Mein Leopardgecko frisst nicht mehr

  • Hallo,

    ich bin seit ca. 4 Wochen stolze Besitzerin von zwei Leopardgeckos. Einem Männchen und einem Weibchen. Sie leben in einem 100x50x50 cm großen Terrarium und an den wärmsten Stellen sind es um die 35 Grad und an den kühleren um die 23 Grad. Ich habe versucht viele Versteckmöglichkeiten, eine Wasserschale und Calciumpulver bereitzustellen.

    Mein Weibchen hat schon von Anfang an gefressen, aber das etwas zierlichere Männchen hat nur am Anfang gefressen.
    Sonst ist er abends meistens aktiv und fand die Futtertiere auch interessant, aber fressen wollte er sie nicht.

    Vielleicht kann mir ja jemand helfen, da ich nicht möchte, dass er leidet oder es ihm schlecht geht. :(

    Liebe Grüße

  • Also erstens mal ist dein Terrarium für zwei Tiere zu klein. 100x50x50cm sind die Mindestanforderungen für ein adultes Tier.


    Wie bietest du ihm die Futtertiere denn an? Fütterst du mit Futterzange oder gibst du die Insekten in das Terrarium und lässt sie da frei herumlaufen damit sich die Geckos die selber fangen können? Wenn dem so ist, kannst du dir ja schwer sicher sein, dass er wirklich nichts frisst. Vielleicht fängt er ja erst in der Nacht etwas. Zeigt das Weibchen dominantes Verhalten? Wenn sie ihn unterdrückt kann es auch sein, dass er sich nicht traut zu fressen.

  • Ferndiagnosen sind leider unmöglich. Wenn Du eine Einschätzung der Situation wünschst, mußt Du mehr Informationen preisgeben. Hier ein paar Stichpunkte, auf die Du eingehen solltest:


    - bitte die Haltung vorstellen, also Foto des Terrariums, welche Einrichtung, welcher Bodengrund, welche Leuchtmittel?

    - bitte die Tiere vorstellen, also Fotos von beiden, Alter, ggf. Gewicht.

    - ist die Geschlechtsbestimmung sicher?

    - womit werden die beiden gefüttert, und in welcher Menge?

    - seit wann verweigert das Männchen das Futter? Ist überhaupt sicher, daß er nicht (mehr) frisst? Ich denke, dämmerungs- und nachtaktive Echsen sind nur schwer während ihrer gesamten Aktivitätszeit zu beobachten.

    - hat sich der Zustand des Männchens verschlechtert?

    - warum überhaupt 1,1?

    - wurden die zwei nach der Anschaffung in Quarantäne gehalten, gab es Kotuntersuchungen, Cryptosporidientests?


    Ohne die Situation zu kennen würde ich das Männchen in Quarantäne setzen und schnellstmöglich einem reptilienkundigen Tierarzt vorstellen.

  • 100x50x50cm sind die Mindestanforderungen für ein adultes Tier.

    Nein die liegen deutlich darunter...


    Aber das Becken ist definitiv zu klein für zwei Tiere. Warum überhaupt 1,1 in einem Terrarium ? Die Tiere zu trennen ist der wohl einzig sinnvolle Weg.


    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Nein die liegen deutlich darunter...


    Aber das Becken ist definitiv zu klein für zwei Tiere. Warum überhaupt 1,1 in einem Terrarium ? Die Tiere zu trennen ist der wohl einzig sinnvolle Weg.

    Dann kommst du vermutlich nicht aus Österreich, bei uns ist es nämlich so in der Tierhaltungsverordnung niedergeschrieben ;-)
    Ich stimme Gottzilla allerdings zu wenn’s um die Trennung der Tiere geht! Die Haltung von 1,1 ist meiner Meinung nach ungut, außer du möchtest aktiv züchten. Aber selbst dann würde ich die Tiere nicht immer zusammen lassen. Wenn du die beiden zusammen lässt wird’s irgendwann zu Nachwuchs kommen und außerdem kann das Weibchen dermaßen unter Stress leiden, wenn sich das Männchen dauernd paaren will oder das Weibchen ist dominant und unterdrückt das Männchen derartig, dass es früher oder später zu Auseinandersetzungen kommen wird die echt hässlich ausgehen können.
    Hast du die Tiere mal gewogen? Konntest du einen Gewichtsverlust beim Männchen feststellen? Wie Erdbähr richtig sagt, ist es schwer festzustellen was hier das Problem sein könnte wenn ungenügend Information vorhanden ist. Wenn du dir sehr Sorgen machst dann bring das Männchen auf jedenfall zu einem reptilienkundigen Tierarzt. Lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum TA.

  • Dann kommst du vermutlich nicht aus Österreich, bei uns ist es nämlich so in der Tierhaltungsverordnung niedergeschrieben

    Für Pauli412 dürfte das vollkommen egal sein, solange er nicht in Österreich lebt. Und um korrekt zu bleiben, nein, was Du behauptest steht dort definitiv nicht.