Futterpflanzen anbauen

  • Hallo,

    Da bei mir demnächst eine Dornschwanzagame einzieht halte ich es für eine gute Idee selbst Futterpflanzen anzupflanzen.

    Da ich auf dem Gebiet absoluter Anfänger bin wäre ich sehr dankbar dafür wenn jemand mit Erfahrung mir ein paar Tipps geben könnte.

    Als Standort habe ich einen Balkon zur Verfügung der relativ viel Sonne abbekommt.

    Kann mir jemand ein paar Arten empfehlen die relativ Pflegeleicht sind und für die oben genannte Dornschwanzagame als auch für den Blauzungenskink geeignet sind ( hab an verschiedene Salate und ähnliches gedacht).

    Auch ganz gut wäre es wenn man einfach bei Bedarf etwas abschneiden kann und nicht die ganze Pflanze ernten muss.

    Vielen Dank schon Mal im voraus.

  • Es würde sicher helfen wenn du uns noch die genauen wissenschaftlichen Namen mitteilst. Es gibt viele Blauzungenskinke und auch einige Dornschwanzagamen-Arten. So können wir sicher gehen, dass wir alle die selbe Art meinen in den folgenden Beiträgen hierzu. :)


    LG Tim

    Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen. -George Bernard Shaw

  • Hallo Marvin,

    Im Zoohandel kann man einen Golliwoog oder die Dreimasterblume kaufen.

    Wenn die Pflanzen dann einen großen Topf mit viel Erde bekommen , wachsen sie sehr gut.

    Ab 15 Grad auch draußen. Ich habe Bartagamen und Schildkröten daran essen gesehen ( Im Zoohandel ). Selbst habe ich die Pflanzen für meine Nager 🌱🌱

    Ein Golliwoog - Stengel welkt auch nur ganz langsam, wenn er mal abgepflückt wurde 🌱🌱

  • Kann mir jemand ein paar Arten empfehlen die relativ Pflegeleicht sind und für die oben genannte Dornschwanzagame als auch für den Blauzungenskink geeignet sind ( hab an verschiedene Salate und ähnliches gedacht).

    Also für die Dornschwanzagame wären Salate oder die von sulawesi vorgeschlagenen Pflanzen sicherlich geeignet. Der Skink allerdings benötigt

    Insekten, Würmer, Obst, Trockenfutter, nestjunge Mäuse o.Ä. Da eignen sich also Salate oder Pflanzen nicht. :)


    LG Tim


    Edit: Die Dornschwanzagame ernährt sich omnivor also sowohl pflanzlich aber auch durch Insekten. Die beiden haben also lediglich die Insekten als Gemeinsamkeit in der Ernährung.

    Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen. -George Bernard Shaw

  • Uromastyx geyri ernährt sich primär pflanzlich. Das Nahrungsspektrum variiert je nach Jahreszeit. Blattsalate könnte man teilweise vielleicht im Frühling anbieten, mit fortschreitendem Jahresverlauf dann jedoch eher Trockenfutter. Nur zur Sicherheit, mit Trockenfutter sind keine Pellets oder ähnliches Zeug aus dem Zoohandel gemeint! Gerade Jungtiere kann man durchaus auch mit Insekten füttern. Adulte ebenfalls, selten, und auch da entsprechend des Jahresverlaufes und den Gegebenheiten im Verbreitungsgebiet.

    Der Skink allerdings benötigt

    Insekten, Würmer, Obst, Trockenfutter, nestjunge Mäuse o.Ä.

    Natürlich fressen die auch pflanzliches, das kann aber von Tier zu Tier sehr individuell sein. Mußte ich jedenfalls bei meinem T. gigas beobachten. Mäuse BENÖTIGEN sie gewiss nicht. Trockenfutter... je nachdem was damit gemeint ist...


    Grundsätzlich bin ich der Meinung, der Halter sollte bereits selbst wissen, wie und womit die von ihm gehaltenen Tiere zu ernähren sind.

  • Ja ich bin mir der artgerechten Ernährung beider Arten durchaus bewusst.


    Und mit meinem Skink bin ich sehr gesegnet. Der frisst alles. Das sollte also nicht das Problem sein.

  • Ja ich bin mir der artgerechten Ernährung beider Arten durchaus bewusst.

    Wie kam es dann zur Frage welche "Salate und ähnliches" für beide Tiere geeignet sind ? :/


    LG Tim

    Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen. -George Bernard Shaw

  • War vielleicht etwas doof formuliert.

    Also die Frage ist eigentlich welche Futterpflanzen, die für beide Arten geeignet sind, sich relativ einfach und gut selbst anbauen lassen.

  • War vielleicht etwas doof formuliert.

    Also die Frage ist eigentlich welche Futterpflanzen, die für beide Arten geeignet sind, sich relativ einfach und gut selbst anbauen lassen.

    Wenn du hier konkret angeben würdest, welche denn für beide geeignet sind, könnten dir auch User antworten, die sich mit deinen Tieren nicht auskennen, dafür aber mit den Pflanzen.

  • Hallo Marvin,

    deine Idee, selbst Futter für deinen zukünfigen Pflegling zu pflanzen ist gut und es bieten sich einige Küchenkräuter dazu bestens an. Auf den Anbau von Salate würde ich dabei verzichten. Diesen kannst du entweder im Bioladen oder Supermarkt kaufen. Da sich meine Erfahrungen mit dieser pflanzlichen Kost auf Uromatsyx und Chuckwallas beschränkt, kann ich zur Nutzung für deinen Skink nichts sagen. Ich züchte Kräuter wie Basilikum, Zitronenmelisse Oregano und Thymian im Garten, aber auch teilweise in Töpfen.Ferner bietet es sich an, Keimlinge von Mungobohmnen, Bockshornklee, Kresse, Alfalfa, Radies, rote Beete u.a. in Keimschalen zu züchten. Selbst habe ich dies über einige Jahre gemacht, aber mittlerweile kaufe ich zu. Eine weitere, sehr nützliche Vorratsspeicherung von Futter ist das einfrieren von Löwenzahnblüten. Diese lassen sich sehr gut auf einen Tablett lagenweise und locker nebeneinander auf Mülltütenfolie einfrieren. Nach einen Tag können die Blüten dann in Gefrierdosen in der Truhe eingelagert werden. So hast du über das ganze Jahr ein super Futter, welchen von den Uromastyx sehr gerne angenommen wird. Trcokenfutter in Form von rote und gelbe Linsen, Buchweizen, Hafer, Sonnenblumenkerne und Hirse stehen im Terrarium immer zur Verfügung. Nicht unerwähnt lassen möchte ich die jahreszeitliche, gesunde Nutzung von Wildkräuter von unbelasteten Wiese. Meine Favoriten hierbei sind Löwenzahnblätter und Blüten, Taubnessel, Spitz,- und Breitwegerich und Vogelmiere. Viele weitere Kräuter könnten man an dieser Stelle noch aufzählen, aber die hier aufgezählten Sachen dürfte den Speiseplan gut abrunden. Bitte denke bei der Haltung von Urtomastyx an die unbedingt benötigten hohen Temperaturen und Lichtintensität, die diese Tierart unbedingt braucht.

    Gruß, Bernd.

  • Hallo Marvin,

    ich bestelle mir getrocknete Kräuter und mische diese auch schon mal unter den Grünfutter. Während der Winterphase wird nur sporadisch Futter angeboten. Die Aktivität der Tiere hält sich in Grenzen, da die Tageslängen und die Temperaturen reduziert sind.

    Gruß, Bernd.