Fragen zu Wüstenheuschrecken, Heimchen, Argentinischen Schaben und Mehlwürmern

  • Hallo an alle,


    in Kürze hole ich meine zwei Leopardgeckos ab und heute sind zum ersten mal Futtertiere angekommen, ich habe sie bei Tropic-Shop bestellt.


    Habe von Wüstenheuschrecken, Heimchen, Schaben und Mehlwürmer eher so Mittelgroßen bestellt und die sind eben in diesen typischen Verpackungen mit der Pappe von Eierverpackungen drin.


    Jetzt kriege ich glaube ich hoffentlich am Freitag oder Samstag meine Kunststoffboxen, um sie dann umzusiedeln.

    Ich glaube ein wenig Essen ist in den Verpackungen ja drin, wenn es nicht deren Kot ist :D


    Kann ich die heute noch so lassen und im Zweifel, dann morgen ein Stück Möhre in jede Packung legen? Oder sollte ich so schnell wie möglich Essen reinpacken?

    Will die kleinen Packungen eigentlich nicht öffnen, weil die wahrscheinlich schnell den Abflug machen.


    So Temperaturen in der Nacht halten die auch ab, wenn ich sie einfach in irgendein Zimmer stelle und dort nicht die Temperatur an ist? Ist ja aktuell sowieso nicht mehr so kalt.


    Liebe Grüße

  • Natürlich brauchen die Futter. Wenn Du Schei++e nicht von Futter unterscheiden kannst, sorry, läuft was verkehrt. Wenn Du Angst hast die Boxen einen kleinen Spalt zu öffnen um Futter hineinzugeben, wie viel Angst hast Du dann beim umsetzen in die größeren Behälter?

    So Temperaturen in der Nacht halten die auch ab, wenn ich sie einfach in irgendein Zimmer stelle und dort nicht die Temperatur an ist?

    Ähm...?!? :/

  • Natürlich brauchen die Futter. Wenn Du Schei++e nicht von Futter unterscheiden kannst, sorry, läuft was verkehrt. Wenn Du Angst hast die Boxen einen kleinen Spalt zu öffnen um Futter hineinzugeben, wie viel Angst hast Du dann beim umsetzen in die größeren Behälter?

    Ähm...?!? :/


    Meinte die Heizung :D

    Ich lüfte z.B. oft Nachts, in dem Zimmer, in dem ich nicht schlafe. Aber dann würde ich halt nicht die Fenster öffnen, damit es nicht zu kalt wird.


    Sorry, aber da sind so viele kleine Streusel in den Eierschalen, die nach Futter aussehen. Tut mir echt leid, dass ich mit noch nicht intensiv mit dem Kot von Futtertieren auseinander gesetzt habe. Sollte man sie denn jeden Tag füttern? wenn ich z.B. ein kleines Stück Möhre reinlege. Hab gehört ich soll es am besten nach einer Stunde wieder rausholen, damit es nicht anfängt zu gammeln.

  • Im Prinzip ist dieses "Futter" in den Dosen nur Alibi und Trocknungsmittel. Der Ernährungswert ist gering. Feuchtfutter in die Transport Dosen einbringen, hat den Nebeneffekt, das der Kot dann feuchter wird. Daraus resultiert oft eine schnelle Schimmelbildung.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Tut mir echt leid, dass ich mit noch nicht intensiv mit dem Kot von Futtertieren auseinander gesetzt habe.

    Das solltest Du tun, wenn Du im größeren Umfang unterschiedliche Futtertiere halten möchtest. Man sollte wenigstens Futter von Hinterlassenschaften unterscheiden können.


    Du solltest auch längst wissen, bei welchen Temperaturen Deine zukünftigen Futtertiere gehalten werden müssen. Hier bei Terraon informierst Du Dich seit Januar. Eigentlich genug Zeit um sich ein, zwei Bücher zu kaufen, Basisinformationen anzulesen und bei Bedarf weitere Fragen zu stellen. Es hätte nicht so weit kommen müssen, daß Du von jetzt auf gleich elementare Infos von anderen haben mußt.

  • Das solltest Du tun, wenn Du im größeren Umfang unterschiedliche Futtertiere halten möchtest. Man sollte wenigstens Futter von Hinterlassenschaften unterscheiden können.


    Du solltest auch längst wissen, bei welchen Temperaturen Deine zukünftigen Futtertiere gehalten werden müssen. Hier bei Terraon informierst Du Dich seit Januar. Eigentlich genug Zeit um sich ein, zwei Bücher zu kaufen, Basisinformationen anzulesen und bei Bedarf weitere Fragen zu stellen. Es hätte nicht so weit kommen müssen, daß Du von jetzt auf gleich elementare Infos von anderen haben mußt.

