatte, der etwas Gegenteiliges behauptet).

    Letztendlich ist es deine Entscheidung, aber ich würde bei Insekten kein UV-Licht verwenden. LED-Beleuchtung ist vollkommen ausreichend bzw. kannst du ggf. noch eine leichte Wärmelampe nehmen, falls du die erforderlichen Temperaturen ohne diese nicht erreichst.


    Ansonsten bin ich natürlich irgendwann auf deine ersten Erfahrungswerte gespannt, wie die Haltung von Phasmiden mit zusätzlicher Bepflanzung für letztere ausgeht. ;)


    MfG

  • Hallo,


    mit den Exkrementen ist das wohl wirklich ein Problem.

    Bei meinen Chamäleons und Spinnen kümmern sich das Springschwänze und Asseln drum. Diese würde ich mit in das Terrarium der Blätter setzen sofern das bei diesen überhaupt ratsam ist.

    Ich denke was das betrifft, muss ich das einfach mal beobachten und eigene Erfahrungen sammeln


    Was die Lampe angeht, diese hab ich noch hier rumliegen, Tagsüber nicht über 21Grad in der Wohnung komme. Nachts sogar Kälter. Diese soll lediglich für Wärme sorgen.


    Das Becken von 120x80x40 (Höhe Breite Tiefe) ist auch nicht mehr zu gebrauchen, dort sind 2 Scheiben geplatzt. Somit ist mein Lager an Terrarien nun leer.

    Vorrübergehend bis ein neues Becken da ist habe ich diese in 30x30x45 (BxTxH). Ist zwar nicht Optimal, da diese aber gestern gekommen sind und nur in einer Fauna Box waren, derzeit wohl die einzige Lösung.


    Hier mal ein paar Bilder meiner 5. Laut Züchter sollen die 1-2 Monate alt sein.