Beheizung Quarantäne-Box und Rückwand-Gestaltung

  • Moin moin,


    ich befinde mich momentan mittendrin in den Vorbereitungen für eine Herberge einer Königspython. Dazu hätte ich zwei Fragen:


    1. Ich bekomme meine Plastikbox, gedacht als Quarantänebox für den ersten Monat, mit meiner Heizmatte leider nicht aufgeheizt. Habe ein Bild beigefügt, damit ihr eine Vorstellung davon habt. Ich habe eine Dragon-Heizmatte von Tropic Shop. Vielleicht liegt es daran, dass die Heizmatte zu schwach ist? Ich habe es bis jetzt versucht, die unter die Box zu legen und auch auf den Deckel. Aber nie bin ich über 24 Grad gekommen. Die Heizmatte läuft über ein Thermostat. Hier ergibt sich für mich noch folgende Frage: wo packt ihr den Fühler für das Thermostat hin? Ich hab es jetzt auf halbe Höhe an eine der Boxseiten installiert. Damit kann ich zwar die Luft messen, aber wenn die Matte drunter liegt, ist der Boden ja deutlich wärmer. Wie löst ihr das Problem? Fühler direkt auf die Matte und dann Oberflächentemperatur messen?


    2. Ich habe ein OSB-Terrarium und erstelle gerade meine Rückwand aus Styropor, Fliesenkleber und Epoxidharz. Der Fliesenkleber ist ja relativ hell. Wie dunkelt ihr die Wand ab: gebt ihr dem Fliesenkleber Farbe dazu oder später beim Epoxidharz? Ich hab für das Epoxidharz jetzt keine Pigmente, lässt sich das mit Abtönfarbe mischen oder gibt es da Probleme? Kennt ihr noch gute Tricks, um unterschiedliche Farbverläufe (hell/ dunkel, Grünschleier) reinzubekommen, damit es nicht so eintönig aussieht?


    Danke euch!


    Wäre vielleicht ein Heizkabel besser?

  • Ich messe immer da wo die Temperatur wirken soll. Lufttemperatur messe ich in der Luft und die Temperatur einer Bodenheizung am Boden.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Für deine Rückwand hast du mehrere Optionen.

    Du kannst direkt den Fliesenkleber einfärben, du kannst allerdings auch den Fliesenkleber danach streichen. Wenn der trocken ist saugt der die Farbe in gefühlt 10 Minuten auf und ist dann außen direkt wieder trocken.


    Damit hast du, meiner Erfahrung nach, mehr Korrektur Möglichkeiten.

    Du kannst mit einem Küchenschwamm Farbe auftupfen für ein paar "fleckige" Stellen, mit kleinen Pinseln arbeiten und alles solange anpassen bis es dir gefällt.

    Du kannst auch die Farbe mit ordentlich Wasser mischen (z.B. braun), auftragen und dann mit Küchencrepe wieder abwischen um einen "schmuddeligen" look zu bekommen. Teste das aber am besten an einer nicht so offensichtlichen Stelle, um nicht alles zu ruinieren ^^

    Du kannst natürlich auch den Fliesenkleber einfärben und anschließend nur die Feinheiten nacharbeiten.

    Wenn du nicht möchtest das es glänzt gibt es dafür ein Mittel was man ins Epoxi geben kann (teste ich bald und kann dann sagen wie gut es klappt), dadurch soll es matt werden oder mit Sand bestreuen. Sand verändert dann allerdings wieder leicht das Gesamtbild. Je nach Layout gewünscht oder unerwünscht.

    Achtung: Die Farbe wird beim auftragen mit Epoxi ein klein wenig dunkler. Ungefähr so als ob sie feucht bzw als ob du Wasser darauf kippst.


    Meine Erfahrung mit Epoxi und Pigmenten: Du kannst die Farbe anmischen und natürlich auch diverse Farben bzw Pigmente mischen. Jedoch fand ich das bearbeiten etwas umständlicher. Du hast, verglichen mit Abtönfarbe, ordentlich zeitdruck. Das Epoxi muss ja sitzen bevor es zu spät ist.

    Als ich da mit einem Schwamm getupft habe, hatte ich folgendes Problem: Sauerei. Ein Farbklecks kann ich mit übriger Farbe überstreichen, Epoxi hätte ich neu anmischen und färben müssen.

