Ein dendrobaten Terrarium soll entstehen!

  • Hey Leute, ich benötige eure Hilfe. Und zwar habe ich vor, mir in ein paar Monaten dendrobaten zuzulegen, vermutlich dendrobates tinctorius. Erfahrung in der terraristik habe ich bisher noch keine, bloß in der aquaristik. Demnach habe ich noch einige fragen, die mir Kopfzerbrechen bereiten. Seit einigen Monaten lese ich bereits im Internet, Foren, Büchern und co, das ist das letzte was mit quasi im „weg steht“.

    Dann fang ich einfach mal an:



    1: rückwandgestaltung:

    Anfangs habe ich mir überlegt, die Seiten Wände und Rückseite mit Xaxim auszustatten. Mittlerweile würde ich aber lieber mit etwas dynamischerem arbeiten, wo man etwas formen kann. Da habe ich überlegt, Styrodur epoxidharz, und dann eine Verlockung zu verwenden, um einen Aufstieg nach hinten zu gewährleisten. Die restlichen stellen dann mit Xaxim. Ist das zu empfehlen, ist das machbar? Oder einfach nur Xaxim? Das Terra soll 60x60x60 groß sein.



    2: Beregnung:

    Eine Beregnungsanlage soll auf jeden Fall her, da ich tagsüber lange in der Schule bin und dennoch die perfekte Luftfeuchtigkeit erzeugen will. Wo soll ich diese holen? Bzw. Zusammenstellen? Wieviel Düsen sollte ich bei der Größe planen? Ich habe an zwei Einzeldüsen oder eine doppeldüse gedacht; welches ist empfehlenswert? Womit muss ich preislich rechnen?



    3: Pflanzen:

    Wieviele Pflanzen sollte ich holen? Ich habe das Glück in der Nähe von Bens Jungle/ dendroshop zu wohnen. Soll ich mich dahingehend einfach vor Ort beraten lassen? Ich will auf jeden Fall mit etwas bodendeckendem arbeiten, auch ranken und natürlich bromelien. So das das ganze sehr verdichtet ist, und in der Mitte eventuell eine kleine Lichtung mit Moos und niedrigen ranken. Auch hier: womit muss ich preislich rechnen?



    4: Futter

    Das wovor ich am meisten Respekt habe, ist die Futterzucht. Was sollte ich alles züchten, um abwechslungsreich füttern zu können? Wieviele Pötte? Braucht man eine zusätzliche Wärmequelle? Ich habe das Glück, ein Zimmer für meine Aquarien, und dann halt auch Terrarien zu haben, da mein Bruder ausgezogen ist. Demnach ist der Platz vorhanden. Dennoch frage ich mich, wie ich das ganze am besten angehe. Wieviel sollte man füttern?


    5: Licht

    Das Licht bereitet mir auch ein wenig sorge. Gibt es irgend ein Licht das ihr mir empfehlen könnt? Ich habe mir überlegt, zweimal die skylight basic zu verwenden. Geht das? Was verwendet ihr? Eigenbau geht zur Not auch, mit wäre eine fertige Beleuchtung lieber.



    Ich danke euch bereits im Voraus, und hoffe, dass ihr mir helfen könnt, auch wenn das relativ viel ist! Ich will mich einfach perfekt auf die Tiere vorbereiten!

    Mit freundlichen Grüßen, Lys;)

  • Hallo Lys, ich habe der Einfachheit halber mal in deinen Text geantwortet.

    Ich hoffe, dass ich helfen konnte

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Welchen Tinctorius Morph willst du denn halten?


    Als Futter kann ich dir Springschwänze, weiße Asseln, Drosophila, Erbsen-/Wickenblattläuse und Ofenfischchen empfehlen. Gerade die ersten drei Futtertiere lassen sich sehr einfach und unkompliziert züchten (auch im Dunkeln). Die Ofenfischchenzucht geht mindestens genauso einfach, allerdings muss man für ausreichend Temperatur sorgen (Heizungskeller bieten sich an). Bei den Blattläusen muss man ein wenig Routine beim Ansetzen neuer Erbsen entwickeln. Weiterhin brauchen die Pflanzen und Tiere ausreichend Licht.

  • Über die Haltung etc. kannst du dich auch bei Bens Jungle informieren, wenn du bei manchen Sachen unsicher bist. Ich war da auch mal und der Chef ist wirklich nett und hat wirklich Ahnung was er da macht, naja er züchtet einige Pfeilgiftfrösche selbst, wozu du da wirklich gute Informationen bekommen kannst.

  • Hi leute! Ja, ich weiß, der Thread ist schon alt, aber mich beschäftigt immernoch die lampenfrage. Eine LED soll es auf jeden Fall werden, da diese einen deutlich niedrigeren stromverbrauch hat. Da ein mir jetzt drei Möglichkeiten eingefallen. Als erstes wäre da die Möglichkeit, zwei skylights Basic zu nehmen. Sind ja Terrarien- LEDs

    Sonst würden mir die ikea Växer Lampen einfallen, die ja auf Pflanzen ausgerichtet sind. Da würde ich zwei e27 Birnen mit je 900 lumen nehmen.

    ODER ich verwende eine high-lumen led aus der aquaristik. Entweder nur weiß, oder rgb, zum Beispiel eine von Chihiros. Mir wäre Möglichkeit zwei am liebsten, da es am günstigsten ist. Die anderen beiden gehen aber auch. Ich hoffe ihr könnt mir helfen!

  • Was ist deiner Meinung nach der Vorteil von LED? Wieviel Lux mit welchem Spektrum möchtest du erzeugen? Bei den Ikea Lampen würde mich schon die Lichtfarbe stören und alleine schon deswegen würde sie ausscheiden. Schön für die Küche um sich sein Brot zu schmieren, oder im Omas alte Kristallvase zu beleuchten, aber nicht dad richtige für ein Terrarium.

  • Baumarkt LED sind idr für Reptilien nicht geeignet. Für Wirbellose schon eher.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------
    Dann kämpfen wir eben im Schatten!

  • Es geht nur weder um Wirbellose, noch um Reptilien, es geht um Amphibien. Man sollte sich also in erster Linie um das Ampbibienauge, um das Thema Farbsehen etc. kümmern, bevor man sich über die vermeindlichen technischen Vorteile von LED und das Pflanzenwachstum unter LED auslässt. Pflanzenwachstum ist zwar auch ein absolut relevantes Thema, der Tierbesatz sollte aber doch ganz klar im Mittelpunkt stehen.


    Natürlich KANN man LED nutzen, selbst billigste Dinger mit Sockel E27, die man in manchen Baumärkten für Stück 1 Euro bekommt. Es sollte aber wie gesagt nicht darum gehen was der Halter tun KANN, oder was für den Halter am bequemsten und am preisgünstigsten ist.