Kornnattern Notfall Rettung - Terra zu klein, wie gehts weiter?

  • Hallo miteinander,

    ich lese mich hier jetzt seit ca 2 Wochen intensiv durch das Forum, um möglichst viel über meine neuen Haustiere herauszufinden.


    Kurz zur Vorgeschichte, ich bin schon seit gut 25 Jahren im Terraristik Fieber, hatte schon diverse Arten als Pfleglinge, zb. lygodactylus williamsi, Rhampholeon brevicaudatus, Python regius, Python molurus... also bin ich (Gott sei Dank) nicht gänzlich unerfahren.


    Am Silvesternachmittag kommt mein Mann zu mir, schau mal, auf eBay Kleinanzeigen verschenkt einer seine Kornnattern mitsamt Terrarium und es muss schnell gehen, weil er auszieht. Ich sag noch, der weiss das doch nicht erst seit gestern, reg mich über mangelnde Vorbereitung auf, während ich schon Kontakt aufnehme… ich KANN sowas nicht einfach übersehen.

    Keine 20 Minuten später ist die Anzeige nicht mehr verfügbar und ich denk mir, gut, er hat sie untergebracht, passt. Am nächsten Tag gegen Mittag, sagt mein Mann, du der hat sich gemeldet, eBay hat wohl die Anzeige gelöscht, wegen Artenschutz, die Tiere brauchen immer noch schnell ein neues zuhause.

    Tja, zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, WIE dringend das Ganze ist, hab in Ruhe nach Größe des Terras gefragt, Alter, Größe und Futterfestigkeit der Tiere, bekannte Krankheiten etc… und dann auch eben nach Platz im Haus gesucht, wo ich das Terra unterbringen kann. Bei der Größe vom Terra bin ich nach kurzer Recherche im INet erstmal sauer geworden, aber dazu später mehr. Das war nämlich das geringste Problem. Muss mir erstmal Luft machen.

    Am 2. Januar hab ich dann ein Telefonat vorgeschlagen, um eben die Abholung zu klären, geht ja doch einfacher als nur über die Schreiberei. Und bin dann bei dem Telefonat am Abend aus allen Wolken gefallen:

    Die Schlangen sind seit März 2019 von dem Mann „gepflegt“ worden, weil sein Bruder sie einfach bei ihm geparkt hat. Der gute Mann hat Angst vor Schlangen, hat das Terra nie aufgemacht, ausser um mal schnell zwei Mäuse reinzuwerfen, es wurde nicht gesprüht, nicht saubergemacht, nichts! Er hat seinen Bruder immer wieder gebeten, sich doch wenigstens zu kümmern, wenn er selber schon keinen Platz hat, aber keine Chance. Dann hat er ihm gesagt, dass er im November auszieht und die Tiere nicht mitnehmen kann. Der Bruder hat sich kein bisschen gekümmert, echt irre. Der Mann hatte dann eine Vereinbarung mit den Nachmietern der Wohnung getroffen, die würden die Schlangen dann mit übernehmen… aber es kam wie es kommen musste: Der neue Mietvertrag ist geplatzt, die Leute sind im Dezember nicht eingezogen und damit war auch die Übernahme der Schlangen dahin. Dann waren die Tiere den ganzen Dezember in einer unbeheizten! Wohnung, nur mit einer 60 Watt Birne als Wärmequelle, alleine. Das hab ich aber erst bei der Abholung, die ich auf die Schnelle für den 3. Januar aus dem Boden gestampft hab, erfahren.

    Leute, das war der Hammer, in der Wohnung selber waren 2 Grad Minus, im Terra gerade mal 6 Grad bei der Lampe oben, das Ding hat gestunken als wir es hier in die Wohnung gebracht haben, das glaubt mir keiner! Ich hab 4 Kinder, nicht mal meine geschlossenen Windeleimer haben so einen Geruch verbreitet, wie der Bodengrund, den ich entsorgt hab! Alles in dem Terra war knochentrocken und echt eiskalt.

    Ich hab die zwei hübschen dann aus dem Terra rausgeholt, und beim Tür aufmachen ist der arme Mann gleich mal käseweiß geworden und einen Meter zurückgesprungen. Nachdem ich die zwei raus hab, hat er sich bedankt und war froh, dass jemand da war, der den Umgang offensichtlich beherrscht. Ich hab dem Mann die Erleichterung echt angesehen, auf den bin ich nicht sauer, aber der Bruder wenn mir unter die Finger käme...


    So, das war die Vorgeschichte, war wohl doch nicht so kurz, aber ich musste das einfach loswerden. Jetzt zum aktuellen Stand und meinen Fragen, wie es weitergehen soll.