    Ich würde dir davon abraten Farbe ins Epoxi zu mischen. Die meisten sind Wasserbasiert und im schlimmsten Fall vermischt es sich nicht ordentlich oder wird nie richtig hart. Wenn dann Pigmente, kosten ja auch nicht die Welt und sind wirklich ergibig.

  • Bartholo


    Danke für deinen Beitrag! Ich bin tatsächlich mittlerweile 2 Schritte weiter vorangeschritten:


    1. Ich hab heute die vierte und letzte Schicht Fliesenkleber, die ich mit Abtönfarbe gemischt habe, aufgetragen. Es trocknet noch, aber scheint leider nicht allzu dunkler geworden sein. Deswegen muss ich wohl morgen nochmal in den Baumarkt und werde die Wand dann wohl einfach anstreichen. Kommt ja eh Epoxidharz drüber.


    2. Ich hab tatsächlich auch gesehen, dass es mittlerweile Mattierungsmittel gibt, das man direkt dem Harz beimischen kann. Das Set kommt morgen an und ich werde das dann auch gleich verarbeiten. Kann dir dann berichten, ob es etwas bringt. Die Vergleichsbilder vom Anbieter machen schonmal einen ganz guten Eindruck.


    https://shop.breddermann-kunst…de/bel81.html?language=de

  • Alsooo… ich habe gestern eine normale Schicht Epoxidharz aufgetragen und erwartungsgemäß glänzend bis speckig ist es ausgefallen. Heute habe ich dann die zweite und letzte Schicht mit dem Mattierungsmittel als dritte Komponente beigemischt. Ich muss sagen, dass ich schon überzeugt bin. Man kann auch ein bisschen mit dem Mischverhältnis spielen, um den Mattheitsgrad anzupassen (75 % der Summe Harz/ Härter für seidenmatt und 100% für matt). Ich wollte es nicht ganz matt, weil die Steine schon etwas glänzen sollten (siehe Bild). Aber mit dem Mittel geht es auf jeden Fall noch matter. Im Nachhinein hätte ich noch ein Tick mehr Mittel reingemischt, aber so bin ich schon ganz zufrieden für die erste Rückwand.


    Hinweise zum Verwenden:


    1. Mischt erst Harz und Härter und fügt dann das Mattierungsmittel bei (vermischt sich besser).


    2. Wichtigster Tipp: Tragt den Anstrich wirklich sehr dünn auf. Lasst euch nicht vom Farbton abschrecken, das Gemisch wird wachsweiß. Entsprechend wichtig ist es aber, dass ihr keine Verdickungen habt, das bleibt dann nämlich weiß. Versucht euch am besten zuerst an den untersten 5-10cm, da ist ja später eh das Einstreu. Verwendet am besten einen kleineren Pinsel und tippt nur ins Gemisch.


    3. Rührt kleinere Mengen an! Durch das Mattierungsmittel wird die Topfzeit reduziert, das merkt ihr auch relativ schnell.

  • Sieht top aus :)

    Hast du noch ne Schicht Epoxi auf die Bodenplatte geschmiert? Dann gammelt die nicht so schnell. Geht ja beim sprühen, Wasser wechslen und ausscheidungen immer irgendwann Feuchtigkeit bis nach ganz unten.

  • Sieht top aus

    Hast du noch ne Schicht Epoxi auf die Bodenplatte geschmiert? Dann gammelt die nicht so schnell. Geht ja beim sprühen, Wasser wechslen und ausscheidungen immer irgendwann Feuchtigkeit bis nach ganz unten.

    Ja genau, habe ganz am Anfang alle innenanliegenden Seiten mit einer Schicht versiegelt. Ebenso natürlich die Deckenplatte. Da steigt ja auch das ganze Kondensat hoch. Ich muss die nächsten Tage mal noch die Technik einbauen während die Rückwand auslüftet. Da muss ich dann auch entweder mit Aquariumsilikon oder nochmal Epoxidharz arbeiten. Und zur Vorsicht werde ich auch noch Teichfolie bzw. eine blaue Müllbeutelseite unter das Substrat spannen. Ich hab zwar die Rückwand auch am Boden gut versiegelt, aber sicher ist sicher.