Welches Tier ist das ? Hilfe!

  • Was muss ich tun ?

    Ruhig bleiben (!), Beleuchtung anschalten, Wassernapf auffüllen und abwarten. Die beleuchtung sollte etwa 12 Stunden brennen und das Wasser täglich erneuert werden. Falls möglich in einem Zoofachgeschäft Heimchen kaufen und in das Terrarium setzen, dass kann aber erstmal warten wenn die Tiere noch nicht zu lange alleine in der Wohnung sind. Gibt es in Ihrerer nähe eine Reptilien Auffangstation oder ein Tierheim ? Wenn sie da Fragen kann man ihnen (vielleicht !) weiter helfen. Ansonsten, wenn möglich, den Mieter kontaktieren und ihm klar machen, dass er die Tiere abholen muss (und sich um sie kümmern).

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Stimmt, da habe ich mich nur darauf verlassen, dass der Link von Harte vorher angeklickt wurde. Leider habe ich mit sowas schon öfter erfahrung gemacht, dass jemand irgentwo Tiere aussetzt oder einfach hinterlässt wenn sie lästig werden ist ja, trauriger Weise, nichts Ungewöhnliches...

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Stimmt, da habe ich mich nur darauf verlassen, dass der Link von Harte vorher angeklickt wurde.

    Selbst wenn nicht, hatte ich das Thema bereits gestern in den passenden Forenbereich verschoben. Eigentlich sollte die Artbestimmung klar sein, auch ohne es nochmal extra erwähnen zu müssen.


    Zu dieser Jahreszeit ist kein Futter und Leuchtmittel aus eher kein Problem, da die Tiere entweder schon in der Winterruhe, oder auf direktem Weg in diese sein sollten. Wasser sollte natürlich in jedem Fall angeboten werden. Dem unscharfen Foto nach sehen die beiden jedenfalls nicht wirklich schlecht aus, allzusehr kann der Besitzer sie nicht vernachlässigt haben. Das soll natürlich in keinster Weise das zurücklassen in einer leeren Wohnung rechtfertigen.


    In der Hoffnung, daß der Fragesteller sich nochmal zurückmeldet: sollen die Tiere nun schnellstmöglich irgendwo hin, hauptsache weg? Hast Du die Möglichkeit sie vorübergehend selbst zu behalten? Oder wünschst Du Dir, daß sie in erfahrene Hände kommen? Wenn das vermitteln gewünscht ist, wären sicherlich ein paar mehr Informationen hilfreich - in erster Linie, wo in Deutschland sie abzuholen wären.

  • Ohne hier jetzt in Haarspaltereien versinken zu wollen, gehe ich mal davon aus, dass jemand der so "verantwortungsvoll" mit seinen Tieren umgeht wohl kaum an Winterruhe gedacht hat bzw. ihre notwendigkeit kennt.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Keiner von uns kennt die Umstände, und mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Besitzer auch nirgendwo mehr auftauchen um eine Erklärung für sein Handeln abzugeben. Ich sage lediglich, daß Leopardgeckos im Dezember ohne Futter und ohne Beleuchtung/Wärmequellen grundsätzlich kein Problem sind. Ob der Besitzer sich der Notwendigkeit einer Winterruhe bewußt war oder nicht, werden wir nie erfahren. Ohne irgendetwas schönreden zu wollen: immerhin sind die Tiere im Terrarium geblieben, an einem Ort, den zeitnah nach dem verschwinden des Mieters jemand aufsuchen würde. Ich möchte mir nicht ausmalen wie viele verzweifelte Menschen ihre Tiere einfach aussetzen.


    Alles weitere wäre sicherlich ein eigenes Thema wert. Warum sollte jemand, der aus offensichtlicher Verzweiflung Fehler macht, nicht grundsätzlich bis dahin ein guter und verantwortungsbewusster Reptilienhalter mit dem nötigen Wissen gewesen sein? Hast Du mal versucht ein Tier, egal welches, das wegen ungeplantem Umzug, Todesfall, Unfall, Krankheit etc. zwingend und schnellstmöglich abgegeben werden muß, zu vermitteln? Ich habe mir mal wegen zwei Katern, die wegen einer solchen Situation weichen mußten, die niemand im Freundes- und Familienkreis des Betroffenen haben wollte, die Finger wundtelefoniert und mir bei Tierheimen, Pflegestellen, privaten Interessenten etc. einen Blumenkohl ans Ohr labern lassen. Ohne Erfolg. Ich habe selbst schon Reptilien aus exakt der selben Situation aufgenommen - dem Eigentümer war der Mieter abgehauen, ein Terrarium und jede Menge Sperrmüll blieben zurück. Es hat Monate (!) gedauert das Tier zu vermitteln, obwohl es kostenlos angeboten wurde. In einem anderen Fall habe ich gerade einige Schlangen eines entfernten Bekannten zur Vermittlung bei mir, die er aus persönlichen Gründen nicht mehr halten kann, bzw. deren Haltung er nicht mehr gerecht wird. Obwohl es bestenfalls um eine Schutzgebühr geht, sitzen die Viecher nun schon über ein Jahr bei mir, und werden wohl auch auf Lebenszeit hier bleiben müssen. Oder ein anderer Fall vor etlichen Jahren, als die Freundin eines Bekannten plötzlich verstarb und ihre 20 Schlangen schnellstmöglich irgendwo untergebracht werden mußten. Er konnte Schlangen nie etwas abgewinnen, mußte nach dem Todesfall in eine kleinere Wohnung, hatte wegen der ganzen Geschichte eh ganz andere Sorgen, so daß die Tiere einfach nur weg sollten. Einen Teil davon habe ich heute noch bei mir, weil sie eben nicht verschenkt oder an den erstbesten Vollpfosten verscherbelt werden sollten.

  • Genau mit der Thematik habe ich auch Erfahrung (so bin ich quasi zur Terraristik gekommen). Ich will niemanden verurteilen! Ich habe die Winterruhe lediglich (noch) nicht erwähnt gehabt, um den Themen Ersteller nicht zu überfordern. Ich denke die Tiere sollten erstmal grundsätzlich versorgt sein, dann kann man bei weiteren Fragen ja darauf eingehen. Allerdings meldet sich Pretension ja (bisher) leider nicht mehr (nein soll keine Verurteilung oder so sein!). Vielleicht hat sich das ganze ja auch breits geklärt.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Das Problem des einseitigen Dialoges ist ja nicht neu ... ;) Energieverschwendung darüber weiter was zu schreiben.

    B b Harte

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P