Grössenunterschied

  • Hallo und somit hätte ich auch noch eine Frage zu stellen.

    Ich habe seit knapp 5 Monaten 2 Bartagamen von einem Bekannten aus der Familie übernommen, da er mit seiner Korallenzucht viel Freizeit verbringt und somit für seine Bartagamen fast keine Zeit mehr hatte. (Es sind ein Weibchen und ein Männchen und beide sind 8 Jahre alt). Meine Frage ist aber ob es normal ist, dass das Weibchen grösser als das Männchen ist. Kann das so sein?

    Den Grössenunterschied erkennt man von der Nähe aus relativ gut. Übergewichtig ist sie eher nicht (nach meinem wissen) . Da ich während der Woche Gurke, Rucola, Löwenzahn, klein gehackte Karotten und ein wenig Trockenfutter (Flowers'n'loops) verfüttere. Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen:).


    Bleibt gesund und noch einen schönen Tag/Abend.


    ps: Ich bin Schweizer und somit schreibe ich ohne "Doppel S" .

  • Kann das so sein?

    Kann es. Ungewöhnlich, aber nicht unmöglich. Mehr kann man ohne Foto und konkretere Angaben leider nicht sagen.

    Übergewichtig ist sie eher nicht

    Siehe oben. Übergewicht ist übrigens sehr wohl auch bei reiner Fütterung mit Grünzeug möglich.

    Das Trockenfutter würde ich weglassen. Den Inhaltsstoffen der "Loops" nach zu urteilen, hat das meiste davon nichts im Bauch einer Bartagame zu suchen.


    Gurke sollten nur selten und in geringen Mengen verfüttert werden. Ich würde sie persönlich komplett streichen.

    Allgemein dürfte die Ernährung deutlich abwechslungsreicher sein.

  • (Es sind ein Weibchen und ein Männchen und beide sind 8 Jahre alt). Meine Frage ist aber ob es normal ist, dass das Weibchen grösser als das Männchen ist. Kann das so sein?

    Das hört sich fürs Erste so an als wären Sie unterschiedlich alt oder als wären es zwei verschiedene Pogona Arten. In der Regel sind die Männchen bei den meisten Arten größer als die Weibchen, vielleicht wurden die Geschlechter auch vom Vorgänger falsch bestimmt? :)


    LG Tim

    Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen. -George Bernard Shaw

  • Na ja, ob man da von relevantem Größenunterschied sprechen kann?


    Ich würde die beiden auf jeden Fall einzeln halten, um das Weibchen nicht sinnlos zu verheizen.

  • Könnte es sein, dass das Männchen ein bischen dünn ist? Er hat ein paar Falten beim Stillstehen/Liegen aber er rennt sehr viel herum und fressen tut er auch. Aber trinken tut er fast nie.... glaube ich. Wasser sollte er aber durch saftiges Grün von der Wiese und aus dem Garten sollte er eigentlich genug Wasser zu sich nehmen.


    Und "Erdbähr" …. Einzeln eher nicht. Es gab noch nie Probleme und Paarungsversuche gab es auch fast nie, da sie relativ weit auseinander Wärme Tanken. Auf dem einen Bild liegen sie aufeinander, aber auch nur weil ich gerade ein saftiges Rucolablatt in die Luft gehalten habe. (Sie lieben Rucola am meisten).

    ps: Alles ,was ich als Futter anbiete ist entweder BIO oder aus dem Hochbeet im Garten.

    Es würde mich freuen ,wenn ihr alle mal euren Wochen-Futterplan reinschreiben würdet.


    -LG Luca


    (Bleibt Gesund):S

  • Könnte es sein, dass das Männchen ein bischen dünn ist?

    Kann man anhand der Fotos schlecht beurteilen. Wenn Du davon ausgehst er oder beide wären zu dünn, obwohl ausreichend Futter zur Verfügung steht und auch gefressen wird, solltest Du mal Kotproben untersuchen lassen. Hätte zuletzt vor der Winterruhe gemacht werden müssen, die Du in den 5 Monaten, die die Tiere bei Dir sind, sicherlich durchgeführt hast?

    Aber trinken tut er fast nie

    Recht normal für diese Gattung/Art.

    Es gab noch nie Probleme und Paarungsversuche gab es auch fast nie, da sie relativ weit auseinander Wärme Tanken.

    Wenn die Haltung bislang harmonisch verläuft, ist das schön. Darum ging es mir allerdings nicht. Es ist naiv zu glauben, es würde nicht zu Paarungen und Eiablagen kommen, nur weil die beiden unterschiedliche Wärmespots nutzen. Laut Deinem Profil bist Du zwar erst 14, aber wie das mit den Bienchen und Blümchen funktioniert, solltest Du bereits wissen.


    Für gewöhnlich kommt es regelmäßig zu Eiablagen, also mehrmals pro Saison, und das ist für das Weibchen alles, nur nicht förderlich.

    Alles ,was ich als Futter anbiete ist entweder BIO oder aus dem Hochbeet im Garten.

    Auch das ist schön, aber ebenso nicht das, worum es mir ging. Selbst wenn das Futter von tibetanischen Mönchen bei Vollmond mundgeklöppelt und dann von einem Engel bei Dir eingeflogen wurde, ist das, was Du bislang genannt hast, deutlich zu wenig abwechslungsreich, und teils schlicht ungeeignet.


    Die Grünfutterliste dieses Forums wird seid Jahren "überarbeitet", sprich, es wurde schlicht vergessen das zu beenden. Empfehlenswert ist das entsprechende Kapitel in diesem Buch.

  • Ich denke der Mod wird es auch bald schreiben, ich nehme es ihm aber mal vorweg. Du solltest am besten deine Beiträge editieren/bearbeiten. Wenn du zwei oder drei Mal hintereinander fragst oder antwortest, stört das den Lesefluss in einem Thema. Ich glaube Harte hat dich auch noch etwas gefragt, falls du es evtl. überlesen hast. :)


    LG Tim


    Edit: Zur Kotprobe: Du bestellst dir am besten ein Kotproben-Kit, dann nimmst du recht frischen Kot des Tieres und schickst Ihn in diesem Kit an ein Labor. Am bekanntesten ist hier Exomed.

    Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen. -George Bernard Shaw