    Ich will sie ja auch nicht im großen Umfang halten bzw. züchten. Es sind kleine Stückzahlen und will eher jeden Monat neue bestellen.

    Ich habe mich über vieles informiert, aber über den Kot noch nicht. Wenn du mich deswegen beurteilen ist, dann mach das gerne.


    Ich informiere mich ja nicht nur hier seit Januar sondern seit deutlich länger schon in anderen Quellen. Ich dachte dieses Forum wäre hier wäre dafür geeignet, wenn man paar kleine Fragen hat. Aber lieber investiert man die Zeit für eine Moralapostel.


    Bei den Temperaturen findet man eben viel zu Temperaturen bezüglich des Züchtens und nicht, welche Temperatur zur Haltung nicht unterschritten werden sollte. Dazu habe ich sie heute Nachmittag bekommen und wollte einfach nur wissen, ob sie direkt verhungern, wenn sie an dem Tag nichts bekommen und ich hoffentlich morgen die Boxen habe, um das Essen besser zu kontrollieren. In den kleinen Packungen ist eben deutlich unpraktischer, sodass auch alle gut ernährt werden.


    In der Zeit hättest du mir ja ein wenig Helfen können, du hast ja deutlich mehr Erfahrung. Ob man dann direkt lieber Behauptungen aufstellt ohne eine Person genau zu kennen, muss man ja selbst für sich wissen.

  • Wenn du dich sogar schon vor Januar informiert hast und bis heute keine Infos zu den Temperaturen gefunden hast, warum hast du denn nicht VOR kauf der Futterinsekten gefragt? Ich informiere mich doch erstmal ob ich die Tiere überhaupt in meinen Räumlichkeiten am Leben halten kann oder? Wenn du keine Infos gefunden hast, hättest du hier ja fragen können bevor du die Tierchen kaufst. Ich halte meine Heuschrecken, Grillen und Schaben bei ca. 20-23 Grad und die leben so seit Wochen und manche sogar seit Monaten. Da ich Sie unter dem Terrarium stehen habe und ein Vollgaze-Terrarium habe ist die Temperatur rund um das Terrarium so ziemlich wie darin. Somit die Temperatur der unteren Zone im Terrarium. :)

  • Wenn du mich deswegen beurteilen ist, dann mach das gerne.

    Schei++e ist Schei++e, Futter ist Futter. Eigentlich ganz simpel. Selbst die kleinen Pellets, die oft in Verkaufsboxen aka Heimchendosen drin sind, sollte jeder von Kot unterscheiden können.

    Aber lieber investiert man die Zeit für eine Moralapostel.

    ???

    Bei den Temperaturen findet man eben viel zu Temperaturen bezüglich des Züchtens und nicht, welche Temperatur zur Haltung nicht unterschritten werden sollte.

    Glaubst Du denn, da gibt es so große Unterschiede? Auch bei Wirbellosen, die als Futtertiere dienen sollen, müssen die Haltungsbedingungen stimmen. Egal ob zur Zucht oder nur zur Haltung bis zum verfüttern. Oder geht es Dir nur um die Temperatur, bei der Du die Tiere gerade so am Leben erhältst, ohne, daß sie sich vermehren können?

    In den kleinen Packungen ist eben deutlich unpraktischer, sodass auch alle gut ernährt werden.

    Komisch. Ich finde kleinere Behälter deutlich leichter zu kontrollieren.

    In der Zeit hättest du mir ja ein wenig Helfen können

    Leider muß ich erstmal viele Fragen stellen, hauptsächlich, weil Du sehr, sehr undeutlich formulierst und ich nicht sicher bin, was Du meinst. Meine Zeit geht also erstmal drauf, um Dinge zu hinterfragen. Hilfe hätte auch Literatur schon im Vorfeld bieten können. Soll ich Dir nochmal Bücher verlinken, oder passt Dir daran dann auch irgendwas nicht?

  • Ich würde unbedingt schon jetzt füttern. Meistens sind die Tiere stark dehydriert, was man daran merkt wie schnell sie an das angebotene Futter gehen. Bei den Schaben und Larven brauchst Du keine Angst zu haben, daß sie aus der Box hüpfen, wenn Du bei den Heimchen und Heuschrecken unsicher bist, öffne die Dosen in der Badewanne. Es sollte eigentlich nicht passieren, daß eine raushüpft, aber falls doch, kannst Du sie in der Wanne leicht wieder einfangen.

