• Hallo!


    Ich habe nochmal über die mir empfohlene Kubaassel nachgedacht;- Und ich hätte lieber eine "Feuchtsubstratassel", wie die Weiße Assel, aber etwas größer und etwas kühleakzeptierender.

    Finde ich dieses Ideal?

  • Kellerasseln im Garten sammeln und vertig. Klappt bei mir wie mit den weißen Asseln super und kostet (fast) nichts. Bei Zimmertemperatur zwischen 17 und 25 °C sind die bei mir in einem eingelaufenen Terrarium immer super klar gekommen. Man kann sie natürlich auch in Boxen züchten, dass mache ich im Sommer (um genau zu sein etwa von März bis Oktober). Im Keller kann man die Boxen aber auch super "aufbewahren" (heißen ja nicht umsonst KELLERasseln ;)) und wohl auch im Hausfluhr (mache ich halt im Winter). Kubanische Asseln züchtete mal ein Bekannter von mir, sollen angeblich wie die weißen zu halten sein, kann da leider nicht viel aus eigener Erfahrung sagen.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Hallo,

    Da könnte ich dir die Porcellio laevis empfehlen. Ich kann selbst Tiere in orange, braun und dalmatiner abgeben. Bei interesse schreib mir einfach.


    Sind sehr einfach zu halten und vermehren sich gut. Als bodenpolizei sind sie gut geeignet und werden um die 2,3 cm groß.

  • Da kann ich Zebra Zecke nur zustimmen. Porcellio laevis ist eine gute Alternative.


    Wieso sollten die Weissen Asseln sich nicht bei Zimmertemperatur wohl fühlen? Die vermehren sich bei mir ausreichend :thumbup:. Habe 21-23°C. Eine höhere Temperatur wäre nur bei einer kommerziellen Zucht notwendig.

    Eine Kombo der beiden Asselarten wäre gut.

    Keine der beiden Arten kann die andere verdrängen solange es imner was zu futtern gibt. Die Weissen Asseln sind meist tiefer im Substrat, während die Porcellio-Arten eher an der oberen Schicht zu finden sind. Beide mögen es feuchter.

    Ich halte meine Albino-Rollasseln mit weissen Asseln zusammen.


    Zebra Zecke kann mich gerne korrigieren ;).

  • Ja man kann sie mit weißen Asseln zusammenhalten.

    Ich mache das jedoch nicht, da die P. Laevis eigentlich schon von alleine sehr gut sauber machen.

    Ich halte meine Asseln generell getrennt, da sie um futter konkurrieren. Mit genug Futter kann man das jedoch auch machen, da P. Laevis und weiße Asseln sich auch beide sehr schnell vermehren.