Fressverhalten meines Leopardgecko-Junges

  • Hallo an alle,


    ich bin neu hier in dem Forum und freue mich auf die gemeinsame Zeit und den Erfahrungsaustausch.


    Ich habe seit 2 Wochen ein Leopardengecko-Junges. Es ist ein Weibchen und heißt Cosima.

    Cosima ist etwa, schätzungsweise, 8-10 Wochen alt.



    Ich habe eine Frage zu ihrem Essverhalten.


    Ich habe ihr am letzten Freitag "Afrikanische Wanderheuschrecken" angeboten. Davon hat sie tatsächlich auch 3 verschlungen. Zusätzlich habe ich ihr noch 2 Mehlwürmer angeboten, die sie auch noch gegessen hatte. Danach war sie satt.


    Ich habe gestern Abend, sowie auch am Sonntagabend, versucht sie zu füttern.


    Sie hat das Futter aber verweigert. Ist das normal? Ist sie "noch satt"? Hat vielleicht jemand ein paar Tipps für mich, wie ich erkennen kann, ob Sie hungrig ist, oder nicht?


    Herzliche Grüße,


    Nick



    PS: Ein Bild von meiner Cosima sollte hier irgendwo angehängt sein ;)


  • Hallo,


    mein Weibchen lebt in dem Terrarium (vorerst) allein. Sie hat tagsüber einen All-in-One Spot, der ihr Wärme und alle UV-Strahlungen gibt.

    Zu Beginn der Nacht hat sie einen Nightspot. Tagsüber sprüht die Mano-Beregnungsanlage feines Wasser ins Terrarium. (Alle paar Stunden für eine Sekunden; nur Befeuchtung für die Luftfeuchtigkeit).


    Sie hat einen flachen Stein und eine größere Höhle. In diesen beiden Unterschlupfen schläft sie am Tage meistens.

    Dann befindet sich am rechten Terrarienrand ein Humusfeld.


    Sie hat eine Insel, die an der Terrarienrückwand befestigt ist. Darauf sitzt sie auch öfter.


    Dann hat sie noch einen größeren Sandstein. Auf dem klettert sie auch öfter.


    Das Anfangsterrarium hat jetzt eine Größe von 80x40x40 cm. In Absprache mit der Züchterin ist dies allerdings für die erste Zeit ausreichend.


    Sonst ist der Boden mit Terra-Sand ausgelegt. Auf dem befinden sich wahllos dann einige Steine.


    Außerdem hat sie einen Napf, wo Wasser (Frischwasser) drinnen ist und ggf. (nur wenn sie halt wirklich nichts fressen will) einige (2-3) Mehlwürmer lauern.

  • Sie hat tagsüber einen All-in-One Spot, der ihr Wärme und alle UV-Strahlungen gibt.

    Kannst du bitte genauer sagen welcher Spot tagsüber das Terrarium beleuchtet?


    Zu Beginn der Nacht hat sie einen Nightspot. Tagsüber sprüht die Mano-Beregnungsanlage feines Wasser ins Terrarium. (Alle paar Stunden für eine Sekunden; nur Befeuchtung für die Luftfeuchtigkeit).

    Beides nicht notwendig. Man kann darüber streiten ob es sogar schädlich ist. Ich würde beides nicht verwenden.

    Sonst ist der Boden mit Terra-Sand ausgelegt. Auf dem befinden sich wahllos dann einige Steine.

    Das muss dringend geändert werden. Du musst den Sand durch ein Sand-Lehm-Gemisch ersetzen. Loser Sand kann verschluckt werden und ist schädlich für die Gelenke. Das Sand-Lehm-Gemisch wird nach Austrocknen hart.

    Außerdem hat sie einen Napf, wo Wasser (Frischwasser) drinnen ist und ggf. (nur wenn sie halt wirklich nichts fressen will) einige (2-3) Mehlwürmer lauern.

    Du fütterst zu viel. 3 Wanderheuschrecken und 2 Mehlwürmer ist schon eine ordentliche Portion. Ich gehe davon aus, dass die Heuschrecken bereits eine gewisse Größe hatten. Nicht immer Futter zur Verfügung stellen. Mehlwürmer nur sehr selten füttern. Maximal einmal im Monat. Mehlwürmer und andere Larven sind viel zu fetthaltig.

    Leopardengecko-Junges

    Es heißt übrigens Leopardgecko (Eublepharis macularius)


    Das von dir beschriebene Terrarium ist wirklich nur eine Übergangslösung. Nutz es als Quarantäneterrarium. Du solltest Kotproben einschicken und auf Parasiten testen lassen. Solltest du weitere Reptilien besitzen oder anschaffen wollen, teste auch auf Kryptosporidien.


    Wie sind die Temperaturen in deinem Terrarium?