    Du mußt das Futter auch nicht gleich nach ein paar Stunden entfernen, aber täglich sollte (je nach Futter) schon gewechselt werden. Obst z.b. täglich (vor allem wegen der Fruchtfliegen, aber auch wegen Schimmelgefahr), Grünzeug, wie z.B. Löwenzahn nach Augenmaß. Trockenfutter, wie Haferflocken können länger drin bleiben, solange sie nicht feucht werden. Im Grunde täglich kontrollieren und nach Bedarf entfernen bzw. nachfüllen.

    Zu den Temperaturen; ich heize nicht extra, sondern habe die Kisten im Wohnzimmer stehen. Das reicht ihnen aus.

  • Wenn du dich sogar schon vor Januar informiert hast und bis heute keine Infos zu den Temperaturen gefunden hast, warum hast du denn nicht VOR kauf der Futterinsekten gefragt? Ich informiere mich doch erstmal ob ich die Tiere überhaupt in meinen Räumlichkeiten am Leben halten kann oder? Wenn du keine Infos gefunden hast, hättest du hier ja fragen können bevor du die Tierchen kaufst. Ich halte meine Heuschrecken, Grillen und Schaben bei ca. 20-23 Grad und die leben so seit Wochen und manche sogar seit Monaten. Da ich Sie unter dem Terrarium stehen habe und ein Vollgaze-Terrarium habe ist die Temperatur rund um das Terrarium so ziemlich wie darin. Somit die Temperatur der unteren Zone im Terrarium. :)

    Doch, ich kenne ja ungefähr die Temperaturen. Nur z.B. nicht, wie kalt es minimal werden darf z.B. in der Nacht. Demnach kann ich ja den Raum auswählen bzw. im Zweifel sogar die Heizmatte anmachen. Dann kommt man ja auf die Temperaturen, dass ist ja nicht das Problem.

    Wenn die Geckos in Quarantäne sind, kann ich die Futtertiere problemlos in die Nähe stellen ;)


    Danke für die Hilfe, damit kann man mit arbeiten :)

    Ich war nur nicht so sicher, wie ich mit dem Futter beginnen soll. Züchter haben mir empfohlen, z.B. ein Stück Möhre nach einer Stunde wieder rauszuholen, damit es nicht gammelt. Ich weiß jetzt aber nicht, wie "satt" sie nach der Lieferung sind, wie sie dort gefüttert werden und z.B. wie viel Nahrung am Anfang in der Packung war. Ich bin mir halt nicht sicher, ob ich zu Beginn die Möhre über Nacht in der Packung lassen soll oder nicht^^

  • Schei++e ist Schei++e, Futter ist Futter. Eigentlich ganz simpel. Selbst die kleinen Pellets, die oft in Verkaufsboxen aka Heimchendosen drin sind, sollte jeder von Kot unterscheiden können.

    Das ist mir schon bewusst. Ich dachte der Smiley im ersten Post hätte genug gesagt, aber ich gehe schon davon aus, dass es Futter ist.

    Glaubst Du denn, da gibt es so große Unterschiede? Auch bei Wirbellosen, die als Futtertiere dienen sollen, müssen die Haltungsbedingungen stimmen. Egal ob zur Zucht oder nur zur Haltung bis zum verfüttern. Oder geht es Dir nur um die Temperatur, bei der Du die Tiere gerade so am Leben erhältst, ohne, daß sie sich vermehren können?

    Natürlich, das ist mir schon bewusst.

    Habe ja auch für Boxen & Nahrung gesorgt. Die benötigte Temperatur ist ebenfalls machbar.

    Ich will sie eigentlich nicht vermehren, habe eher vor neue zu bestellen, wenn alles weg sind. "Gerade so" stimmt dann nicht ganz, kriegen ja gute Nahrung, viel Platz, aber Temperatur wird wohl nicht so hoch sein, um sich optimal zu vermehren.

    Komisch. Ich finde kleinere Behälter deutlich leichter zu kontrollieren.

    Ist es da nicht schwieriger für die einzelnen Tiere, an die Nahrung zu kommen? z.B. die Mehlwürmer, die gerade alle aufeinander am Boden sind. Da werden die unteren wohl kaum an das Futter kommen?

    Leider muß ich erstmal viele Fragen stellen, hauptsächlich, weil Du sehr, sehr undeutlich formulierst und ich nicht sicher bin, was Du meinst. Meine Zeit geht also erstmal drauf, um Dinge zu hinterfragen. Hilfe hätte auch Literatur schon im Vorfeld bieten können. Soll ich Dir nochmal Bücher verlinken, oder passt Dir daran dann auch irgendwas nicht?

