Zu viel Wasser im Terrarium

  • Hallo Leute, ich brauche bitte dringend eure Hilfe bzw. eure Meinung und eure Ideen.

    Also ich halte ein Pantherchamäleon in einem gut belüfteten Glasterrarium.

    Ich habe einen blödenFehler gemacht:

    Da ich die Luftfeuchtigkeit relativ hoch halten wollte, habe ich 2-3 mal am Tag gesprüht und wirklich um einiges zu viel, wie ich nun glaube. Unter dem Bodensubstrat (Erde Jungle) habe ich eine Drainageschicht aus Blähtonkugeln. Doch durch das viele Sprühen, habe ich (leider erst jetzt, da man es ja nicht gut sieht) festgestellt, dass zwischen den Einzelnen blähtonkugeln bereits Wasser ist! Und der Boden schwimmt zwar noch nicht, aber ist irgendwie dauernd feucht... und wenn man ein Loch gräbt sickert Wasser herauf... :(. Ich habe versucht dass ich es einfach mit einem kleinen Schlauch absauge..., doch das klappt leider nicht. Nun sprühe ich bereits weniger, aber das Wasser, das bereits am Boden ist verschwindet ja deswegen auch nicht!

    Wie schlimm ist das? Wegen Schimmel und so? und was soll ich machen? Den ganzen Boden auszutauschen ist wohl schwer möglich weil

    1. Was mache ich mit dem Cham. ?

    2. Wie tu ich mit der Einrichtung? Äste sind ja nur reingestellt aber verschraubt... und haben halt keine direkte Verbindung mit der Glasbodenplatte?



    Was würdet ihr machen und wie schlimm ist das bzw wie schnell muss ich handeln?

    Bitte um eure Hilfe!

  • Hi,


    schwer aus der Ferne abzuschätzen, wie "schlimm " die Situation ist. "Gut belüftet " ist halt doch ein dehnbarer Begriff.

    Länger als ein paar Tage würde ich auch ein gut belüftetes Chamäleon - Terrarium nicht in so einem sumpfigen Zustand lassen wollen.

    Spätestens sobald es anfängt, muffig zu riechen müsstest Du eingreifen.


    Wenn die Drainage per Schlauch nicht funktioniert und Du unbedingt erst noch etwas andere probieren möchtest, kannst Du versuchen, das überschüssige Wasser mit Tüchern, Stoffresten oder ähnlichem Stück für Stück aufzusaugen (Du kannst ein Stück Stoff, Küchenhandtücher o.ä. mit einem Ende bis in die Drainageschicht einbuddeln, sich vollsaugen lassen und dann austauschen)...


    Austauschen des Bodengrundes wäre aber sicher auch eine Möglichkeit - in meinen Augen sogar einfacher... das ist bei guter Vorbereitung doch schnell über die Bühne gebracht.

    Das Tier kann solange zum Beispiel in einem Netzterrarium, einer großen Faunabox oder was auch immer Du als Notfall-Quarantäne da hast untergebracht werden.

    Für die relativ kurze Zeit des Bodengrundaustausches brauchst Du da außer einer "Sitzgelegenheit" nichts drinnen zu haben und ist auch Zimmertemperatur kein Problem.