Cynops Orintalis Hilfe- gehen nicht ins Wasser, fressen kaum

  • Vor knapp zwei Wochen habe ich mir 3 beinahe Adulte (ca7-9cm lang) Feuerbauchmolche geholt, doch sie wollen nicht ins Wasser, noch fressen sie wirklich, den kleinsten habe ich geschafft von der Pinzette aus zu füttern, die anderen beiden wollten keine Nahrung annehmen, ich versuchte es mit Heimchen, kleinen Regenwürmern und Glattwürmern. Da sie an Land nicht fressen wollen, habe ich sie auch schon versucht ins Wasser zu setzen und dort zu füttern (auf raten eines anderen Halters) doch schwammen sie alle so schnell wie möglich an Land. Die meiste Zeit verbringen sie eingegraben unter Moos, Rinde und Erde an Land und zeigen sich nicht, ab und an sieht man einen der Molche auf Erkundung und einmal ist einer der kleinen sogar Freiwillig ins Wasser gegangen, doch seid ein paar Tagen bleiben sie eingegraben.

    Aus Sorge um die kleinen habe ich sie im Abstand von 2-3 Tagen "freigelegt" um nach ihnen zu schauen, 2 der kleinen sind ein wenig schlank, der größte ist noch proppe, obwohl ich diesen Molch noch nie fressen gesehen habe. Da dies meine ersten Molche sind, habe ich angst etwas Falsch zu machen (das ausgraben ist ja Stress für die Tiere aber um sie füttern muss ich sie ja sehen können, die beiden kleine nehmen ja auch ab und an von der Pinzette ein Heimchen an.

    Das Aquarium in welchen ich sie halte fasst 60l, ist 60cmx 35cmx30cm groß. 1/3 ist mit Kies, Tor, Rinde, Moos und Pflanzen struckturiert, die anderen 2/3 sind mit Wasser bedeckt, Äste und Wurzeln reichen herein und viele krautige und buschige Pflanzen gedeihen. Das Wasser ist zwischen 1cm-18cm tief (mir wurde gesagt das reicht) und ist mit Froschpest bedeckt. Irgendwie sind da ein paar Guppys mit rein gekommen (mir wurde aber versichert das diese eine weitere Nahrungsquelle hergeben)

    Abends setze ich immer ein paar Heimchen ein, in der Hoffnung das sie über Nacht gefressen werden, doch kann ich schwer sagen wie viele der Heimchen tatsächlich gefressen werden und wie viele sich eingraben und verstecken. Ich mach mir ein wenig Sorgen um meine kleinen Molche (wie gesagt unerfahrenen mit Schwanzlurchen) und hoffe das ich alles richtig gemacht habe und die Tiere nicht noch zusätzlich stresse. An Land haben sie viel Struktur und ich halte diesen Teil auch immer Feucht, dennoch wundere ich mich, das sie das Wasser scheuen.

    LG Greg

  • Mit 7-9 cm GL sind die Tiere nicht mehr beinahe, sondern definitiv adult. Hast Du Wildfänge oder Nachzuchten gekauft? Stammen die Tiere aus dem Zoohandel, sind es mit großer Wahrscheinlichkeit Wildfänge - egal was der Zoohandel anderes behauptet. Cynops orientalis (nicht Cynops Orintalis) leben in der Größe praktisch rein aquatil und nehmen entsprechendes Futter auf. Magst Du Deine Haltung vielleicht etwas genauer vorstellen? Vor allem die Temperaturen?

    Dem geschilderten Verhalten der Tiere nach zu urteilen denke ich, ist es in Deinem Aquarium einfach deutlich zu warm. Diese Art ist im Sommer in Deutschland in gewöhnlichen Wohnräumen aufgrund der zu hohen Temperaturen praktisch unhaltbar.


    Guppys sind zwar tendentiell als Futtertier geeignet, in entsprechender Größe, deren Haltungsbedingungen unterscheiden sich aber schon von denen der Molche. "Zufällig" sollte kein Fisch in ein Aquarium geraten können. Schnecken kann man sich zufällig mit Pflanzen einschleppen, Fische nicht.


    Sofern noch nicht vorhanden, bitte so bald wie möglich kaufen:

    http://www.chimaira.de/gp/feuerbauchmolche.html

  • Zufällig waren ein paar Guppybabys in den Froschlinsen mit drin,welche ich im Zoogeschäft bekommen habe, kein Flachs.Die Tiere sind auch aus einem Zoogeschäft. Das Zimmer war eigentlich ideal, da es Nordseite zum Innenhof hat und praktisch niemals die Sonne herein scheint, Wasser liegt bei 24Grad, denke aber das die Raumlufttemperatur drüber liegt. Ich sprühe mehrmals täglich mit einer Sprühflasche feinen Nebel über das Aquarium, das die Verdunstungskälte die Luft abkühlt.



    Das Becken hat einen Kiesgrund der in einem Drittel zu einer Böschung aufgehäuft wurde. Diese Böschung wurde mit Torf versehen, in welchen Farnkraut und Bergpalmen gepflanzt wurden, dazu Moos und Rinde. Unterwasser wachsen Einblätter, Javamoos, Farnmoos und noch ein paar andere Pflanzen. Die Böschung ist sanft und zwischen Land und Wasserteil liegen kleine Äste und wurzeln, welche eine Art Unterwassergehölz schaffen, das Tiere leicht auch im tiefen Wasser irgendwo aufsitzen können. Das Wasser ist bis zu 15cm tief, der Boden ist aber unterschiedlich hoch.

  • Beitrag von Hamtidamti ()

    Dieser Beitrag wurde von Moderator aus folgendem Grund gelöscht: doppelt / sinnlos ().