Blaptica dubia Frage

  • Hallo liebe Moderatoren, ich hoffe ich darf um ein wenig nachsehen bitten, ich bin über mein Handy aktiv hier und bin total planlos was das editieren angeht. Ich weiß, regeln sind Regeln, und würde es auch editieren, nur Blicke ich da leider nicht durch..


    Liebe Grüße.

  • Unter jedem Deiner abgeschickten Beiträge werden Dir unten rechts einige Buttons eingeblendet. Gleich der erste davon nennt sich "Bearbeiten", sollte nicht zu übersehen sein. Ich weiß nicht ob das bei Nutzung eines Smartphone ebenso angezeigt wird, müßte ich testen.

  • Okay, ich werde mal nachschauen wo, wie würde ich es denn hinbekommen das meine Beiträge in einem Beitrag zusammengefasst werden? Entschuldigung bitte für die Unklarheit meinerseits.


    Liebe Grüße.

  • Du kannst das gar nicht, solange Du nicht mindestens Moderator bist. Ich habe das also bisher für Bernd und Dich erledigt. Du kannst Deine Beiträge lediglich bis zu 30 Minuten lang editieren.

  • darf man fragen welche du genau benutzt? Oder einfach nach Feinen Haferflocken ausschau halten?

    Ich kauf sie immer bei Netto für 39 Cent, Gut und billig. Übrigens, ich habe ein wenig im "Futtertier" Buch von Frank Bruse nachgeschaut, dort steht die gleiche Methode mit dem Flocken drin, wie von mir beschrieben. Aber es macht durchaus Sinn beide Methoden auszutesten um dann die für sich beste Vorgehensweise zu bekommen. Um die Blabticas zu vermehren benötigst du Temperaturen um die 30°.

    Gruß, Bernd.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Moderator ()

  • Hi,


    um hier mal eine völlig andere aber bei mir seit Jahren sehr gut funktionierende Vorgehensweise zu beschreiben:


    Ich halte meine B. dubia in einer Faunabox mit Erde (Gartenerde), Laub, Hölzern als Vertsecke und Asseln. Futter gibt's besonders im Sommer alles mögliche an Blüten (Löwenzahn, Gänseblümchen, etc. p.p.), Kräuter, Gemüse (die Kürbisfasern um die Kerne herum gehen immer schnell weg) und für den Proteinanteil Fischflocken. Ab und zu auch mal Früchte (Granatapfel ist der Hit.)

    Eine Heizung gibt's nicht - Vermehrung findet dennoch statt. Im Winter weniger (da haben sie tagsüber schon auch mal unter 20 Grad), im Sommer mehr...

    Ab und zu muss mal gesprüht werden, damit die Erde nicht austrocknet, das war's.


    Milben hatte ich noch nie. Auch kein anderes gesundheitliches Problem. "Hausputz" wird nur selten gemacht.

  • Ich betreibe meine Futtertierzuchten unter dem Blickwinkel mit möglichst wenig Zeitaufwand den höchst möglichen Ertrag zu erzielen. Gleichwohl soll die Qualität hochwertig bleiben. Neben den obligatorischen Eierkartons als Inneneinrichtung (es werden nur unbenutzte eingesetzt ) wird das Trinkwasser mit Dochttränke angeboten und mit selbst hergestellten Trockenfutter Pulver gefüttert. Als Feuchtfutter werden nur Möhren Schnipsel angeboten. Die Futteraufbereitung ist der zeitmässig größte Teil innerhalb der Futterzucht.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Vielen Dank an die ganzen tollen Antworten! Habe heute beim kontrollieren und säubern bemerkt, daß mir mein letztes Männchen verstorben ist. Somit weiß ich nicht ob Weibchen schon befruchtet wurden bzw. Die Ooheken. Ansonsten werde ich diese kleine Kolonie (Nennt man eine Schaben Gruppe überhaupt so?) verfüttern, und bei meiner nächsten Bestellung mal nachfragen ob man mir mehr Männchen mit dazu geben kann.


    Liebe Grüße.