Alternative zum versiegeln?

  • Hier abgetrennt.


    Schau Dir einfach mal dort unter Downloads die Merkblätter an, vielleicht beantwortet das Deine Frage zur Eignung dieses Produktes in der Terraristik bereits.


    Was mich angeht: wenn Lack, dann Kinderspielzeuglack.

  • Eine super Alternative zum Epoxidharz ist Holzleim. D3 oder D4(letzteres ist etwas teurer, ist aber dafür auch ein Stück resistenter) Hab bei meinem tropischen Terrarium den D3 Leim verwendet und es hält super:thumbup:.

  • Bootslack geht auch. Selber ausprobiert.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Dann kämpfen wir eben im Schatten!

  • Eine super Alternative zum Epoxidharz ist Holzleim. D3 oder D4(letzteres ist etwas teurer, ist aber dafür auch ein Stück resistenter) Hab bei meinem tropischen Terrarium den D3 Leim verwendet und es hält super:thumbup:.

    ...ich hab' da andere Erfahrungen gemacht...

    eventuell ist der Holzleim zur Versiegelung eines Holzkorpus z.B. unter z.B. einer Fliesenkleberschicht sinnvoll (das habe ich nicht ausprobiert) - bei der Versiegelung von Oberflächen sehe ich das aber anders...


    Ich hatte mein Phelsumenterrarium zunächst mit D4 Holzleim versiegelt. Und: ja er schützt das darunterliegende Material schon vor Feuchtigkeit (bei dauernassen Stellen wäre ich mir da aber auch schon nicht mehr sicher), er bleibt jedoch immer merkwürdig "elastisch" und wird bei Befeuchtung weißlich. Außerdem schmeckt die Oberfläche auch nach Monaten des Trocknens noch bitter (ich habe vom ersten Versuch damals noch ein Probestück ewig lange aufbewahrt und ja: ich habe daran geleckt :-P).

    Ich halte diese Versiegelungsmethode für schwere, krallenbewehrte Tiere daher für wenig geeignet und auch in Feuchtterrarien, wo die Tiere ja durchaus mal das Sprühwasser von der Einrichtung lecken würde ich es nicht benutzen.


    Zudem ist eine Versiegelung der Oberfläche in meinen Augen ohnehin nur sinnvoll, wo die Tiere das Terrarium stark verschmutzen und man in der Lage sein muss, die Oberfläche zu reinigen.

    Unversiegelte Flächen wie Fliesenkleber o.ä. wirken sich zudem positiv auf das Klima aus.


    Ich habe dann auch mein Phelsumenterrarium im zweiten Anlauf nicht versiegelt und das läuft nun seit mittlerweile 7 Jahren wunderbar. Ebenso im Paludarium.

  • (bei dauernassen Stellen wäre ich mir da aber auch schon nicht mehr sicher)

    Ja klar.. Für Bodengrund braucht man dann eine Bodenwanne oder (wie bei mir) Teichfolie. Abgesehen vom Boden, trocknet ein Terrarium normalerweiße komplett durch.

    Das mit dem bitteren Geschmack habe ich nicht gewusst... wäre ich nie draufgekommen sowas zu testen, ich habe aber noch nie eines meiner Tiere an der Wand lecken sehen :D

    Da ich im Moment bei der Planung/Beginn des Terrariumbaus für ein Panthermädchen bin, überdenke ich das mit dem Holzleim nochmal... Gibt es sonst irgendwelche empfehlenswerten Versiegelungsmittel(eigentliche Frage des Threads)

  • Hi,


    ich baue meine Terrarien direkt aus qualitativ hochwertiger Siebdruckplatte, die ist 'wasserfest' und ich versiegele da zusätzlich nur vorsichtshalber die Seitenanschnitte im Bereich der Bodenschale.

    Wobei selbst das womöglich überflüssig ist... ein Reststück liegt seit Jahren bei mir im Garten und ist noch immer nicht aufgequollen.

    Der Wasserfall und Wasserlauf meines Paludariums sind mit terrarientauglichem Epoxidharz versiegelt (ich habe das von breddermann).


    Fliesenkleber bleibt bei mir ansonsten wie gesagt völlig unversiegelt.

  • Ich habe eben zuhause sehr viel "echtes" Massivholz herumliegen und ich finde das einfach viel schöner, es ist resistenter(OSB ist wie ein Schwamm bei Wasser) und ich habe soviel ich will, gratis^^

    Ich habe Epoxidharz immer gemieden, wegen den Dämpfen *übervorsichtig*

    Vielleicht aber diesmal...

    Hat jemand schonmal Erfahrungen gemacht mit Epoxidharz auf Massivholz?

    hätte auch evtl. Angst davor, dass es bricht

  • Hi,


    ...und wenn Du mit z.B.Forex oder Siedruckplatte baust und Dein Massivholz zum Verkleiden nimmst? Auch möglich ist ein Innenleben komplett aus Styrodur...


    Die Dämpfe beim terrarientauglichen Epoxidharz sind bei weitem nicht so gesundheitsschädlich wie beim üblichen - es riecht auch kaum.

    Aber ich hätte da bei Massivholz auch Bedenken, dass es bricht, wenn das Holz arbeitet.

    Alternativ zu den obigen Vorschlägen käme es auch in Frage, ein solches Massivholzterrarium an den Stellen, an denen es versiegelt werden soll mit Glasfasergewebe und Epoxid auszukleiden.

    Mein kompletter Landteil im Palu ist aus diesem Material gebaut (wird auch im Bootsbau genutzt - ebenso für Surfbretter).