Begleitinsekten für Bombina orientalis

  • Hallo Zusammen,


    ich habe seit einiger Zeit ein Terrarium (110x45x50) mit Wasserteil in welchem ich einige Unken halte.


    Ich Frage mich schon länger, ob es neben derzeit Asseln, Springschwänzen, Würmern, Red-Fire-Garnelen und Wasserschnecken noch andere mögliche Mitbewohner gibt...


    Die Tiere sollten entsprechend gut mit Wasser / Feuchtigkeit klarkommen, am liebsten Reste vertilgen, sich fleißig vermehren und gelegentlich den Unken als Nahrungsergänzung dienen.


    Speziell hätte ich jetzt an irgendwelche Schaben gedacht, jedoch bin ich skeptisch, ob diese gut mit Feuchtigkeit zurecht kommen. Die mir bekannten Arten (Fauchis und Blaptica dubia) mögen es wohl lieber trocken.


    Alternativ könnte ich mir auch Phasmiden vorstellen, jedoch mit oben genannten Bedenken. Zudem müssten diese wohl zusätzlich gefüttert werden.


    Oder gibt's vielleicht spektakuläre Asseln?


    Über eure Anregungen würde ich mich sehr freuen!



    Viele Grüße,

    Ralph

  • Hallo!

    Ich würde nichts weiter dazu packen. Letztendlich wird es Futter oder die Haltungsbedingungen passen nicht.

    B b Harte

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Hallo


    Wie wäre es mit Bananenschaben? Die mögen es feuchter bei 25 bis 30°C. Benötigen aber zwischendurch weiches Obst.

    Werden gerne von Reptilien gejagt.

    Es sind Scheibenläufer (Terrarium sollte ausbruchssicher sein).

  • Es sind Scheibenläufer (Terrarium sollte ausbruchssicher sein).

    Ausserdem sind sie gute Flieger und extrem flink. Selbst bei einer Faunabox ist es schwierig, welche rauszuholen, ohne dass weitere entwischen. Bei einem Terrarium, in dem man ab und zu hantieren muss, eine Unmöglichkeit. Sie vertrocknen zwar ausserhalb des Terrariums ziemlich schnell, haben also kein Seuchenpotenzial, aber es stellt sich trotzdem die Frage, ob man das will.

  • Wenn wer bepflanzte Blumentöpfe im Raum hat, ist das Seuchenpotential schon groß. Ich kenne einige Fälle, wo es dann zu einer Besiedlung des Hobbyraums kam.

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Selbst bei einer Faunabox ist es schwierig, welche rauszuholen, ohne dass weitere entwischen. Bei einem errarium, in dem man ab und zu hantieren muss, eine Unmöglichkeit.

    Ging es nicht darum etwas zu finden was man vergesellschaften kann und gleichzeitig als Futter dienen könnte? Wenn man im Terrarium herumstochert und das sogar nachts, dann ist es logisch dass die Bananenschaben unruhig werden.

  • Ja, darum ging es. Das ändert aber nichts daran, daß jeder User sich zu solchem Empfehlungen äussern darf. Ich finde die Hinweise auf das das kaum vermeidbare Entweichen und das sog. Pestpotential durchaus wichtig.

  • Die Bananenschaben könnten eine gute Idee sein!

    Mir gefällt ihre überschaubare Endgröße und die geringe Vermehrungsrate.

    Tatsächlich sind diese "Begleitinsekten" hauptsächlich als Nahrungsergänzung für die Unken gedacht und weniger zu meiner Ergötzung.


    Ein paar Bedenken bleiben aber:


    Mein Terra ist eher nass als feucht. Außerdem gibts jede Menge offenes Wasser und damit viel Ertrinkungsmöglichkeiten.

    Zudem habe ich groben Quarzkies als Substrat, keinen bzw. kaum Humus.

    Durchschnittstemperatur liegt auch nur knapp über Zimmertemperatur da ich nicht künstlich beheize und mit LED beleuchte.


    Versteckmöglichkeiten sollte es für die Biester aber reichlich geben, im Zweifelsfall hinter der Rückwand. Daher halte ich die Gefahr dass sie beim Hantieren im Terra abhauen für überschaubar. Insgesamt ist das Becken halbwegs fruchtfliegensicher, dann sollten die Schaben auch großteils drinbleiben.

    Das Terra steht im Wohnzimmer mit Fußbodenheizung, daher glaube ich nicht, dass sie außerhalb besonders weit kommen werden...


    OT: Wie bekommt ihr eigentlich den Schlitz zwischen den Schiebescheiben zufriedenstellend dicht? Benutze derzeit so zugeschnittenes Fenster-Dichtung-Klebezeug und bin nur mittelmäßig begeistert...


    Wo bekomme ich diese Schaben eigentlich her? Im "Fachhandel" z.B. bei Zajac oder Kölle-Zoo Münster bzw. Karlsruhe hab ich die noch nie gesehen...

    Ansonsten kenne ich hier im westlichen Münsterland keine Alternativen (bin aber auch ein "Zugezogener" und habe noch nicht intensiv gesucht...).



    Ich lade gleich noch ein-zwei Bilder von meiner Anlage hoch, damit ihr sie euch besser vorstellen könnt...


    Bis dahin schon mal besten Dank für euren Input!

    terraon.de/attachment/62587/

  • Wo bekomme ich diese Schaben eigentlich her?

    Bei terraristik.com gibt es ein nur wenige Tage altes Angebot.

    Google liefert einige theoretische Bezugsmöglichkeiten, jedoch wird diese Art dort überall als nicht verfügbar gelistet.

    Hier sind sie verfügbar, den Shop kenne ich allerdings nicht und kann zum Angebot daher nichts sagen.

  • Gefällt mir :). Die Wartung muss wohl ziemlich aufwändig sein.

    Eventuell könnten Schaumstoffdichtungen eine Lösung sein, aber ob die über einen längeren Zeitraum dicht bleiben, kann ich nicht abschätzen. Ich würde heikle Stellen zusätzlich mit Melkfett bestreichen (Schaben haben so keinen Halt).

    Meine Zuchtansätze beziehe ich bei schaben-spinnen.de.

    Wüsste sonst keinen gleichwertigen Züchter :/.

  • Schaben-Spinnen.de ist ja Mal eine geile Seite!


    Da investiere ich Mal glatt noch ein bisschen Recherche-Arbeit - vielleicht gibt's ja noch eine besser geeignetere Art...



    Dankeschön!

    Zugegebenermaßen mache ich nicht besonders viel für das Terra. Hauptsächlich füttern, gelegentlich Wasser auffüllen und zu besonderen Anlässen mal Scheiben putzen...


    Ist aber auch nicht besonders dicht besetzt, derzeit leben darin gerade Mal 5 Adulte und vielleicht ein Handvoll Mini-Fröschchen.


    Wird aber bald wieder mehr werden, sie Quieken sich schon langsam in Stimmung <3


    Schaumstoff hab ich an den Stoßkanten - ist weder besser noch schlechter als Fenster-Dichtung-Klebezeug imho.