    Dann kann man ja auch Fragen stellen, wenn ich etwas ungenau formuliert habe. Das ist ja kein Problem. Habe schon ein Buch zu Leopardgeckos + Hilfe von Züchtern. Extra eins zu Futtertieren habe ich nicht, so viele Fragen sind es dann ja auch nicht. Aber danke für die Hilfe.


    Du kennst das nötige Temperaturspektrum, oder nicht.

    Dann sagen wir es so: Ich kenne die Temperaturen, bei denen sie sich normal aufhalten soll. Ich weiß aber nicht, unter welcher Temperatur "sie leiden bzw. Schaden erleiden" bzw. wie lange so eine Temperatur sein darf.

  • ein Stück Möhre nach einer Stunde wieder rauszuholen, damit es nicht gammelt.

    Also wenn eine Möhre nach einer Stunde gammelt dann stimmt was nicht. Ich würde die Möhre nach 1-2 Tagen rausnehmen aber innerhalb einer Stunde sollte da nichts gammeln. :/

  • Dann sagen wir es so: Ich kenne die Temperaturen, bei denen sie sich normal aufhalten soll. Ich weiß aber nicht, unter welcher Temperatur "sie leiden bzw. Schaden erleiden" bzw. wie lange so eine Temperatur sein darf.

    Also kennst Du das Temperaturspektrum doch nicht so genau.

    Dann kann man ja auch Fragen stellen, wenn ich etwas ungenau formuliert habe.

    Tue ich ständig.

    Ist es da nicht schwieriger für die einzelnen Tiere, an die Nahrung zu kommen? z.B. die Mehlwürmer, die gerade alle aufeinander am Boden sind. Da werden die unteren wohl kaum an das Futter kommen?

    Wie große Mengen Larven möchtest Du denn in einem möglichst kleinen Behälter halten?

    Ich dachte der Smiley im ersten Post hätte genug gesagt,

    Woher soll ich wissen, was Du witzig findest?


    Ich könnte nun auch einfach sagen, daß Du **** **** !?**!! aber sowas von***-+#äd+**. Verstehst Du? Und jetzt noch :P^^:D, dann passt das.


    :rolleyes:

  • Ich würde unbedingt schon jetzt füttern. Meistens sind die Tiere stark dehydriert, was man daran merkt wie schnell sie an das angebotene Futter gehen. Bei den Schaben und Larven brauchst Du keine Angst zu haben, daß sie aus der Box hüpfen, wenn Du bei den Heimchen und Heuschrecken unsicher bist, öffne die Dosen in der Badewanne. Es sollte eigentlich nicht passieren, daß eine raushüpft, aber falls doch, kannst Du sie in der Wanne leicht wieder einfangen.

    Du mußt das Futter auch nicht gleich nach ein paar Stunden entfernen, aber täglich sollte (je nach Futter) schon gewechselt werden. Obst z.b. täglich (vor allem wegen der Fruchtfliegen, aber auch wegen Schimmelgefahr), Grünzeug, wie z.B. Löwenzahn nach Augenmaß. Trockenfutter, wie Haferflocken können länger drin bleiben, solange sie nicht feucht werden. Im Grunde täglich kontrollieren und nach Bedarf entfernen bzw. nachfüllen.

    Zu den Temperaturen; ich heize nicht extra, sondern habe die Kisten im Wohnzimmer stehen. Das reicht ihnen aus.

    Danke für die ausführliche Hilfe!


    Ein erfahrener Züchter hat mir halt empfohlen, nur Bio-Möhren zu nehmen. Damit hat er selber gute Erfahrungen gemacht, er tut ein Stückchen für eine Stunde rein und wenn was übrig bleibt, holt er es wieder raus. Hat mir halt von den Verkaufsprodukten zum Ernähren von den Shops abgeraten, weil z.B. Möhren deutlich mehr an Vitaminen haben. Kann man natürlich auch mit anderem Obst machen. Aber das mit der Stunde ist wahrscheinlich eher kurz, da haste Recht.


    Das mit der Badewanne ist ein guter Tipp. Hat dann heute irgendwie mit Zahnstocher und kleiner Öffnung geklappt. Viele Halter haben mir schon gesagt, dass sie immer viele Insekten bei sich zu Hause rumlaufen haben :D


    Also kennst Du das Temperaturspektrum doch nicht so genau.

    Okay, dann kenne ich das Spektrum doch nicht so genau. Hast du dafür Infos die du weitergeben möchtest oder nicht?


    Wie große Mengen Larven möchtest Du denn in einem möglichst kleinen Behälter halten?

    Möchte ich doch nicht. Nur die Versandboxen für die Tiere der Shops sind meistens eher klein und die finde ich eben nicht optimal. Klar, wenn es nur paar Insekten sind, sind kleine Behälter natürlich auch möglich.