    Ich hatte auf die Schnelle an dem Abend noch ein wenig Kokohum auf den Boden gepackt, ich hatte leider nur einen halben Ziegel da, aber das hat die Luftfeuchte schonmal auf einen erträglichen Wert von 30% gebracht, mit 2 x täglich sprühen komme ich jetzt auf schwankende Werte tagsüber/nachts zwischen 45 und 80 %. Ist das passend oder muss ich da noch dran schrauben? Zuviel, zuwenig?

    Am nächsten Tag ist ordentlich Bodengrund eingezogen, Kokohum gemischt mit Walderde, im Gefälle, hinten ca 10cm hoch bis vorne flach auslaufend, da ja die blöden Luftlöcher vorne keine vernünftige Bodenhöhe zulassen. Das soll noch umgebaut werden, jemand eine zündende Idee, wie das am besten zu machen ist? Meine Vorstellung wäre ein Einbau im Terra gewesen, quasi eine Leiste vorne, die die Belüftung vom Bodengrund trennt, in ca. 12 Höhe. Gut so?


    Auch ist einiges an Moos, ein Epipremnum aureum, eine Chlorophytum comosum und eine Phalaenopsis eingezogen, die mir helfen, die LF stabil zu halten. Eine Wetbox mit Sphagnum Moos kam noch am 1. Abend rein, sowie Kletteräste.



    Das Terrarium hat die Maße 144B 62T 93H. Also (meiner Meinung nach, bitte korrigiert mich) ist die Grundfläche soweit in Ordnung, das Problem ist die mangelnde Höhe. Am aktuellen Standort, den einzigen, den ich derzeit bei dieser Grundfläche mittelfristig (die nächsten ca. 3 Jahre) bieten kann, ist eine Erhöhung um 40 cm möglich. Wäre das Eurer Meinung nach ausreichend?


    Wohlgemerkt, es sind 2 Kornnattern, das Geschlecht habe ich noch nicht bestimmt, daher werde ich die beiden, falls 1.1 ja eventuell trennen müssen (zufällig jemand in meiner Nähe, der das kann? Landkreis Cham?) Muss ich auch bei 2.0 trennen? Ein zweiter Standort für eine eventuell nötige Trennung wäre vorhanden, allerdings mit der Einschränkung, dass die Breite dort nur 120 cm betragen könnte, Tiefe 60 cm und Höhe bis volle Raumhöhe möglich, wäre das noch im Rahmen? Für Einzelhaltung? Welche Höhe wäre da sinnvoll, 120cm oder mehr, da ich ja mangelde Breite hätte?


    Vorhanden wären noch zwei 60B 60T 160H Terras, die für eine schnelle Trennung herhalten könnten, käme davon eines für kurzzeitig in Frage? Nur um trennen zu können, bis ein passenderes gebaut ist?


    Hier mal eine Gesamtansicht vom aktuellen Stand, hier sieht man auch die knappe Raumhöhe gut.



    So, nun zum Licht bzw der Wärme. Verbaut ist jetzt links eine Reptiland ProSun Mixed D3 100W und rechts eine ExoTerra Reptile UVB 100 13W.

    Temperaturgefälle reicht von links auf der oberen Liegemöglichkeit 31°C, im mittleren Bereich 26°C, unten am Boden 24°C,

    auf der rechten Liegefläche 27°C, die Mitte hab ich vergessen zu messen, im rechten unteren Bereich im Schatten 22°C.

    Kann ich das aktuell so lassen? War echt doof, das auszutarieren, während da schon Pfleglinge wohnen.

    Hier die linke Ansicht:


    Und noch die rechte Seite:


    Passt das alles nun erstmal soweit? Klagen oder Verbesserungsvorschläge für die Übergangslösung? Fachliteratur ist bestellt, aber leider noch nicht geliefert. Kornnattern: Lebensweise, Pflege, Zucht, Erkrankungen von Gunther Köhler. Noch ein empfehlenswertes Kornnattern betreffend?


    So, jetzt mal zum Plan, angedacht wäre, einen Aufsatz zu bauen/kaufen, quasi ein eigenständiges Terra mit derselben Grundfläche, dann den Boden zu entfernen, beim bestehenden den Deckel zu entfernen und beides zusammenzufügen... gut so? Andere Ideen?

    Dazu bräuchte ich noch Infos an die OSB Terrarianer... da das ja kein Regenwald Terra wird, sondern "nur" Wald/halbfeucht, wie viel Abdichtung ist da nötig? Auch hier mit 2K Epoxy abdichten oder andere Vorschläge?


    Hm, ich GLAUBE, bin jetzt für den Moment alle Fragen los, aber es werden mit Sicherheit im Laufe der Zeit noch welche kommen.


    Danke fürs lesen von dem ganzen Text, wer es bis hierhin geschafft hat.


    Ein schönes Wochenende miteinander

    LG Anke


    PS.: jeder der beiden hat mittlerweile brav 2 Mäuse gefuttert und die naturfarbene ist seit gestern in Richtung Häutung unterwegs.