Zwergbartagame plötzlich inaktiv

  • Hey!


    Vor ca. 2 Monaten (Ende Jänner) haben wir unsere Zwerbartagamen aus der Winterruhe geholt und in ein neues Terrarium gesetzt (180x70x70). Anfangs waren beide sehr aktiv, sind den ganzen Tag herumgelaufen und haben viel gefressen. Sie ließen sich auch oft sonnen und waren generell sehr aufgeweckt und interessant zu beobachten.

    Von einem Tag auf den anderen war das Männchen plötzlich sehr ruhig und hat sich verzogen (liegt jetzt unter der Wurzel) und frisst auch nicht mehr. Das Weibchen frisst zwar noch, jedoch lässt es sich auch nicht mehr sonnen und liegt nur faul am Boden rum.


    Zur Beleuchtung:

    Bright Sun Desert 70w

    Bright Sun Desert 35w

    Solar Raptor Sunstrip 35 20w

    Lucky Reptile LED Sunflood 18w

    Daylight Sun compact Lucky Reptile


    Am kältesten Platz hat es 22°C. Am wärmsten,unter dem Spot, 40°C-50°C.

    Durchschnittlich zw 27 und 30 Grad.


    Luftfeuchtigkeit

    Normal 50%

    Eine Ecke ist immer leicht feucht (Kokoshummus)


    Wir wissen echt nicht, woran es liegen kann..vielleicht hatte jemand hier das gleiche Problem?

    Würden uns echt freuen!


    Lg

    Sophie:)

  • Deutlich verändertes Verhalten kann viele Ursachen haben. Die Beleuchtung kann darauf durchaus Einfluss haben. Durch die beiden Bright Sun ist zwar die UV-Versorgung gewährleistet und die sorgen auch für eine Grundhelligkeit, die Beleuchtung insgesamt ist aber fern von einem Idealzustand. Sowohl LED als auch Energiesparlampen haben meiner Meinung nach in einem Pogonaterrarium nichts zu suchen. Wenn schon Leuchtstofflampen, dann herkömmliche Röhren mit gutem Reflektor. Zusätzliche HQI/HCI/CDM würden in Bezug auf die Helligkeit mehr Sinn machen.


    Wurde der Gesundheitszustand der beiden vor der Winterruhe kontrolliert? Wie alt sind die Tiere? Sind die Geschlechter sicher bestimmt worden? Gibt es aktuell irgendwelche weiteren Symptome, die auf Krankheit oder Parasitenbefall hindeuten könnten? Wie werden sie ernährt?


    Ferndiagnosen sind unmöglich, ohne die Situation tatsächlich zu kennen kann man bestenfalls raten. Wenn sich das Verhalten nicht zeitnah normalisiert, Haltungsfehler und andere denkbare Ursachen ausgeschlossen werden können, sollte man mal über eine Laboruntersuchung oder direkt einen Tierarztbesuch nachdenken.

  • Danke für die Antwort.


    Die LED sind speziell für Reptilien (Spektrum passt) und werden von diesen auch sehr gut angenommen. Sie haben sich oft darunter aufgehalten.


    Ja, vor der Winterruhe wurde eine Kotuntersuchung gemacht - ohne Befund. Die Tiere sind jetzt ungefähr 1-1,5 Jahre alt und mit Sicherheit Männchen und Weibchen.

    Es gibt keine Symptome außer, dass das Männchen inaktiv ist und kein Interesse am Futter zeigt.


    Das Männchen hat einfach ohne Änderung der Haltung (es wurde nur die zusätzliche LED von Solar Raptor hinzugefügt, die ebenfalls anfangs gut angenommen wurde und beide mehr im oberen Bereich des Terras aktiv waren) sein Verhalten drastisch und in kürzester Zeit geändert.


    Eine Kotuntersuchung ist auf jeden Fall geplant.

  • Das Problem bei sonnenliebenden tagaktiven Echsen ist, das sie Licht (Helligkeit) und Wärme am selben Platz brauchen. Eine sehr helle sonnenähnliche LED Beleuchtung gauckelt aber nur Helligkeit vor ohne die nötige Wärme zu liefern. Abhilfe kann da nur eine im Boden eingebrachte Bodenheizung bringen.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • So siehts grad aus :)

    Es geht wirklich darum, dass sie vor noch ca 2 wochen total aktiv waren. Sie saßen unter der rechten brightsun, dann haben sie das Terra erkundet und wieder zurück zur Brightsun.

    Es wurde nichts geändert, nur der Sunstrip hinzugefügt, wodurch sie den oberen Teil der Rückwand mehr genutzt haben.

    Auf einmal war er wie ausgewechselt. Sie wird auch immer inaktiver, frisst aber noch normal

  • War das Terrarium ein Neubau? Wenn ja... Ist es mit voller Ausstattung ohne Tiere eingelaufen? Manche Baustoffe dünsten bei entsprechender Dauerhitze aus und führen zu einer leichten Vergiftung der Bewohner, was sich u. U. mit Fressunlust und weniger Aktivitäten äußert.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Ja, ist ein Neubau.

    Es is ca 3 Wochen lang (nachdem es gebaut wurde) offen gestanden, ohne Front und Deckel. Danach haben wir die Beleuchtung und Tiere gleichzeitig einziehen lassen.

    Die Baustoffe sind Styropor, Styrodur, Pu-Schaum, D3-Holzleim. Letzterer wurde besandet.


    Würde ein Aufenthalt in einem Quarantäneterrarium Abhilfe schaffen? Oder was könnten wir tun?:/

  • Was du machen willst, bleibt dir überlassen. Ich würde die Tiere in ein anderes Becken packen und das neue bei vollen Beleuchtung einen Monat bei teilweise offenen Scheiben ausdünsten lassen.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Danach haben wir die Beleuchtung und Tiere gleichzeitig einziehen lassen.

    Das ist grundsätzlich keine gute Idee. Wenn die beiden Bright Sun neu gewesen sein sollten, müssen sie einbrennen. Das passiert idealerweise ohne Tierbesatz.

    Ganz pauschal sollte es immer einen mindestens mehrtägigen Testbetrieb ohne Tierbesatz geben, um die Temperaturen einstellen zu können. Macht man es wie Du, sind die Tiere die Testobjekte, die u.U. unter mangelhaften Parametern zu leiden haben, bis irgendwann hoffentlich alles passt. Ist nun halt nicht mehr rückgängig zu machen, und ich denke, daß Harte bereits die Ursache gefunden hat.

  • Vielen Dank!

    Das klingt ziemlich plausibel und wir werden die kleinen in ein anderes Terra geben und das große ausdünsten lassen.


    Weißt du zufällig, ob sich solche leichten Vergiftungen wieder legen? Oder ob dies ebenfalls der TA behandeln muss?

  • Es ist eine Vermutung, wenn auch eine naheliegende. Niemand kann mit Sicherheit sagen, was da ausdünstete, daher kann man Dir Deine Frage so nicht beantworten.