Dringend! Babygecko aus Peru in Bananenlieferung gefunden - wer hat Tipps?

  • Liebe Alle,

    ich bin neu hier und keine Gecko-Spezialistin - ich weiß nur einige grundlegende Dinge, weil ich als Studentin in Neuseeland mal einen Film über Geckos gemacht habe. Ich arbeite im Tierheim Berlin (allerdings in der Presseabteilung, nicht als Tierpflegerin), und wir haben heute einen jungen Gecko unbekannter Art reinbekommen, der es von Peru in einer Kiste Bio-Bananen bis zu einem Edeka in Berlin-Moabit geschafft hat...ich habe zwei Fotos angehängt. Er ist wirklich winzig, vielleicht etwas über zwei Zentimeter lang und recht agil, ich nehme an durch den ganzen Stress.


    Die Kollegen von unserem Exotenhaus vermuten, es könnte sich um einen Blattfingergecko handeln - wobei es davon aber echt viele Unterarten gibt... 8o hat jemand von Euch vielleicht eine Ahnung, was es sein könnte? Vielleicht ist es ja auch was ganz anderes...


    Wir haben im Moment keine passenden Futtertiere da (unsere sind alle zu groß), ich habe jetzt flugunfähige Drosophila bestellt, die sind aber wohl erst Dienstag da. Bis dahin muss er sich mit Obst begnügen (in erster Linie Banane). Hoffentlich schafft er es. Unsere Exotenpfleger sind zugegebenermaßen nicht sehr zuversichtlich... ;( sie sagen, bei so kleinen Geckobabies klappt das im Tierheim nicht, die hätten spezielle Ansprüche an die Haltung, die wir nicht erfüllen können. Meist überleben sie wohl nur ein paar Wochen.


    Er sitzt jetzt in einer speziellen Reptilien-Transportbox mit einem Unterschlupf und Wasser - wir müssen diese Box in eins unserer Terrarien reinstellen, um Luftfeuchtigkeit u. Temperatur für ihn zu regeln. Leider kann man den Lütten derzeit nicht in ein eingerichtetes Terrarium setzen, der kommt ja durch fast alle Lücken durch, er ist einfach zu klein! Außerdem muss er erst mal auf der Quarantäne-Station bleiben, weil er ja aus dem Ausland kommt.


    So, jetzt habe ich nach dem ganzen Roman noch mal eine Frage - hier ist nicht zufällig ein Gecko-Liebhaber u. -experte unterwegs, der weiß was er tut und den Kleinen nehmen würde? Oder gibt es sonst noch gute Foren, wo man sich mal umhören kann?


    Freue mich über jeden Tipp - auch gerade, was die vorübergehende Haltung von so jungen Geckos angeht; vielen Dank für Eure Zeit


    Schöne Grüße aus dem Tierheim Berlin,

    Julia

  • Ja wie mein Tarentola annularis bei der Größe aussah. Die sind aber eigentlich nicht so empfindlich. Allerdings fressen Tarentola kein Obst die Zeit bis das Essen kommt ist kritisch. Meier lecket aber an beispielsweise zerquetschten Heimchen (wenn die Inereien frei liegen) ist nicht sonderlich lecker, kann man aber mal probieren.

    Mfg

    Michel

    Wie gut, dass mich keiner denken hören kann ... ;)

  • Und die gehören ja zur Familie der Blattfingergeckos! Vielleicht ist er auch nur ein Pseudo-Peruaner. Habe gerade gelesen, dass sich Tarentola auch schon teilweise in Südamerika angesiedelt hat - von den Nachbarländern Perus wurden auf alle Fälle in Chile schon welche gefunden, und dann kann es ja sein, dass sie auch weiter gewandert sind...

  • Ich würde Peru als Herkunftsland im Prinzip ausschließen. Tarentola werden mit eine Menge verschiedener Waren ab und zu eingeschleppt.

    B b Harte

    Wahrheit tut weh!


    ... manche Signaturen sind größer als die Antworten :D:P

  • Huhu - wollte bloß noch mal Bescheid geben: dem Kleinen geht es weiterhin gut. Er ist munter und körperlich in guter Verfassung. Heute kam endlich die Lieferung mit babygeckogerechtem Lebendfutter (Mini-Heimchen und flugunfähige Drosophila), wir haben ihm direkt ein paar Heimchen und Fruchtfliegen in seine Box gegeben und es hat keine 30 Sekunden gedauert, da hat er sich ein Heimchen gegriffen und verzehrt. :) Mal schauen, wie die nächsten Tage so werden.